DGAP-News: GRENKE meldet starkes erstes Halbjahr - Gewinn steigt um 19 %

Nachricht vom 28.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GRENKE AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

GRENKE meldet starkes erstes Halbjahr - Gewinn steigt um 19 %
28.07.2017 / 07:23


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
GRENKE meldet starkes erstes Halbjahr - Gewinn steigt um 19 %

- Cost-Income-Ratio weiter verbessert

- Operatives Ergebnis mit 78,8 Mio. EUR um 18,5 % über Vorjahr

- Jahresausblick für Konzern-Gewinn angehoben: Gewinn zwischen 118 und 124 Mio. EUR erwartet (zuvor: 113 bis 123 Mio. EUR)

Baden-Baden, den 28. Juli 2017: Die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres verlief sehr zufriedenstellend. Der Gewinn des GRENKE Konzerns stieg um 19,0 % auf 59,0 Mio. EUR an. Im Sechsmonatszeitraum des Vorjahres wurde ein Gewinn von 49,6 Mio. EUR erzielt. Treiber des Wachstums waren weiterhin das hohe und profitable Neugeschäft der jüngeren Vergangenheit sowie eine verbesserte Cost-Income-Ratio. Die Kosten betrugen erstmals weniger als 50 % der operativen Umsätze. Der Gewinn je Aktie legte von 3,30 EUR auf 3,90 EUR vor bzw. von 1,10 EUR auf 1,30 EUR nach dem am 10. Juli 2017 durchgeführten Aktiensplit zu.

"Die Entwicklung von GRENKE war im ersten Halbjahr weiterhin erfolgreich. Zum einen entwickelte sich das Neugeschäft der GRENKE Gruppe in den ersten sechs Monaten besser als erwartet, infolgedessen haben wir die Wachstumsprognose für unser Leasing-Neugeschäft angehoben. Zum anderen blicken wir auf ein breit fundiertes Wachstum unserer Erträge. Folglich haben wir auch unsere Erwartungen für den Konzern-Gewinn angehoben. Fortan rechnen wir mit einem Wert zwischen 118 und 124 Mio. EUR nach bisher 113 bis 123 Mio. EUR. Für die zweite Jahreshälfte sind wir somit sehr zuversichtlich, unser profitables Wachstum fortzusetzen.", fasst Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender der GRENKE AG, die Entwicklung in den ersten sechs Monaten und den Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017 zusammen.

Ausgehend von der Kalkulation des Vertragsportfolios verbesserte sich das Zinsergebnis um 13,1 % von 106,0 Mio. EUR im Vorjahr auf 119,9 Mio. EUR. Außerdem verbessert hat sich auch die Schadenquote des Konzerns. Sie belief sich auf 1,0 % nach 1,3 % im Vorjahr. Dies spiegelte sich auch im Risikoergebnis wider, das sich um 4,7 % von 28,3 Mio. EUR im Vorjahr auf 27,0 Mio. EUR reduzierte. Das Zinsergebnis nach Schadensabwicklung und Risikovorsorge stieg somit von 77,7 Mio. EUR im Vorjahr auf 93,0 Mio. EUR. Dies entspricht einer Steigerung um 19,6 %.

Positiv entwickelte sich auch das Ergebnis aus dem Servicegeschäft. Es legte um 17,4 % zu. Da die Kosten unterproportional anstiegen, gingen die aktivierten Kosten im gleichen Maß zurück. Der Ertrag aus der Kostenaktivierung ist wesentlicher Bestandteil des Ergebnisses des Neugeschäfts, das folglich ebenfalls unterproportional um 12,1 % anstieg. Inklusive des tendenziell volatilen Verwertungsergebnisses, das im ersten Halbjahr negativ ausfiel (Verwertungsminderergebnis), konnten die operativen Erträge des Konzerns so um 14,5 % gesteigert werden. Sie erreichten einen Wert von 153,7 Mio. EUR nach 134,3 Mio. EUR im Vorjahr.

Als eine der wesentlichen Aufwandspositionen des Konzerns erhöhten sich die Personalaufwendungen um 19,6 %. Der Anstieg folgte der zum Stichtag gestiegenen Beschäftigtenzahl von durchschnittlich 1.182 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
(30.06.2016: 991). Insgesamt blieb der Anstieg jedoch weiterhin unterhalb der Steigerungsraten des Neugeschäfts.

Gegenüber Vorjahr absolut rückläufig zeigte sich der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand. Die Position reduzierte sich um 6,0 %. Insgesamt lag das Wachstum aller Aufwandspositionen sichtbar unterhalb dem der Erträge, wodurch sich ein operatives Ergebnis in Höhe von 78,8 Mio. EUR nach 66,5 Mio. EUR im Vorjahr ergab. Dies entspricht einem Anstieg um 18,5 %.

"GRENKE befindet sich auf Wachstumskurs. Um dieses auch für die Zukunft abzusichern, bedarf es neben soliden Kennzahlen auch einer zielgerechten Refinanzierungsstrategie. Hierbei setzen wir neben dem Einlagengeschäft der GRENKE Bank auf verschiedene Instrumente, die wir flexibel entlang unseres Mittelbedarfs und der jeweiligen Anforderungen einsetzen. Einen wesentlichen Beitrag zu unserem Erfolg auf der Refinanzierungsseite leisteten erneut unsere guten Credit-Ratings. So attestierte uns die Agentur Standard & Poor's in ihrer jüngsten Analyse unverändert Investmentgrade BBB+ mit stabilem Ausblick.", kommentiert Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der GRENKE AG, die erfolgreiche Refinanzierung des Konzerns.

Der Finanzbericht des GRENKE Konzerns über das 2. Quartal und das erste Halbjahr 2017 ist im Internet unter www.grenke.de/finanzberichte abrufbar.

Wesentliche Kennzahlen im Überblick (in Mio. EUR)

 
6M-2017
6M-2016
Veränd. in %
Neugeschäft GRENKE Gruppe Leasing
939,5
776,8
20,9
Neugeschäft GRENKE Gruppe Factoring
199,7
160,0
24,8
Neugeschäft KMU-Kreditgeschäft (inkl. Existenzgründungsfinanzierungen)
13,1
10,4
25,9
DB2-Marge des Leasing-Neugeschäfts in %
18,1
18,3
-1,1
Gewinn GRENKE Konzern
59,0
49,6
19,0
Cost-Income-Ratio in %
49,9
51,4
-2,9
Eigenkapitalquote in %
16,4
16,7
-1,8
Durchschnittliche Anzahl Konzern-Mitarbeiter
1.182
991
19,3

 

Hinweis: Aus den jeweiligen Rundungen können sich Differenzen einzelner Werte gegenüber der tatsächlich in EUR erzielten Zahl ergeben.
Weitere Informationen erhalten Sie von:
GRENKE AG
Corporate Communications / Investor Relations
Renate Hauss
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Telefon: +49 7221 5007-204
E-Mail: investor@grenke.de
Internet: http://www.grenke.deÜber GRENKE
Die GRENKE Gruppe (GRENKE) ist ein globaler Finanzierungspartner für kleine und mittlere Unternehmen. Kunden erhalten alles aus einer Hand: vom flexiblen Small-Ticket-Leasing über bedarfsgerechnete Bankprodukte bis zum praktischen Factoring. Die schnelle und einfache Abwicklung sowie der persönliche Kontakt zu Kunden und Partnern stehen dabei im Mittelpunkt.

1978 in Baden-Baden gegründet, ist das Unternehmen heute mit über 1.300 Mitarbeitern in 31 Ländern weltweit aktiv. Die GRENKE-Aktie ist an der Frankfurter Börse im SDAX gelistet (ISIN: DE000A161N30).

Weitere Informationen zu GRENKE sowie zu den Produkten unter: http://www.grenke.de











28.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GRENKE AG

Neuer Markt 2

76532 Baden-Baden


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7221 50 07-204
Fax:
+49 (0)7221 50 07-4218
E-Mail:
investor@grenke.de
Internet:
www.grenke.de
ISIN:
DE000A161N30
WKN:
A161N3
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




596587  28.07.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.07.2018 - home24: Kurssturz beim Börsenneuling
19.07.2018 - Adva: „Erwarten auch für die zweite Jahreshälfte eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung”
19.07.2018 - Biotest: Erfolg bei klinischer Studie
19.07.2018 - Innogy wird zerschlagen - Einigung mit E.On und RWE
19.07.2018 - Elmos Semiconductor: Aktie steigt deutlich nach Quartalszahlen
19.07.2018 - SHS Viveon: Aufsichtsrat neu besetzt
19.07.2018 - m4e AG: Squeeze-out steht an
19.07.2018 - creditshelf: Kein voller IPO-Erfolg
19.07.2018 - Steinhoff Aktie: Wie stehen die Chancen?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal


Chartanalysen

19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!
18.07.2018 - Commerzbank Aktie: Große Chancen auf eine Neubewertung, wenn...
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik


Analystenschätzungen

19.07.2018 - Continental: Kritik an den Plänen – Abstufung der Aktie
19.07.2018 - Scout24: Kritik am Zukauf
19.07.2018 - Klöckner: Ein ganz kleines Plus
18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu
18.07.2018 - ad pepper media: Intakte Wachstumsstory
18.07.2018 - Rio Tinto: Auf Kurs
18.07.2018 - Hella: Über dem Konsens
18.07.2018 - Biofrontera: Auf einem guten Weg


Kolumnen

19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR