DGAP-Adhoc: ISRA VISION AG: ISRA weiter auf Kurs, erneut zweistelliges profitables Wachstum mit hohen Margen und starkem Cash-Flow

Nachricht vom 31.08.201731.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: ISRA VISION AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

ISRA VISION AG: ISRA weiter auf Kurs, erneut zweistelliges profitables Wachstum mit hohen Margen und starkem Cash-Flow
31.08.2017 / 08:02 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
 

ISRA VISION AG: 3. Quartal 2016/2017 - Umsatz wächst um 11 %, EBT um 12 %

ISRA weiter auf Kurs, erneut zweistelliges profitables Wachstum mit hohen Margen und starkem Cash-Flow

- Umsatz plus 11 % auf 93,3 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 84,3 Millionen Euro)

- EBT-Wachstum plus 12 % auf 18,1 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 16,2 Millionen Euro)

- Weiterhin starkes Margenniveau:

- EBITDA-Marge plus 13 % auf 31 % zum Umsatz und 28 % zur Gesamtleistung (Q3-YTD-15/16: 30 % bzw. 27 %)

- EBIT-Marge plus 10 % auf 20 % zum Umsatz und 18 % zur Gesamtleistung (Q3-YTD-15/16: 20 % bzw. 18 %)

- EBT-Marge plus 12 % auf 19 % zum Umsatz und 18 % zur Gesamtleistung (Q3-YTD-15/16: 19 % bzw. 18 %)

- Gross-Marge mit 61 % zur Gesamtleistung (Q3-YTD-15/16: 61 %) weiter auf dem hohen Niveau der Vorquartale

- Operativer Cash-Flow steigt auf 23,3 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 21,1 Millionen Euro)

- Netto-Cash-Flow deutlich positiv bei 5,3 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: -3,8 Millionen Euro)

- Nettoverschuldung reduziert sich signifikant um insgesamt 10,3 Millionen Euro

- Auftragsbestand bei rund 83 Millionen Euro brutto (Vj.: 85 Millionen Euro brutto)

- Kundenservice und -support legt weiter zu und trägt mit zweistelligem Umsatzanteil zum Wachstum bei

- Gesamtjahresprognose 2016/2017 bestätigt: ca. 10 % profitables Umsatzwachstum


Die ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100), eines der globalen Top-Unternehmen für die industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision) sowie weltweit führend in der Oberflächeninspektion von Bahnmaterialien und in 3D-Machine-Vision-Anwendungen, unterstreicht mit dem stärksten dritten Quartal der Unternehmensgeschichte den Ausblick für das Gesamtjahr und setzt damit ihr profitables Wachstum konsequent fort. Gegenüber den ersten neun Monaten des Vorjahres steigen die Umsätze um 11 Prozent auf 93,3 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 84,3 Millionen Euro). Das EBT (Gewinn vor Steuern) legt um 12 Prozent zu auf 18,1 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 16,2 Millionen Euro). Der operative Cash-Flow verbessert sich wieder und wächst auf 23,3 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 21,1 Millionen Euro). Der Netto-Cash-Flow erhöht sich deutlich auf 5,3 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: -3,8 Millionen Euro), bei gleichzeitiger zweistelliger Reduzierung der Nettoverschuldung (kurzfristige und langfristige Finanzverbindlichkeiten abzüglich Zahlungsmitteln und Äquivalenten) um 10,3 Millionen Euro auf 8,8 Millionen Euro (30. September 2016: 19,0 Millionen Euro). Durch weitere Optimierungen wurde die Produktionsleistung kontinuierlich ausgebaut und damit der Auftragsbestand trotz des Rekordauftragseingangs auf 83 Millionen Euro brutto abgebaut.

Auch im dritten Quartal 2016/2017 hat ISRA ihre hohe Profitabilität weiter gesteigert und unterstreicht den nachhaltigen Wachstumskurs. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) liegt mit 28,5 Millionen Euro um 13 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (Q3-YTD-15/16: 25,2 Millionen Euro), was einer um einen Prozentpunkt gestiegenen EBITDA-Marge von 31 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-15/16: 30 %) bzw. 28 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-15/16: 27 %) entspricht. Gegenüber dem 9-Monatsergebnis des Vorjahres legt das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) um 10 Prozent auf 18,4 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 16,6 Millionen Euro) zu. Damit beträgt die EBIT-Marge 20 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-15/16: 20 %) und 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-15/16: 18 %). Das EBT (Gewinn vor Steuern) steigt um 12 Prozent auf 18,1 Millionen Euro und erzielt eine EBT-Marge von 19 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-15/16: 19 %) bzw. 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-15/16: 18 %). Mit 61 Prozent liegt die Gross-Marge (Gesamtleistung abzüglich Material- und Personalaufwand der Produktion) auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums (Q3-YTD-15/16: 61 %).

In Vorbereitung auf das starke vierte Quartal und basierend auf den hohen Auftragseingängen belaufen sich die Vorräte auf 35,0 Millionen Euro (30. September 2016: 33,7 Millionen Euro). Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, die bereits in Rechnung gestellte Systemlieferungen sowie nach der POC-Methode (Percentage of Completion-Methode) angesetzte Forderungen enthalten, reduzieren sich auf 86,0 Millionen Euro (30. September 2016: 88,5 Millionen Euro). Wie oben berichtet verbessert sich der Cash-Flow durch die eingeleiteten Aktivitäten deutlich: Der operative Cash-Flow aus Geschäftstätigkeit steigt auf 23,3 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 21,1 Millionen Euro) und die Nettoverschuldung reduziert sich um 10,3 Millionen Euro auf 8,8 Millionen Euro (30. September 2016: 19,0 Millionen Euro); dabei wurden Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 5,0 Millionen Euro getilgt (Q3-YTD-15/16: 13,1 Millionen Euro) und eine Dividende von 2,1 Millionen Euro ausgezahlt. Der Netto-Cash-Flow beläuft sich nach Finanzierungstätigkeit in Höhe von 7,4 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 15,4 Millionen Euro) auf 5,3 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: -3,8 Millionen Euro). Mit der starken Eigenkapitalquote von 63 Prozent (30. September 2016: 60 %) verfügt das Unternehmen zusammen mit den freien Kreditlinien über eine solide Kapitalausstattung für zukünftiges Wachstum. Das Ergebnis je Aktie (EPS) nach Steuern konnte um 10 Prozent auf 2,85 Euro (Q3-YTD-15/16: 2,60 Euro) verbessert werden.

In den Regionen entwickeln sich die Geschäfte erneut anhaltend positiv. Auf den amerikanischen Märkten verzeichnet ISRA ein deutlich zweistelliges Umsatzwachstum. Nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr setzt sich die Dynamik in Europa, insbesondere in Westeuropa, fort. Aus Asien, speziell China, notiert das Unternehmen im Berichtszeitraum weiteren Umsatzzuwachs.

Die Marktposition in den beiden Segmenten Industrial Automation und Surface Vision wurde auch im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2016/2017 weltweit gestärkt. Im Segment Industrial Automation konzentriert sich ISRA auf eine breite Kundenbasis internationaler Automobilproduzenten - darunter auch namhafte Premiumanbieter - sowie branchenführende Unternehmen weiterer Industrien. Der Segmentumsatz steigt mit 22,8 Millionen Euro deutlich um 19 Prozent (Q3-YTD-15/16: 19,2 Millionen Euro). Dabei wächst das EBIT um 16 Prozent auf 4,5 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 3,8 Millionen Euro). Das Segmentergebnis wird insbesondere durch die Aufträge aus der Automobilindustrie getrieben. Vor allem Premiumautomobilhersteller zeigen ein anhaltendes Interesse an Lösungen zur 3D Roboterautomatisierung. Zusätzliche Zukunftspotentiale werden von den neuen Produktentwicklungen im Bereich 3D Messtechnik und der vollautomatischen Lackinspektion erwartet.

Der Umsatz im Segment Surface Vision steigert sich im dritten Quartal 2016/2017 um 8 Prozent auf 70,5 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 65,0 Millionen Euro). Das EBIT beträgt 13,9 Millionen Euro (Q3-YTD-15/16: 12,8 Millionen Euro), bei einer EBIT-Marge von 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-15/16: 18 %). Im Bereich Glas setzt sich das Wachstum auf unverändert hohem Niveau fort und wird unter anderem durch die anhaltende Nachfrage nach Produkten zur Inspektion von Float- und Displayglas gestärkt. In der Plastikbranche generierten insbesondere frugale Lösungen mit Embedded Systemarchitektur neue Umsatzquellen. Das Unternehmen profitiert im Geschäftsfeld Metall von der Komplettportfolio-Strategie. Nach umfangreichen Maßnahmen in Marketing und Vertrieb sowie der Positionierung kostenoptimierter Lösungen notiert der Bereich Papier weiter deutlich steigende Auftragseingänge. In der Printbranche werden die Key Account Aktivitäten intensiviert; der Ausbau der Geschäfte in Europa und in Asien wird zusätzliche Potenziale erschließen. Der Nischenmarkt Spezialpapier verzeichnet durch neue Entwicklungen für den Hochsicherheitsdruck strategische Auftragseingänge. In dem Solarmarkt fokussiert sich das Management neben Innovationen und konsequenten Design-to-Cost-Maßnahmen auf intensive Vertriebsaktivitäten, um insbesondere in China neue Kundenaufträge zu stimulieren. Nach ersten erfolgreichen Schritten in Europa werden im neuen Geschäftsfeld Halbleiterwafer weitere strategische Aufträge kurzfristig erwartet. Die Markteinführung in Asien wird im kommenden Quartal auf Basis der europäischen Referenzen gestartet. Mit einem Produktportfolio zur hochpräzisen 3D Qualitätskontrolle bietet ISRA zudem umfassende Inspektionslösungen für verschiedene wachstumsstarke Märkte. Ein Großauftrag aus Asien sowie weitere Auftragseingänge zur Vermessung spiegelnder Oberflächen unterstreichen die erfolgreiche Positionierung der Produkte. Einen planmäßigen zweistelligen Umsatzanteil leisten die Serviceangebote. Die Internationalisierung der Servicestrategie wird konsequent vorangetrieben, um den Beitrag dieses Geschäftes mittelfristig erneut überproportional zu steigern.

 

Weitere Potenziale für zukünftiges Wachstum sieht das Management im Bereich INDUSTRIE 4.0 durch eine neue Systemgeneration mit Embedded Technologien. Zusätzliche Impulse werden außerdem von dem erweiterten Softwaretool Enterprise PROduction Management Intelligence "EPROMI" zur Steigerung der Produktivität in automatisierten Fertigungslinien erwartet. Um darüber hinaus neue Wachstumsimpulse zu generieren, investiert ISRA mit personellen Erweiterungen gezielt in Digital Marketing und Business Development.

Neben dem organischen ist das externe Wachstum durch Akquisitionen von geeigneten Unternehmen ein wichtiger Bestandteil der langfristigen Strategie. Im Mittelpunkt stehen dabei Targets, die ISRAs Technologieführerschaft, Marktposition oder die Expansion in neue Märkte nachhaltig voranbringen. Aktuell befinden sich mehrere Projekte in verschiedenen Verhandlungsstadien. Noch in diesem Geschäftsjahr sind Investitionen in Technologieunternehmen aus dem 3D Umfeld geplant, bei denen die Gespräche kurz vor dem Abschluss stehen.

Mit dem guten Ergebnis im dritten Quartal und einem erneut hohen Auftragsbestand von rund 83 Millionen Euro brutto (Vj: 85 Millionen Euro brutto) ist ISRA robust in das traditionell starke vierte Quartal gestartet. Unter der Voraussetzung, dass sich die aktuelle wirtschaftliche Lage nicht grundlegend verändert, plant das Management für das Gesamtjahr 2016/2017 wie in den vergangenen Jahren mit einem Umsatzwachstum von ca. 10 Prozent und starken Margen mindestens auf Vorjahresniveau. Die Optimierung von operativer Produktivität und Cash-Flow sind unverändert zentrale strategische Ziele des Managements. Der Fokus des Unternehmens bleibt darauf ausgerichtet, diversifiziert über Branchen und Regionen zu wachsen und schon im Geschäftsjahr 2017/2018 die Umsatzmarke 150 Millionen Euro zu überschreiten.

 







31.08.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ISRA VISION AG

Industriestr. 14

64297 Darmstadt


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6151 9 48-0
Fax:
+49 (0)6151 9 48-140
E-Mail:
investor@isravision.com
Internet:
www.isravision.com
ISIN:
DE0005488100
WKN:
548810
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



605571  31.08.2017 CET/CEST














Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - DEAG: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
21.03.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Branche lehnt Fusionspläne ab
21.03.2019 - Hapag-Lloyd kündigt Dividendenzahlung für 2018 an
21.03.2019 - MBB legt für die eigenen Aktien ein paar Euro oben drauf
21.03.2019 - Nemetschek zahlt höhere Dividende - Aktiensplit angekündigt
21.03.2019 - Uniper: Elliott will außerordentliche Hauptversammlung
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Zeal Network steigert 2018 Umsatz und Gewinn
21.03.2019 - InTiCa Systems: 2018 bringt Gewinnrückgang


Chartanalysen

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!
20.03.2019 - Steinhoff Aktie: Weitere deutliche Kursverluste voraus?
20.03.2019 - Mologen Aktie: Ungebremst weiter in Richtung Abgrund?


Analystenschätzungen

21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung
21.03.2019 - H&R: Prognose liegt über dem Konsens
21.03.2019 - Lanxess: Aktie wird hochgestuft
20.03.2019 - Fraport: Dividende überrascht
20.03.2019 - Fuchs Petrolub: Minus macht die Aktie attraktiver
20.03.2019 - Klöckner: Weiter auf Wachstumskurs


Kolumnen

21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX 30 scheitert zunächst, 200-Tage-Linie deutliche Hürde - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - Erster Börsentag erlaubt keinen Blick in die Zukunft
20.03.2019 - S&P 500 zuletzt mit Dynamik: V-Formation und „die“ 2.800 - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - OPEC+ alternativlos – US-Ölindustrie freut sich - Commerzbank Kolumne
20.03.2019 - EuroStoxx 50: Das neue Verlaufshoch ist da - UBS Kolumne
20.03.2019 - DAX: Knapp vor der Hürde nach unten gedreht - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR