DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: 5. Berliner Knorpelsymposium diskutierte neue Strategien in der Gelenktherapie

Nachricht vom 18.04.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Konferenz

co.don Aktiengesellschaft: 5. Berliner Knorpelsymposium diskutierte neue Strategien in der Gelenktherapie
18.04.2016 / 13:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Pressemitteilung

5. Berliner Knorpelsymposium diskutierte neue Strategien in der Gelenktherapie

- Frühe regenerative Knorpelreparatur für langfristigen Gelenkerhalt

- Besucherrekord mit über 200 Teilnehmern

Berlin, 18. April 2016 - Etwa 2,5 Millionen Menschen leiden in Deutschland an einem Knorpelschaden im Knie. Hinzu kommen Knorpelschäden in anderen Gelenkbereichen, wie z.B. im Schulter, Hüft-, Sprung- und Ellbogengelenk. Die Folgekosten von degenerativen Gelenkerkrankungen belaufen sich in Deutschland jährlich auf ca. 15 Mrd. Euro. Immer noch werden Knorpelschäden zu selten frühzeitig regenerativ und gelenkerhaltend therapiert. Dies war ein zentrales Thema des 5. Berliner Knorpelsymposiums, eine der größten, vom Berufsverband der Orthopäden und Unfallchirurgen (BVOU) unterstützten Veranstaltungen auf dem Gebiet der Knorpelregeneration, das am Freitag, dem 15. April 2016 in Berlin stattfand.

"Das Risiko für die Entstehung von fortgeschrittenen Knorpelschäden und damit einer Arthrose erhöht sich proportional zu dem Ausmaß der initialen Knorpelschädigung. Daher sollte möglichst frühzeitig eine Knorpelreparatur im Sinne der Knorpelersatztherapie durchgeführt werden", erklärte PD Dr. med. Christoph Becher vom Zentrum für Hüft-, Knie- und Fußchirurgie, Sporttraumatologie der ATOS Klinik Heidelberg. Seit einigen Jahren wird für die Knorpelregeneration verstärkt ein Verfahren eingesetzt, bei dem körpereigener Knorpel im Labor gezüchtet und ins Gelenk transplantiert wird. Diese sogenannte körpereigene Knorpelzelltransplantation (autologe Chondrozytentransplantation) kann minimal-invasiv und oft arthroskopisch erfolgen.

Bei Knorpeldefekten ab etwa 3 cm2 gilt die autologe Knorpelzelltherapie mittlerweile als Mittel der Wahl. "In Langzeitergebnissen zeigte die autologe Knorpelzelltherapie eine dauerhafte Haltbarkeit des Regeneratknorpels, eine verbesserter Gelenkfunktion und weniger Schmerzen als vor der Behandlung", erläuterte Dr. Becher. "Die autologe Chondrozytentransplantation hat sich als Verfahren bei größeren Knorpeldefekten beim jüngeren Menschen bewährt und klinisch durchgesetzt", bestätigte Dr. Volker Laute vom Gelenk- und Wirbelsäulenzentrum Steglitz, Berlin und Gründer des Berliner Knorpelsymposiums.

Hauptsponsor des Berliner Knorpelsymposiums war die co.don AG, die mit co.don chondrosphere(R) ein autologes Zelltherapieprodukt zur Reparatur von Knorpelschäden an Gelenken vermarktet. "Ziel unserer Zelltherapie ist die Regeneration des geschädigten Gelenkknorpels und die Wiederherstellung der Gelenkfunktion, so dass ein Gelenkersatz verschoben oder ganz vermieden werden kann", sagte Dirk Hessel, Vorstandsvorsitzender der co.don AG, und fügte hinzu: "Mit über 200 Teilnehmern konnte das diesjährigen Knorpelsymposium einen neuen Besucherrekord verzeichnen - ich bedanke mich im Namen der co.don AG bei den Besuchern und Ausstellern für das große Interesse."

Ein Höhepunkt der Veranstaltung waren die Hands-on-Workshops, in denen die Knorpelzelltransplantation an Präparaten praktisch geübt werden konnte. Weitere Schwerpunkte lagen auf dem möglichen Indikationsspektrum und der therapeutischen Vorgehensweise bei der regenerativen Knorpelzelltherapie sowie auf konkreten Nachbehandlungskonzepten. Zudem wurden die Behandlung von Knorpelschäden bei Kindern und - in der Tradition des Berliner Knorpelsymposiums - die wirtschaftliche Abbildung von regenerativen Knorpelverfahren im deutschen Gesundheitswesen diskutiert.

Über die co.don(R) AG: Die co.don AG mit Sitz bei Berlin entwickelt, produziert und vermarktet in Deutschland autologe Zelltherapien zur minimalinvasiven Reparatur von Knorpelschäden an Gelenken nach traumatischen oder degenerativen Defekten. co.don chondrosphere(R) ist ein Zelltherapieprodukt zur minimalinvasiven Behandlung von Knorpelschäden an Gelenken mit ausschließlich körpereigenen Knorpelzellen. co.don chondrosphere(R) verfügt über eine deutsche Genehmigung der deutschen Bundesoberbehörde PEI gem. §4b AMG und wird derzeit in zwei klinischen Studien der Phase II und III mit dem Ziel der EU-weiten Zulassung erprobt. In über 120 Kliniken und bei über 9.000 Patienten wird co.don chondrosphere(R) bereits seit mehr als 10 Jahren eingesetzt. In Deutschland wird die Behandlung seit 2007 im Knie- und im Hüftgelenk und seit 2008 auch in der Bandscheibe von den Krankenkassen übernommen. Die Aktien der co.don AG sind an der Frankfurter Börse notiert (ISIN: DE000A1K0227). Vorstand der Gesellschaft: Dirk Hessel (CEO) und Vilma Methner (COO, CSO). Weitere Informationen finden Sie unter www.ihre-zellzuechter.de oder www.codon.de

Pressekontakt:Matthias Meißner, M.A.Unternehmenskommunikation / IR / PRTel. +49 (0)3328-43460Fax +49 (0)3328-434643pr@codon.de

 








18.04.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
co.don Aktiengesellschaft



Warthestraße 21



14513 Teltow



Deutschland


Telefon:
03328 43460


Fax:
03328 434643


E-Mail:
info@codon.de


Internet:
www.codon.de


ISIN:
DE000A1K0227


WKN:
A1K022


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

455081  18.04.2016 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.05.2018 - Deutsche Börse: MDAX, SDAX und TecDAX bekommen neue Regeln
19.05.2018 - tick Trading dämpft Erwartungen - Gewinn gesteigert
19.05.2018 - Sygnis hebt Prognose an
18.05.2018 - Steinhoff Aktie schwankt heftig: Die News und eine neue Prognose sind da!
18.05.2018 - Homes + Holiday: Börsengang kommt in den nächsten Wochen
18.05.2018 - Haemato steigert Umsatz und Gewinn
18.05.2018 - CytoTools will Wandelanleihe platzieren
18.05.2018 - Nanofocus peilt nach schwierigen Jahren die Gewinnzone an
18.05.2018 - Mutares: Nicht nur STS ist einen Blick wert
18.05.2018 - Volkswagen: Brasilien erholt sich, China bleibt Wachstumstreiber


Chartanalysen

18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?
18.05.2018 - ProSiebenSat1 Aktie: Dividendenabschlag als Einstiegschance?
18.05.2018 - Evotec Aktie: Der Optimismus blüht, aber…
18.05.2018 - Baumot Aktie: Politisches Strohfeuer oder mehr?
17.05.2018 - Nordex Aktie: Achtung, wichtige Entwicklungen!
17.05.2018 - Mutares Aktie: Hat die Erholungsrallye begonnen?
17.05.2018 - Medigene Aktie: Eine heiße Sache
17.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
17.05.2018 - MagForce Aktie: Auf diese Marken muss die Börse achten!


Analystenschätzungen

18.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Gelingt der wichtige Sprung? Fußball-WM im Fokus!
18.05.2018 - Nordex Aktie: Geht die Rallye weiter? Kaufempfehlung!
18.05.2018 - Wirecard: Ein neuer Rekord beim Kursziel der Aktie
18.05.2018 - Commerzbank: Ein Plus von 72 Prozent
18.05.2018 - Dialog Semiconductor: Gestärkte Zuversicht
18.05.2018 - K+S: Ein Plus und eine gewisse Skepsis
18.05.2018 - Commerzbank Aktie: Das macht Hoffnung!
17.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Entwarnung in der „Causa Apple”?
17.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Fairer Wert sinkt nach Toll-Collect-Vergleich
17.05.2018 - Wirecard Aktie: Experten bleiben sehr optimistisch


Kolumnen

18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne
18.05.2018 - Apple, Spotify und Co.: Musikmarkt wächst wieder nach Jahren der Dürre - Commerzbank Kolumne
18.05.2018 - SAP Aktie: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Gelungener Befreiungsschlag - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Rolltreppe aufwärts - der Geopolitik zum Trotz - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - Euro: Italien bleibt eine Herausforderung für die Währungsunion – Sarasin Kolumne
17.05.2018 - DAX: Pop oder Punk-Rock? - Momentum oder Vola? - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - USA: Aufwärtstrend beim Verarbeitenden Gewerbe wieder intakt - Commerzbank Kolumne
17.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Einstelliger Kursbereich wieder möglich - UBS Kolumne
17.05.2018 - DAX: Die Konsolidierung geht weiter - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR