DGAP-News: JOST Werke AG: JOST erzielt Rekord-Halbjahr mit starkem Umsatz- und Ergebniswachstum

Nachricht vom 29.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: JOST Werke AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

JOST Werke AG: JOST erzielt Rekord-Halbjahr mit starkem Umsatz- und Ergebniswachstum
29.08.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Umsatz wächst um 7% auf historischen Höchststand von 361,9 Mio. EUR
Bereinigtes EBIT um 18% auf 44,3 Mio. EUR erhöht
Bereinigte EBIT-Marge steigt auf 12,2%
Ausblick für 2017 bestätigt: Mittleres einstelliges Umsatzwachstum und überproportionaler EBIT-Anstieg
Neu-Isenburg, 29. August 2017. Die JOST Werke AG, ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger, verzeichnete das erfolgreichste erste Halbjahr ihrer Geschichte. Im Segment Asien, Pazifik und Afrika entwickelte sich die Nachfrage dabei besonders dynamisch. In Nordamerika gewann das Unternehmen weitere Marktanteile und steigerte den Umsatz trotz eines schwächeren Nutzfahrzeugmarktes. In Verbindung mit einer stabilen Entwicklung in Europa erhöhte JOST den Konzernumsatz im ersten Halbjahr insgesamt auf 361,9 Mio. EUR (H1 2016: 337,6 Mio. EUR). Dies entspricht einem Plus von 7% im Vergleich zum Vorjahr. Das um Sondereffekte und Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg deutlich um 18% auf 44,3 Mio. EUR (H1 2016: 37,4 Mio. EUR). Wesentlich hierfür waren die erfolgreiche Integration des erworbenen Achsengeschäfts, weitere Effizienzsteigerungen sowie eine sich aus den höheren Umsätzen ergebende verbesserte Auslastung. Die bereinigte EBIT-Marge legte auf 12,2% gegenüber 11,1% im Vorjahr zu.

"Die erfolgreiche Entwicklung im ersten Halbjahr zeigt, dass unsere Strategie aufgeht. In Nordamerika steigerten wir unseren Umsatz trotz eines Rückgangs der Lkw-Produktion. In Europa erhöhten wir bei stabilen Umsätzen unsere Margen und die Region Asien, Pazifik und Afrika verzeichnete ein deutliches Umsatzplus und erfreuliche Margen. Das erste Halbjahr untermauert unsere Ambition, weiter zu wachsen und die Profitabilität von JOST nachhaltig zu steigern", sagt Lars Brorsen, Vorstandsvorsitzender der JOST Werke AG. "Seit dem 20. Juli sind unsere Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Damit öffnet sich ein neues Kapitel in der 65-jährigen Geschichte unseres Unternehmens. Mit unseren Markenprodukten und Investitionen in Zukunftstechnologien wollen wir erfolgreich zur technologischen Weiterentwicklung von Nutzfahrzeugen beitragen."

Segmente: Starkes Wachstum in Asien, Pazifik und Afrika

JOST steigerte den Umsatz im Segment Asien, Pazifik und Afrika signifikant um 42% auf 71,7 Mio. EUR (H1 2016: 50,6 Mio. EUR). Dies wurde vor allem durch die positive Marktdynamik und regulatorische Änderungen in China sowie eine erfreuliche Entwicklung in weiteren Ländern dieser Region getrieben. Das bereinigte EBIT wuchs um 33% auf 10,8 Mio. EUR (H1 2016: 8,1 Mio. EUR).

In der Konzernregion Nordamerika erhöhte sich der Umsatz trotz eines zyklischen Rückgangs der Lkw-Produktion um 5% auf 61,6 Mio. EUR (H1 2016: 58,6 Mio. EUR). Haupttreiber hierfür waren der Gewinn weiterer Marktanteile sowie vorteilhafte Wechselkurseffekte (3%). Das bereinigte EBIT des Segments legte aufgrund der erfolgreichen Einführung effizienzsteigender Maßnahmen sowie eines vorteilhaften Kundenmix deutlich um 33% auf 6,6 Mio. EUR (H1 2016: 5,0 Mio. EUR) zu.

Während der Umsatz in Europa stabil bei 228,6 Mio. EUR (H1 2016: 228,4 Mio. EUR) lag, stieg das bereinigte EBIT der Region um 9% auf 25,8 Mio. EUR (H1 2016: 23,6 Mio. EUR). Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend um einen Prozentpunkt.
 

Starke Cash-Generierung

Mit seiner geringen Anlagenintensität und dem flexiblen Geschäftsmodell generierte JOST im ersten Halbjahr weiterhin hohe Mittelzuflüsse. Das Unternehmen erreichte eine Cash Conversion Rate (Umwandlungsrate vom bereinigten EBITDA in Cashflow) von 90%. Die Investitionsausgaben beliefen sich auf 5,3 Mio. EUR, was aufgrund der unterjährigen zeitlichen Verschiebung im ersten Halbjahr lediglich 1,5% des Umsatzes entsprach. Ein gutes Working-Capital-Management führte trotz der höheren Umsätze zu einem Rückgang des Nettoumlaufvermögens um 5,0 Mio. EUR.

Christoph Hobo, Finanzvorstand der JOST Werke AG, sagt: "Wir werden künftig noch stärkere Mittelzuflüsse erwirtschaften, da wir unsere Zinskosten durch die Umwandlung eines Gesellschafterdarlehens und eine Refinanzierung unserer bestehenden Bankkredite zu sehr günstigen Konditionen deutlich reduzieren konnten. Mit der erfolgreichen Kapitalerhöhung in Höhe von 132 Mio. EUR im Zuge der Börsennotierung haben wir unsere Bilanz zudem deutlich gestärkt und unsere Schulden reduziert. Das ist eine sehr gute Basis, auf der wir unsere Wachstumspläne vorantreiben werden."

JOST bestätigt optimistischen Ausblick für das Gesamtjahr

Nach einem sehr erfolgreichen ersten Halbjahr blickt JOST zuversichtlich auf die verbleibenden Monate des Jahres 2017. Unter der Annahme, dass keine wesentlichen Änderungen von Marktprognosen und Wechselkurseffekten eintreten werden, geht der Vorstand für das Gesamtjahr weiterhin von einem mittleren einstelligen Umsatzwachstum aus. Zudem erwartet er auf Basis von Margenverbesserungen für das bereinigte EBIT ein Plus im hohen einstelligen Prozentbereich.

 

Medienkontakt:JOST Werke AG
Tobias Schmidt
Corporate & Business Strategy
T: +49 (0)6102 295-251tobias.schmidt@jost-world.com

FTI Consulting
Dr. Lutz Golsch        
T  +49 69 92037 110                     
M +49 173 651 7710      lutz.golsch@fticonsulting.com            
 
Steffi Susan Kim
T  +49 69 920 37 115
M +49 171 5565 996steffi.kim@fticonsulting.comÜber JOST:

JOST ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger. JOST bietet hochwertige Markenprodukte an, die nach den folgenden drei Systemen unterteilt sind: "Vehicle Interface" (Fokus auf Produkte, die für den Betrieb einer Nutzfahrzeugkombination aus Truck und Trailer benötigt werden wie zum Beispiel Sattelkupplungen und Stützwinden), "Handling Solutions" (umfasst Containertechnologie und hydraulische Zylinderprodukte) sowie "Maneuvering" (Fokus auf Achsen für Sattelzugmaschinen ("Trucks") und Sattelauflieger und Anhänger ("Trailer") sowie Zwangslenkungssysteme). Als der weltweit führende Anbieter von Sattelkupplungen und Stützwinden ist JOST Marktführer im Bereich Vehicle-Interface-Systeme. Die international marktführende Position von JOST wird durch die starken Marken, die langfristigen, durch das globale Vertriebsnetz bedienten Kundenbeziehungen und durch das effiziente, wenig anlagenintensive Geschäftsmodell untermauert. Die Kernmarken von JOST - "JOST", "Rockinger", "TRIDEC" und "Edbro" - werden in der Branche aufgrund ihrer Qualität und kontinuierlichen Innovationen sehr geschätzt. Mit seinem globalen Vertriebsnetz und Produktionsstätten in dreizehn Ländern auf fünf Kontinenten hat JOST direkten Zugang zu allen großen Herstellern von Trucks und Trailern sowie zu allen relevanten Endkunden. JOST beschäftigt weltweit derzeit über 2.700 Mitarbeiter.

 











29.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
JOST Werke AG

Siemensstraße 2

63263 Neu-Isenburg


Deutschland
Telefon:
+49 6102 2950
Fax:
+49 (0)6102 295-298
E-Mail:
jost-info@jost-world.com
Internet:
www.jost-world.com
ISIN:
DE000JST4000
WKN:
JST400
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




604709  29.08.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.04.2018 - Bayer: Milliardendeal mit BASF für Monsanto-Kauf
26.04.2018 - Mologen: Aktionäre sollen über Kapitalherabsetzung entscheiden
26.04.2018 - Singulus erhält weitere Millionen
26.04.2018 - mic AG: Empl verlängert
26.04.2018 - Steinhoff Aktie stürzt ab: Neuer Ärger - Christo Wiese fordert Milliarden
26.04.2018 - Volkswagen Aktie: Kaufempfehlungen nach den Quartalszahlen
26.04.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag aus Asien
26.04.2018 - Lufthansa bleibt in den roten Zahlen - Aktie rutscht in die Tiefe
26.04.2018 - Deutsche Bank: Kann Sewing das Ruder herumreißen?
26.04.2018 - Nokia Aktie: Heftig, heftig!


Chartanalysen

26.04.2018 - Nordex Aktie: Wohin bricht der Aktienkurs aus?
26.04.2018 - Evotec Aktie: Ausverkaufspreise? Vorsicht!
26.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Alle Hoffnungen schon wieder begraben
26.04.2018 - LPKF Laser Aktie: Übler Absturz, aber…
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenparty und ein Rettungsanker
25.04.2018 - Steinhoff Aktie: Eine Einladung für risikobereite Trader?
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenfalle oder nur ein Pullback?
25.04.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Schlechte News, aber…
25.04.2018 - Aumann Aktie: Lohnt sich eine Spekulation?
25.04.2018 - RIB Software Aktie unter Druck: Baissewarnung!


Analystenschätzungen

26.04.2018 - Wirecard Aktie: Das sagen jetzt die Experten
26.04.2018 - Aixtron Aktie: Analysten „killen” die Bullen
25.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Analysten sind optimistisch bis neutral
24.04.2018 - Morphosys Aktie herabgestuft nach NASDAQ-Börsengang
24.04.2018 - Evotec Aktie bekommt Kaufempfehlung - Expansionstempo und Stabilität wachsen
24.04.2018 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
24.04.2018 - Munich Re: Neues Kursziel im herausfordernden Marktumfeld
24.04.2018 - Alphabet: Erwartungen übertroffen – Kursziel sinkt
24.04.2018 - Software AG: Ein leichtes Minus
24.04.2018 - Metro: Heftige Abstufung


Kolumnen

26.04.2018 - EZB agiert mit ruhiger Hand: Mario Draghi spielt Wachstumssorgen herunter - Nord LB Kolumne
26.04.2018 - DAX: Zinsentscheid und Death-Cross - Donner + Reuschel Kolumne
26.04.2018 - Führende Öl- und Gaskonzerne setzen verstärkt auf saubere Energie - Commerzbank Kolumne
26.04.2018 - Infineon Aktie: Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
26.04.2018 - DAX: Rücksetzer beendet kurzfristigen Aufwärtstrend - UBS Kolumne
25.04.2018 - Schulden tilgen als Investition - Vorteile im Überblick
25.04.2018 - Türkei: Vorgezogene Neuwahlen sorgen nur kurzfristig für Erholung - Commerzbank Kolumne
25.04.2018 - DAX lotet Marken aus: Punktlandung und Ping-Pong - Donner + Reuschel Kolumne
25.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
25.04.2018 - DAX: Die Schaukelbörse setzt sich fort - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR