DGAP-News: Schweizer Electronic AG bestätigt Zahlen für das 1. Halbjahr 2017

Nachricht vom 14.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Schweizer Electronic AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Schweizer Electronic AG bestätigt Zahlen für das 1. Halbjahr 2017
14.08.2017 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Schweizer Electronic bestätigt Zahlen für das 1. Halbjahr 2017

- Umsatz steigt um 6,8 Prozent auf 61,9 Mio. Euro

- Schramberger Produktionsvolumen wächst um 9,2 Prozent

- Auftragsbestand mit 160,5 Mio. Euro stabil

Schramberg, 14. August 2017 - Die SCHWEIZER Gruppe hat das erste Halbjahr 2017 mit einem Umsatzwachstum von 6,8 Prozent auf 61,9 Millionen Euro (2016: 58,0 Millionen Euro) abgeschlossen. Besonders hervorzuheben ist der Anstieg des Produktionsvolumens am Stammsitz in Schramberg auf 57,0 Millionen Euro. Dank der Investitionen des Vorjahres stieg der Umsatz hier um 9,2 Prozent. Während der Gesamtumsatz in fast allen Marktregionen anstieg, erreichte die Region Asien mit einem Wachstum von 50 Prozent die höchste Wachstumsrate. Der Auftragseingang belief sich auf 64,0 Millionen Euro, so dass der Auftragsbestand sich auf 160,5 Millionen Euro erhöhte, wovon 63,2 Millionen Euro noch für die Auslieferung in 2017 eingeplant sind. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Auftragsdynamik der Kunden aus dem Industriebereich: Der Auftragsbestand dieser Kundengruppe beträgt nun 29,3 Millionen Euro, das ist eine Steigerung von mehr als 80 Prozent. Nach wie vor repräsentiert der Automotivebereich jedoch die größte Kundengruppe.

Das Konzern-EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) betrug im ersten Halbjahr 3,6 Millionen Euro (2016: 4,6 Millionen Euro) und entspricht einer EBITDA Quote von 5,8 Prozent (2016: 7,9 Prozent). Das Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt -0,4 Millionen Euro (2016: 0,9 Millionen Euro), was einer EBIT Marge von -0,7 Prozent entspricht (2016: 1,5 Prozent).

Versorgungsengpässe bei einzelnen Zuliefermaterialien führten im zweiten Quartal zu überproportional großen Preiserhöhungen. Ferner wurde ab April die zweiprozentige Lohnerhöhung wirksam. Darüber hinaus gab es Sondereffekte in Höhe von 1,4 Millionen Euro, die einen negativen Einfluss auf das Ergebnis des zweiten Quartals hatten. Vor Sonderaufwendungen würde das operative EBITDA 5,0 Millionen Euro betragen, was einer EBITDA Quote von 8,1 Prozent entspricht. Das Periodenergebnis wurde zusätzlich durch eine Steuerrückstellung in Höhe von 0,6 Millionen Euro belastet und betrug nach Steuern -1,1 Millionen Euro (2016: 0,5 Millionen Euro).

Ausblick
"Die stabile Entwicklung der Automobilkonjunktur wird sich insbesondere in den von SCHWEIZER adressierten Innovationsschwerpunkten Energieeffizienz, E-Mobilität und Hochfrequenzanwendungen - trotz der Herausforderungen mit der Diesel-Schadstoffthematik - weiter fortsetzen. Wir rechnen damit, dass die Nachfrage nach unseren Produkten unsere Kapazitäten voll auslasten bzw. sogar übersteigen wird", so Marc Bunz, Chief Financial Officer der Schweizer Electronic AG. "Nachdem der Umsatz im ersten Halbjahr mit 61,9 Millionen Euro etwas oberhalb unserer Erwartungen lag, erhöhen wir das obere Limit unserer Umsatzprognose für das Jahr 2017 auf plus 3 bis 5 Prozent. Neben dem stabilen Output aus der Produktion in Schramberg, werden hier auch die steigenden Volumen aus den Partnerschaften mit WUS Kunshan und Meiko in Vietnam beitragen. Vor dem Hintergrund der Sonderbelastungen des ersten Halbjahres erwarten wir für das gesamte Geschäftsjahr 2017 eine EBITDA Quote von 7 bis 8 Prozent (bisher 8 bis 9 Prozent)."

Über SCHWEIZER
Die Schweizer Electronic AG steht für modernste Spitzentechnologie und Beratungskompetenz.
SCHWEIZERs hochwertige Leiterplatten und innovative Lösungen und Dienstleistungen für die Automobil-, Solar-, Industrie- und Luftfahrtelektronik adressieren zentrale Herausforderungen in den Bereichen Leistungselektronik, Einbett-Technologie und Kostenreduktion. Die Produkte zeichnen sich durch höchste Qualität sowie energie- und umweltschonende Eigenschaften aus. Das Unternehmen bietet in seinem Geschäftsfeld Electronic zusammen mit den Partnern WUS Printed Circuit (Kunshan) Co., Ltd, Meiko Electronics Co. Ltd und Elekonta Marek GmbH & Co. KG kosten- und fertigungsoptimierte Lösungen für Klein-, Mittel- und Großserien an. In Zukunft soll mit dem Partner Infineon Technologies AG der Chip Embedding-Markt erschlossen werden.

Mit 787 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte SCHWEIZER im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 116,1 Millionen Euro. Das im Jahr 1849 von Christoph Schweizer gegründete Unternehmen ist an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt (Ticker Symbol "SCE", "ISIN DE 000515623")zugelassen.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Christina Blake
Schweizer Electronic AG
Einsteinstraße 10
78713 Schramberg
Telefon: +49 7422 / 512-213
Fax: +49 7422 / 512-777-213

Email: communications@schweizer.ag
Besuchen Sie unsere Webseite: www.mehralsleiterplatten.de











14.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Schweizer Electronic AG

Einsteinstraße 10

78713 Schramberg


Deutschland
Telefon:
07422-512-301
Fax:
07422-512-397
E-Mail:
ir@schweizer.ag
Internet:
www.schweizer.ag
ISIN:
DE0005156236
WKN:
515623
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




601145  14.08.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose
23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR