DGAP-News: Schweizer Electronic AG: Dividende stabil mit 0,65 Euro

Nachricht vom 07.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Schweizer Electronic AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung/Dividende

Schweizer Electronic AG: Dividende stabil mit 0,65 Euro
07.07.2017 / 17:10


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
 

Schweizer Electronic AG:

- Dividende stabil mit 0,65 Euro

- 9 Mio. Euro Investitionen in 2016 für weiteres Wachstum

- Vertragsverlängerung der Vorstände um weitere fünf Jahre


Schramberg, 07. Juli 2017 - Auf der 28. ordentlichen Hauptversammlung der Schweizer Electronic AG am 7. Juli 2017 haben sich die Aktionäre dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat angeschlossen und der Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2016 in Höhe von 0,65 Euro je Aktie zugestimmt. Das entspricht nach Zuführung in die Gewinnrücklagen einer Ausschüttungsquote von 45,4 %. Damit bleibt die Dividende der Schweizer Electronic AG stabil. Zudem wird SCHWEIZER zum wiederholten Mal ihre Mitarbeiter mit einer Gewinnausschüttung am Unternehmenserfolg beteiligen, und ihnen auf diese Weise für ihren außergewöhnlichen Einsatz danken. Der Betrag beläuft sich 525.000 Euro. Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat der Schweizer Electronic AG die Verträge der Vorstände Nicolas Schweizer und Marc Bunz um weitere fünf Jahre verlängert.

Die Hauptversammlung hat den Vorstand und die Aufsichtsratsmitglieder mit großer Mehrheit entlastet. Neben dem Dividendenvorschlag stimmte das in Rottweil versammelte Plenum mit großer Mehrheit auch den Beschlussvorschlägen der Schweizer Electronic AG zur Wahl der neuen Aufsichtsratsmitglieder zu. Es fanden sich insgesamt 183 Anteilseigner ein, die Präsenz der Stimmrechte lag bei 69,24 % des Grundkapitals. Zudem waren rund 40 Gäste anwesend.

In ihren Reden gaben die Vorstände Nicolas Schweizer und Marc Bunz einen Rückblick auf ein dynamisches Geschäftsjahr 2016, in dem SCHWEIZER trotz des erneuten Rückgangs des globalen Leiterplattenmarktes ihren Umsatz mit einer leichten Steigerung um 0,5 Prozent auf 116,1 Millionen Euro stabil halten konnte. Der Umsatz der innovativen Hochtechnologie-Produkte stieg dabei um insgesamt fünf Prozent und macht inzwischen 55 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Darüber hinaus trug der Geschäftsbereich Aviation mit ersten Erlösen zum Ergebnis bei. Hier wird angesichts der allgemeinen Wachstumserwartungen in der Luftfahrtbranche in den folgenden Jahren eine deutliche Ausweitung erwartet.

In 2016 betrug das endgültige Konzern-EBITDA nach IFRS (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) 9,5 Mio. Euro (2015: 11,4 Mio. Euro), was einer EBITDA Quote von 8,2 % (2015: 9,8 %) entspricht. Das Konzern-EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) belief sich auf 1,8 Mio. Euro (2015: 3,7 Mio. Euro) und entspricht einer Quote von 1,6 % (2015: 3,2 %). Mit einem Eigenkapital von 64,8 Mio. Euro (Eigenkapitalquote 55,1 %) und einem Nettoverschuldungsgrad von - 1,5% baut das Unternehmen weiterhin auf stabile Finanzstrukturen.

Das Ergebnis wurde durch größere Produktneuanläufe, die in der Anlaufphase eine niedrigere Rendite erzielten, sowie durch überproportional gestiegene Personalkosten und ein umfangreiches Investitionsprogramm belastet. Der Konzernjahresüberschuss verringerte sich auf 0,6 Mio. Euro (2015: 1,5 Mio. Euro).

Mit Investitionen in Höhe von neun Millionen Euro hat SCHWEIZER in 2016 umfassend in Sachanlagen und Software in Schramberg investiert. Ein Fokus lag dabei auf der Beseitigung von Engpassbereichen, die durch steigende technologische Anforderungen des Produktportfolios aufgetreten waren. Darüber hinaus wurde umfassend in den Ausbau der Hochtechnologie-Anlagen sowie ein Blockheizkraftwerk investiert.

Über SCHWEIZER
Die Schweizer Electronic AG steht für modernste Spitzentechnologie und Beratungskompetenz.
SCHWEIZERs hochwertige Leiterplatten und innovative Lösungen und Dienstleistungen für die Automobil-, Solar-, Industrie- und Luftfahrtelektronik adressieren zentrale Herausforderungen in den Bereichen Leistungselektronik, Einbett-Technologie und Kostenreduktion. Die Produkte zeichnen sich durch höchste Qualität sowie energie- und umweltschonende Eigenschaften aus. Das Unternehmen bietet in seinem Geschäftsfeld Electronic zusammen mit den Partnern WUS Printed Circuit (Kunshan) Co., Ltd, Meiko Electronics Co. Ltd und Elekonta Marek GmbH & Co. KG kosten- und fertigungsoptimierte Lösungen für Klein-, Mittel- und Großserien an. In Zukunft soll mit dem Partner Infineon Technologies AG der Chip Embedding-Markt erschlossen werden.

Mit 787 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte SCHWEIZER im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 116,1 Millionen Euro. Das im Jahr 1849 von Christoph Schweizer gegründete Unternehmen ist an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt (Ticker Symbol "SCE", "ISIN DE 000515623")zugelassen.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Christina Blake
Schweizer Electronic AG
Einsteinstraße 10
78713 Schramberg
Telefon: +49 7422 / 512-213
Fax: +49 7422 / 512-777-213

Email: communications@schweizer.ag
Besuchen Sie unsere Webseite: www.mehralsleiterplatten.de











07.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Schweizer Electronic AG

Einsteinstraße 10

78713 Schramberg


Deutschland
Telefon:
07422-512-301
Fax:
07422-512-397
E-Mail:
ir@schweizer.ag
Internet:
www.schweizer.ag
ISIN:
DE0005156236
WKN:
515623
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




590841  07.07.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR