DGAP-News: Adler Modemärkte AG: Maßnahmen zur Optimierung der Effizienz und Liquidität zeigen deutliche Wirkung

Nachricht vom 11.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Adler Modemärkte AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

Adler Modemärkte AG: Maßnahmen zur Optimierung der Effizienz und Liquidität zeigen deutliche Wirkung
11.05.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Erfreulicher Jahresauftakt 2017:Maßnahmen zur Optimierung der Effizienz und Liquidität zeigen deutliche Wirkung
Umsatzerlöse um 3,2% gesteigert - Ergebnis deutlich verbessert

Haibach bei Aschaffenburg, 11. Mai 2017: Die Adler Modemärkte AG ist erfreulich in das neue Geschäftsjahr gestartet und konnte die eigenen Vorgaben aus dem vergleichbaren Vorjahresquartal 2016 teilweise signifikant übertreffen. Neben den Umsatzerlösen verbesserten sich auch das Ergebnis und der Cashflow deutlich. Ausschlaggebend hierfür waren die im Jahr 2016 eingeleiteten umfangreichen Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz und Profitabilität sowie zur Optimierung des Cashflows.

Entwicklung der Gesamtbranche deutlich übertroffen
ADLER konnte im ersten Quartal 2017 wieder an frühere Erfolge anknüpfen und die Umsatzentwicklung der Gesamtbranche übertreffen: Während der textile Einzelhandel laut des TW-Testclubs (Umfragepanel der Branchenzeitschrift TextilWirtschaft) Einbußen von 2 % hinnehmen musste, verbesserte ADLER seine Umsatzerlöse im ersten Quartal 2017 um 3,2 % auf EUR 108,7 Mio. (Q1 2016: EUR 105,3 Mio.). Auf vergleichbarer Fläche (like-for-like) wurde ein Wachstum von 1,5% erzielt. Vor allem der dynamische Geschäftsverlauf im März trug zu dem guten Ergebnis bei. Die Periode von Januar bis März ist durch den Abverkauf der Winterware traditionell das schwächste Geschäftsquartal für ADLER.

Ergebnis profitiert von verbesserter Kosteneffizienz
Der Materialaufwand des Konzerns erhöhte sich im Vergleich zu den Umsatzerlösen unterproportional um 2,1 % von EUR 54,9 Mio. auf EUR 56,0 Mio. Dadurch verbesserte sich der Rohertrag von EUR 50,5 Mio. auf EUR 52,7 Mio. Die Warenrohertragsmarge stieg entsprechend von 47,9 % auf 48,5 %.

Wie für das ADLER-Geschäftsmodell üblich, erfolgt der deutliche Sprung in die Gewinnzone auch in 2017 erst in der zweiten Geschäftsjahreshälfte. Bereits nach drei Monaten ist jedoch positiv hervorzuheben, dass der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA) signifikant von EUR -16,6 Mio. im Vorjahr auf EUR -12,5 Mio. verbessert wurde. Ausschlaggebend hierfür waren Einsparungen auf allen Ebenen des Konzerns, insbesondere bei den Personal- und Marketingausgaben. Das betriebliche Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit EUR -16,7 Mio. im Q1 2017 ebenfalls deutlich über dem des Vorjahres von EUR -20,6 Mio. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Steuern (EBT) erhöhte sich in den ersten drei Monaten 2017 von EUR -21,9 Mio. auf EUR -18,0 Mio.
ADLER weist für das erste Quartal einen für die Saison typischen Nachsteuerfehlbetrag von
EUR -13,2 Mio. aus (Q1 2016: EUR -15,0 Mio.). Das bereinigte Ergebnis je Aktie beträgt EUR -0,71 (Basis: 18.510.000 Stück Aktien) gegenüber EUR -0,81 im Vergleichszeitraum.

Mittelabfluss im Q1 durch gezielte Maßnahmen gebremst - Free Cashflow nur geringfügig im Minus
Die eingeleiteten Maßnahmen zur Optimierung des Cashflows spiegeln sich deutlich im Mittelabfluss aus laufender Geschäftstätigkeit wider: Dieser summierte sich in den ersten drei Monaten 2017 auf EUR -11,8 Mio., während er im Vorjahr noch EUR -24,9 Mio. betragen hatte. Die Entwicklung liegt - neben dem höheren Konzernergebnis - zuvorderst in der konsequenten Verbesserung der Wareneinsteuerung begründet, durch die Altware abgebaut und Abschriften deutlich reduziert werden konnten. Dies führte zu einer im Vergleich zum Q1 2016 deutlich geringeren Zunahme der Vorräte um EUR 14,2 Mio. (Q1 2016: EUR 22,7 Mio.). Weiterhin wirkte sich eine Optimierung des Immobilien-Portfolios positiv auf den Cashflow aus. So führte der Verkauf zweier Immobilien in Österreich zu einem Mittelzufluss von netto rund EUR 10 Mio.
Dadurch lag der Free Cashflow mit EUR -4,4 Mio. sehr deutlich über dem Vorjahreswert (Q1 2016: EUR -28,1 Mio.). Ohne den Sondereffekt aus der Immobilienveräußerung beläuft sich der Free Cashflow auf rund -14,9 Mio., womit er weiterhin signifikant über dem Wert des ersten Quartals 2016 liegt.

Insgesamt konnte der für das erste Quartal typische Mittelabfluss im Vergleich zu den Vorjahren deutlich reduziert werden: Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente verringerten sich im Vergleich zum Jahresende 2016 um EUR 7,4 Mio. auf EUR 35,4 Mio. Im Vorjahresquartal hatte der Rückgang noch EUR 31 Mio. betragen.

Prognose für Gesamtjahr 2017 bestätigt
Angesichts des erfreulichen Jahresauftakts bestätigt ADLER trotz des weiterhin schwierigen Branchenumfelds im Textileinzelhandel die im Geschäftsbericht 2016 für das laufende Jahr abgegebene Prognose. So soll das EBITDA im Gesamtjahr 2017 deutlich auf eine Spanne von
EUR 27-30 Mio. ansteigen (2016: EUR 23,3 Mio.). Es wird erwartet, dass die eingeleiteten Kosteneinsparungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen aus dem Jahr 2016 weitere Wirkung zeigen. Berücksichtigt in der Prognose sind ein leichter Anstieg der Personalkosten im Rahmen der tariflichen Erhöhungen sowie ebenfalls leicht höhere Transport- und Logistikkosten. Was den Wechselkurs von Euro zu Dollar betrifft, geht ADLER von allenfalls geringfügigen Änderungen aus. Dies gilt ebenso für die Entwicklung der wichtigsten Rohstoffpreise. Wegen des schwierigen Branchenumfelds wird weiterhin mit einem leichten Umsatzrückgang gegenüber dem Geschäftsjahr 2016 (EUR 544,6 Mio.) gerechnet. Dabei wird davon ausgegangen, dass erneut eine substanzielle Steigerung im Online-Shop gegenüber 2016 erzielt werden kann.

Der vollständige Bericht zum 1. Quartal 2017 steht unter http://www.adlermode-unternehmen.com/investor-relations/berichte-publikationen/quartalsberichte/ als Download zur Verfügung.

Wichtige Kennzahlen des ADLER-Konzerns

(in EUR Mio.)
Q1 2017
Q1 2016
Veränderung
Umsatzerlöse
108,7
105,3
3,2%
Rohertrag
52,7
50,5
4,4%
Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen
und Amortisation (EBITDA)
-12,5
-16,6
24,7%
Betriebsergebnis (EBIT)
-16,7
-20,6
18,9%
Konzernergebnis
-13,2
-15,0
12,0%
Ergebnis je Aktie (in EUR)*
-0,71
-0,81
12,3%

 

*Basis: Stück 18.510.000 Aktien

 
31. März 2017
31. Dez. 2016
Veränderung
Bilanzsumme (in EUR Mio.)
238,7
222,6
7,2%
Eigenkapital (in EUR Mio.)
82,7
95,8
-13,7%
Eigenkapitalquote (in %)
34,6%
43,1%
-8,4pp
Verschuldungsgrad (Fremdkapital zu Eigenkapital)
1,89
1,32
 
Zahlungsmittel (in EUR Mio.)
35,4
42,8
-17,2%
Mitarbeiter
3.814
3.984
-4,3%
Märkte gesamt
183
183
-

 

 
Kontakt:
Adler Modemärkte AG
Investor Relations
Katrin Schreyer
Tel.: +49 6021 633 1828
E-Mail: investorrelations@adler.de










11.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Adler Modemärkte AG

Industriestraße Ost 1-7

63808 Haibach


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 6021 633 0
Fax:
+49 (0) 6021 633 1299
E-Mail:
info@adler.de
Internet:
www.adlermode.com
ISIN:
DE000A1H8MU2
WKN:
A1H8MU
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




572161  11.05.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.07.2018 - Schaltbau winkt zweistelliger Millionenertrag
18.07.2018 - Continental arbeitet an einem Börsengang
18.07.2018 - Berentzen: Lizenzdeal für Vecchio Amaro del Capo
18.07.2018 - Deutsche Rohstoff: Sutton und Bunz sollen neue Öl-Tochter führen
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Grammer: Jiye Auto Parts senkt Hürde für Übernahmeangebot
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - Adler Modemärkte: Operativ wieder in der Gewinnzone
18.07.2018 - PNE: Neues aus Frankreich


Chartanalysen

18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!
18.07.2018 - Commerzbank Aktie: Große Chancen auf eine Neubewertung, wenn...
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?


Analystenschätzungen

18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu
18.07.2018 - ad pepper media: Intakte Wachstumsstory
18.07.2018 - Rio Tinto: Auf Kurs
18.07.2018 - Hella: Über dem Konsens
18.07.2018 - Biofrontera: Auf einem guten Weg
18.07.2018 - Evonik: Steigende Erwartungen
18.07.2018 - Deutsche Post: Viel Lob
18.07.2018 - Aixtron: Kaufvotum vor den Zahlen


Kolumnen

18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne
17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR