Pay-per-View Einnahmen: So viel Geld verdiente Boxer Floyd Mayweather pro Treffer

Nachricht vom 25.08.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 25.08.2017 / 09:03

Pay-per-View Einnahmen: So viel Geld verdiente Boxer Floyd Mayweather pro Treffer

Am kommenden Samstag ist es so weit: Der ehemalige Boxprofi Floyd Mayweather steigt gegen den MMA-Champion Conor McGregor wieder in den Ring. Neben den sportlichen Aspekten des Showkampfes spielt vor allem jedoch der finanzielle Rahmen eine große Rolle. So soll der Kampf nicht zuletzt durch die Verkäufe der sogenannten Pay-per-View-Tickets sämtliche Einnahme-Rekorde brechen. Mayweather, der als bestbezahlter Sportler der Welt zu Recht den Spitznamen "Money" trägt, hat bereits 15 Kämpfe bestritten, die von dem ertragreichen Pay-per-View-System unterstützt wurden. Was der Boxweltmeister dabei jeweils wie insgesamt umsetzen konnte, hat der Finanzdienstleister Vexcash (www.vexcash.com) nun einmal berechnet.

- In 15 Kämpfen wurden mittels Pay-per-View rund 1,3 Milliarden US-Dollar umgesetzt

- Mayweather verdiente in 15 Kämpfen über 470 Millionen US-Dollar

- Pro Treffer erzielte Mayweather 137.931 US-Dollar

1,6 Millionen US-Dollar pro Treffer
02.05.2015 Nevada: Wofür Otto Normalverbraucher vermutlich ein ganzes Leben lang arbeiten müsste, benötigte der Boxer Floyd Mayweather nur einen einzigen Treffer. Die Million war gesichert. Im Kampf gegen die philippinische Boxikone Manny Pacquaio verdiente "Money" Medienberichten zufolge rund 240 Millionen US-Dollar. Bei insgesamt 148 Treffern Mayweathers ergibt das einen Verdienst von 1.621.622 US-Dollar pro Schlag ins Ziel. Anders als in vorherigen Kämpfen wurde im vorhinein jedoch kein eindeutiges Preisgeld festgesetzt, sondern eine Gewinnbeteiligung an den Gesamtumsätzen.
Mit einem deutlich geringen Preiswert war der Kampf gegen Victor Ortiz (17.09.2011) datiert. Hier winkten dem Olympia-Dritten von 1996 25 Millionen US-Dollar zzgl. Nebeneinkünfte. Dank eines, in der Sportwelt heiß diskutierten, "Suckerpunch", schlug Mayweather seinen Gegner allerdings bereits in der 4. Runde K.O.. Insgesamt benötigte er somit nur 73 Treffer, was ihm pro erfolgreichem Schlag eine Vergütung von 342.466 US-Dollar einbrachte - zweithöchster Wert der Untersuchung. Zum Vergleich: Im Durchschnitt benötigte der "Pretty Boy" 188 Treffer, die ihm jeweils rund 183.000 US-Dollar in die Kasse spülten.
Die dritthöchste Quote der Untersuchung erreichte Mayweather in seinem zweiten Kampf gegen den argentinischen Profiboxer Marcos Rene (13.09.2014). Mit einem Preisgeld von 32 Millionen US-Dollar verdiente der 1,73 Meter große, aus Michigan stammende Sportler bei jedem seiner 166 getroffenen Schläge ganze 192.771 US-Dollar.
Insgesamt konnte der Rechtsausleger in den vergangenen 15 Kämpfen mit 2.775 gelandeten Treffern 536.200.000 US-Dollar erwirtschaften. Pro Schlag ergibt sich somit ein sportlicher Umsatz von rund 3,34 Millionen US-Dollar.

In seiner gesamten sportlichen Karriere bestritt Floyd Mayweather bisher 49 Kämpfe, welche er alle ausnahmslos für sich entscheiden konnte. Dabei absolvierte er 387 Runden, in denen er 26 Mal seine Gegner per Knockout auf den Boden der Tatsachen brachte.

Pay-per-View-System erwirtschaftet Milliarden Umsätze
Via Pay-per-View wird es Sportbegeisterten rund um den Globus ermöglicht, Boxkämpfe gegen Gebühr per Live-Stream mitzuverfolgen. Bei den 15 Kämpfen Mayweathers wurden dabei insgesamt 19,8 Millionen Online-Tickets verkauft. Ein Handel, der sich lohnt. Das Pay-per-View-System konnte mit Hilfe des Profiboxers rund 1,3 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Allein 400 Millionen US-Dollar setzte dabei der Kampf gegen Manny Pacquaio um. Weit abgeschlagen und dennoch über dem Durchschnitt von 60 Millionen US-Dollar, liegen die Einnahmen der Kämpfe gegen die Profiboxer Oscar De La Hoya und Saul Álvarez. Bei den Kämpfen aus den Jahren 2007 und 2013 konnten rund 137 Millionen US-Dollar bzw. 153 Millionen US-Dollar erwirtschaftet werden.

Eine exakte Auflistung aller Berechnungen finden Sie unter: https://www.vexcash.com/blog/money-punch-wie-viel-geld-verdient-floyd-mayweather-pro-schlag/

Über Vexcash
Die Vexcash AG ist ein Anbieter von Kurzzeitkrediten mit Sitz in Berlin. 2012 von Manuel Prenzel gegründet vermittelte sie bislang 200.000 Kredite und war die erste Plattform ihrer Art. Bisher wurden über 400.000 Kreditanfragen mit einem angefragten Kreditvolumen von ca. 387 Millionen Euro bearbeitet. Vexcash plant bis 2019 den Kundenstamm auf über 1 Million auszubauen. Über die Internetseite von Vexcash können Nutzer einen Kreditantrag stellen, der bei entsprechender Bonität zumeist innerhalb weniger Minuten geprüft, bewilligt und ausbezahlt wird.

Pressekontakt: Lukas von Zittwitz I lukas.v.zittwitz@tonka-pr.com I +49.30.27595973.12



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Vexcash AG
Schlagwort(e): Sport
25.08.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

604049  25.08.2017 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.07.2018 - NorCom und AVL konkretisieren Kooperationsverhandlungen
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Salzgitter will Teile von ArcelorMittal kaufen
16.07.2018 - Linde: Milliardendeal unterzeichnet
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - VTG Aktie mit Kurssprung - Übernahmeangebot steht an
16.07.2018 - Akasol baut Zusammenarbeit mit Daimler aus
16.07.2018 - SAF-Holland: Margenwarnung und eine Achterbahnfahrt der Aktie
16.07.2018 - Cancom Aktie: Keine Panik!
16.07.2018 - Deutsche Bank: Überraschung!


Chartanalysen

16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten
16.07.2018 - Fresenius Aktie: Wichtige Entscheidungen stehen an
16.07.2018 - Baumot Aktie: Es drohen schlechte News zum Wochenstart!
13.07.2018 - Aixtron Aktie: Jetzt zählt es für den Aktienkurs
13.07.2018 - Geely Aktie: Eine ganz schön wackelige Sache!
13.07.2018 - BYD Aktie: Steht eine Neubewertung an?
13.07.2018 - Baumot Aktie auf Achterbahnfahrt - wie ist die aktuelle Lage?


Analystenschätzungen

16.07.2018 - Deutsche Bank: Kurs übertrifft Kursziel
16.07.2018 - Deutsche Telekom: Vor den Quartalszahlen
16.07.2018 - VTG: Gewinne mitnehmen?
16.07.2018 - Bayer: Ein wenig Geduld
16.07.2018 - Dialog Semiconductor: Hohes Aufwärtspotenzial
16.07.2018 - BASF: Kursziel der Aktie gibt nach
16.07.2018 - Klöckner: Prognose für 2019 sinkt
16.07.2018 - BMW: Die China-Beteiligung
16.07.2018 - Dialog Semiconductor: Quartalszahlen kommen gut an
13.07.2018 - E.On: E-Mobilität als Impulsgeber


Kolumnen

16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne
13.07.2018 - DAX: Freundlich ins Wochenende - Start der US-Berichtssaison - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate mit 2,9% auf dem höchsten Stand seit 2012! - Nord LB Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate für den Juni - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR