DGAP-News: Nordex liegt im ersten Quartal 2017 im Plan

Nachricht vom 11.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Nordex liegt im ersten Quartal 2017 im Plan
11.05.2017 / 07:39


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
 

Nordex liegt im ersten Quartal 2017 im Plan

- Umsatz von EUR 648,4 Mio. erreicht

- Starkes Wachstum im Servicegeschäft

- EBITDA-Marge von 7,9% erzielt

- Ziel für 2017 bestätigt

Hamburg, 11. Mai 2017. Die Nordex-Gruppe (ISIN: DE000A0D6554) ist im Rahmen ihrer Erwartungen in das Geschäftsjahr 2017 gestartet. Dabei erwirtschaftete das Unternehmen im ersten Quartal 2017 einen Umsatz von EUR 648,4 Mio. (Q1/2016: EUR 637,0 Mio.). Insbesondere das Geschäftsvolumen im Bereich Service legte deutlich zu und stieg um 57 Prozent auf EUR 74 Mio. (Q1/2016: EUR 47,1 Mio.). Regional stieg vor allem der Umsatzanteil in Amerika, wo die Gruppe seit dem Zusammenschluss mit der Acciona Windpower stärker aufgestellt ist.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) betrug EUR 51,2 Mio. Die operative Marge lag mit 7,9 Prozent im Zielbereich. Wesentliche Grundlage für diese Entwicklung war die gestiegene Bruttomarge von 29 Prozent, die auf ein gewachsenes Servicegeschäft zurückgeht.

Nordex verfügt weiterhin über eine solide Bilanzstruktur. Die Eigenkapitalquote betrug zum Bilanzstichtag 33,0 Prozent (31.12.2016: 31,4%). In Vorbereitung auf ein steigendes Installationsvolumen in den kommenden Quartalen hat die Gruppe Vorräte aufgebaut, wodurch die Working-Capital-Quote vorübergehend auf 8,4 Prozent gestiegen ist.

Zudem stiegen die Investitionen auf EUR 35,7 Mio. (Q1/2016: EUR 15,1 Mio.). Das geht wesentlich auf den Erwerb von Sachanlagen zur Produktion neuer Kernkomponenten zurück. Weiterhin hat Nordex in die Entwicklung neuer wettbewerbsfähiger Produkte investiert.

Der Übergang zu Auktionssystemen, vor allem in europäischen Kernmärkten führte dazu, dass sich der Auftragseingang der Gruppe auf EUR 333 Mio. reduziert hat (Q1/2016: EUR 541 Mio.).

Zum Bilanzstichtag verzeichnete Nordex einen Auftragsbestand von insgesamt EUR 3,8 Mrd. (inkl. Service), der die Grundlage für die Bestätigung der Ziele für das Gesamtjahr 2017 bildet. So soll der Umsatz die Bandbreite von EUR 3,1 bis 3,3 Mrd. erreichen und die EBITDA-Marge soll zwischen 7,8 und 8,2 Prozent liegen. Der Vorstand erwartet, dass sich die Working-Capital-Quote im zweiten Halbjahr durch Anzahlungen auf neue Aufträge auf 5 bis 7 Prozent reduziert.

Nordex-CEO José Luis Blanco: "Unser mittelfristiges Ziel ist es, unseren Marktanteil auszubauen und unsere Profitabilität zu erhöhen. Deshalb investieren wir verstärkt in unsere Technologie und senken unsere Herstellungskosten".

Der Bericht zum ersten Quartal 2017 wird auf der Nordex-Internetseite zur Verfügung gestellt.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Nordex SE
Ralf Peters
Telefon: 040 / 300 30 - 1522
rpeters@nordex-online.com











11.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Nordex SE

Erich-Schlesinger-Straße 50

18059 Rostock


Deutschland
Telefon:
+49 381 6663 3300
Fax:
+49 381 6663 3339
E-Mail:
info@nordex-online.com
Internet:
www.nordex-online.com
ISIN:
DE000A0D6554
WKN:
A0D655
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




572373  11.05.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.06.2018 - Delticom: Gedankenspiele in den USA
25.06.2018 - FCR Immobilien: Vorsteuergewinn weicht von vorläufigen Zahlen ab
25.06.2018 - ElringKlinger erwartet geringere Gewinnspanne
25.06.2018 - More + More: Planmäßige Rückzahlung
25.06.2018 - UET kündigt Kapitalerhöhung an
25.06.2018 - GEA zieht Aktien ein
25.06.2018 - Lumaland: Aktie wechselt den Börsenplatz
25.06.2018 - GoingPublic Media: Der Verlust wächst
25.06.2018 - ZhongDe Waste: Aktie steigt ab
25.06.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist hier heute los?


Chartanalysen

25.06.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist hier heute los?
25.06.2018 - Mutares Aktie: Ein interessantes Signal
25.06.2018 - Osram Aktie: Gründe für den Kursrutsch
25.06.2018 - Medigene Aktie: Absturz, aber…
25.06.2018 - Geely Aktie: Kommt der nächste Absturz?
25.06.2018 - BYD Aktie: Keine guten News!
25.06.2018 - H+R Aktie: Was ist hier los?
25.06.2018 - Evotec Aktie: Gute News zum Wochenstart
22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?


Analystenschätzungen

25.06.2018 - Volkswagen: Ein Analysten-Favorit
25.06.2018 - Daimler: Minus 10 Prozent
25.06.2018 - ElringKlinger: Erste Reaktion auf die Warnung
25.06.2018 - Wirecard: Druck auf den Kurs – Aussichten weiter gut
25.06.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Ein Platz in der Mitte
25.06.2018 - Aareal Bank: Nur die Credit Suisse liegt dahinter
25.06.2018 - Noratis: Akquisitionen passen zur Strategie
25.06.2018 - Commerzbank: 11 Euro als Ziel
25.06.2018 - Deutsche Bank: Eine kleine Dividende
25.06.2018 - Porsche: Neubewertung bei VW


Kolumnen

25.06.2018 - Gold nur noch was für Olympioniken? - Donner + Reuschel Kolumne
25.06.2018 - USA eskalieren Handelskrieg weiter, PBOC reagiert mit Liquidität - Nord LB Kolumne
25.06.2018 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt weiter - Zolldiskussion belastet - VP Bank Kolumne
25.06.2018 - DAX: Abprall an W-Formation - Donner + Reuschel Kolumne
25.06.2018 - Alphabet Aktie: Allzeithoch im Blick - UBS Kolumne
25.06.2018 - DAX: Der Ritt auf der Rasierklinge - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR