Senvion und EnBW schließen Kooperationsvereinbarung

Nachricht vom 14.06.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 14.06.2017 / 10:41

Senvion und EnBW schließen Kooperationsvereinbarung

- EnBW wird Bauanträge für Projekte mit mehreren hundert Megawatt mit Senvion 3.4M140 Anlagen einreichen

- Kooperation unterstreicht die Stärke der neuen Senvion Schwachwindplattform im Kernmarkt Deutschland

Hamburg: Senvion, ein führender Hersteller für Windenergieanlagen weltweit, wurde von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG als exklusiver Kooperationspartner für die Realisierung von Projekten in einer Größenordnung von insgesamt mehreren hundert Megawatt (MW) bundesweit ausgewählt. Zum Start der Kooperation wird die EnBW kurzfristig für die geplanten Projekte Bauanträge mit der neuen Senvion Schwachwindanlage des Typs Senvion 3.4M140 stellen. Nach Genehmigungserhalt sollen die Windparks dann an den EEG- Auktionen teilnehmen.

Jürgen Geißinger, CEO von Senvion, sagt: "Deutschland ist und bleibt ein Kernmarkt für Senvion. Senvion weist Erfahrung aus verschiedenen Märkten mit Auktionssystemen vor und hat gerade in den letzten beiden Jahren durch strategische Produkteinführungen technologische Kompetenz bewiesen. Damit haben unsere Kunden in Deutschland und weltweit mit Senvion einen starken Partner an der Seite, um Auktionen für sich zu entscheiden."

Jochen Magerfleisch, Executive Vice President Sales Europe, sagt: "Dieser Meilenstein ist in vielerlei Hinsicht ein wichtiges Signal: Einerseits freuen wir uns sehr über das Vertrauen, das die EnBW in unsere Arbeit und Technologie hat. Die Anzahl von Bauanträgen mit Senvion Windenergieanlagen zeigt darüber hinaus, dass wir mit unseren neuen Schwachwindanlagen den Bedarf an diversen deutschen Standorten genau treffen. Nicht zuletzt beweist diese Kooperation zwischen der EnBW und Senvion, dass die Energiewende in Deutschland auch mit dem neuen EEG weiter geht und von uns vorangetrieben wird."

Franc Schütz, bei der EnBW Bereichsleiter "Projekte Erneuerbare an Land", betont: "Als einen wesentlichen Teil ihrer strategischen Neupositionierung treibt die EnBW den Ausbau der Windkraft weiter entschieden voran. Im Bereich Onshore wollen wir bis zum Jahr 2020 insgesamt 1000 Megawatt in Betrieb genommen haben. Wir freuen uns, mit Senvion für Projekte mit mehreren hundert Megawatt einen namhaften Technologiepartner mit leistungsfähigen Anlagen an unserer Seite zu haben. Die Kooperation mit Senvion ist damit für uns ein weiterer Beitrag, mit wettbewerbsfähigen Angeboten im neuen Ausschreibungssystem erfolgreich bestehen zu können."

Über Senvion
Senvion ist ein global führender Hersteller von Windenergieanlagen im Onshore-und Offshore-Bereich. Das internationale Maschinenbauunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Windenergieanlagen für nahezu jeden Standort -mit Nennleistungen von 2,0 bis 6,15 Megawatt und Rotordurchmessern von 82 bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet Senvion seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Installation sowie Fundamentplanung und -bau. Die rentablen und zuverlässigen Systeme werden im Senvion TechCenter in Osterrönfeld konstruiert und in den deutschen Werken in Husum (Nordfriesland), Trampe (Brandenburg) und Bremerhaven sowie in Portugal gefertigt. Mit rund 4.500 Mitarbeitern weltweit kann das Unternehmen auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit mehr als 6.600 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist mit Vertriebspartnern, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Auslandsmärkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Polen, Rumänien, Italien und Portugal, aber auch weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien oder Kanada vertreten. Senvion S.A. ist im Prime Standard an der Frankfurter Börse notiert.
 

Pressekontakt Senvion:
Immo von Fallois
Tel.: +49 40 5555 090 3770
Mobil: +49 172 6298408
E-Mail: immo.von.fallois@senvion.comKontakt Investor Relations Senvion:
Dhaval Vakil
Tel: +44 20 7034 7992
Mobil: +44 7788 390 185
E-mail: dhaval.vakil@senvion.com

Marie-Danielle Laggner
Corporate Communications
Tel.: +49 40 5555 0903040
Mobil: +49 172 27 67 793
E-Mail: marie.laggner@senvion.com


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Senvion S.A.
Schlagwort(e): Energie
14.06.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Senvion S.A.

46a, avenue John F. Kennedy

L-1855 Luxemburg


Luxemburg
Telefon:
+352 26 00 5305
Fax:
+352 26 00 5301
E-Mail:
press@senvion.com
Internet:
www.senvion.com
ISIN:
LU1377527517, XS1223808749, XS1223809390
WKN:
A2AFKW
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Dublin, Luxemburg

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


582787  14.06.2017 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Mologen: Aktien-Zusammenlegung steht an
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - asknet auf Wachstumskurs
17.07.2018 - Hella steigert Umsatz und Gewinn - Aktie deutlich im Plus
17.07.2018 - Aurelius: Neues aus dem Vorstand
17.07.2018 - Manz Aktie im Plus - Großauftrag sorgt für Kursanstieg
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019
17.07.2018 - Deutsche Bank: Zahlen ändern nichts am Verkaufsrating
17.07.2018 - Lufthansa: Kerosin kann belasten
16.07.2018 - Deutsche Bank: Optimismus klingt ganz anders
16.07.2018 - Deutsche Bank: Analysten verfallen nicht in Euphorie
16.07.2018 - Deutsche Bank: Kurs übertrifft Kursziel
16.07.2018 - Deutsche Telekom: Vor den Quartalszahlen
16.07.2018 - VTG: Gewinne mitnehmen?


Kolumnen

17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR