DGAP-News: KROMI Logistik AG veröffentlicht 9-Monatsbericht 2016/2017

Nachricht vom 11.05.201711.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KROMI Logistik AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

KROMI Logistik AG veröffentlicht 9-Monatsbericht 2016/2017
11.05.2017 / 07:45


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
KROMI Logistik AG veröffentlicht 9-Monatsbericht 2016/2017

- Umsatzsteigerung auf TEUR 54.269 über Marktniveau (Vorjahr: TEUR 51.045)

- Brasilien-Geschäft mit Umsatz in BRL 60 % über Vorjahr weiterhin Umsatztreiber

- Rohertragsmarge auf 24,8 % gesteigert (Vorjahr: 24,1 %)

- Signifikant verbessertes Betriebsergebnis (EBIT) von TEUR 1.659 (Vorjahr: TEUR 409)

Hamburg, 11. Mai 2017 - Die KROMI Logistik AG, Anbieter ganzheitlicher Werkzeuglogistiklösungen für produzierende Unternehmen, konnte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016/2017 ihre Umsatzerlöse deutlich um 6,3 % steigern. So wurden zwischen dem 1. Juli 2016 und dem 31. März 2017 Erlöse in Höhe von TEUR 54.269 erwirtschaftet (Vorjahr: TEUR 51.045). Damit entwickelte sich KROMI Logistik besser als der Markt und steigerte das Betriebsergebnis (EBIT), auch aufgrund kalkulatorischer Währungseffekte, signifikant auf TEUR 1.659 (Vorjahr: TEUR 409).

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016/2017 setzte sich der Wachstumskurs der KROMI Logistik mit einer positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung fort. Entsprechend der strategischen Zielsetzung ist es gelungen, das Kundengeschäft weiter auszubauen und an die gute Geschäftsentwicklung im In- und Ausland anzuknüpfen. So stieg der Inlandsumsatz um 5,0 % auf TEUR 33.051 (Vorjahr: TEUR 31.488), der Umsatz außerhalb Deutschlands verbesserte sich um 8,5 % auf TEUR 21.219 (Vorjahr: TEUR 19.558).

"Mit der positiven Umsatzentwicklung in und außerhalb Deutschlands setzen wir unseren Kurs zu weiterem profitablem Wachstum fort. Innerhalb Deutschlands konnten wir unsere Umsätze insbesondere mit Neukunden steigern. Im europäischen Ausland setzte sich nicht zuletzt in Spanien die Trendwende fort, die sich in einer anhaltend positiven Entwicklung unseres Geschäfts widerspiegelte. Davon wollen wir auch in Zukunft profitieren. Außerhalb Europas hat sich unser Brasilien-Geschäft außerordentlich positiv entwickelt. Aufgrund der ausgezeichneten Akquisitionsleistung bei Neukunden erzielten wir dort ein Umsatzwachstum von 60 % in der Landeswährung Brasilianischer Real - trotz des weiterhin herausfordernden konjunkturellen Klimas", erläutert Jörg Schubert, Vorstandsvorsitzender von KROMI Logistik.

Der Materialaufwand erhöhte sich im Berichtszeitraum von TEUR 38.759 auf TEUR 40.821, wobei die Materialaufwandsquote mit 75,2 % unter dem Vorjahresniveau von 75,9 % lag. Daraus resultierte eine verbesserte Bruttomarge vom Umsatz (Rohertragsmarge) in Höhe von 24,8 % (Vorjahr: 24,1 %). Der Personalaufwand erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von TEUR 7.512 auf TEUR 7.934. Entsprechend lag die Personalaufwandsquote mit 14,6 % leicht unter Vorjahresniveau (Vorjahr: 14,7 %). Die Abschreibungen beliefen sich in den ersten neun Monaten 2016 / 2017 auf TEUR 625 nach TEUR 449 im Vorjahr.

Diese erfreulichen Entwicklungen im Berichtszeitraum spiegeln sich auch im Ergebnis wider. Das Betriebsergebnis konnte die Kromi Logistik auf TEUR 1.659 (Vorjahr: TEUR 409) signifikant verbessern, was auch durch kalkulatorische Währungseffekte bedingt war. Uwe Pfeiffer, Finanzvorstand der KROMI Logistik, ist insgesamt zufrieden mit dem Verlauf der ersten neun Monate: "Unser operatives Geschäft zeigte sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016 / 2017 trotz konjunktureller Herausforderungen äußerst robust. Der Umsatzzuwachs und das signifikant höhere Betriebsergebnis unterstreichen dabei unseren Kurs des profitablen Wachstums. Zudem verfügen wir über eine gesunde Eigenkapitalbasis sowie ausreichende Liquiditätsreserven." Für die ersten neun Monate verzeichnete die KROMI Logistik im Geschäftsjahr 2016/2017 ein leicht gesteigertes, um Währungseffekte bereinigtes rein operatives Ergebnis von TEUR 1.277 (Vorjahr: TEUR 1.227), das ausgewiesene Konzernergebnis betrug TEUR 952 (Vorjahr: TEUR -352).

Jörg Schubert ergänzt: "Die Ergebnisse der ersten neun Monate stimmen uns zuversichtlich, dass wir unsere operativen Ziele für das Geschäftsjahr 2016 /2017 erreichen können. Um auch künftig unsere Wachstumschancen zu nutzen, haben wir im Berichtszeitraum in unser Personal sowie unsere Organisation investiert. Die Einführung von SAP wurde innerhalb kürzester Zeit erfolgreich umgesetzt und weitere IT-Maßnahmen wurden getroffen, um die digitale Integration von Kunden und Lieferanten zu optimieren. Darüber hinaus richten wir unser Leistungsspektrum sukzessive auf den Bereich Industrie 4.0 aus, um so als Datenmanager in der Produktion die Wertschöpfungskette unserer Kunden weiter zu optimieren."

Ihren vollständigen Bericht nach IFRS für die ersten neun Monate 2016 / 2017 wird KROMI Logistik im Tagesverlauf auf der Internetseite www.kromi.de im Bereich Investor Relations zum Download bereitstellen.

Unternehmensprofil:
Die KROMI Logistik AG bietet produzierenden Unternehmen im In- und Ausland ein vollständiges Outsourcing der Versorgung mit Präzisionswerkzeugen ("Tool-Management"). Dabei liegt der Schwerpunkt auf technisch anspruchsvollen Zerspanungswerkzeugen (Verschleiß- und Trägerwerkzeuge, z. B. Bohrer) für die Metall- und Kunststoffbearbeitung. KROMI Logistik kombiniert den klassischen Werkzeughandel mit einer dezentralen Werkzeugversorgung durch Ausgabeautomaten im Fertigungsbereich des Kunden und einem IT-basierten Werkzeugmanagement und -controllingsystem. Ziel der Geschäftstätigkeit von KROMI Logistik ist es, nachhaltig die Betriebsmittelversorgung ihrer Kunden insbesondere mit Werkzeugen zu optimieren und die Verfügbarkeit des richtigen Betriebsmittels zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sichern. Die Gesellschaft ist zurzeit an vier Standorten in Deutschland und vier im Ausland (Slowakei, Tschechien, Spanien und Brasilien) präsent sowie in sechs weiteren europäischen Ländern aktiv. KROMI Logistik konzentriert sich bisher mit Vorrang auf Kunden in den Branchen allgemeiner Maschinenbau, Automobilzulieferer, Luft- und Raumfahrt sowie Schiffsmotorenbaubau.

Im Internet unter: www.kromi.de

Kontakt Investor Relations:

cometis AG
Claudius Krause
Tel.: +49 (0)611-205855-28
Fax: +49 (0)611-205855-66
E-mail: krause@cometis.de











11.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
KROMI Logistik AG

Tarpenring 11

22419 Hamburg


Deutschland
Telefon:
040/537151-0
Fax:
040/537151-99
E-Mail:
info@kromi.de
Internet:
www.kromi.de
ISIN:
DE000A0KFUJ5
WKN:
A0KFUJ
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




572257  11.05.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - DEAG: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
21.03.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Branche lehnt Fusionspläne ab
21.03.2019 - Hapag-Lloyd kündigt Dividendenzahlung für 2018 an
21.03.2019 - MBB legt für die eigenen Aktien ein paar Euro oben drauf
21.03.2019 - Nemetschek zahlt höhere Dividende - Aktiensplit angekündigt
21.03.2019 - Uniper: Elliott will außerordentliche Hauptversammlung
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Zeal Network steigert 2018 Umsatz und Gewinn
21.03.2019 - InTiCa Systems: 2018 bringt Gewinnrückgang


Chartanalysen

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!
20.03.2019 - Steinhoff Aktie: Weitere deutliche Kursverluste voraus?
20.03.2019 - Mologen Aktie: Ungebremst weiter in Richtung Abgrund?


Analystenschätzungen

21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung
21.03.2019 - H&R: Prognose liegt über dem Konsens
21.03.2019 - Lanxess: Aktie wird hochgestuft
20.03.2019 - Fraport: Dividende überrascht
20.03.2019 - Fuchs Petrolub: Minus macht die Aktie attraktiver
20.03.2019 - Klöckner: Weiter auf Wachstumskurs


Kolumnen

21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX 30 scheitert zunächst, 200-Tage-Linie deutliche Hürde - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - Erster Börsentag erlaubt keinen Blick in die Zukunft
20.03.2019 - S&P 500 zuletzt mit Dynamik: V-Formation und „die“ 2.800 - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - OPEC+ alternativlos – US-Ölindustrie freut sich - Commerzbank Kolumne
20.03.2019 - EuroStoxx 50: Das neue Verlaufshoch ist da - UBS Kolumne
20.03.2019 - DAX: Knapp vor der Hürde nach unten gedreht - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR