Dr. Wieselhuber & Partner GmbH: NGOs im 21. Jahrhundert - Hilfsbedürftige Hilfsorganisationen?

Nachricht vom 23.05.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 23.05.2017 / 09:05

NGOs im 21. Jahrhundert:
Hilfsbedürftige Hilfsorganisationen?
NGOs sind den Aufgaben einer vernetzten Welt mit komplexen Konflikten, rapidem Klimawechsel und rasanter Urbanisierung nicht mehr gewachsen. Warum? Das gemeinnützige, spendenfinanzierte "Geschäftsmodell" ist oft nicht mehr konkurrenzfähig, viele Organisationen sind trotz Vervielfachung ihres "Geschäftsvolumens" in den letzten Jahren weder kapazitativ noch mit den Trends der Digitalisierung und Vernetzung gewachsen. Dennoch: Die veränderten Rahmenbedingungen bedeuten nicht das Ende - vielmehr bergen sie Potential für eine erfolgreiche Transformation. Wie? Das erläutert die aktuelle Publikation "NGOs im 21. Jahrhundert: Chancen durch Digitalisierung und Globalisierung" von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P).

Drei Trends beeinflussen das Wirkungsfeld der NGOs laut der Experten bei W&P fundamental: Zum einen verändert sich das Kommunikationsverhalten und damit das Informationsbedürfnis der Spender. "Paten", die bis dato ein Vertrauensverhältnis zwischen Organisation und Geber schufen, werden durch punktuelle Einzelinformationen sozialer Medien ersetzt. Die Konsequenz: Private Spender verlangen Informationen in Echtzeit über den Einsatz ihrer Mittel. Zum anderen nehmen die formalen Anforderungen hinsichtlich Transparenz und Compliance an die Organisationen zu. Daniel Emmrich, Leiter NGO Expertise bei Dr. Wieselhuber & Partner und Autor der Publikation, warnt mit Blick auf Spendenskandale der jüngeren Vergangenheit: "Aktuelle Compliance- und Controlling-Regeln bergen plötzlich hohe persönliche Risiken und können die Existenz der NGOs grundsätzlich bedrohen!" So reiche es aus, die richtigen Dinge falsch zu machen, um heute haftungs- und strafrechtlich belangt zu werden. Letztlich führt das grundsätzliche Umdenken internationaler Institutionen, die mittels Entwicklungspolitik die Schere der globalen Entwicklung bremsen wollen dazu, dass sich NGOs mit privatwirtschaftlichen Organisationen messen lassen müssen. Immer im Fokus: Organisationsgrad, Prozesse und Effizienz.

Eine erfolgreiche Transformation der NGOs in das 21. Jahrhundert beinhaltet deshalb, moderne kooperative Netzsysteme zu entwickeln, das Internet-of-Things (IoT) als Konzept zu adoptieren, dezentralisierte direkte Kollaboration von Kompetenzeinheiten aufzubauen und Synergien mit Partnern zu entwickeln. Die Analyse der Ausgangssituation anhand von Bausteinen wie zum Beispiel Drittmitteln, Organhaftung und Compliance als Basis für ein individuelles Gesamtkonzept gehört genauso dazu wie die konkrete operative Umsetzung. "Es gibt keinen Grund, dass NGOs und soziale Einrichtungen keine neuen Managementstrukturen, Technologien und innovativen Finanzierungsstrukturen entwickeln und auf die Straße bringen könnten", so Emmrich.

Klar ist aber auch: Für den "Reset" der NGOs braucht es Mut und Willen aller Beteiligten, sich auf einen Paradigmenwechsel einzulassen. Vor allem das Management ist in der Pflicht, die Mitarbeiter der Organisation darauf vorzubereiten und mitzunehmen. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, können sich NGOs zukunftssicher aufstellen - noch nie waren die Zeiten dafür so gut wie heute.

Weitere Informationen auf Anfrage.

Pressekontakt:
Stephanie Meske
Dr. Wieselhuber & Partner
Unternehmensberatung
Nymphenburgerstraße 21
80335 München
Telefon 089 28623-139
Email meske@wieselhuber.de



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Dr. Wieselhuber & Partner GmbH Unternehmensberatung
Schlagwort(e): Unternehmen
23.05.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

576335  23.05.2017 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag
23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose
23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR