DGAP-Adhoc: Bilfinger SE: Vorsorgen für Altprojekte in den USA belasten bereinigtes EBITA in Höhe von rund -55 Mio. EUR; keine negativen Auswirkungen auf Konzernergebnis und Liquidität durch positiven Effekt aus Rechtsfall in Katar; Ausblick 2017 für Auftragseingang und Leistung bestätigt.

Nachricht vom 11.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Bilfinger SE / Schlagwort(e): Prognose/Halbjahresergebnis

Bilfinger SE: Vorsorgen für Altprojekte in den USA belasten bereinigtes EBITA in Höhe von rund -55 Mio. EUR; keine negativen Auswirkungen auf Konzernergebnis und Liquidität durch positiven Effekt aus Rechtsfall in Katar; Ausblick 2017 für Auftragseingang und Leistung bestätigt.
11.07.2017 / 21:13 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Vorsorgen für Altprojekte in den USA belasten bereinigtes EBITA in Höhe von rund -55 Mio. EUR; keine negativen Auswirkungen auf Konzernergebnis und Liquidität durch positiven Effekt aus Rechtsfall in Katar; Ausblick 2017 für Auftragseingang und Leistung bestätigt.
Wie der Vorstand heute festgestellt hat, entstehen aus Projektvorsorgen für einzelne Altprojekte im Segment Engineering & Technologies in den USA Ergebnisbelastungen in Höhe von insgesamt rund -55 Mio. EUR. Der Vorstand geht davon aus, dass für Risiken aus Altprojekten damit ausreichend bilanzielle Vorsorge getroffen ist.

Diese Ergebnisbelastungen wirken sich auf das bereinigte EBITA aus und führen im ersten Halbjahr 2017 zu einem deutlich negativen Wert.

Für das Gesamtjahr 2017 erwartet Bilfinger anstelle des bisher prognostizierten Margenanstiegs um rund 100 Basispunkte nun ein ausgeglichenes bereinigtes EBITA. Im Segment Engineering & Technologies wird sich aufgrund der oben genannten Projektvorsorgen das bereinigte EBITA auf Vorjahresniveau bewegen.

In der Summe ergeben sich keine negativen Auswirkungen auf Konzernergebnis und Liquidität, da aus dem Altprojekt Doha Expressway, Katar, ein Bilfinger zustehender Betrag von rund 60 Mio. EUR auf ein Joint Venture Konto eingezahlt wurde. Dies wirkt sich in voller Höhe positiv auf das Ergebnis aus nicht fortzuführenden Aktivitäten aus.

Der Ausblick 2017 für Konzernleistung und -auftragseingang wird bestätigt. Die Mittelfristziele bleiben unverändert. Das angekündigte Aktienrückkaufprogramm soll im Herbst dieses Jahres wie geplant beginnen.







11.07.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Bilfinger SE

Carl-Reiß-Platz 1-5

68165 Mannheim


Deutschland
Telefon:
+49 (0621) 459-0
Fax:
+49 (0621) 459-23 66
E-Mail:
ir@bilfinger.com
Internet:
http://www.bilfinger.com
ISIN:
DE0005909006
WKN:
590900
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; Luxemburg

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



591811  11.07.2017 CET/CEST








(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Evonik hebt Prognose an - Gewinn über Erwartungen
17.07.2018 - Mologen: Aktien-Zusammenlegung steht an
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - asknet auf Wachstumskurs
17.07.2018 - Hella steigert Umsatz und Gewinn - Aktie deutlich im Plus
17.07.2018 - Aurelius: Neues aus dem Vorstand
17.07.2018 - Manz Aktie im Plus - Großauftrag sorgt für Kursanstieg
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019
17.07.2018 - Deutsche Bank: Zahlen ändern nichts am Verkaufsrating
17.07.2018 - Lufthansa: Kerosin kann belasten
16.07.2018 - Deutsche Bank: Optimismus klingt ganz anders
16.07.2018 - Deutsche Bank: Analysten verfallen nicht in Euphorie
16.07.2018 - Deutsche Bank: Kurs übertrifft Kursziel
16.07.2018 - Deutsche Telekom: Vor den Quartalszahlen
16.07.2018 - VTG: Gewinne mitnehmen?


Kolumnen

17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR