DGAP-News: Nemetschek SE: Erstes Halbjahr 2017 mit deutlich zweistelligem Umsatzwachstum bei weiterhin hoher Profitabilität

Nachricht vom 28.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Nemetschek SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Nemetschek SE: Erstes Halbjahr 2017 mit deutlich zweistelligem Umsatzwachstum bei weiterhin hoher Profitabilität
28.07.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate News

Nemetschek Group: Erstes Halbjahr 2017 mit deutlich zweistelligem Umsatzwachstum bei weiterhin hoher Profitabilität

- Halbjahresumsatz wächst um 20,1% auf 194,0 Mio. Euro

- EBITDA steigt auf 51,7 Mio. Euro, was einer EBITDA-Marge von 26,6% entspricht

- Unverändert positiver Ausblick für 2017

München, 28. Juli 2017 - Die Nemetschek Group (ISIN DE 0006452907), einer der weltweit führenden Anbieter von Softwarelösungen für die AEC-Industrie (Architecture, Engineering, Construction), hat ihre dynamische Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal 2017 fortgesetzt und die Profitabilität auf hohem Niveau gehalten. Die größten Wachstumsimpulse kamen dabei aus dem Ausland und aus den wiederkehrenden Umsätzen aus Wartungsverträgen und Mietmodellen.

Wesentliche Erfolgskennzahlen des Konzerns

- Der Konzernumsatz im ersten Halbjahr lag mit 194,0 Mio. Euro um 20,1 % über dem entsprechenden Vorjahreswert (161,5 Mio. Euro), wobei das organische Wachstum 14,8 % erreichte und damit am oberen Ende der Zielspanne liegt. Im zweiten Quartal stiegen die Konzernumsätze um 16,5 % auf 97,7 Mio. Euro (Vorjahr: 83,8 Mio. Euro). Dabei ist die hohe Vergleichsbasis durch das sehr starke Q2 des Vorjahres zu berücksichtigen. Das organische Wachstum betrug im Q2 dieses Jahres 11,6 %.

- Die Nemetschek Group hat ihre internationale Ausrichtung weiter gestärkt. Der Umsatz im Ausland stieg im ersten Halbjahr 2017 deutlich überproportional um 24,6 % auf 136,7 Mio. Euro. Wachstumsregionen waren vor allem Nordamerika, Asien und Skandinavien. Der Auslandsanteil am Konzernumsatz erhöhte sich weiter auf 70,5 % (Vorjahreszeitraum: 67,9 %).

- Einen sehr starken Anstieg von 29,1% verzeichneten die wiederkehrenden Umsätze aus Wartungsverträgen und Mietmodellen. Sie erhöhten sich in den ersten sechs Monaten auf 88,7 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 68,7 Mio. Euro) und machten damit rund 45,7 % des Gesamtumsatzes aus. Die Umsätze aus Software-Lizenzen stiegen ebenfalls zweistellig um 13,0 % auf 96,9 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 85,8 Mio. Euro).

- Das Sechs-Monats-Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 18,3 % auf 51,7 Mio. Euro. Der Vorjahreswert in Höhe von 43,7 Mio. Euro wurde dabei um einen positiven Einmalertrag aus dem Q2 2016 in Höhe von 1,9 Mio. Euro aus einem Rechtsstreit bereinigt. Die EBITDA-Marge erreichte im ersten Halbjahr 2017 mit 26,6 % nahezu das entsprechende Vorjahresniveau (27,0 %). Vor Bereinigung des Einmalertrags im Vorjahr stieg das EBITDA um 13,4 %.

- Der Jahresüberschuss (Konzernanteile) erhöhte sich von Januar bis Juni 2017 um 21,1 % auf 27,7 Mio. Euro (erstes Halbjahr 2016: 22,9 Mio. Euro bereinigt um den positiven Einmalertrag). Das bereinigte Ergebnis je Aktie stieg von 0,59 Euro auf 0,72 Euro. Vor Bereinigung des Einmaleffekts im Vorjahr erhöhte sich der Jahresüberschuss um 14,5 %.

"Wir liegen nach dem ersten Halbjahr voll im Rahmen unserer Erwartungen für 2017", so Patrik Heider, Sprecher und CFOO der Nemetschek Group. "Dabei war das zweite Quartal für uns durchaus herausfordernd - nicht nur, weil wir ein sehr starkes Vorjahresquartal hatten, sondern weil eine unserer größten Marken aus dem Design-Segment ihr Produkt-Release und die damit verbundenen Umsätze vom zweiten Quartal ins zweite Halbjahr verschoben hat. Umso positiver sind wir daher für die zweite Hälfte dieses Jahres gestimmt. Nemetschek ist auf besten Weg zu einem weiteren Rekordjahr bei Umsatz und Ergebnis."

Bilanzkennzahlen zeigen finanzielle Stärke
Die Vermögens- und Finanzstruktur des Konzerns zeigte sich zum Ende des ersten Halbjahres unverändert hochsolide. Die Eigenkapitalquote lag zum 30. Juni 2017 bei 43,6 % (31. Dezember 2016: 44,4 %). Die liquiden Mittel lagen trotz der Akquisition von dRofus zu Beginn dieses Jahres und der Dividendenzahlung von rund 25 Mio. Euro nach der Hauptversammlung am 1. Juni 2017 bei 83,4 Mio. Euro (31. Dezember 2016: 112,5 Mio. Euro).

Entwicklung der Segmente im ersten Halbjahr 2017
Im Segment Planen stiegen die Umsätze um 13,1 % auf 120,9 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 106,8 Mio. Euro). Das rein organische Wachstum ohne die zu Beginn des Jahres akquirierte dRofus (Umsatzbeitrag 2,6 Mio. Euro) betrug 10,7 %. Im organischen Wachstum spiegelt sich die Verschiebung des Produkt-Releases einer der größten Marken aus dem zweiten Quartal in das zweite Halbjahr wider. Das EBITDA legte um 13,2 % auf 33,1 Mio. Euro (Vorjahr: 29,2 Mio. Euro) zu. Die operative Marge lag damit unverändert zum Vorjahr bei 27,4 %.

Auch getragen durch die Akquisition von Design Data (Umsatzbeitrag von 5,7 Mio. Euro) expandierte das Segment Bauen sehr stark. Der Segmentumsatz erhöhte sich um 41,6 % auf 57,1 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 40,3 Mio. Euro). Organisch stieg der Umsatz um hohe 27,4 %. Das EBITDA erhöhte sich trotz Investitionen in künftiges Wachstum nahezu proportional zum Umsatz um 40,5 % auf 12,8 Mio. Euro (erstes Halbjahr 2016: 9,1 Mio. Euro), so dass die EBITDA-Marge bei 22,4 % konstant blieb (Vorjahreszeitraum: 22,6%).

Das Segment Nutzen setzte die positive Entwicklung aus dem ersten Quartal fort und steigerte die Umsätze im Halbjahr um 17,5 % auf 3,8 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 3,2 Mio. Euro). Das EBITDA stieg überproportional zum Umsatz um 21,7 % auf 0,7 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge konnte dementsprechend auf 18,1 % verbessert werden (Vorjahr: 17,5 %).

Die Halbjahresumsätze im Segment Media & Entertainment erhöhten sich auf 12,3 Mio. Euro, ein Anstieg von 10,1 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum (11,2 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge lag weiterhin auf hohem Niveau bei 41,6 % (Vorjahr: 42,9 %).

Weiterhin sehr positiver Ausblick 2017
Nach der erfreulichen Entwicklung im ersten Halbjahr bekräftigt der Vorstand die bisherigen Ziele für das Gesamtjahr 2017. Er geht unverändert von einem Konzernumsatz in einer Bandbreite von 395 Mio. Euro bis 401 Mio. Euro aus (+17 % bis +19 % zum Vorjahr). Das rein organische Wachstum wird zwischen 13 % bis 15 % erwartet.

Beim Konzern-EBITDA rechnet der Vorstand mit einem Anstieg auf 100 Mio. Euro bis 103 Mio. Euro. Ziel ist, trotz strategischer Investitionen in künftiges Wachstum und noch unterdurchschnittlicher EBITDA-Margen bei den stark expandieren akquirierten Marken das hohe Margenniveau aus dem Jahr 2016 zu halten.

Kennzahlen im Überblick

In Mio. Euro
Q2 2017
Q2 2016
? in %
6M 2017
6M 2016
? in %
Umsatz
97,7
83,8
+16,5%
194,0
161,5
+20,1%
- davon Software-Lizenzen
48,4
45,5
+6,4%
96,9
85,8
+13,0%
- davon wiederkehrende Umsätze
44,9
35,0
+28,2%
88,7
68,7
+29,1%
EBITDA
25,3
24,6
+3,1%
51,7
45,6
+13,4%
Marge
25,9%
29,3%
 
26,6%
28,2%
 
EBITDA (ohne Sondereffekt)
25,3
22,7
+11,7%
51,7
43,7
+18,3%
Marge (ohne Sondereffekt)
25,9%
27,1%
 
26,6%
27,0%
 
EBITA (normalized EBIT)
23,3
22,9
+2,1%
47,7
42,1
+13,3%
Marge
23,9%
27,3%
 
24,6%
26,1%
 
Jahresüberschuss (Konzernanteile)
13,5
13,1
+2,6%
27,7
24,2
+14,5%
Ergebnis je Aktie in Euro
0,35
0,34
+2,6%
0,72
0,63
+14,5%
Jahresüberschuss (Konzernanteile) vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokation
15,9
15,1
+5,5%
32,6
28,0
+16,1%
Ergebnis je Aktie vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokation
0,41
0,39
+5,5%
0,85
0,73
+16,1%

 

 

Kennzahlen Segmente

In Mio. Euro
Q2 2017
Q2 2016
? in %
6M 2017
6M 2016
? in %
Planen
 
 
 
 
 
 
Umsatz
60,2
55,4
+8,6%
120,9
106,8
+13,1%
EBITDA
15,9
15,8
+0,9%
33,1
29,2
+13,2%
Marge
26,5%
28,5%
 
27,4%
27,4%
 
Bauen
 
 
 
 
 
 
Umsatz
29,2
20,8
+40,4%
57,1
40,3
+41,6%
EBITDA
6,5
4,1
+58,2%
12,8
9,1
+40,5%
Marge
22,3%
19,8%
 
22,4%
22,6%
 
Nutzen
 
 
 
 
 
 
Umsatz
2,0
1,7
+15,0%
3,8
3,2
+17,5%
EBITDA
0,4
0,4
+19,9%
0,7
0,6
+21,7%
Marge
21,7%
20,8%
 
18,1%
17,5%
 
Media & Entertainment
 
 
 
 
 
 
Umsatz
6,4
6,0
+7,3%
12,3
11,2
+10,1%
EBITDA
2,5
2,4
+1,8%
5,1
4,8
+6,8%
Marge
38,8%
40,9%
 
41,6%
42,9%
 

 

Der vollständige 6-Monatsbericht 2017 steht auf der Website des Unternehmens unter
Investor Relations zum Download bereit.

Für weitere Informationen zum Unternehmen wenden Sie sich bitte an

Nemetschek Group
Stefanie Zimmermann
Investor Relations
+49 89 540459 250
szimmermann@nemetschek.com

Über die Nemetschek Group
Die Nemetschek Group, München, ist ein weltweit führender Softwarehersteller für die AEC-Industrie (Architecture, Engineering, Construction). Mit weltweit 60 Standorten bedient die Nemetschek Group heute mit ihren mittlerweile 14 Marken rund 2,3 Mio. Nutzer in 142 Ländern. 1963 von Prof. Georg Nemetschek gegründet, setzt das Unternehmen seit jeher auf innovative Konzepte wie z. B. Open Building Information Modeling (Open BIM) für den AEC-Markt von morgen. Das seit 1999 börsengelistete und im TecDAX notierte Unternehmen erzielte 2016 einen Umsatz in Höhe von 337,3 Mio. Euro und ein EBITDA von 88,0 Mio. Euro.

 











28.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Nemetschek SE

Konrad-Zuse-Platz 1

81829 München


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 540459-0
Fax:
+49 (0)89 540459-444
E-Mail:
investorrelations@nemetschek.com
Internet:
www.nemetschek.com
ISIN:
DE0006452907
WKN:
645290
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




596369  28.07.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2018 - Bayer: Neues Geld für die Monsanto-Übernahme
19.06.2018 - Daimler: Schulbusse für Brasilien
19.06.2018 - Volkswagen: Stadler wird zunächst entbunden – Schot übernimmt
19.06.2018 - Ceconomy: Kommt eine Kapitalerhöhung?
19.06.2018 - Ekotechnika: Neue Prognose
19.06.2018 - German Startups Group: Plattform für Startup-Anteile
19.06.2018 - Voltabox vertieft Kooperation mit Triathlon
19.06.2018 - Hypoport passt die Prognose an
19.06.2018 - IVU: Bordtechnik für die Niederlande
19.06.2018 - SFC Energy: Neuer Auftrag aus Kanada


Chartanalysen

19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”


Analystenschätzungen

19.06.2018 - Delivery Hero: Deutliche Wachstumschancen
19.06.2018 - Fuchs Petrolub: Feedback vom Kapitalmarkttag
19.06.2018 - SFC Energy: Kapitalerhöhung wird einberechnet
19.06.2018 - Volkswagen: Zölle und eine Personalie machen Druck
19.06.2018 - Kapsch: Kaufen nach den Jahreszahlen
19.06.2018 - SAP: Beeindruckende Performance
19.06.2018 - Deutsche Post: Experten reagieren auf die Warnung
19.06.2018 - K+S: Gelassenheit nach den Kanada-Problemen
19.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Aktie bleibt unter Druck – Klares Kaufvotum
19.06.2018 - Engie: Belastung aus Belgien


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR