DGAP-News: MOLOGEN AG und chinesische iPharma Ltd. unterzeichnen verbindliches Term Sheet (Vorvertrag) für eine Zusammenarbeit zur Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Lefitolimod in China sowie eine potentielle Entwicklungskooperation

Nachricht vom 25.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: MOLOGEN AG / Schlagwort(e): Kooperation

MOLOGEN AG und chinesische iPharma Ltd. unterzeichnen verbindliches Term Sheet (Vorvertrag) für eine Zusammenarbeit zur Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Lefitolimod in China sowie eine potentielle Entwicklungskooperation
25.08.2017 / 20:18


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Pressemitteilung N 14 / 2017 vom 25.08.2017

MOLOGEN AG und chinesische iPharma Ltd. unterzeichnen verbindliches Term Sheet (Vorvertrag) für eine Zusammenarbeit zur Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Lefitolimod in China sowie eine potentielle Entwicklungskooperation

- Verbindliches Term Sheet (Vorvertrag) bildet Grundlage für Lizenzvertrag für Lefitolimod und MOLOGEN steuert damit auf eines seiner wichtigsten Ziele zu

- Bei Abschluss des finalen Vertrages erhält MOLOGEN Vorauszahlungen sowie potentielle weitere Meilensteinzahlungen, Lizenzgebühren und eine Kapitaleinlage

- Signifikante Unterstützung für Entwicklungsprogramm von Lefitolimod, vor allem in China und anderen asiatischen Ländern

Berlin, 25. August 2017 - Das biopharmazeutische Unternehmen MOLOGEN AG (ISIN DE0006637200; Frankfurter Wertpapierbörse: MGN) hat heute bekannt gegeben, ein verbindliches Term Sheet (Vorvertrag) unterzeichnet zu haben, welches die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit zwischen MOLOGEN und iPharma, einem in China ansässigen Medikamentenentwickler festlegt. Die Zusammenarbeit soll in einem finalen Vertrag konkretisiert werden, der aus zwei Teilen bestehen wird: Zum einen eine Lizenzvereinbarung inklusive Rechten an Unterlizenzen, in der MOLOGEN iPharma eine exklusive Lizenz für die Entwicklung, Produktion und Vermarktung des Hauptproduktkandidaten Lefitolimod in onkologischen Indikationen in den Märkten China inklusive Hong Kong und Macao, Taiwan und Singapur (Lizenzgebiet) erteilt. Im Rahmen der Lizenzvereinbarung würde MOLOGEN eine Vorauszahlung, Meilensteinzahlungen, Lizenzgebühren sowie eine Kapitaleinlage erhalten. Mit diesem Lizenzvertrag erreicht MOLOGEN eines seiner wichtigsten Ziele: die Auslizenzierung von Lefitolimod. Zweitens wird eine Vereinbarung zu einer Entwicklungskooperation getroffen, bei der beide Parteien Lefitolimod gemeinsam in einer oder mehreren im Vorfeld abgestimmten onkologischen Indikationen nach einem vorab zu vereinbarenden Plan und abhängig von einer Finanzierung im Lizenzgebiet als auch auf globaler Ebene entwickeln. MOLOGEN und iPharma werden sich die wirtschaftlichen Erträge aus dieser gemeinsamen Entwicklung je nach Beteiligung des jeweiligen Partners teilen.

"Dieses verbindliche Term Sheet bildet die Grundlage für einen Lizenzvertrag für Lefitolimod, wodurch wir einen wichtigen Meilenstein in der Umsetzung unserer Strategie erreicht haben: den Weg zu einer Verpartnerung. Wir haben viel Arbeit investiert, um dieses langersehnte Ziel zu erreichen. Nun sind wir stolz iPharma als Partner gewonnen zu haben. iPharma ist ein junges, dynamisches Entwicklungsunternehmen mit einem NASDAQ-gelisteten Biotech-Unternehmen und einem bedeutenden chinesischen Fond im Hintergrund, der uns sehr bei unseren onkologischen Entwicklungsprogrammen, besonders in China und in asiatischen Ländern unterstützen wird. Damit wird es viel einfacher, das Potential von Lefitolimod für den asiatischen Markt zu entfalten", sagte Dr. Mariola Söhngen, Vorstandsvorsitzende der MOLOGEN.

"Wir freuen uns über die geplante enge Zusammenarbeit mit MOLOGEN, einem Wegbereiter auf dem Gebiet der Immuntherapien. Ziel ist es, den von MOLOGEN eigens entwickelten Wirkstoffkandidaten und TLR9-Agonisten Lefitolimod, der sich derzeit in einer Phase-III-Studie befindet, auf den chinesischen Markt zu bringen als Erstlinienerhaltungstherapie zur Behandlung von metastasierendem Darmkrebs und potentiell anderen Indikationen mit hohem medizinischem Bedarf und sehr begrenzten Therapiemöglichkeiten", sagte Dr. Binhui (Ben) Ni, CEO von iPharma. "Wir glauben fest an das Potential von Lefitolimod und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit um die globale Entwicklung von Lefitolimod potentiell in Kombination mit Checkpoint-Inhibitoren in einer oder mehr Indikationen voranzutreiben, in denen TLR9-Agonisten aufgrund aktueller klinischer Studien im Fokus von Immuntherapie-Kombinationsstudien stehen."

"Wir freuen uns auf die geplante Zusammenarbeit mit iPharma, und seinem Team aus versierten Medikamentenentwicklern mit Erfahrung bei westlichen Big Pharma Firmen und einem Schwerpunkt hinsichtlich der Ein-Lizenzierungen von Wirkstoffen und Technologien im Bereich Immuntherapien.", sagte Dr. Matthias Baumann, CMO von MOLOGEN. "Gerne möchten wir unseren Hauptwirkstoffkandidaten Lefitolimod gemeinsam weiterentwickeln und mit neuen Krebs-Studien beginnen."

Im Rahmen des finalen Vertrages, der bis Ende des Jahres abgeschlossen werden soll, verpflichtet sich iPharma zu einer Vorauszahlung in Höhe von 3 Millionen EUR und zu einer Zeichnung einer Kapitalanlage an MOLOGEN in Höhe von 2 Millionen EUR innerhalb von 12 Monaten nach Abschluss der Lizenzvereinbarung. Die weiteren Meilensteinzahlungen teilen sich in sogenannte Entwicklungsmeilensteine auf, die in Abhängigkeit vom Entwicklungsfortschritt z.B. Erreichen bestimmter Studienphasen oder der Zulassung fällig werden und sogenannte kommerzielle Meilensteine, die in Abhängigkeit von der Erreichung bestimmter Umsatzgrößen im Rahmen der Vermarktung gezahlt werden. Die Gesamthöhe dieser Zahlungen kann Größenordnungen von rund 100 Millionen EUR erreichen und würde im Verlauf von mehreren Jahren zur Zahlung anfallen, wenn solche Meilensteine erreicht werden. Zusätzlich kann MOLOGEN niedrig zweistellige Lizenzgebühren auf die im Markt erzielten Umsätze erhalten. Darüber hinaus würden alle mit der Entwicklung, Registrierung, dem Vertrieb und der Vermarktung von Lefitolimod verbundenen Aufwendungen in den im finalen Vertrag definierten Märkten von iPharma übernommen werden.
Mit Abschluss des finalen Vertrags würde MOLOGEN einen der wichtigsten Meilensteine in der Umsetzung ihrer Strategie erreichen: Ein Lizenzabkommen für den Hauptwirkstoffkandidaten Lefitolimod, einen TLR9-Agonisten, der sich derzeit in einer Zulassungsstudie der Phase III sowie weiteren klinischen Studien befindet. Bei Umsetzung des finalen Vertrags wird MOLOGEN unter anderem Mittelzuflüsse entsprechend der erreichten Meilensteine erhalten und die Vermarktung des Hauptproduktkandidaten Lefitolimod im Lizenzgebiet sicherstellen. Mit Abschluss des finalen Vertrages, wird MOLOGEN eine erste kommerzielle Validierung des Wertes des Hauptentwicklungskandidaten Lefitolimod erhalten. Die Vereinbarung wird die Weiterentwicklung von Lefitolimod in den vereinbarten Märkten ermöglichen mit dem klaren Ziel, eine Marktzulassung zu erhalten. Zudem wird die Vereinbarung mit Blick auf die strategische Entwicklungskooperation MOLOGENs Bestreben, Lefitolimod auf globaler Ebene und in einer oder mehreren Indikationen zu entwickeln, unterstützen. Weitere Lizenzierungsvereinbarungen sind in Vorbereitung.

iPharma
iPharma Ltd. ist ein Joint Venture von I-Bridge Capital, einem führenden chinesischen Investor und BioLineRx Ltd. (NASDAQ: BLRX), einem börsennotierten Biotechnologie-Unternehmen, ansässig in Israel. iPharma ist fokussiert auf innovative Ansätze und Projekte im Bereich der Immuntherapien, die sie durch Ein-Lizenzierungen für den chinesischen und globalen Markt weiter entwickeln.MOLOGEN AG
MOLOGEN AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das mit einzigartigen Technologien und Wirkstoffen zu den Wegbereitern auf dem Gebiet der Immuntherapien gehört. Neben dem Schwerpunkt Immunonkologie entwickelt MOLOGEN zudem Immuntherapien zur Behandlung von Infektionskrankheiten.
Das Immuntherapeutikum Lefitolimod (MGN1703) ist das Hauptentwicklungsprodukt des Unternehmens und wird als "Best-in-Class" TLR9-Agonist angesehen. Die Behandlung mit Lefitolimod führt zu einer breiten und starken Aktivierung des Immunsystems. Aufgrund dieses Wirkmechanismus gilt Lefitolimod als Immune Surveillance Reactivator (ISR) und besitzt das Potenzial, in verschiedenen Indikationen eingesetzt zu werden. Der ISR Lefitolimod (MGN1703) wird zurzeit im Rahmen einer pivotalen Studie für die Erstlinien-Erhaltungstherapie bei Darmkrebs entwickelt. IMPULSE, die Phase-II-Studie in kleinzelligem Lungenkrebs, zeigt positive Ergebnisse in zwei zuvor definierten und klinisch relevanten Patientensubgruppen, auch wenn der primäre Endpunkt "Gesamtüberleben" in der Studienpopulation in dieser sehr herausfordernden Indikation nicht erreicht wurde. Derzeit erfolgen detaillierte Auswertungen der IMPULSE-Daten sowie der kürzlich veröffentlichten TEACH-Daten der Erweiterungsphase. Zudem wird Lefitolimod (MGN1703) derzeit in einer Phase-I-Kombinationsstudie mit dem Checkpoint Inhibitor Ipilimumab (Yervoy(R)) in verschiedenen Krebserkrankungen untersucht. Neben verschiedenen Checkpoint Inhibitoren ist Lefitolimod, das sich in einer klinischen Studie Phase III befindet, einer der wenigen marktnahen Produktkandidaten im Bereich der Immunonkologie.

Die Pipeline von MOLOGEN steht für neue innovative Immuntherapien, insbesondere zum Einsatz gegen Krankheiten, für die ein hoher medizinischer Bedarf besteht.www.mologen.com
Kontakt
Claudia Nickolaus
Leiterin Investor Relations & Corporate Communications
Tel: +49 - 30 - 84 17 88 - 38
Fax: +49 - 30 - 84 17 88 - 50
investor@mologen.comRisikohinweis zu den ZukunftsaussagenBestimmte Angaben in dieser Meldung beinhalten zukunftsgerichtete Ausdrücke oder die entsprechenden Ausdrücke mit Verneinung oder hiervon abweichende Versionen oder vergleichbare Terminologien, diese werden als zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) bezeichnet. Zusätzlich beinhalten sämtliche hier gegebenen Informationen, die sich auf geplante oder zukünftige Ergebnisse von Geschäftsbereichen, Finanzkennzahlen, Entwicklungen der finanziellen Situation oder andere Finanzzahlen oder statistische Angaben beziehen, solche in die Zukunft gerichtete Aussagen. Das Unternehmen weist vorausschauende Investoren darauf hin, sich nicht auf diese Zukunftsaussagen als Vorhersagen über die tatsächlichen zukünftigen Ereignisse zu verlassen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, und lehnt jegliche Haftung dafür ab, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren, die nur den Stand am Tage der Veröffentlichung wiedergeben.











25.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
MOLOGEN AG

Fabeckstraße 30

14195 Berlin


Deutschland
Telefon:
030 / 841788-0
Fax:
030 / 841788-50
E-Mail:
presse@mologen.com
Internet:
www.mologen.com
ISIN:
DE0006637200
WKN:
663720
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




604345  25.08.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.06.2018 - Wolford: Wichtige Personalentscheidungen
24.06.2018 - Krypto will Mehrheit an Bank
22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR