DGAP-News: Asklepios: Erstes Halbjahr 2017 mit konstanter Geschäftsentwicklung

Nachricht vom 24.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Asklepios Kliniken GmbH / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Asklepios: Erstes Halbjahr 2017 mit konstanter Geschäftsentwicklung
24.08.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Asklepios: Erstes Halbjahr 2017 mit konstanter Geschäftsentwicklung

- Umsatzerlöse i.H.v. EUR 1.619,9 Mio. erzielten ein Konzernergebnis von EUR 79,7 Mio.

- Zahl der behandelten Patienten lag bei rund 1,14 Mio. Patienten

- Nettoinvestitionen erhöhten sich auf EUR 71,4 Mio.

Hamburg, 24.08.2017. Der Asklepios-Konzern hat seine Exzellenzstrategie im ersten Halbjahr 2017 weiter ausgebaut. Der Umsatz erhöhte sich jedoch nur leicht auf EUR 1.619,9 Mio. Die Anzahl der behandelten Patienten lag bei rund 1,14 Mio. und damit 0,9 Prozent unter dem Vorjahresvergleichszeitraum. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 steigerte Asklepios seine Nettoinvestitionen in den Klinikbetrieb um 15,1 Prozent und investierte zusätzlich in Unternehmenszukäufe entlang der Wertschöpfungskette.
Das erste Halbjahr 2017 entwickelte sich insgesamt stabil und verzeichnete einen leichten Anstieg der Umsatzerlöse um 0,6 Prozent auf EUR 1.619,9 Mio. Das Ergebnis ist durch Sondereffekte der Risikovorsorge hinsichtlich des sich veränderten regulatorischen Umfelds in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionenbetrags belastet und resultierte in einem Rückgang des EBITDA auf EUR 169,4 Mio. (6M.2016: EUR 179,6 Mio.). Die EBITDA-Marge lag bei 10,5 Prozent (6M.2016: 11,1 Prozent).

Aufgrund eines Anstiegs der beschäftigten Mitarbeiter erhöhte sich die Personalaufwandquote auf 65,1 Prozent (6M.2016: 64,1 Prozent). Die Materialaufwandquote lag mit 21,6 Prozent (6M.2016: 21,4 Prozent) leicht über Vorjahresniveau. Die sonstige Aufwandquote ohne Mietaufwand lag bei 7,7 Prozent (6M.2016: 8,0 Prozent). Das Konzernergebnis sank um 4,8 Prozent auf EUR 79,7 Mio. (6M.2016: EUR 83,7 Mio.) und resultierte in einer Umsatzrendite von 4,9 Prozent (6M.2016: 5,2 Prozent). "In unseren Kliniken bieten wir zunehmend individualisierte und innovative Behandlungslösungen an, was ein wichtiger Teil von Asklepios' Exzellenzstrategie ist", sagt Kai Hankeln, CEO. "Im kommenden Halbjahr werden wir den Ausbau unseres Leistungsangebots verstärkt fortsetzen und an die Umsatz- und Ergebnisentwicklung des vergangenen Geschäftsjahres anknüpfen."

Die Bruttoinvestitionen betrugen im Berichtszeitraum EUR 101,4 Mio. (6M.2016: EUR 99,0 Mio.). Die Investitionen nach Abzug der Fördermittel erhöhten sich um 15,1 Prozent auf EUR 71,4 Mio. Die Eigenmittelquote betrug 70,4 Prozent (6M.2016: 62,7 Prozent). Asklepios investierte zusätzlich in strategische Unternehmenszukäufe. "Mit unseren hohen Investitionen und der klaren Fokussierung auf medizinische Schwerpunkte sind wir auf dem richtigen Weg. Den Großteil dieser Investitionen tätigen wir aus eigenen Mitteln", sagt Dr. Thomas Wolfram, CEO. "Wir erwarten auch weiterhin eine positive Nachfrage nach unseren Behandlungsangeboten."

Die Bilanz- und Finanzstrukturen sind zum Stichtag 30.06.2017 solide. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 4,8 Prozent auf rund EUR 3.626,7 Mio. (31.12.2016: EUR 3.460,8 Mio.). Das Eigenkapital belief sich auf EUR 1.327,5 Mio. (31.12.2016: EUR 1.273,4 Mio.), die Eigenkapitalquote lag mit 36,6 Prozent leicht unter dem Jahresende (31.12.2016: 36,8 Prozent). Die Nettoschulden betrugen zum Stichtag EUR 650,7 Mio. (31.12.2016: EUR 524,3 Mio.), der Verschuldungsgrad entsprach dem 1,7-fachen des EBITDA (31.12.2016: 1,3x). Die liquiden Mittel des Konzerns lagen bei EUR 419,2 Mio. (31.12.2016 EUR 456,6 Mio.). "Unser stabiles finanzielles Fundament ist neben einer angemessenen Profitabilität und einem nachhaltigen Wachstumskurs ein Eckpfeiler unserer Finanzstrategie", kommentiert Hafid Rifi, CFO. "Wir sind auch in der zweiten Jahreshälfte bereit für strategisch sinnvolle Zukäufe entlang der Wertschöpfungskette."

Prognose
Auf Basis des zukunftsorientierten strategischen Gesamtkonzepts und der finanziell soliden Grundlage bestätigt das Unternehmen seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2017. Die Wachstumsperspektiven des Asklepios-Konzerns sind aufgrund der konjunkturunabhängigen Nachfrage positiv. Für das Gesamtjahr geht die Konzern-Geschäftsführung von einer moderaten Verbesserung der wesentlichen Kennzahlen und von einem leichten Wachstum des Umsatzes zwischen 1,5% und 2,5% aus. Auch die Prognose einer leichten Steigerung der EBITDA-Marge und der Eigenkapitalquote hat weiterhin Bestand.

Konzern-Kennzahlen im Vorjahresvergleich

Mio. EUR
6 Monate 2017
6 Monate 2016
Veränderung
12 Monate 2016
12 Monate 2015
Umsatzerlöse
1.619,9
1.610,8
0,6%
3.211,2
3.082,0
EBITDA
169,4
179,6
-5,7%
390,4
374,0
EBITDA-Marge (in %)
10,5
11,1
-0,6Pp
12,2
12,1
Konzernergebnis
79,7
83,7
-4,8%
192,1
176,8
Nettoschulden/ EBITDA
1,7
1,4
 
1,3
1,6
Patienten
1.141.821
1.152.425
-0,9%
2.279.477
2.217.987
Bewertungsrelationen (BWR)
298.977
303.600
-1,5%
595.210
583.517
Mitarbeiter (Vollkräfte)
34.894
34.709
0,5%
34.887
34.670

 

Den Konzern-Zwischenbericht für das 1. Halbjahr 2017 finden Sie unter www.asklepios.com/ir.Über Asklepios
Die Asklepios Kliniken zählen zu den führenden privaten Betreibern von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland. Die Klinikgruppe steht für eine hoch qualifizierte Versorgung ihrer Patienten mit einem klaren Bekenntnis zu medizinischer Qualität, Innovation und sozialer Verantwortung. Auf dieser Basis hat sich Asklepios seit der Gründung vor mehr als 30 Jahren dynamisch entwickelt. Aktuell verfügt der Konzern bundesweit über 150 Gesundheitseinrichtungen. Dazu zählen Akutkrankenhäuser aller Versorgungsstufen, Fachkliniken, psychiatrische und forensische Einrichtungen, Rehakliniken, Pflegeheime und Medizinische Versorgungszentren. Im vergangenen Geschäftsjahr 2016 wurden 2,3 Mio. Patienten in Einrichtungen des Asklepios Konzerns behandelt. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 46.000 Mitarbeiter.

IR - Kontakt
Mirjam Constantin
Investor Relations
Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft mbH
Debusweg 3
61462 Königstein-Falkenstein
Tel: +49 61 74 90-11 66
Fax: +49 61 74 90-11 10
ir@asklepios.com

PR-Kontakt:
Rune Hoffmann
Konzernbereichsleiter Unternehmenskommunikation & Marketing
Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft mbH
Rübenkamp 226
22307 Hamburg
Tel.: +49 40 1818-82 6630
Fax: +49 40 1818-82 6639
presse@asklepios.com

Besuchen Sie Asklepios im Internet, auf Facebook oder Youtube:www.asklepios.comwww.asklepios.com/irwww.facebook.com/asklepiosklinikenwww.youtube.com/asklepioskliniken











24.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



603503  24.08.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.06.2018 - Accentro kauft neue Firmenzentrale
25.06.2018 - Asknet holt sich Auftrag aus Sachsen
25.06.2018 - GxP German Properties: Neues aus Erfurt
25.06.2018 - Geely Aktie: Kommt der nächste Absturz?
25.06.2018 - BYD Aktie: Keine guten News!
25.06.2018 - Nordex: Kann die Aktie von dieser Nachricht profitieren?
25.06.2018 - H+R Aktie: Was ist hier los?
25.06.2018 - Evotec Aktie: Gute News zum Wochenstart
24.06.2018 - Wolford: Wichtige Personalentscheidungen
24.06.2018 - Krypto will Mehrheit an Bank


Chartanalysen

25.06.2018 - Geely Aktie: Kommt der nächste Absturz?
25.06.2018 - BYD Aktie: Keine guten News!
25.06.2018 - H+R Aktie: Was ist hier los?
25.06.2018 - Evotec Aktie: Gute News zum Wochenstart
22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle


Analystenschätzungen

25.06.2018 - Daimler: Nach dem Auslieferungsstopp
25.06.2018 - Wirecard: Zu hohe Bewertung
25.06.2018 - Südzucker: Doppelte Abstufung der Aktie
25.06.2018 - Nokia: Keine große Investitionsfreude
22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung


Kolumnen

25.06.2018 - DAX: Abprall an W-Formation - Donner + Reuschel Kolumne
25.06.2018 - Alphabet Aktie: Allzeithoch im Blick - UBS Kolumne
25.06.2018 - DAX: Der Ritt auf der Rasierklinge - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR