DGAP-News: Katana neuer USU-Geschäftsbereich für Big Data Analytics

Nachricht vom 13.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: USU Software AG / Schlagwort(e): Produkteinführung

Katana neuer USU-Geschäftsbereich für Big Data Analytics
13.07.2017 / 09:59


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Möglingen, 13. Juli 2017.Die Digitalisierung der Industrie entwickelt sich zu einem Treiber für die Nachfrage nach Big Data-Analytics-Anwendungen und Daten-getriebenen Services. Mit Data-as-a-Service-Lösungen werden bereits in 2019 weltweit knapp 12 Milliarden Dollar umgesetzt, so eine aktuelle Studie der Marktforscher von 451 Research. Die USU Software AG hat seit 2012 in diesem Umfeld mit eigener Forschung eine neue Big Data Analytics-Plattform entwickelt und verfügt darüber hinaus über hoch spezialisierte Data Scientisten. Nach dem erfolgreichen Abschluss von Forschungs- und Industrieprojekten schließt der USU-Konzern mit dem neuen USU-Geschäftsbereich Katana eine wichtige Lücke und bietet als Full Service Provider nun die komplette Prozesskette von Big Data Analytics über automatisiertes Servicemanagement bis hin zur Bereitstellung von Wissen für alle Kommunikationskanäle und Kundenkontaktpunkte an.

Aus Rohdaten wird Gewinn
Mit Hilfe des Leistungsspektrums von Katana sind Unternehmen in der Lage, aus ihren Big Data wertvolle Smart Data zu extrahieren und daraus neue Geschäftsmodelle mit Smart Services zu entwickeln. Dies erfolgt anhand des Katana-Modells in vier Schritten - und immer individuell. Zunächst ermitteln Data Scientisten von Katana zusammen mit den Experten des Kunden lohnende Einsatzszenarien. Danach wird ein exakt darauf angepasster Algorithmus entwickelt und validiert, der Unregelmäßigkeiten erkennt und bislang unbekannte Kausalzusammenhänge aufzeigt. Es folgt die Transformation auf die Cloud-basierte, skalierbare Big Data-Analytics-Plattform von Katana. Die Ergebnisse in Form von Smart Data bilden die Grundlage von Handlungsempfehlungen für neue datengetriebene Services. Die Katana-Methodik nach der Devise "think big, start small" bietet somit den optimalen Business Value für Unternehmen unterschiedlicher Branchen, welche auf der Basis verlässlicher Daten beispielsweise ihre Produktion effizienter machen, eine zielgenauere Kundenansprache ermöglichen oder finanzielle Risiken minimieren möchten.

Heidelberger Druckmaschinen - eine Katana-Erfolgsgeschichte
Das größte europäische Projekt für "Predictive Maintenance" läuft gerade sehr erfolgreich bei der Heidelberger Druckmaschinen AG (HDM). Für jede der aktuell 2.000 angeschlossenen Druckmaschinen werden dabei pro Tag 4 Millionen Datensätze verarbeitet und analysiert. Und es kommen jeden Tag neue Maschinen hinzu. Alleine in diesem Jahr sind 1.400 weitere Maschinen für den Anschluss geplant. Das Monitoring von unterschiedlichen Maschinenparametern erfolgt in Echtzeit. Die automatisierte, qualitätsgesicherte Aufbereitung veredelter Daten erlaubt HDM, neue datengetriebene Service-Produkte anzubieten, die bereits erfolgreich vermarktet werden konnten. Denn sie ermöglichen eine unterbrechungsfreie Produktion bei deutlich erhöhter Maschinenverfügbarkeit sowie die Maximierung der Maschinenleistung und Steigerung der Gewinne.

Diese Pressemitteilung ist unter https://www.usu.de abrufbar. Weitere Informationen finden sich unter https://katana.usu.de

 

USU Software AG

USU ist der größte europäische Lösungsanbieter für die Digitalisierung wissensintensiver Services. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit unseren Anwendungen Transparenz, entwickeln neue Services, sparen Kosten und senken ihre Risiken. Neben der 1977 gegründeten USU AG gehören auch die Aspera GmbH, Aspera Technologies Inc., BIG Social Media GmbH, EASYTRUST SAS, LeuTek GmbH, OMEGA Software GmbH sowie unitb technology GmbH zu der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Katana ist ein USU-Geschäftsfeld, das sich auf Big Data Analytics spezialisiert hat. Unser Portfolio adressiert das gesamte Spektrum für datengetriebene digitale Service-Angebote.
Als Full-Service-Provider generieren wir Ihre wertvollen Daten (smart data) und bringen sie über den kompletten Service-Prozess zielgerichtet in die Wertschöpfungskette (smart services) ein.

Im Bereich der Datenanalytik stehen wir Ihnen nicht nur mit modernsten Softwareprodukten zur Verfügung, sondern auch mit dem Spezial-Know how unserer Datenwissenschaftler, um die optimale Methode zur Anwendung der richtigen Analytik zu finden. Unsere interaktive Vorgehensweise orientiert sich flexibel an Ihren Praxisanforderungen - in allen Bereichen der Industrie.
Weitere Informationen: https://katana.usu.de

Kontakt
USU Software AG
Corporate Communications
Dr. Thomas Gerick
Tel.: +49 (0) 71 41 / 48 67 440
Fax: +49 (0) 71 41 / 48 67 108
E-Mail: t.gerick@usu-software.de

USU Software AG
Investor Relations
Falk Sorge
Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 351
Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de











13.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
USU Software AG

Spitalhof

71696 Möglingen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7141 4867-0
Fax:
+49 (0)7141 4867-200
E-Mail:
info@usu-software.de
Internet:
www.usu-software.de
ISIN:
DE000A0BVU28
WKN:
A0BVU2
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




592379  13.07.2017 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - Biofrontera: Verlust für 2018 deutlich kleiner als erwartet
22.01.2019 - Datagroup hebt Dividende an - weiteres Wachstum auch durch Zukäufe
22.01.2019 - SBF stellt Umsatzplus und Gewinnzuwachs in Aussicht
22.01.2019 - FinLab: Neue Millionen für Beteiligung Iconiq
22.01.2019 - DEAG kauft Axel Springer bei myticket heraus
22.01.2019 - Nordex: innogy-Partnerschaft nimmt Fahrt auf
22.01.2019 - Francotyp-Postalia geht neue IoT-Beteiligung ein
22.01.2019 - PNE AG: Operativ „sehr erfreulich entwickelt”
22.01.2019 - Steinhoff International: Neuigkeiten zur Sanierung - Tochtergesellschaft verkauft
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich


Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neue Signale!
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?


Analystenschätzungen

22.01.2019 - Wirecard: Vorschau auf die Zahlen – Starker Wachstumstrend
22.01.2019 - K+S: Klares Kaufvotum für die Kali-Aktie
22.01.2019 - Aixtron: Aktie im Minus
22.01.2019 - Carl Zeiss Meditec: Gute Kursentwicklung sorgt für Abstufung der Aktie
22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus


Kolumnen

22.01.2019 - DAX-Studie auf KI-Basis zeigt Zusammenhang zwischen CEO-Vorwörtern und Analystenprognosen auf
22.01.2019 - Gold: Abprall am Widerstand, trotz Golden Cross - Donner & Reuschel Kolumne
22.01.2019 - ZEW-Umfrage - Brexit-Chaos und Chinas Konjunkturflaute lasten auf Stimmung - Nord LB Kolumne
22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR