DGAP-News: FRIWO AG: FRIWO verzeichnet starkes erstes Halbjahr 2017

Nachricht vom 10.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: FRIWO AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

FRIWO AG: FRIWO verzeichnet starkes erstes Halbjahr 2017
10.08.2017 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Konzernumsatz und -ergebnis deutlich über den Vorjahreswerten
Ausrichtung auf margenstarke Produkte und Neuordnung der Produktionsbasis zahlen sich zunehmend aus
Umsatzerwartung für das Gesamtjahr 2017 bestätigt, Ergebnisprognose leicht angehoben
Ostbevern, 10. August 2017 - Die FRIWO AG hat ein starkes, leicht über den eigenen Erwartungen liegendes erstes Halbjahr 2017 verzeichnet und Umsatz und Ertrag gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert. Die Geschäftsentwicklung des Herstellers hochwertiger Ladegeräte, Akkupacks, Stromversorgungen und LED-Treiber hat sich nach dem außergewöhnlich starken und von Nachlaufeffekten aus 2016 geprägten Startquartal im zweiten Jahresviertel wie erwartet normalisiert. Die Umsatzerwartung des Vorstands für das Gesamtjahr 2017 wird bestätigt, die Ergebnisprognose dagegen leicht angehoben.

Wichtige Konzern-Kennzahlen erstes Halbjahr 2017

Der Konzernumsatz lag in den ersten sechs Monaten mit 75,2 Mio. Euro um 16,2 Prozent über dem Niveau des gleichen Vorjahreszeitraums (64,8 Mio. Euro). Wachstumstreiber waren dabei die Bereiche kabellose Stromversorgungen für Werkzeuge, Elektromobilität, Medizinversorgung und Industrieautomatisierung. Die in diesen Produktbereichen erzielten Zuwächse konnten den strategisch geplanten Umsatzrückgang in margenschwächeren Teilmärkten deutlich kompensieren.
 
Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich erheblich um 3,8 Mio. Euro auf 5,4 Mio. Euro (erstes Halbjahr 2016: 1,6 Mio. Euro). Die EBIT-Rendite nahm auf 7,1 Prozent zu (Vorjahreszeitraum: 2,5 Prozent). Diese Entwicklung resultierte im Wesentlichen aus dem steigenden Anteil der Eigenfertigung durch das neue Produktionswerk in Vietnam und die fortlaufende Optimierung des Produkt- und Kundenportfolios mit Blick auf Marge und Rentabilität. Zugleich ist in Rechnung zu stellen, dass das Vorjahresergebnis durch die Anlaufkosten für den Aufbau der Fertigung in Vietnam sowie die Aufwendungen für den Produkttransfer in die neue Produktionsstätte belastet gewesen war.
 
FRIWO schloss das erste Halbjahr 2017 mit einem Konzernergebnis nach Steuern von 3,9 Mio. Euro ab (Vorjahreszeitraum: 1,0 Mio. Euro).
Ausblick auf das Gesamtjahr 2017

Der Vorstand geht davon aus, dass sich die Geschäftsentwicklung im dritten und vierten Quartal dieses Jahres in etwa auf dem Niveau des zweiten Quartals fortsetzen wird. Dabei wird FRIWO die strategische Reduzierung des Engagements in margenschwächeren Teilmärkten weiterführen. Zudem sind starke saisonale Schwankungen im Umsatz mit einigen wichtigen Kunden zu erwarten.

Der Vorstand bestätigt auf Basis des starken ersten Halbjahres die bisherigen Aussagen zum Gesamtjahr 2017. Er geht unverändert von einer leichten Steigerung des Konzernumsatzes unter Berücksichtigung gleichbleibender Währungsrelationen aus. Die Prognose für das Konzern-EBIT wurde dagegen leicht nach oben revidiert: FRIWO geht nun von einer Spanne von 7,5 bis 8,5 Mio. Euro aus (bisher: 7,0 bis 8,0 Mio. Euro).

Rolf Schwirz, Vorstandsvorsitzender der FRIWO AG: "Die Ergebnisse des ersten Halbjahres zeigen klar den Erfolg unserer Strategie der Mehrwertpositionierung gegenüber unseren Kunden. Wir haben damit eine gute Grundlage für das zweite Halbjahr. Für den langfristigen Erfolg von FRIWO bleiben innovative Produkte, Marktnähe zu unseren Kunden sowie schnelle und effiziente Prozesse wichtige Faktoren, denen wir künftig noch mehr Aufmerksamkeit schenken werden."
Den Konzern-Halbjahresbericht 2017 der FRIWO AG finden Sie unter www.friwo-ag.de.

FRIWO AG
Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte FRIWO AG mit Stammsitz in Ostbevern / Westfalen ist mit ihren Tochterunternehmen ein internationaler Hersteller von technisch führenden Ladegeräten, Akkupacks, Stromversorgungen und LED-Treibern für die unterschiedlichsten Branchen. Mit seinen Produkten bedient das Unternehmen anspruchsvolle Kunden in den Segmenten Industrieanwendungen & Anlagen, Medizintechnik, akkubetriebe Werkzeuge, Elektromobilität und hochwertige Konsumerelektronik. Hauptgesellschafter der FRIWO AG ist eine Tochtergesellschaft der VTC Industriebeteiligungen GmbH & Co. KG, München.
 

FRIWO auf einen Blick

in Mio. EUR
1-6/2017
1-6/2016
 
 
 
Umsatz
75,2
64,8
 
 
 
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
5,4
1,6
EBIT-Umsatzrendite in %
7,1
2,5
 
 
 
Ergebnis vor Ertragsteuern (PBT)
5,1
1,5
 
 
 
Ergebnis nach Steuern
3,9
1,0
 
 
 
Ergebnis je Aktie in Euro
0,51
0,13
 
 
 
Investitionen
4,7
0,8

 

 

 
30.06.2017
31.12.2016
Bilanz
 
 
Bilanzsumme
63,3
57,7
Eigenkapital
19,5
17,7
Eigenkapitalquote in %
30,8
30,6
 
 
 
Mitarbeiter (Stichtag)
1.910
731

Kontakt:
Britta Wolff
Investor Relations FRIWO AG
britta.wolff@friwo.com
02532/81-118










10.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
FRIWO AG

Von-Liebig-Straße 11

48346 Ostbevern


Deutschland
Telefon:
+49 (0)2532 81-0
Fax:
+49 (0)2532 81-129
E-Mail:
ir@friwo.de
Internet:
www.friwo-ag.de
ISIN:
DE0006201106
WKN:
620110
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Hamburg, München, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




600059  10.08.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
19.06.2018 - Vonovia: Erfolg in Schweden
19.06.2018 - Wacker Neuson: Verkauf beim Olympiapark
19.06.2018 - capsensixx: Zuteilung am untersten Ende der Spanne
18.06.2018 - Sunfarming will Anleihe begeben
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen treibt Wachstumsstrategie voran


Chartanalysen

19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”


Analystenschätzungen

18.06.2018 - Siemens Healthineers: Gibt es einen Rückschlag?
18.06.2018 - Vestas: Großauftrag für den Nordex-Konkurrenten
18.06.2018 - Daimler: Klares Aufwärtspotenzial
18.06.2018 - GK Software: Weiterer Wachstumsschub steht an
18.06.2018 - Infineon: Reaktion auf den Kapitalmarkttag
18.06.2018 - Volkswagen: Kurs nach Verhaftung unter Druck
18.06.2018 - Lufthansa: Bewertung bleibt attraktiv – Neue Gerüchte
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Zweifache Abstufung der Aktie
18.06.2018 - Morphosys: Kursziel geht weiter nach oben
18.06.2018 - Wirecard: Impulse durch Adyen


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR