DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH: FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für erstes volles Geschäftsjahr und startet neuen Cash Call

Nachricht vom 20.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH / Schlagwort(e): Fonds/Jahresergebnis

INDUSTRIA WOHNEN GmbH: FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für erstes volles Geschäftsjahr und startet neuen Cash Call
20.06.2017 / 14:19


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für erstes volles Geschäftsjahr und startet neuen Cash Call

- Offener Immobilien-Publikumsfonds FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND plant Ausschüttung von 1,60 Euro je Anteil

- Die Rating-Agentur Scope erteilt Preliminary Rating der Stufe "a"

- Weitere Objektankäufe geplant

Frankfurt, 20. Juni 2017 - Der im August 2015 aufgelegte offene Immobilien-Publikumsfonds "FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND" (WKN A12BSB/ISIN: DE000A12BSB8) ("Fonds") hat auch das erste volle Geschäftsjahr zum 30.04.2017 erfolgreich abgeschlossen. Nach vorläufigen Zahlen hat der Fonds eine Wertentwicklung von 4,16 Prozent (nach BVI-Methode) erwirtschaftet. Die kumulierte Fondsrendite seit Auflage beträgt 7,70 Prozent. Den Anlegern des Fonds soll für das abgelaufene Geschäftsjahr 1,60 Euro je Anteil ausgeschüttet werden, nach 1,20 Euro für das Rumpfgeschäftjahr 2015/16. Der testierte Jahresabschluss des Fonds wird voraussichtlich Ende September vorliegen.

Insgesamt ist der Fonds in neun Objekte mit rund 700 Wohneinheiten investiert, im abgelaufenen Geschäftsjahr kamen drei Bestandsobjekte in Köln-Wesseling sowie zwei Projektentwicklungen in Dresden und Braunschweig dazu. Weitere Ankäufe befinden sich aktuell in der Vorbereitung. Vor diesem Hintergrund öffnet das Fondsmanagement von dieser Woche an den Fonds erneut, um weitere Anlegergelder einzuwerben ("Cash Call"). "Wir registrieren für den offenen Fonds ein sehr großes Anlegerinteresse, sodass wir die Call-Phasen immer recht schnell beenden mussten", so Klaus Niewöhner-Pape, Geschäftsführer der INDUSTRIA WOHNEN GmbH. "Für mehrere geplante Ankäufe mit einem deutlich umfangreicheren Volumen können wir die Nachfrage nun noch besser bedienen."

Im Rahmen der Liquiditätssteuerung arbeitet der Fonds mit der Cash-Call-/Cash-Stop-Strategie. Liquide Mittel werden nur im Bedarfsfall aufgenommen, um die Wertentwicklung des Fonds nicht durch niedrig verzinste Einlagen zu belasten. Bis Ende Mai 2017 nahm der Fonds 87,9 Mio. Euro an Eigenkapital von Anlegern auf. Das Zielvolumen des Fonds beläuft sich auf 500 Mio. Euro.

Der Fonds investiert überwiegend in Wohnimmobilien mit Standort in Deutschland, einem Markt, der weiterhin durch sehr hohe Nachfrage geprägt ist. Aufgrund der langjährigen Erfahrung und des etablierten Netzwerks in der Immobilienbranche hat das Asset Management einen guten Zugang zu in wirtschaftsstarken Ballungsräumen gelegenen Projekten mit Renditepotenzial.

Scope bescheinigt gute risikoadjustierte Renditeerwartung
Die Rating-Agentur Scope Analysis bewertet den Fonds in einer ersten Einschätzung mit "a" und bescheinigt damit eine gute risikoadjustierte Renditeerwartung. Die bisherige Ankaufspolitik wird positiv beurteilt. Aufgrund der noch jungen Historie des Fonds erfolgt die Einstufung als vorläufig. Die Bandbreite der Ratingskala für offene Fonds reicht von "aaa" bis "d".
 

Über den FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND:
Der offene Immobilien-Publikumsfonds "FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND" (WKN A12BSB/ ISIN: DE000A12BSB8) investiert in Wohnimmobilien in wirtschaftsstarken Ballungsräumen, die schwerpunktmäßig in Deutschland gelegen sind. Er eignet sich insbesondere für Anleger, die langfristig in ein breit gestreutes Wohnimmobilienportfolio investieren möchten. Neben reinen Wohngebäuden kann der Fonds Investitionen in Nutzungen tätigen, die für ein lebenswertes Umfeld wichtig sind. In diesem Zusammenhang wird vorrangig eine Investition in Wohnimmobilien mit den Nutzungsarten Wohnhäuser mit überwiegender Wohnnutzung, Wohn- und Geschäftshäuser, Seniorenwohnanlagen, Studentenwohnungen sowie Immobilien mit wohnnahen Nutzungen angestrebt, aber auch in Immobilien mit Nutzungsarten wie Stadtteilzentren mit Einkaufsangeboten und Ärztehäuser. Mögliche Akquisitionsobjekte können sowohl Bestands- als auch im Bau befindliche Immobilien sein. Der Anlagehorizont sollte bei mindestens fünf Jahren liegen. Die vom Initiator angestrebte Ausschüttung liegt bei 3 Prozent p.a. Anleger können im Rahmen eines laufenden Cash-Calls neue Anteile am Fonds erwerben. Darüber hinaus ist der Fonds an der Frankfurter Wertpapierbörse handelbar. INDUSTRIA WOHNEN hat den Fonds über die Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH aufgelegt, die den Fonds verwaltet.

Weitere Informationen unter www.fokus-wohnen-deutschland.de sowie unter www.intreal.de

Über INDUSTRIA WOHNEN:
INDUSTRIA WOHNEN ist als Tochterunternehmen der Degussa Bank im Verbund der M.M.Warburg & CO seit über 60 Jahren erfolgreich im deutschen Immobilienmarkt tätig und betreut als Asset Manager für Investitionen in Wohnimmobilien über 16.000 Wohneinheiten. Zu dem betreuten Portfolio von INDUSTRIA WOHNEN gehören Wohnanlagen in wirtschaftsstarken deutschen Ballungsräumen und Großstädten wie Frankfurt, Düsseldorf, Hannover, München und Berlin. Für diese Bestandsobjekte verfolgt INDUSTRIA WOHNEN im Rahmen des Asset Managements Qualitätssicherung in der Objekt- und Mieterbetreuung sowie Wert- und Ertragsoptimierung. Zu den Leistungen gehören Akquisition von Wohnimmobilien einschließlich Due Diligence, Baumanagement inkl. Instandhaltung und Modernisierung, Immobilienvertrieb gemeinsam mit der Degussa Bank sowie Vermietung und Verwaltung der Wohnungsbestände. Als Wohnungsunternehmen und Immobilienmanager mit umfassendem Serviceangebot ist INDUSTRIA WOHNEN einer der führenden Partner für Wohnimmobilieninvestments.

Weitere Informationen unter www.industria-wohnen.de

Ansprechpartner für Pressevertreter:

Anja Heß
ah Kommunikation PR & Events
Hanauer Landstraße 289
60314 Frankfurt am Main

Fon 069 66403382
Mail hess@ahkom.de

Rechtlicher Hinweis: Dieser Artikel dient lediglich der allgemeinen Information zu Werbezwecken. Grundlage für den Kauf von Anteilen sind der Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen in ihrer jeweils aktuellen Fassung sowie der letzte veröffentlichte Jahres bzw. Halbjahresbericht. Diese sind ausschließlich in deutscher Sprache in elektronischer Form unter www.intreal.de erhältlich. Auf Wunsch senden wir Ihnen die vorgenannten Unterlagen in Papierform kostenlos zu. Der Fonds darf in Wertpapiere und Geldmarktinstrumente der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Bundesländer mehr als 35 % seines Wertes anlegen.











20.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



584551  20.06.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.07.2018 - Berentzen: Lizenzdeal für Vecchio Amaro del Capo
18.07.2018 - Deutsche Rohstoff: Sutton und Bunz sollen neue Öl-Tochter führen
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Grammer: Jiye Auto Parts senkt Hürde für Übernahmeangebot
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - Adler Modemärkte: Operativ wieder in der Gewinnzone
18.07.2018 - PNE: Neues aus Frankreich
18.07.2018 - Corestate: HFS steigert Fondsvolumen
18.07.2018 - Hypoport: Europace wächst schneller als der Markt


Chartanalysen

18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!
18.07.2018 - Commerzbank Aktie: Große Chancen auf eine Neubewertung, wenn...
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?


Analystenschätzungen

18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu
18.07.2018 - ad pepper media: Intakte Wachstumsstory
18.07.2018 - Rio Tinto: Auf Kurs
18.07.2018 - Hella: Über dem Konsens
18.07.2018 - Biofrontera: Auf einem guten Weg
18.07.2018 - Evonik: Steigende Erwartungen
18.07.2018 - Deutsche Post: Viel Lob
18.07.2018 - Aixtron: Kaufvotum vor den Zahlen
18.07.2018 - Innogy: Weiterer Preisanstieg


Kolumnen

18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne
17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR