TECHNO baut Netzwerk mit der Bach Holding GmbH und der Kestenholz GmbH weiter aus +++ Gesellschafter überzeugen Wettbewerbsvorteile der stark expandierenden Autohaus-Kooperation

Nachricht vom 01.08.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 01.08.2017 / 11:00

Hamburg, 1. August 2017 Mit dem Abschluss zweier neuer Gesellschafterverträge verstärkt TECHNO - Die Autohaus-Kooperation ihre Aktivitäten und baut somit kontinuierlich ihr bundesweites Netzwerk weiter aus. Neben der Kestenholz GmbH mit Sitz in Freiburg im Breisgau profitiert seit dem 1. Juli 2017 auch die Auto Bach Unternehmensgruppe aus Limburg von den Einkaufsvorteilen und Branchenlösungen der in Norderstedt bei Hamburg ansässigen größten Autohaus-Kooperation Deutschlands. "Wir setzen damit nicht nur unser überlegtes Wachstum weiter fort, sondern stärken mit echtem Mehrwert nachhaltig die Marktposition und Wettbewerbsvorteile aller Partner im Verbund", unterstrich TECHNO-Geschäftsführer Georg Wallus. Die Entscheidung sei ein logischer und konsequenter Schritt und zeige eindrucksvoll, dass der mit TECHNO eingeschlagene Weg allen Beteiligten vielversprechende Wachstumspotentiale biete, vielfältige Perspektiven eröffne sowie mittel- und langfristig wirtschaftlichen Erfolg sichere. Thomas Kestenholz, Geschäftsführer der Kestenholz GmbH hob hervor: "TECHNO überzeugt mit hervorragendem Renommée und besticht durch ihre einzigartige Performance auf Basis einer umfangreichen Neuausrichtung". Auch Sebastian Bach, Geschäftsführer der Auto Bach Unternehmens-gruppe zog ein positives Résumé: "TECHNO ist nicht nur ein starker Partner für unsere Aktivitäten, auch in punkto Innovationskultur, Unternehmergeist und Veränderungs-kompetenz können wir perfekt zusammenarbeiten". Alles zusammen garantiere den mittlerweile mehr als 1700 Autohäusern mit 38 Marken in über 600 Städten vielfältige Wettbewerbsvorteile.

Gerade in einer Branche, die derzeit radikalen Veränderungsprozessen ausgesetzt ist, sind neue Konzepte und neue Wege, wie sie TECHNO - Die Autohaus-Kooperation beschreitet, notwendiger denn je. Diese Auffassung teilen die Kestenholz GmbH und die Auto Bach-Gruppe gleichermaßen. "Wir sehen uns als neue Gesellschafter und Partner von TECHNO für die zukünftigen Herausforderungen in der Automobilbranche wesentlich besser aufgestellt", so Geschäftsführer Thomas Kestenholz. Er hob hervor, dass die in Basel in der Schweiz ansässige Kestenholz-Gruppe gerade im deutschen Markt, dem größten Europas, das größte Expansionspotential sehe. Aus diesem Grund habe man im Jahr 2016 auch die von der Daimler AG weltweit ausgeschriebenen Werksniederlassungen in Freiburg und Bad Säckingen übernommen. Zusammen mit dem bereits in Lörrach ansässigen Kestenholz-Betrieb baute die Kestenholz GmbH so ihre Marktposition in der Region Freiburg kontinuierlich weiter aus und avancierte zu einem der größten Arbeitgeber des Wirtschaftraumes. Mittlerweile 357 Mitarbeiter kümmern sich heute an den drei deutschen Standorten der Kestenholz GmbH um den Verkauf und die Wartung von Pkw, Transportern, Lastwagen, Bussen und Oldtimern der Marken Mercedes, smart und FUSO. In zehn Vertrags-werksta?tten zwischen Rust und Lo?rrach werden die Neu- und Gebrauchtfahrzeuge vertrieben. Die Kestenholz GmbH erwirtschaftete 2016 einen Gesamtumsatz von 218,7 Millionen Euro und strebt für 2017 einen Verkauf von ca. 1.650 Pkw, 880 Lkw und 2.500 Gebrauchtwagen an. Zudem investiert die Kestenholz-Gruppe bis zum Jahr 2020 in Neubauten und Renovierungen an den Standorten Lo?rrach, Bad Sa?ckingen und Freiburg zusammen 16 Millionen Euro.

Auch Albrecht Bach, Inhaber der Auto Bach Unternehmensgruppe, sieht in der neuen Kooperation vielfältiges Potential: "TECHNO verfügt neben 50-jähriger Erfahrung, hervorragendem Know-how und hoher automobiler Akzeptanz über ein einzigartiges Produkt- und Dienstleistungsportfolio". Geschäftsführer Sebastian Bach, Sohn des Inhabers, ist von dem in den letzten Jahren permanent weiterentwickelten Leistungsspektrum ebenfalls überzeugt: "Die Marke TECHNO hilft uns zukünftig dabei, uns nicht nur im Markt abzugrenzen, sondern uns noch besser durchzusetzen". Das mit Sitz in Limburg ansässige Familienunternehmen Auto Bach ist bereits seit 86 Jahren im Automobilgeschäft tätig und durch zahlreiche Filialgründungen sowie diversen Übernahmen kontinuierlich gewachsen. Mit Flexibilität, Kundennähe und Investitionsbereitschaft entstand so eine leistungsfähige Unternehmensgruppe mit heute 429 Mitarbeitern. Derzeit steht die Auto Bach Unternehmensgruppe mit elf Betrieben an sieben Standorten in Hessen und Rheinland-Pfalz für Erfahrung und Kompetenz rund um die Marken Volkswagen PKW, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, ?koda, Porsche und Bentley. Das Angebot umfasst neben dem Vertrieb von Neu- und Gebrauchtwagen ein breitgefächertes Portfolio rund um Service- und Werkstatt-Leistungen, von denen Privatkunden ebenso wie Gewerbe- und Großkunden profitieren. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verkaufte die Auto Bach Unternehmensgruppe rund 8.000 Fahrzeuge - 3.800 neue und 4.200 gebrauchte - und erzielte dabei einen Umsatz von knapp 300 Millionen Euro inlusive Großkunden. Albrecht Bach kümmert sich um die Marken Porsche und Bentley, sein Bruder Wolfgang ist markenübergreifend Geschäftsführer für Großkunden. Mit Sebastian Bach zog 2012 die vierte Generation in die Geschäftsführung des Familienunternehmens ein. Der 33-jährige zeichnet innerhalb der Familie Verantwortung für die Marken VW, Audi und ?koda.

***

Informationen für Redakteure
-------------------------------------------------------------

TECHNO-EINKAUF GmbH
Die TECHNO-EINKAUF GmbH mit Sitz in Norderstedt bei Hamburg hat sich seit 1968 von einem reinen Einkaufsverbund zur größten deutschen Kooperation für fabrikatsgebundene Autohäuser entwickelt. TECHNO - DIE AUTOHAUS-KOOPERATION setzt sich heute aus über 150 Gesellschaftern mit mehr als 1.700 Standorten in mehr als 600 Städten zusammen. Mittlerweile vertreten TECHNO Mitglieder bundesweit rund 38 Marken - mit dabei sind mehr als die Hälfte der TOP 100 markengebundenen Autohäuser in Deutschland. Mit einem Konzept, das das Produkt-Management im automotiven Bereich mit einem Dienstleistungsangebot verknüpft, ist TECHNO als Unternehmen heute einzigartig auf dem deutschen Markt und kümmert sich mit seinen kompetenten und qualifizierten Mitarbeitern um die Wünsche und Bedürfnisse der Gesellschafter. Neben dem Kerngeschäft im Produkt-Portfolio-Management hat TECHNO die Leistungsfelder Online-Systeme, Konzept-Entwicklung, Marketing-Services, Versicherungs- und Finanzservices sowie Schaden-Management in den letzten Jahren weiter ausgebaut. Rund 650.000 Artikel von über 230 Dienstleistern und Lieferanten-Partnern befinden sich aktuell im Programm.

Pressekontakt
Marion Langheld
Leitung Marketing & Kommunikation
TECHNO-EINKAUF GmbH
Aspelohe 27c
D 22848 Norderstedt
Tel: +49 (0) 40-526 099-0
langheld@technoeinkauf.de



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Techno-Einkauf GmbH
Schlagwort(e): Auto
01.08.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

597571  01.08.2017 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2018 - Vonovia: Erfolg in Schweden
19.06.2018 - Wacker Neuson: Verkauf beim Olympiapark
19.06.2018 - capsensixx: Zuteilung am untersten Ende der Spanne
18.06.2018 - Sunfarming will Anleihe begeben
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen treibt Wachstumsstrategie voran
18.06.2018 - Indus: Aufsichtsrat wird größer
18.06.2018 - Wolford: Finanzierungsrunde startet
18.06.2018 - Peach Property Group: Erfolgreiche Emission
18.06.2018 - Decheng: Verantwortliche treten zurück
18.06.2018 - Deutsche Post: Vorläufiges Bekenntnis zum Streetscooter


Chartanalysen

18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”
15.06.2018 - KPS Aktie: Das Bild scheint sich zu bessern!
15.06.2018 - Wirecard Aktie: Adyen-Hype, Hausse - wie lange geht das noch gut?
15.06.2018 - E.On Aktie: Achtung, ein erstes Kaufsignal
15.06.2018 - Aixtron Aktie: Die Chancen sind da!
14.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Erholungschance vs. große Risiken


Analystenschätzungen

18.06.2018 - Siemens Healthineers: Gibt es einen Rückschlag?
18.06.2018 - Vestas: Großauftrag für den Nordex-Konkurrenten
18.06.2018 - Daimler: Klares Aufwärtspotenzial
18.06.2018 - GK Software: Weiterer Wachstumsschub steht an
18.06.2018 - Infineon: Reaktion auf den Kapitalmarkttag
18.06.2018 - Volkswagen: Kurs nach Verhaftung unter Druck
18.06.2018 - Lufthansa: Bewertung bleibt attraktiv – Neue Gerüchte
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Zweifache Abstufung der Aktie
18.06.2018 - Morphosys: Kursziel geht weiter nach oben
18.06.2018 - Wirecard: Impulse durch Adyen


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR