DGAP-News: RASCHKE VON KNOBELSDORFF HEISER Dienstleistungsgesellschaft mbH informiert über freiwilliges öffentliches Kaufangebot (Barangebot) an die Inhaber der 8,875% Schuldverschreibung 2013/18 der Rickmers Holding AG

Nachricht vom 17.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: RASCHKE VON KNOBELSDORFF HEISER Dienstleistungsgesellschaft mbH / Schlagwort(e): Übernahmeangebot

RASCHKE VON KNOBELSDORFF HEISER Dienstleistungsgesellschaft mbH informiert über freiwilliges öffentliches Kaufangebot (Barangebot) an die Inhaber der 8,875% Schuldverschreibung 2013/18 der Rickmers Holding AG
17.05.2017 / 14:32


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
_____________

RASCHKE VON KNOBELSDORFF HEISER Dienstleistungsgesellschaft mbH informiert über freiwilliges öffentliches Kaufangebot (Barangebot) an die Inhaber der 8,875% Schuldverschreibung 2013/18 der Rickmers Holding AG

(WKN: A1TNA3/ISIN: DE000A1TNA39)

17. Mai 2017
_____________
Die vom Vorstand der Rickmers Holding AG als Kandidat für das Amt des gemeinsamen Vertreters vorgeschlagene RASCHKE VON KNOBELSDORFF HEISER Dienstleistungsgesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg ("RKH Dienstleistung GmbH") informiert alle Anleihegläubiger über folgenden Sachverhalt:
Die Schnigge Wertpapierhandelsbank SE hat am gestrigen Tage im Bundesanzeiger ein freiwilliges öffentliches Kaufangebot (Barangebot) zum Erwerb von bis zu nominal EUR 30.000.000 Inhaber-Schuldverschreibungen der von der Rickmers Holding AG emittierten 8,875% Schuldverschreibung 2013/18 über den Bundesanzeiger veröffentlicht.
Das Kaufangebot sieht einen Kaufpreis in Höhe von jeweils 15,25 % "flat" je Rickmers Inhaber-Schuldverschreibung im Nominalwert von je EUR 1.000 vor und kann bis zum 25. Mai 2017, 24:00 Uhr (MESZ), angenommen werden.
Die Schnigge Wertpapierhandelsbank SE ist eine deutsche Wertpapierhandelsbank mit Sitz in Düsseldorf, die der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht unterliegt.
Für welche Person die Schnigge Wertpapierhandelsbank SE das Kaufangebot herausgelegt hat, ist uns nicht bekannt.
Anleihegläubiger, die beabsichtigen, dieses Kaufangebot anzunehmen, sollten berücksichtigen, dass das Kaufangebot keine Zahlung von Stückzinsen seit der letzten Zinszahlung vorsieht, sondern ein sog. "flat" Angebot darstellt. D.h., dass die in dem von der Rickmers Holding AG vorgelegten Sanierungs- und Restrukturierungskonzept für den 11. Juni 2017 vorgesehene Zinszahlung vollumfänglich der Bieterin zusteht und mit dem angebotenen Kaufpreis abgegolten wird.
Unter Berücksichtigung der noch ausstehenden Zinszahlungen am 11. Juni 2017 und im Juni 2018 beläuft sich die angebotene "Wertaufholung" zugunsten der Anleihegläubiger damit auf 12,95 %.
Nach vorläufiger Einschätzung gehen wir davon aus, dass die Bieterin das von der Rickmers Holding AG vorgeschlagene Sanierungs- und Restrukturierungskonzept unterstützt. In Abhängigkeit vom Erfolg des vorgelegten Kaufangebots dürften die Chancen daher steigen, dass das erforderliche Anwesenheitsquorum auf der für den 1. Juni 2017 einberufenen Gläubigerversammlung von 25 % des Anleihevolumens erreicht und dem von der Rickmers Holding AG vorgeschlagenen Sanierungs- und Restrukturierungskonzept mit der erforderlichen Beschlussmehrheit zugestimmt wird.
Wir empfehlen allen Anleihegläubigern, die erwägen, das Kaufangebot anzunehmen, die Bedingungen und Konditionen dieses Angebots zunächst genau zu prüfen und zu bewerten und hierzu erforderlichenfalls rechtlichen Sachverstand hinzuzuziehen.
Anleihegläubiger, die sich gegen eine Annahme dieses Kaufangebot entscheiden, fordern wir gleichwohl dazu auf, sich an der für den 1. Juni 2017 eingeladenen Gläubigerversammlung zu beteiligen und von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen oder den von der Rickmers Holding AG vorgeschlagenen Stimmrechtsvertreter entsprechend zu bevollmächtigen.
Wir werden kurzfristig in einer weiteren Pressemitteilung zu einer zweiten Informations-Telefonkonferenz einladen und einen aktuellen Statusbericht zum Stand unserer Kandidatur unterbreiten.
_____________Kontakt
RASCHKE VON KNOBELSDORFF HEISER Dienstleistungsgesellschaft mbH
Dr. Kristian J. Heiser
Wexstraße 16
20355 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 86643363
(montags, mittwochs und freitags jeweils 10:00 bis 12:00 Uhr)
E-Mail: dienstleistung@rkh-law.de

_____________

Hintergrund
Die RKH Dienstleistung GmbH mit Sitz in Hamburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg unter HRB 145610, ist ein Dienstleistungsunternehmen, das zum Zweck der Übernahme von Tätigkeiten als gemeinsamer Vertreter von Gläubigern nach Maßgabe des Schuldverschreibungsgesetzes gegründet wurde. Geschäftsführer ist Rechtsanwalt Dr. Kristian J. Heiser, LL.M. Alleinige Gesellschafterin der RKH Dienstleistung GmbH ist die Raschke von Knobelsdorff Heiser Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB ("RKH") mit Sitz in Hamburg, eine der führenden deutschen Corporate/M&A-Boutiquen, die Anfang 2005 als Spin-off ihrer Gründungspartner aus Freshfields Bruckhaus Deringer hervorgegangen ist. RKH ist fokussiert auf High-End-Beratung deutscher und internationaler Industrie- und Handelsunternehmen, Private Equity-Gesellschaften sowie Banken und anderer Finanzdienstleister, insbesondere in den Bereichen M&A/Private Equity, Gesellschaftsrecht sowie Bank- und Kapitalmarktrecht.











17.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



574851  17.05.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.06.2018 - Wolford: Wichtige Personalentscheidungen
24.06.2018 - Krypto will Mehrheit an Bank
22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR