DGAP-Adhoc: Software AG veröffentlicht vorläufige Q2 Finanzkennzahlen und erhöht Ausblick für Operative Ergebnismarge 2017

Nachricht vom 18.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Software AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung

Software AG veröffentlicht vorläufige Q2 Finanzkennzahlen und erhöht Ausblick für Operative Ergebnismarge 2017
18.07.2017 / 00:20 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ad-hoc Mitteilung (Insiderinformationen gem. Artikel 17 MAR)

SOFTWARE AG VERÖFFENTLICHT Q2 FINANZKENNZAHLEN UND ERHÖHT AUSBLICK FÜR OPERATIVE ERGEBNISMARGE 2017

- Jahresprognose für operative Ergebnismarge (EBITA, Non-IFRS) erhöht von 30,5 bis 31,5 Prozent auf jetzt 31,0 bis 32,0 Prozent

- EBIT (IFRS) steigt um 11 Prozent auf 48,1 (Vj. 43,3) Millionen Euro, operatives Ergebnis (EBITA, Non-IFRS) steigt um 10 Prozent auf 61,3 (Vj. 55,8) Millionen Euro

- DBP-Produktumsatz wächst um 4 Prozent: Wartung +9 Prozent, Lizenz -6 Prozent

- A&N-Produktumsatz auf Vorjahresniveau: Lizenz +14 Prozent, Wartung -4 Prozent

- Umsatzausblick 2017 für Digital Business Platform und Adabas & Natural bestätigt

Der Vorstand der Software Aktiengesellschaft (TecDAX, ISIN DE 0003304002 - WKN 330400 / SOW) hat heute entschieden, den Ausblick des Unternehmens für die operative Ergebnismarge anzuheben. Auf Basis der gestiegenen Profitabilität im zweiten Quartal sowie der Geschäftsentwicklung in der ersten Jahreshälfte 2017 und einer starken Projektpipeline für die kommenden sechs Monate, rechnet der Vorstand der Software AG nun für das Gesamtjahr 2017 mit einer operativen Ergebnismarge (EBITA, Non-IFRS) von 31,0 bis 32,0 Prozent (zuvor: 30,5 bis 31,5 Prozent).

Das operative Ergebnis (EBITA, Non-IFRS) stieg im zweiten Quartal um 10 Prozent auf 61,3 (Vj. 55,8) Millionen Euro, überproportional stark zum Umsatz, getrieben durch eine positive Entwicklung der margenstarken Wartungserlöse im Digitalgeschäft. Entsprechend kletterte die operative Ergebnismarge auf 29,5 (Vj. 27,4) Prozent.

Im Geschäftsbereich Digital Business Platform (DBP) wird für das Gesamtjahr 2017 unverändert mit einem währungsbereinigten Anstieg des Produktumsatzes um 5 bis 10 Prozent im Vorjahresvergleich gerechnet. Im abgelaufenen Quartal stieg der DBP-Umsatz um 4 Prozent an. Dies setzt sich aus einer 9-prozentigen Verbesserung des Wartungsgeschäftes auf 68,4 (Vj. 62,5) Millionen Euro sowie einem um 6 Prozent reduzierten Lizenzgeschäft in Höhe von 35,7 (Vj. 38,0) Millionen Euro zusammen. Im ersten Halbjahr 2017 stieg der DBP-Produktumsatz (Lizenzen + Wartungen) damit auf 209,8 (Vj. 195,0) Millionen Euro - ein Plus von 8 Prozent. Dieser Anstieg setzt sich aus einem Lizenzwachstum von 5 Prozent sowie einer Steigerung des Wartungsgeschäfts um 9 Prozent zusammen. Währungsbereinigt liegt der Anstieg des digitalen Geschäftsbereichs nach dem ersten Halbjahr bei 6 Prozent und damit im Korridor des Gesamtjahresausblicks.

Für das Datenbankgeschäft Adabas & Natural (A&N) bestätigt das Unternehmen seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2017 und erwartet einen währungsbereinigten Rückgang um 2 bis 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Wartungsumsätze erreichten im zweiten Quartal 39,0 (Vj. 40,6) Millionen Euro. Die Lizenzumsätze verbesserten sich in derselben Berichtsperiode um 14 Prozent auf 13,2 (Vj. 11,6) Millionen Euro. Damit liegt der Produktumsatz mit 52,2 (Vj. 52,2) Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Der währungsbereinigte Produktumsatz liegt im ersten Halbjahr erwartungsgemäß noch unterhalb des anvisierten Jahresausblicks. Aufgrund der starken Pipeline im zweiten Halbjahr sowie des stabilen Wartungsgeschäfts bleibt die Software AG zuversichtlich und bestätigt die A&N-Umsatzziele für das Gesamtjahr.

Ausblick Gesamtjahr 2017
 
 
 
 
Gesamtjahr 2016
(in Mio. EUR)
Ausblick 2017
(Stand: 30. Juni 2017)
H1 2017
(Stand: 30. Juni 2017)
Produktumsatz
Digital Business Platform
441,4
+5% bis +10%*
+6%*
Produktumsatz
Adabas & Natural
233,9
-2% bis -6%*
-17%*
Operative Ergebnismarge
(EBITA, Non-IFRS)**
31,2%
31,0% bis 32,0%
28,4%
 
 
 
 

 

* währungsbereinigt
** Nach Berücksichtigung nicht-operativer Einflussfaktoren (vgl. Non-IFRS Ergebnis Reporting)

Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen finden Sie im Geschäftsbericht
2016 der Software AG auf der Seite 35 (siehe: www.software.ag/ar)

Eine Telefonkonferenz für Finanzanalysten, Investoren und Medienvertreter findet am Dienstag, den 18. Juli 2017 um 09:00 Uhr MESZ (08:00 Uhr BST) statt. Einwahldaten finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter www.SoftwareAG.com/investoren.

Mitteilende Person:
Antje Kelbert
Senior Manager Investor Relations
E-Mail: antje.kelbert@softwareag.com
Tel: +49 6151 92 1899






18.07.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Software AG

Uhlandstraße 12

64297 Darmstadt


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6151 92-1900
Fax:
+49 (0)6151 92-34 1899
E-Mail:
Investor.Relations@softwareag.com
Internet:
www.softwareag.com
ISIN:
DE0003304002
WKN:
330400
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



593441  18.07.2017 CET/CEST








(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR