DGAP-Adhoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr

Nachricht vom 13.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr
13.07.2017 / 14:45 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ad-hoc-Mitteilung nach § 17 MARDrägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr
Auf Basis von vorläufigen Zahlen verzeichnete Dräger im zweiten Quartal beim Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal ein währungsbereinigtes Wachstum um 7,0 Prozent (nominal 6,6 Prozent). Der Umsatz legte währungsbereinigt 1,0 Prozent (nominal 0,3 Prozent) auf 581 Mio. Euro zu. Der Auftragsbestand ist somit im zweiten Quartal weiter gewachsen. Die Bruttomarge sank dagegen und lag bei 44,4 Prozent (Q2 2016: 45,5 Prozent). Der Rückgang der Bruttomarge liegt hauptsächlich in negativen Währungseffekten durch den stärkeren Euro begründet. Das Quartals-EBIT lag bei rund 17 Mio. Euro und damit circa 20 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres (Q2 2016: 21,2 Mio. Euro).

Für das erste Halbjahr ergab sich somit im Vergleich zum Vorjahr währungsbereinigt ein Anstieg im Auftragseingang um 6,2 Prozent (nominal 6,6 Prozent). Alle Regionen verzeichneten höhere Auftragseingänge als im Vorjahr. Der Umsatz lag mit rund 1.116 Mio. Euro währungsbereinigt auf dem Niveau des Vorjahres (nominaler Anstieg 0,4 Prozent). Die Bruttomarge lag bei 44,6 Prozent (6 Monate 2016: 43,8 Prozent). Die Funktionskosten gingen im ersten Halbjahr um währungsbereinigt 1,5 Prozent (nominal -1,1 Prozent) verglichen mit dem Vorjahreszeitraum zurück. Trotz des schwächeren zweiten Quartals, lag das erwirtschaftete EBIT im ersten Halbjahr mit rund 19 Mio. Euro deutlich über dem Wert des Vorjahres (6 Monate 2016: 5,5 Mio. Euro). Die EBIT-Marge im ersten Halbjahr stieg von 0,5 Prozent im Vorjahreszeitraum auf nunmehr 1,7 Prozent.

Die Jahresprognose für 2017 bleibt unverändert. Für das Gesamtjahr erwartet Dräger weiterhin ein Umsatzwachstum von währungsbereinigt zwischen 0,0 und 3,0 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen 5,0 und 7,0 Prozent.

Dräger wird die vollständigen Ergebnisse für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres am 27. Juli 2017 veröffentlichen.

Drägerwerk AG & Co. KGaA
Moislinger Allee 53-55
23558 Lübeck, Deutschland
www.draeger.com

Investor Relations:
Thomas Fischler
Tel. +49 451 882-2685
thomas.fischler@draeger.com

Corporate Communications:
Melanie Kamann
Tel. +49 451 882-3998
melanie.kamann@draeger.com

Disclaimer
Diese Mitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Alle wichtigen Finanztermine entnehmen Sie bitte unserer Unternehmenswebseite www.draeger.com unter Investoren / Finanzkalender.







13.07.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53-55

23542 Lübeck


Deutschland
Telefon:
+49 (0)451 882-0
Fax:
+49 (0)451 882-2080
E-Mail:
info@draeger.com
Internet:
www.draeger.com
ISIN:
DE0005550602, DE 000 555 063 6, DE 000 555 065 1, DE 000 555 067 7, DE 000 555 071 9
WKN:
555060, 555063 Vorzüge, 555065 Genussschein A, 555067 Genussschein K, 555071 Genussschein D
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München; Freiverkehr in Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



592689  13.07.2017 CET/CEST












Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2018 - Bayer: Neues Geld für die Monsanto-Übernahme
19.06.2018 - Daimler: Schulbusse für Brasilien
19.06.2018 - Volkswagen: Stadler wird zunächst entbunden – Schot übernimmt
19.06.2018 - Ceconomy: Kommt eine Kapitalerhöhung?
19.06.2018 - Ekotechnika: Neue Prognose
19.06.2018 - German Startups Group: Plattform für Startup-Anteile
19.06.2018 - Voltabox vertieft Kooperation mit Triathlon
19.06.2018 - Hypoport passt die Prognose an
19.06.2018 - IVU: Bordtechnik für die Niederlande
19.06.2018 - SFC Energy: Neuer Auftrag aus Kanada


Chartanalysen

19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”


Analystenschätzungen

19.06.2018 - Nokia: Tiefpunkt erreicht – Hochstufung der Aktie
19.06.2018 - Delivery Hero: Deutliche Wachstumschancen
19.06.2018 - Fuchs Petrolub: Feedback vom Kapitalmarkttag
19.06.2018 - SFC Energy: Kapitalerhöhung wird einberechnet
19.06.2018 - Volkswagen: Zölle und eine Personalie machen Druck
19.06.2018 - Kapsch: Kaufen nach den Jahreszahlen
19.06.2018 - SAP: Beeindruckende Performance
19.06.2018 - Deutsche Post: Experten reagieren auf die Warnung
19.06.2018 - K+S: Gelassenheit nach den Kanada-Problemen
19.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Aktie bleibt unter Druck – Klares Kaufvotum


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR