DGAP-News: Drillisch AG mit erfolgreichem 1. Halbjahr 2017

Nachricht vom 09.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Drillisch AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung

Drillisch AG mit erfolgreichem 1. Halbjahr 2017
09.08.2017 / 21:54


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Drillisch AG mit erfolgreichem 1. Halbjahr 2017

- MVNO-Teilnehmer +26,9% auf 3,71 Millionen (H1-2016: 2,92 Millionen)

- Service Umsatz +17,7% auf 307,8 Millionen Euro (H1-2016: 261,6 Millionen Euro)

- EBITDA (bereinigt) +44,9% auf 74,0 Millionen Euro (H1-2016: 51,1 Millionen Euro)

- Ausblick 2017 bestätigt: EBITDA von 160-170 Millionen Euro erwartet


Maintal, 9. August 2017 - Die Drillisch AG (ISIN DE 0005545503) hat ihren Wachstumskurs auch im 1. Halbjahr 2017 fortgesetzt. Das im TecDax gelistete Mobilfunk-Unternehmen hat die Zahl der Kundenverträge, den Service Umsatz und die operativen Ergebniszahlen erneut verbessert.

Teilnehmer:
Im ersten Halbjahr 2017 hat Drillisch wieder stark in die Neukundengewinnung investiert. Der Treiber einer insgesamt erfreulichen Entwicklung des Teilnehmerbestands, der gegenüber dem Vorjahr um 768 Tausend Teilnehmer oder 25,6 Prozent auf 3,771 Millionen (H1-2016: 3,003 Millionen Teilnehmer) angestiegen ist, war erneut das Wachstum bei den Budget-Kunden. In diesem Bereich ist die Zahl der Kunden um 38,7 Prozent oder 905 Tausend Teilnehmer auf 3,243 Millionen (H1-2016: 2,338 Millionen) Teilnehmer gestiegen. Die Anzahl der Volumen-Teilnehmer reduzierte sich erwartungsgemäß auf 464 Tausend (H1-2016: 584 Tausend Teilnehmer). Die MVNO Teilnehmerzahl ist insgesamt um 785 Tausend Teilnehmer oder 26,9 Prozent auf 3,707 Millionen Teilnehmer gewachsen (H1-2016: 2,922 Millionen). Die Zahl der LTE Teilnehmer ist gegenüber dem Vorjahr um 85,5 Prozent oder 1,110 Millionen auf 2,409 Millionen Teilnehmer gestiegen (H1 2016: 1,299 Millionen Teilnehmer). Der durchschnittliche monatliche Datenverbrauch dieser LTE Teilnehmer ist im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 51,1 Prozent auf 1.073 MB im Monat gestiegen (Q2 2016: 710 MB).

Service Umsatz:
Mit der im Vergleich zum Vorjahr höheren Kundenzahl hat Drillisch den Service Umsatz in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum insgesamt um 46,2 Millionen Euro (+17,7 Prozent) auf 307,8 Millionen Euro gesteigert (H1 2016: 261,6 Millionen Euro). In diese Kennziffer fließen auch die MVNO-Kunden im Vodafone-Netz sowie die alten Service Provider Kunden mit ein. Mit dem deutlich gestiegenen Service Umsatz haben wir im ersten Halbjahr 2017 einen Rohertrag erwirtschaftet, der mit 145,8 Millionen Euro um 6,3 Prozent bzw. 8,7 Millionen Euro den Wert des Vorjahreszeitraums übertroffen hat (H1-2016: 137,1 Millionen Euro). Die Rohertragsmarge ist durch den Wegfall des geringmargigen Distributionsgeschäfts um 6,6 Prozentpunkte auf 46,8 Prozent (H1 2016: 40,2 Prozent) gestiegen.

Der reine MBA Service Umsatz Brutto (also inklusive der Kundenvorteile) ist um 83,5 Millionen Euro (+42,6 Prozent) auf 279,6 Millionen Euro gestiegen (H1-2016: 196,0 Millionen Euro). Bereinigt um die Kundenvorteile (=Vertriebskosten) ist der MBA Service Umsatz Netto um 60,9 Millionen Euro (+35,4 Prozent) auf 233,3 Millionen Euro gestiegen (H1-2016: 172,3 Millionen Euro).

Der Rückgang des Gesamtumsatzes um 8,8 Prozent auf 311,3 Millionen Euro (H1-2016: 341,3 Millionen Euro) resultiert aus der Restrukturierung unserer Tochtergesellschaft Phone House. Die Erlöse des veräußerten, margenschwachen Distributionsgeschäfts, also der provisionsbasierten Vermittlung von Verträgen der Netzbetreiber inklusive dem damit zusammenhängenden Hardwaregeschäft, waren im Vorjahr noch in den Sonstigen Umsätzen enthalten.

EBITDA:
Trotz hoher Investitionen in das Kundenwachstum ist das um einmalige Aufwendungen aus dem Erwerb der Beteiligung an der 1&1 Telecommunication SE (1&1) bereinigte EBITDA * (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) im ersten Halbjahr 2017 um 44,9 Prozent oder 22,9 Millionen Euro auf 74,0 Millionen Euro (H1-2016: 51,1 Millionen Euro) gestiegen. Für die kommenden Quartale planen wir mit einer weiteren Steigerung dieser für unser Geschäft zentralen Kennziffer.

Konzernergebnis :
Die gute operative Entwicklung schlägt sich auch im Konzernergebnis nieder. In dem um einmalige Aufwendungen bereinigten Ergebnis vor Steuern (EBT **) erwirtschaftete die Drillisch AG im ersten Halbjahr 2017 42,7 Millionen Euro und damit 72,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (H1-2016: 24,8 Millionen Euro). Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern *** verbesserte sich um 68,6 Prozent auf 29,0 Millionen Euro (H1-2016: 17,2 Millionen Euro).

Ausblick:
Für das Jahr 2017 plant der Vorstand auf Stand-alone-Basis, also vor der vollständigen Übernahme der 1&1, mit einem weiteren Anstieg des MVNO-Kundenbestandes und damit einhergehend mit einer Fortsetzung der positiven Unternehmensentwicklung. Das EBITDA soll gemäß unseren Planungen im Geschäftsjahr 2017 auf 160 bis 170 Millionen Euro ansteigen (2016: 120,2 Millionen Euro).

Kennzahlen nach IFRS - Vergleich H1-2017 vs. H1-2016

In Mio. Euro
H1-2017
H1-2016
in %
 
 
Umsatz
311,3
341,3
-8,8%
 
 
Service Umsatz
307,8
261,6
+17,7%
 
 
MBA Service Umsatz Brutto1
279,6
196,0
+42,6%
 
 
MBA Service Umsatz Netto2
233,3
172,3
+35,4%
 
 
MBA ARPU Brutto3
14,62
14,76
-0,9%
 
 
MBA ARPU Netto4
12,20
12,98
-6,0%
 
 
Rohertrag
145,8
137,1
+6,3%
 
 
Rohertragsmarge in %
46,8%
40,2%
 
 
 
EBITDA
72,3
51,1
+41,4%
 
 
EBITDA bereinigt *
74,0
51,1
+44,9%
 
 
EBITDA-Marge in %
23,2%
15,0%
 
 
 
EBITDA-Marge in % bereinigt *
23,8%
15,0%
 
 
 
EBIT
42,5
26,6
+59,9%
 
 
EBIT bereinigt *
44,3
26,6
+66,5%
 
 
EBIT-Marge in %
13,7%
7,8%
 
 
 
EBIT-Marge in % bereinigt *
14,2%
7,8%
 
 
 
EBT
33,5
24,8
+34,9%
 
 
EBT bereinigt **
42,7
24,8
+72,0%
 
 
EBT-Marge in %
10,8%
7,3%
 
 
 
EBT-Marge in % bereinigt **
13,7%
7,3%
 
 
 
Konzernergebnis
22,8
17,2
+32,5%
 
 
Konzernergebnis bereinigt ***
29,0
17,2
+68,6%
 
 
Konzernerg.-Marge in %
7,3%
5,0%
 
 
 
Konzernerg.-Marge in % bereinigt ***
9,3%
5,0%
 
 
 
Ergebnis/Aktie in EUR
0,39
0,31
+26,9%
 
 
Ergebnis/Aktie in EUR bereinigt ***
0,50
0,31
+61,5%
 
 
 
 
 
 
Net Adds
 
 
 
 
H1-17 vs. H1-16
Q2-17 vs. Q1-17
Teilnehmer in Millionen
3,771
3,003
+25,6%
+768.000
+156.000
davon MVNO-Teilnehmer
3,707
2,922
+26,9%
+785.000
+159.000
davon Budget-Teilnehmer
3,243
2,338
+38,7%
+905.000
+175.000
davon Volumen-Teilnehmer
0,464
0,584
-20,5%
-120.000
-16.000

 

Kennzahlen nach IFRS - Vergleich Q2-2017 vs. Q2-2016

In Mio. Euro
Q2-2017
Q2-2016
in %
Umsatz
158,4
167,8
-5,6%
Service Umsatz
156,6
136,9
+14,4%
MBA Service Umsatz Brutto1
144,6
105,8
+36,7%
MBA Service Umsatz Netto2
120,4
92,5
+30,2%
MBA ARPU Brutto3
14,71
15,18
-3,1%
MBA ARPU Netto4
12,25
13,27
-7,7%
Rohertrag
73,6
68,9
+6,9%
Rohertragsmarge in %
46,5%
41,1%
 
EBITDA
37,2
27,1
+37,0%
EBITDA bereinigt *
38,9
27,1
+43,5%
EBITDA-Marge in %
23,5%
16,2%
 
EBITDA-Marge in % bereinigt *
24,6%
16,2%
 
EBIT
21,9
14,9
+46,9%
EBIT bereinigt *
23,7
14,9
+58,7%
EBIT-Marge in %
13,8%
8,9%
 
EBIT-Marge in % bereinigt *
14,9%
8,9%
 
EBT
13,7
13,9
-1,4%
EBT bereinigt **
23,0
13,9
+64,7%
EBT-Marge in %
8,7%
8,3%
 
EBT-Marge in % bereinigt **
14,5%
8,3%
 
Konzernergebnis
9,1
9,7
-6,1%
Konzernergebnis bereinigt ***
15,3
9,7
+58,0%
Konzernerg.-Marge in %
5,7%
5,8%
 
Konzernerg.-Marge in % bereinigt ***
9,7%
5,8%
 
Ergebnis/Aktie in EUR
0,14
0,17
-17,1%
Ergebnis/Aktie in EUR bereinigt ***
0,25
0,17
+45,1%

 

1 MBA Service Umsätze in Mio. EUR Brutto -> vor Kundenvorteilen
2 MBA Service Umsätze in Mio. EUR Netto -> nach Abzug von Kundenvorteilen
3 MBA ARPU Brutto -> vor Kundenvorteilen
4 MBA ARPU Netto -> nach Abzug von Kundenvorteilen

 

* Im Q II 2017 bereinigt um Beratungskosten aus dem Erwerb der 1 & 1 Telecommunication SE.

**Im Q II 2017 bereinigt um Beratungskosten aus dem Erwerb der 1 & 1 Telecommunication SE sowie Aufwendungen aus gezahlten Barabfindungen an Anleihegläubiger im Rahmen von Wandlungen der Wandelschuldverschreibungen.

***Im Q II 2017 bereinigt um Beratungskosten aus dem Erwerb der 1 & 1 Telecommunication SE sowie Aufwendungen aus gezahlten Barabfindungen an Anleihegläubiger im Rahmen von Wandlungen der Wandelschuldverschreibungen und den sich aus den Bereinigungen ergebenden steuerlichen Effekten.

Der vollständige Quartalsbericht ist am 10. August 2017 von der Homepage der Gesellschaft abrufbar.http://www.drillisch.de/investor-relations/berichte

Maintal, 9. August 2017

Drillisch AG
Der Vorstand

Disclaimer: Diese Meldung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Drillisch AG beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft, wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Kontakt:
Oliver Keil
Head of Investor Relations
Mail: ir@drillisch.de










09.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Drillisch AG

Wilhelm-Röntgen-Straße 1-5

63477 Maintal


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6181 412 218
Fax:
+49 (0)6181 412 183
E-Mail:
ir@drillisch.de
Internet:
www.drillisch.de
ISIN:
DE0005545503
WKN:
554550
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




600295  09.08.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.04.2018 - Aixtron Aktie deutlich im Plus: „Das stärkste Auftaktquartal seit 2011”
26.04.2018 - Wirecard mit News zu den Zahlen - was macht die Aktie?
25.04.2018 - Sixt hebt Gewinnprognose an
25.04.2018 - Hamborner REIT wird etwas optimistischer
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenparty und ein Rettungsanker
25.04.2018 - NanoRepro überschreitet operativ die Gewinnschwelle
25.04.2018 - Varta bestätigt den Ausblick
25.04.2018 - Gigaset will sich zweistelligen Millionenkredit holen
25.04.2018 - Steinhoff: Naht der Poco-Verkauf?
25.04.2018 - Intershop: Schwenk auf die Cloud hinterlässt Spuren


Chartanalysen

25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenparty und ein Rettungsanker
25.04.2018 - Steinhoff Aktie: Eine Einladung für risikobereite Trader?
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenfalle oder nur ein Pullback?
25.04.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Schlechte News, aber…
25.04.2018 - Aumann Aktie: Lohnt sich eine Spekulation?
25.04.2018 - RIB Software Aktie unter Druck: Baissewarnung!
25.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye zurück?
24.04.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Eine Falle, oder ein Impuls?
24.04.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung scheint gelungen, aber…
24.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Hier tut sich Wichtiges!


Analystenschätzungen

25.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Analysten sind optimistisch bis neutral
24.04.2018 - Morphosys Aktie herabgestuft nach NASDAQ-Börsengang
24.04.2018 - Evotec Aktie bekommt Kaufempfehlung - Expansionstempo und Stabilität wachsen
24.04.2018 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
24.04.2018 - Munich Re: Neues Kursziel im herausfordernden Marktumfeld
24.04.2018 - Alphabet: Erwartungen übertroffen – Kursziel sinkt
24.04.2018 - Software AG: Ein leichtes Minus
24.04.2018 - Metro: Heftige Abstufung
24.04.2018 - ProSiebenSat.1: Eine gewisse Zurückhaltung
24.04.2018 - FMC: Doppelte Hochstufung der Aktie


Kolumnen

25.04.2018 - Schulden tilgen als Investition - Vorteile im Überblick
25.04.2018 - Türkei: Vorgezogene Neuwahlen sorgen nur kurzfristig für Erholung - Commerzbank Kolumne
25.04.2018 - DAX lotet Marken aus: Punktlandung und Ping-Pong - Donner + Reuschel Kolumne
25.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
25.04.2018 - DAX: Die Schaukelbörse setzt sich fort - UBS Kolumne
24.04.2018 - ifo-Geschäftsklima: Unternehmensstimmung kühlt sich im April weiter ab - Nord LB Kolumne
24.04.2018 - Im Euroraum stabilisiert sich die Unternehmensstimmung - Commerzbank Kolumne
24.04.2018 - Commerzbank Aktie: Trendverstärkung voraus - UBS Kolumne
24.04.2018 - DAX: Reversal zu Wochenbeginn stimmt positiv - UBS Kolumne
24.04.2018 - Was ist schon normal? – Sarasin Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR