DGAP-News: Bastei Lübbe AG erreicht nach vorläufigen Berechnungen im Geschäftsjahr 2016/2017 ein Ergebnis unter den Erwartungen

Nachricht vom 23.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Bastei Lübbe AG / Schlagwort(e): Gewinnwarnung

Bastei Lübbe AG erreicht nach vorläufigen Berechnungen im Geschäftsjahr 2016/2017 ein Ergebnis unter den Erwartungen
23.06.2017 / 15:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Bastei Lübbe AG erreicht nach vorläufigen Berechnungen im Geschäftsjahr 2016/2017 ein Ergebnis unter den Erwartungen

Köln, 23. Juni 2017 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Bastei Lübbe AG (ISIN DE000A1X3YY0) wird das Geschäftsjahr 2016/2017 voraussichtlich mit einem operativen Ergebnis (EBITDA) unter den Erwartungen abschließen. Im Rahmen der Aufstellung des Konzernabschlusses erreicht das Unternehmen nach vorläufigen Berechnungen ein EBITDA von ca. 5 Mio. Euro. Damit liegt das Ergebnis im Konzern deutlich unter den erwarteten 13 bis 15 Mio. Euro. Für diesen Rückgang sind mehrere Gründe, insbesondere Einmaleffekte, verantwortlich. Neben einem schwächeren vierten Quartal (Januar bis März 2017) hat sich die endgültige Kaufpreisallokation (Purchase Price Allocation) für die im Frühjahr 2016 erworbene Mehrheit an der BuchPartner GmbH höher als erwartet negativ ausgewirkt. Schließlich schätzt der Vorstand die Werthaltigkeit von aktivierten Autorenhonoraren neu ein, was zu einem außerordentlichen Wertminderungsbedarf geführt hat. "Die beiden letztgenannten Punkte sind klassische Einmaleffekte. Sie sind beide nicht Cashflow-wirksam, aber sie beeinträchtigen unser Ergebnis in der IFRS-Bilanz", erläutert Thomas Schierack, Vorstandschef der Bastei Lübbe AG.

Allein der Ergebniseffekt im Bereich der Autorenhonorare belastet das EBITDA in einer Größenordnung von 4,1 Mio. Euro. Im Kern geht es dabei um die Einschätzung der zukünftigen Verwertbarkeit dieser Rechte. Der Vorstand hat sich entschieden zukünftig schneller abzuschreiben, so dass es im ersten Jahr zu einem außerordentlichen Effekt kommt.

Bei der Bewertung der Akquisition der BuchPartner GmbH ergibt sich ebenfalls eine signifikante Veränderung: In Abstimmung mit den Konzern-Abschlussprüfern wurde die vorläufige Kaufpreisverteilung (Purchase Price Allocation) im Rahmen des Jahresabschlusses neu bewertet. Im Ergebnis hat sich ein um 0,5 Mio. Euro höherer Materialaufwand aus der Aufdeckung der stillen Reserven in den erworbenen Vorräten ergeben. Dies führt im Konzernabschluss insgesamt zu einem einmaligen, nicht Cashflow-wirksamen Effekt von -1,5 Mio. Euro auf EBITDA-Basis.

Hinzu kommt ein unerwartet schwächeres viertes Quartal im Bereich "Buch" und "Retail" mit einem negativen EBITDA-Effekt in einer Größenordnung von rund 3 Mio. Euro. "Der stationäre Buchhandel hatte mit einem Rückgang in der Kundenfrequenz zu kämpfen, besonders betroffen davon war mit einem Minus von bis zu zehn Prozent der Filialbuchhandel", erläutert Programm- und Vertriebsvorstand Klaus Kluge. Mit diesem Rückgang gingen im Segment "Retail" steigende Remissionsquoten sowohl im Sortimentsbuchhandel als auch und insbesondere im Nebenmarkt (LEH) einher. Beide exogene Faktoren sind mittlerweile weitestgehend bereinigt.

Dazu belasteten fehlende Verkaufserfolge von gesetzten und hoch eingeschätzten Spitzentiteln im Hardcover/Paperback den Erfolg im letzten Quartal des Geschäftsjahres.

Die Umsatzerlöse erreichten auf Konzernebene nach vorläufigen Berechnungen im Geschäftsjahr 2016/2017 eine Höhe von rund 146 Mio. Euro.

Der Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016/2017 mit dem Ausblick auf das laufende Jahr 2017/2018 wird aufgrund des deutlichen Mehraufwandes in der diesjährigen Jahresabschlussprüfung am 31. Juli 2017 veröffentlicht. Ursprünglich war die Veröffentlichung für den 29. Juni 2017 geplant.

Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr 2017/2018 beurteilt der Vorstand der Bastei Lübbe AG unverändert positiv. Diese Einschätzung wird gestützt durch die bereits jetzt höher als geplant liegenden Vorabbestellungen durch den Handel für die im Herbst erscheinenden Blockbuster "Das Fundament der Ewigkeit" von Ken Follett und "Origin" von Dan Brown, die in den nächsten Monaten für deutliche Impulse auf Umsatz- und Ertragsseite sorgen, flankiert von weiteren gesetzten Topsellern, wie dem 12. Band der Kinderbuchreihe "Gregs Tagebuch" von Jeff Kinney und dem Adventure-Game "Die Säulen der Erde" nach Ken Folletts Welterfolg.

Die BuchPartner GmbH konnte durch den Zugewinn weiterer Filialunternehmen im LEH ihren Flächenanteil um rund 20 % ausbauen und liegt damit gut im Plan.
 

Über die Bastei Lübbe AG:

Die Bastei Lübbe AG ist eine international agierende Mediengruppe mit Sitz in Köln. Die Geschäftstätigkeit fokussiert sich auf die Entwicklung und Lizensierung von Inhalten, die physisch und digital weltweit vertrieben werden. Zum Kerngeschäft des Unternehmens gehören im Segment "Buch" das klassische Verlagsgeschäft sowie die periodisch erscheinenden Rätsel- und Romanhefte. Mit seinen insgesamt zwölf Verlagen und Imprints hat die Unternehmensgruppe derzeit rund 3.600 Titel aus den Bereichen Belletristik, Sach- sowie Kinder- und Jugendbuch im Angebot. Im wachsenden Segment der Hardcover-Belletristik ist das Unternehmen seit vielen Jahren Marktführer in Deutschland. Gleichzeitig ist Bastei Lübbe Innovationstreiber im Bereich digitaler Medien. Neben der Produktion von tausenden Audio- und eBooks gehören zum Unternehmensbereich "Digital" auch die Beteiligungen an der Selfpublishing-Plattform "BookRix" und dem renommierten Game-Publisher "Daedalic Entertainment". Vervollständigt wird die digitale Wertschöpfungskette der Bastei Lübbe AG durch die Beteiligung am Onlineshop "beam-ebooks.de" sowie der neuen und international einzigartigen Unterhaltungsplattform "oolipo". Die Beteiligungen Daedalic Entertainment, BookRix, oolipo, Beam Shop, JV USA und Bastei Media werden seit Januar 2016 in der Bastei Ventures GmbH zusammengefasst.

Die Bastei Lübbe AG ist das größte mittelständische Familienunternehmen im Verlagswesen in Deutschland. Seit 2013 sind die Aktien des Unternehmens im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN A1X3YY, ISIN DE000A1X3YY0). Weitere Informationen sind unter www.luebbe.de zu finden.
Kontakt Bastei Lübbe AG:
Barbara Fischer
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0221 / 82 00 28 50
E-Mail: barbara.fischer@luebbe.de











23.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Bastei Lübbe AG

Schanzenstraße 6 - 20

51063 Köln


Deutschland
Telefon:
02 21 / 82 00 - 0
Fax:
02 21 / 82 00 - 1900
E-Mail:
investorrelations@luebbe.de
Internet:
www.luebbe.de
ISIN:
DE000A1X3YY0, DE000A1K0169
WKN:
A1X3YY, A1K016
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




585869  23.06.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.09.2018 - MAX Automation baut Konzern um - Auswirkungen „mittelfristig positiv auf die Ertragslage”
25.09.2018 - Nordex: Neuer Großauftrag - was macht die Aktie?
25.09.2018 - Bauer: Neuer Konzernchef steht fest
25.09.2018 - Mutares Aktie: Trendwende konkretisiert sich deutlich
25.09.2018 - Siemens Gamesa: Großaufträge aus Spanien
25.09.2018 - Lufthansa Aktie: Rauscht das Papier jetzt Richtung Jahrestief?
25.09.2018 - Govecs: Interesse aus London
25.09.2018 - BMW Aktie unter Druck: Gewinnwarnung
25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Defama schafft Voraussetzungen für weiteres Wachstum


Chartanalysen

25.09.2018 - Mutares Aktie: Trendwende konkretisiert sich deutlich
25.09.2018 - Lufthansa Aktie: Rauscht das Papier jetzt Richtung Jahrestief?
25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Trendentscheid!
25.09.2018 - Evotec Aktie in der Bredouille - kommt der Befreiungsschlag?
25.09.2018 - Paion Aktie: Kommt eine neue Erholungsrallye?
25.09.2018 - Geely und BYD: Volle Deckung oder hohes Kurspotenzial bei den Aktien?
25.09.2018 - Commerzbank Aktie: Rückt die Fusion mit der Deutschen Bank näher?
25.09.2018 - Datagroup Aktie: Achtung, Kursrallye voraus?
24.09.2018 - Commerzbank Aktie: Showdown um den Trend?


Analystenschätzungen

25.09.2018 - Wirecard: Adyen hat die Nase noch vorne
25.09.2018 - Volkswagen: Viel Lob aber ein Kursminus
25.09.2018 - BMW: Kein sicherer Hafen mehr
25.09.2018 - Siemens Healthineers: Neue Analystenstimmen
25.09.2018 - E.On Aktie: Noch eine Kaufempfehlung
25.09.2018 - Infineon Aktie: Kaufempfehlung, aber Kaufsignal verpasst
25.09.2018 - Gerry Weber: Dieses Kursziel wird nicht gefallen
25.09.2018 - Südzucker: Ein Minus von 10 Prozent
25.09.2018 - Evonik: Erwartete Kursreaktion
25.09.2018 - General Electric: Neue Probleme


Kolumnen

25.09.2018 - S+P 500: Von Hoch zu Hoch - UBS Kolumne
25.09.2018 - DAX: Trendbruch vor Bestätigung? - UBS Kolumne
25.09.2018 - In Deutschland bleibt das Ifo-Geschäftsklima stabil auf hohem Niveau - Commerzbank Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex: Unternehmen bleiben trotz aller Drohkulissen gelassen - Nord LB Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex gibt im September nur marginal nach - VP Bank Kolumne
24.09.2018 - Facebook: Aufwärtstrend in Gefahr - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX zurück im Aufwärtstrend: Konsolidierung zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
21.09.2018 - Gold: Richtungsentscheidung steht bevor - UBS Kolumne
21.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR