DGAP-News: GIEAG Immobilien AG: GIEAG mit Geschäftszahlen 2016 im Rahmen der Planungen und positivem Ausblick

Nachricht vom 19.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GIEAG Immobilien AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Immobilien

GIEAG Immobilien AG: GIEAG mit Geschäftszahlen 2016 im Rahmen der Planungen und positivem Ausblick
19.07.2017 / 09:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
GIEAG mit Geschäftszahlen 2016 im Rahmen der Planungen und positivem Ausblick

- Große Projektentwicklungen gestartet und Immobilienbestand deutlich erweitert

- Eigenkapital zum 31. Dezember 2016 mehr als verdreifacht

- Positive Ergebnisentwicklung in 2017 erwartet

München, 19. Juli 2017. Die GIEAG Immobilien AG (GIEAG) hat in 2016 wichtige Erfolge im operativen Geschäft erzielt. Es wurden neue Großprojekte gestartet und bestehende Projekte vorangetrieben. Auch konnte der Immobilienbestand deutlich erweitert und somit der laufende Cashflow aus Mieteinnahmen erhöht werden.

Durch die zeitliche Struktur der Projektentwicklungen lagen die Umsatz- und Ergebniskennzahlen in 2016 insgesamt wie von GIEAG erwartet unter dem Niveau von 2015. Die Vorjahreszahlen waren durch den Verkauf der Büroimmobilie OASIS II in Stuttgart für einen mittleren zweistelligen Mio.-Euro-Betrag geprägt. Auch fielen im Berichtszeitraum bereits signifikante Aufwendungen durch den Start neuer Großprojekte und die damit verbundene personelle Erweiterung an. Umfangreiche Erlöse und Gewinnbeiträge daraus erwartet GIEAG mit dem Abschluss dieser Projekte im Laufe der kommenden Jahre. Zu den neuen großen Projektentwicklungen gehören "MayOffice" und "MayLiving" auf dem Stuttgarter Pragsattel mit einem Investitionsvolumen von mehr als 60 Mio. Euro sowie das Büroimmobilienprojekt in Gerlingen mit einem Gesamtvolumen im deutlich zweistelligen Mio.-Euro-Bereich.

Der Umsatz summierte sich in 2016 nach HGB-Rechnungslegung auf insgesamt 12,8 Mio. Euro nach 65,4 Mio. Euro in 2015. Dabei betrugen die Einnahmen aus Immobilienverkäufen knapp 5 Mio. Euro nach 54 Mio. Euro in 2015. Durch die Bestandserweiterung erhöhten sich die Mieteinnahmen auf 7,7 Mio. Euro von 7,5 Mio. Euro im Vorjahr. Der vollständige Ergebniseffekt im Immobilienbestand wird sich allerdings erst in 2017 zeigen, da die erworbenen Büroimmobilien in Karlsruhe erst zum Jahresende 2016 sowie die zugekauften Wohnobjekte in Heidenheim an der Brenz und München ebenfalls noch nicht das ganze Jahr 2016 konsolidiert wurden. Die annualisierten Mieterlöse auf Basis des Portfolios zum 31. Dezember 2016 liegen bei 11,1 Mio. Euro.

Das Konzernergebnis belief sich in 2016 aufgrund der Vorlaufkosten für Projektentwicklungen auf minus 2,4 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss in 2015 lag vor allem durch Immobilienverkäufe bei 10,6 Mio. Euro. Allerdings sind die Finanzkennzahlen von 2016 nicht direkt mit dem Vorjahr vergleichbar, da GIEAG im Berichtszeitraum erstmals das Bilanzrichtlinienumsetzungsgesetz (BilRUG) im Rahmen der erstmaligen Prüfung des Konzernabschlusses angewendet hat.

Durch die Neubewertung von Immobilien gemäß des BilRUG konnten Wertsteigerungen bei Objekten in den Büchern abgebildet und stille Reserven aufgedeckt werden. Auch haben sich vor allem durch Immobilienkäufe das Anlagevermögen und somit die Bilanzsumme zum 31. Dezember 2016 im Vergleich zum Vorjahresstichtag erheblich erhöht. Das Eigenkapital belief sich zum Jahresende 2016 auf 40,0 Mio. Euro nach 12,3 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 21,5 Prozent nach 16,8 Prozent am Jahresende 2015. Die liquiden Mittel erhöhten sich auf rund 10,0 Mio. Euro von 7,5 Mio. Euro.

Aufgrund der umfangreichen Projektpipeline, der erweiterten Bestandshaltung sowie der positiven Entwicklung seit Jahresbeginn 2017 ist GIEAG optimistisch für das laufende Geschäftsjahr. GIEAG erwartet, das Ergebnis in 2017 zu verbessern und wieder im leicht positiven Bereich zu liegen.

Der Geschäftsbericht von GIEAG ist auf der Internetseite www.gieag.de abrufbar.

Über GIEAG Immobilien AG (GIEAG)

Das im Dezember 1999 gegründete Projektentwicklungsunternehmen GIEAG Immobilien AG, kurz GIEAG (www.gieag.de), begleitet seine Kunden von der Idee über die Finanzierung und Realisierung bis zum Verkauf des fertigen Objektes. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung werthaltiger Büro-, Logistik- und Wohnimmobilien. Darüber hinaus engagiert sich die Firmengruppe auch im süddeutschen Raum als Investor für Wohnimmobilien mit besonderem Entwicklungspotenzial.

Kontakt

GIEAG Immobilien AG
Investor Relations, Philipp Pferschy
Oettingenstraße 35
80538 München
ir@gieag.de
Tel: +49 89 290516-0

edicto GmbH
Axel Mühlhaus, Peggy Kropmannsamuehlhaus@edicto.de
Tel.: +49 69 905505-52











19.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GIEAG Immobilien AG

Oettingenstrasse 35

80538 München


Deutschland
Telefon:
+49 89 290516-0
Fax:
+49 89 290516-11
E-Mail:
info@gieag.de
Internet:
www.gieag.de
ISIN:
DE0005492276
WKN:
549227
Börsen:
Freiverkehr in München

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




593821  19.07.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Scout24 übernimmt finanzcheck.de
17.07.2018 - TLG Immobilien: Neue Vorstände
17.07.2018 - Eyemaxx: Neue Beteiligung
17.07.2018 - Apeiron Biologics: Ex-Medigene-Manager wird Chef
17.07.2018 - Sleepz: Frisches Geld für Übernahmen
17.07.2018 - init will eigene Aktien kaufen
17.07.2018 - Aixtron: Achtung, Neuigkeiten!
17.07.2018 - Epigenomics: „Wir erwarten einigen Newsflow“ - USA und China im Fokus
17.07.2018 - Volkswagen: China-Absatz im Minus - Europa setzt Impulse
17.07.2018 - Evonik hebt Prognose an - Gewinn über Erwartungen


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - Wirecard: Deutlich über dem Kursziel
17.07.2018 - Deutsche Bank: Problem bei den Marktanteilen
17.07.2018 - SAF-Holland: Kaufen nach den Zahlen
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Am Scheideweg
17.07.2018 - Deutsche Bank: Unsicherheiten schwinden
17.07.2018 - Volkswagen: Neues Rekordjahr steht bevor
17.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019


Kolumnen

17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne
17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR