DGAP-News: ADO Properties S.A.: ADO Properties platziert erfolgreich Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 400 Millionen Euro sowie einem Kupon von 1,5 % und erhält Baa2-Rating von Moody's

Nachricht vom 21.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ADO Properties S.A. / Schlagwort(e): Anleiheemission/Rating

ADO Properties S.A.: ADO Properties platziert erfolgreich Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 400 Millionen Euro sowie einem Kupon von 1,5 % und erhält Baa2-Rating von Moody's
21.07.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ADO Properties platziert erfolgreich Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 400 Millionen Euro sowie einem Kupon von 1,5 % und erhält Baa2-Rating von Moody's

- Unbesicherte Anleihe mit festem Zinssatz und einem Nominalwert von 400 Millionen Euro

- Moody's bewertet ADO Properties mit Baa2 - stabiler Ausblick

- Emissionserlöse werden für künftige Akquisitionen und zur selektiven Refinanzierung bestehender Darlehen verwendet

- Refinanzierung auslaufender Darlehen führt zu Zinsersparnissen

- Liquidität von mehr als 300 Millionen Euro und gut gefüllte Akquisitionspipeline

ADO Properties S.A. hat eine unbesicherte Unternehmensanleihe mit festem Zinssatz und einem Nominalwert von 400 Millionen Euro erfolgreich platziert. Die Anleihe wird am 26. Juli 2024 fällig. Der Kupon beträgt 1,5 % p.a.

Die Anleihe wurde institutionellen Investoren im Anschluss an eine mehrtägige paneuropäische Roadshow angeboten. Das Angebot traf auf beträchtliches Interesse, was zu einer 2,25-fachen Überzeichnung führte.

Die Nettoerlöse der Anleiheemission werden zum überwiegenden Teil zur Finanzierung künftiger Immobilienakquisitionen, zur selektiven Refinanzierung bestehender Darlehen sowie für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet.

Am 17. Juli 2017 hat Moody's Investors Service für die ADO Properties S.A. erstmalig ein Emittentenrating vergeben und das Unternehmen dabei mit Baa2 bewertet. Das Rating spiegelt die Fokussierung von ADO Properties auf den stabilen Mietwohnungsmarkt in Deutschland, die moderate Verschuldung sowie den soliden Deckungsbeitrag wider. In Übereinstimmung mit dem Unternehmensrating hat Moody's Investors Service Limited die Anleihe ebenfalls mit Baa2 eingestuft.

Durch die Transaktion hat sich die durchschnittliche Laufzeit der gesamten Kreditverbindlichkeiten von ADO Properties von rund fünf Jahren auf 5,5 Jahre verlängert, während sich der durchschnittliche Zinssatz um rund zehn Basispunkte verringerte. Von den Nettoemissionserlösen sind rund 80 Millionen Euro zur Ablösung bestehender Kreditverbindlichkeiten mit Laufzeiten bis einschließlich 2019 vorgesehen, die einen durchschnittlichen Zinssatz von 2,7 % aufweisen. Der Marktwert der mit den abzulösenden Darlehen finanzierten Liegenschaften summierte sich zum 30. Juni 2017 auf rund 260 Millionen Euro. Die geplante Refinanzierung wird zu einer signifikanten Verbesserung der Finanzierungsstruktur von ADO Properties sowie zu deutlichen Zins- und Tilgungsersparnissen führen.

"Nach unserer erfolgreichen Kapitalerhöhung haben wir nun den nächsten wichtigen Schritt zur Diversifizierung unserer Finanzierungsquellen unternommen und diese flexibler gestaltet. Die erfolgreiche Anleiheplatzierung in Verbindung mit dem soliden Investment-Grade-Rating von Moody's erweitert unseren Zugang zu Kapital für die Finanzierung unserer weiteren Wachstumsstrategie", sagt Florian Goldgruber, CFO von ADO Properties.

Barclays, Morgan Stanley und SG CIB sind im Rahmen der Anleiheplatzierung als Joint Bookrunners tätig. Morgan Stanley fungiert zudem als alleiniger Rating-Berater sowie als Berater für die gesamte Transaktion.

Die verbleibenden Erlöse aus der Anleiheemission versetzen ADO Properties in die Lage, die Akquisitionspipeline weiter auszubauen und das eigene Portfolio um Immobilien im Wert von mehr als 300 Million Euro zu vergrößern.

"Wir sehen einen kontinuierlichen Dealflow an interessanten Investitionsmöglichkeiten. Das entspricht auch unseren Erfahrungen aus der Vergangenheit. Wir sind zuversichtlich, dass zusätzliche Kapital innerhalb der nächsten sechs bis zwölf Monate in vielversprechende neue Immobilien investieren zu können", erklärt Rabin Savion, CEO von ADO Properties.

 

Über ADO Properties

ADO Properties ist ein in Berlin ansässiges, ausschließlich im Wohnimmobilienbereich tätiges Unternehmen mit einem Immobilienbestand von mehr als 19.000 Einheiten. Das Unternehmen verfügt über eine vollständig integrierte, skalierbare interne Plattform mit eigener Immobilienverwaltung. ADO Properties übernimmt neben der Verantwortung für den Zustand seiner Wohnungen und Gebäude auch Verantwortung für die Menschen, die Mitarbeiter und das nachbarschaftliche Umfeld. Das Portfolio von ADO Properties konzentriert sich auf zentrale Lagen in Berlin sowie attraktive Bezirke am Stadtrand.











21.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ADO Properties S.A.

1B Heienhaff

L-1736 Senningerberg


Luxemburg
Telefon:
+352 26 493 412
Fax:
+352 27 860 722
E-Mail:
ir@ado.properties
Internet:
www.ado.immo
ISIN:
LU1250154413
WKN:
A14U78
Indizes:
SDAX, FTSE EPRA/NAREIT Global Index, FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Index, FTSE EPRA/NAREIT Germany Index
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




594527  21.07.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende
22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Sporttotal: Klare Warnung – Deutliche Kursreaktion
22.06.2018 - Ahlers: Es läuft nicht rund
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Steinhoff Aktie: Wie reagiert der Kurs auf diesen Deal?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort
21.06.2018 - Daimler: Doppelte Abstufung nach der Warnung
21.06.2018 - Daimler: Analysten reagieren gelassen auf Gewinnwarnung
20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR