DGAP-News: Osram mit starkem Wachstum im zweiten Quartal

Nachricht vom 03.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: OSRAM Licht AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognoseänderung

Osram mit starkem Wachstum im zweiten Quartal
03.05.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Umsatz steigt im zweiten Quartal um rund zehn Prozent[1] auf vergleichbarer Basis
Bereinigte EBITDA-Marge bei 17,4 Prozent
Ausbau der weltweiten LED-Produktionskapazitäten schreitet planmäßig voran
"Im zweiten Quartal haben wir unser Wachstum nahezu verdoppelt. Die größten Anstiege verzeichnen die Hightech-Bereiche unserer optischen Halbleiter und der Spezialbeleuchtung, die derzeit von der Dynamik attraktiver Wachstumsmärkte profitieren. Unsere Strategie ist die richtige, um unsere anspruchsvollen Ziele für 2020 zu erreichen und die fortlaufenden Marktveränderungen erfolgreich zu meistern", sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der OSRAM Licht AG.

Osram hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017 die Wachstumsdynamik deutlich gesteigert. So stieg der Umsatz im Zeitraum Januar bis März auf vergleichbarer Basis, also bereinigt um Portfolio- und Währungseffekte, gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp zehn Prozent und erreichte 1,05 Milliarden Euro. Im Vorjahresquartal hatte das Wachstum auf dieser Basis bei knapp sechs Prozent gelegen. Treiber dieser Entwicklung waren die anhaltend hohe Nachfrage nach Opto-Halbleitern sowie eine weiterhin gute Nachfrage aus dem Automobilbereich. Nominal lag der Zuwachs bei fast zwölf Prozent. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA[2] blieb im Jahresvergleich trotz laufender Investitionen in neue Produkte und in Wachstumsmaßnahmen stabil bei 183 (Vj: 182) Millionen Euro, woraus sich eine starke Marge von 17,4 (Vj: 19,3) Prozent ergibt. Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführtem Geschäft lag im zweiten Quartal bei 79 Millionen Euro. Der entsprechende Vorjahreswert von 95 Millionen Euro hatte von Einmaleffekten profitiert. Angesichts des Geschäftsverlaufs im ersten Halbjahr und der aktuellen Marktentwicklung hat Osram seinen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017 angehoben.

Osram Berichtssegmente im zweiten Quartal

Das LED-Geschäft (Opto Semiconductors, OS) verzeichnete im zweiten Quartal in allen Geschäftsbereichen starkes Wachstum und verbuchte gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf vergleichbarer Basis ein beträchtliches Umsatzplus von 24 Prozent. Außergewöhnlich stark waren die Zuwächse im Geschäft mit Infrarot-Produkten, wie sie zum Beispiel für den Iris-Scan oder in Fitnessarmbändern und Smart Watches zum Einsatz kommen. Die EBITDA-Marge lag mit 29,0 (Vj: 31,7) Prozent erneut auf einem hervorragenden Niveau. Angesichts der hohen Nachfrage in verschiedenen Marktsegmenten wird der Ausbau der Produktionskapazitäten mit Hochdruck vorangetrieben: In Regensburg ist im März der Spatenstich für die Erweiterung der dortigen Produktionsflächen erfolgt. Im chinesischen Wuxi beginnt im August der Ausbau der dortigen LED-Montagekapazitäten und die neue LED-Chipfabrik in Kulim in Malaysia wird wie geplant im Mai mit Fertigungsmaschinen bestückt, damit Sie pünktlich im November den Betrieb aufnehmen kann.

Das Berichtssegment Specialty Lighting (SP), mit den Einheiten Automotive Lighting und Professional & Industrial Applications (PIA), profitierte im zweiten Quartal von einer weiterhin guten Nachfrage aus dem Automobilbereich und verzeichnete ein Umsatzwachstum von gut acht Prozent auf vergleichbarer Basis. Die um Sondereffekte bereinigte EBITDA-Marge stieg im Jahresvergleich an und erreichte 16,2 (Vj: 15,8) Prozent. Produkte aus dem Bereich PIA kommen im Mai wieder bei der Bühnenbeleuchtung des Eurovision Song Contest (ESC) zum Einsatz - wie schon in den Vorjahren ist Osram hier offizieller Lichtpartner.

Im Berichtssegment Lighting Solutions & Systems (LSS), welches das Geschäft mit Leuchten und Systemen umfasst, blieb der Umsatz auf vergleichbarer Basis trotz eines schwächeren US-Marktes weitgehend stabil. Die bereinigte EBITDA-Marge von LSS lag bei minus 4,4 (Vj: plus 0,4) Prozent. Die Verbesserung der Kostenposition im Geschäft mit den Leuchten liegt weiterhin im Fokus. Es wurden bereits zahlreiche Maßnahmen eingeleitet, um den Bereich in die Wettbewerbsfähigkeit zurückzuführen und den Umsatz zu steigern.

Nicht fortgeführtes Geschäft im zweiten Quartal

Vor dem Hintergrund des zwischenzeitlich vollzogenen Verkaufs von Ledvance wird das Lampengeschäft der Allgemeinbeleuchtung seit 3. März nicht mehr bei Osram konsolidiert. Wie zur Unterzeichnung des Ledvance-Verkaufs im Juli 2016 angekündigt, wurde mit dem Verkauf die letzte Tranche von knapp 40 Millionen Euro des resultierenden Buchverlustes realisiert. Zusammen mit dem operativen Ergebnis von Ledvance, Steuern und sonstigen Abgangseffekten führte dies zu einem Nettoverlust von 56 Millionen Euro im nicht-fortgeführten Geschäft.

Insbesondere aufgrund des Mittelzuflusses durch den Ledvance-Verkauf stieg die Nettoliquidität von Osram gegenüber dem ersten Quartal 2017 um rund 300 Millionen auf etwa 570 Millionen Euro.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017

Wie am Vortag kommuniziert, erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 auf vergleichbarer Basis nun ein Umsatzwachstum von sieben bis neun Prozent statt der ursprünglich avisierten fünf bis sieben Prozent. Die um Sondereffekte bereinigte EBITDA-Marge wird zwischen 16,5 und 17,5 Prozent gesehen, nach bisher mindestens 16 Prozent. Das verwässerte Ergebnis je Aktie, das zunächst zwischen 2,35 und 2,65 Euro erwartet wurde, wird nun innerhalb einer Spanne von 2,70 bis 2,90 Euro prognostiziert. Zudem wird nach wie vor ein ausgeglichener Free Cash Flow angestrebt.

Für das Geschäftsjahr 2020 sieht die Mittelfristplanung von Osram (5-1-5) einen Umsatz zwischen fünf und 5,5 Milliarden Euro vor, bei einem EBITDA von 0,9 bis einer Milliarde Euro und einem Gewinn je Aktie von etwa 5 Euro.

 

 

Das Unternehmen hält heute ab 9:00 Uhr MESZ eine Telefonkonferenz für Journalisten mit dem Vorstand der OSRAM Licht AG ab. Diese wird unter www.osram-group.de/de-DE/media/media-calendar auch im Internet übertragen. Unter dieser Adresse können Sie im Anschluss zudem eine Aufzeichnung der Konferenz abrufen.

Ab 13:00 Uhr MESZ können Sie die Telefonkonferenz für Analysten unter www.osram-group.de/de-DE/investors/publications/2017 verfolgen.

PRESSEKONTAKTE

Stefan Schmidt
Tel. +49 89 6213-4680
E-mail: stefan.schmidt@osram.com

Torsten Wolf
Tel. +49 89 6213-2506
E-mail: torsten.wolf@osram.com
 

Ausgewählte Kennzahlen des OSRAM Licht-Konzerns (fortgef. Geschäft) im 2. Quartal

 
2. Quartal 2017 
  2. Quartal 2016
  Veränderung nominal
Umsatz
1.051
940
11,7%
EBITDA
169
177
(4,6%)
...Marge
16,1%
18,8%
(270 bps)
EBITDA bereinigt
183
182
0,9%
...Marge
17,4%
19,3%
(190 bps)
EBITA
120
134
(10,5%)
...Marge
11,4%
14,2%
(280 bps)
EBITA bereinigt
135
139
(2,6%)
...Marge
12,8%
14,7%
(190 bps)
Ergebnis nach Steuern
79
95
(16,4%)
Free Cash Flow
5
6
(5,3%)
Mitarbeiter in Tsd.
25,9
24,8
4,6%
(Ungeprüfte Zahlen. Angaben in Millionen Euro, Margen in Prozent, Mitarbeiter per 31. März. Negative Werte in Klammern.)

Entwicklung der Berichtssegmente im zweiten Quartal[3]

 
2. Quartal 2017
  2. Quartal 2016
  Veränderung nominal
Opto Semiconductors
 
 
 
...Gesamtumsatz
430
340
26,5%
...EBITDA
124
108
 
...EBITDA bereinigt
124
108
 
Specialty Lighting
 
 
 
...Gesamtumsatz
610
543
12,3%
...EBITDA
94
84
 
...EBITDA bereinigt
99
86
 
Lighting Solutions & Systems
 
 
 
...Gesamtumsatz
243
243
0%
...EBITDA
(15)
(1)
 
...EBITDA bereinigt
(11)
1
 
(Ungeprüfte Zahlen in Millionen Euro. Negative Werte in Klammern.)

ÜBER OSRAM
OSRAM, mit Hauptsitz in München, ist ein weltweit führender Lichthersteller mit einer rund 100-jährigen Geschichte. Das Produktportfolio beinhaltet High-Tech-Anwendungen auf der Basis halbleiterbasierter Technologien wie Infrarot oder Laser. Die Produkte kommen in verschiedensten Anwendungen von Virtual Reality über autonomes Fahren oder Handys bis hin zu vernetzten intelligenten Beleuchtungslösungen in Gebäuden und Städten zum Einsatz. Im Bereich Fahrzeug-Lichttechnik ist das Unternehmen globaler Technologie- und Marktführer. OSRAM beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2016 (per 30. September) in den fortgeführten Geschäftsbereichen (ohne Ledvance) weltweit rund 24.600 Mitarbeiter und erzielte in diesem Geschäftsjahr einen Umsatz von knapp 3,8 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist an den Börsen in Frankfurt am Main und München notiert unter der WKN: LED 400 (Börsenkürzel: OSR). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram.de.

Haftungsausschlusserklärung
Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen - also Aussagen über Vorgänge, die in der Zukunft, nicht in der Vergangenheit, liegen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind erkennbar durch Formulierungen wie "erwarten", "wollen", "antizipieren", "beabsichtigen", "planen", "glauben", "anstreben", "einschätzen", "werden", "vorhersagen" oder ähnliche Begriffe. Solche Aussagen beruhen auf den heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des OSRAM Managements. Sie unterliegen daher einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten. Eine Vielzahl von Faktoren, von denen zahlreiche außerhalb des Einflussbereichs von OSRAM liegen, beeinflusst die Geschäftsaktivitäten, den Erfolg, die Geschäftsstrategie und die Ergebnisse von OSRAM. Diese Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Erfolge und Leistungen von OSRAM wesentlich von den Angaben zu Ergebnissen, Erfolgen oder Leistungen abweichen, die ausdrücklich oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen wiedergegeben oder aufgrund früherer Trends erwartet werden. Diese Faktoren beinhalten insbesondere Angelegenheiten, die im Risiko- und Chancenbericht des Geschäftsberichts des OSRAM Licht-Konzerns beschrieben sind, sich aber nicht auf solche beschränken. Sollten sich eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollte es sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge von OSRAM wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die in der zukunftsgerichteten Aussage als erwartete, antizipierte, beabsichtigte, geplante, geglaubte, angestrebte, geschätzte oder projizierte Ergebnisse, Leistungen und Erfolge genannt worden sind. OSRAM übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen über gesetzliche Anforderungen hinaus zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in diesem und anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.[1] Soweit nicht anders gekennzeichnet beziehen sich alle Zahlen auf das fortgeführte Geschäft (ohne Ledvance).[2] Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertminderungen auf Sachanlagen sowie immaterielle Vermögenswerte.[3] Die Zahlen des Geschäftsjahres 2016 wurden angepasst, da OSRAM mit Beginn des Geschäftsjahres 2017 weitere Umsätze mit
LED-Komponenten für Automotive-Kunden im Segment Specialty Lighting ausweist.











03.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
OSRAM Licht AG

Marcel-Breuer-Straße 6

80807 München


Deutschland
Telefon:
+49 89 6213-0
Fax:
+49 89 6213-3629
E-Mail:
ir@osram.com
Internet:
www.osram-licht.ag
ISIN:
DE000LED4000
WKN:
LED400
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




569503  03.05.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Volkswagen strebt eine Kooperation mit Ford an
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Großes Interesse an Zukauf
19.06.2018 - Bayer: Neues Geld für die Monsanto-Übernahme
19.06.2018 - Daimler: Schulbusse für Brasilien
19.06.2018 - Volkswagen: Stadler wird zunächst entbunden – Schot übernimmt
19.06.2018 - Ceconomy: Kommt eine Kapitalerhöhung?
19.06.2018 - Ekotechnika: Neue Prognose
19.06.2018 - German Startups Group: Plattform für Startup-Anteile
19.06.2018 - Voltabox vertieft Kooperation mit Triathlon
19.06.2018 - Hypoport passt die Prognose an


Chartanalysen

19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”


Analystenschätzungen

20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle
19.06.2018 - Nokia: Tiefpunkt erreicht – Hochstufung der Aktie
19.06.2018 - Delivery Hero: Deutliche Wachstumschancen
19.06.2018 - Fuchs Petrolub: Feedback vom Kapitalmarkttag
19.06.2018 - SFC Energy: Kapitalerhöhung wird einberechnet
19.06.2018 - Volkswagen: Zölle und eine Personalie machen Druck
19.06.2018 - Kapsch: Kaufen nach den Jahreszahlen
19.06.2018 - SAP: Beeindruckende Performance
19.06.2018 - Deutsche Post: Experten reagieren auf die Warnung


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR