DGAP-News: Nemetschek SE startet äußerst dynamisch ins Jahr 2017 - Sehr starkes Umsatzwachstum und höhere Profitabilität

Nachricht vom 28.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Nemetschek SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

Nemetschek SE startet äußerst dynamisch ins Jahr 2017 - Sehr starkes Umsatzwachstum und höhere Profitabilität
28.04.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate NewsNemetschek Group startet äußerst dynamisch ins Jahr 2017 - Sehr starkes Umsatzwachstum und höhere Profitabilität

- Umsatz wächst im ersten Quartal 2017 um 24,0% auf 96,3 Mio. Euro

- EBITDA steigt überproportional zum Umsatz auf 26,3 Mio. Euro (+25,5%)

- EBITDA-Marge verbessert sich weiter auf 27,4%

- Optimistischer Ausblick für Gesamtjahr 2017 bekräftigt

München, 28. April 2017 - Nach dem erfolgreichen Geschäftsjahr 2016 ist die Nemetschek Group (ISIN DE 0006452907), führender Anbieter von Softwarelösungen für die AEC-Industrie (Architecture, Engineering, Construction), äußert dynamisch in das Geschäftsjahr 2017 gestartet. Dabei konnte der Wachstumskurs sogar beschleunigt und die Profitabilität zum Vorjahreszeitraum erneut gesteigert werden.

"Wir haben einen hervorragenden Jahresauftakt geschafft und nahtlos an die starke Entwicklung aus dem Vorjahr angeknüpft. Unsere strategischen Initiativen wie Produktinnovationen und verstärkte Internationalisierung zahlen sich aus. Wir wachsen organisch deutlich zweistellig und verstärken dieses Wachstum durch unsere Akquisitionen zusätzlich", kommentiert Patrik Heider, Sprecher und CFOO der Nemetschek Group.

Wesentliche Erfolgskennzahlen des Konzerns

- Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal auf 96,3 Mio. Euro, ein Wachstum von 24,0% gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal (77,7 Mio. Euro). Das organische Wachstum erreichte hohe 18,3%.

- Die Nemetschek Group hat ihre internationale Ausrichtung weiter gestärkt. Der Auslandsumsatz stieg in den ersten drei Monaten 2017 um 26,5 % auf 67,5 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 53,3 Mio. Euro). Wachstumsregionen waren vor allem Nordamerika, Asien und Skandinavien. Damit erhöhte sich der Auslandsanteil am Konzernumsatz auf 70,1% (Q1 2016: 68,7%). In Deutschland konnte der Umsatz um 18,5 % auf 28,8 Mio. Euro gesteigert werden.

- Einen sehr starken Anstieg von 31,5% verzeichneten die wiederkehrenden Umsätze. Sie stiegen auf 43,8 Mio. Euro (Q1 2016: 33,3 Mio. Euro) und machten damit rund 45,4% des Gesamtumsatzes aus. Die Umsätze aus Software-Lizenzen erhöhten sich um 20,4% auf 48,5 Mio. Euro.

- Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) nahm um 25,5% und damit überproportional zum Umsatzplus auf 26,3 Mio. Euro zu (Q1 2016: 21,0 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge konnte folglich von 27,0% im Vorjahreszeitraum auf 27,4% verbessert werden.

- Der Jahresüberschuss (Konzernanteile) stieg im Quartalsvergleich um 28,6% auf 14,2 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 11,0 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich entsprechend von 0,29 Euro auf 0,37 Euro.

Bilanzkennzahlen zeigen finanzielle Stärke und Solidität des Konzerns
Die Vermögens- und Finanzstruktur des Konzerns zeigte sich zum Ende des ersten Quartals unverändert hochsolide. Die Eigenkapitalquote stieg zum 31. März 2017 auf 45,2% (31. Dezember 2016: 44,4%). Die liquiden Mittel lagen trotz der Akquisition von dRofus zu Beginn dieses Jahres bei hohen 101,4 Mio. Euro (31. Dezember 2016: 112,5 Mio. Euro); die Nettoliquidität betrug 11,7 Mio. Euro (31. Dezember 2016: 16,3 Mio. Euro).

Entwicklung der Segmente
Alle vier Segmente wuchsen im Startquartal organisch deutlich zweistellig.

Im Segment Planen stieg der Umsatz im Q1 um 18,0 % auf 60,7 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 51,4 Mio. Euro). Das rein organische Wachstum ohne die zu Beginn des Jahres akquirierte dRofus (Umsatzbeitrag 1,3 Mio. Euro im Q1) betrug rund 15,4%. Das EBITDA stieg überproportional zum Umsatzwachstum um 27,7% auf 17,2 Mio. Euro (Q1 2016: 13,5 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge erhöhte sich entsprechend von 26,1% auf 28,3%. Das Wachstum ist auf nahezu alle Regionen und Marken zurückzuführen.

Getragen durch die Akquisition von Design Data (Umsatzbeitrag von 3,1 Mio. Euro im Q1) expandierte das Segment Bauen sehr stark. Der Segmentumsatz erhöhte sich um 42,9% auf 27,9 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 19,5 Mio. Euro). Organisch - insbesondere durch die 2014 erworbene Marke Bluebeam Software und die Ende 2015 akquirierte Solibri - stieg der Umsatz um 26,9%. Das EBITDA erhöhte sich trotz Investitionen in künftiges Wachstum um 26,0% von 5,0 Mio. Euro auf 6,3 Mio. Euro, so dass sich die EBITDA-Marge auf 22,6% belief (Q1 2016: 25,6%).

Im Segment Nutzen konnte das erfreuliche Wachstum aus dem Vorjahr fortgeschrieben werden. Mit einem Plus von 20,3% stieg der Umsatz auf 1,8 Mio. Euro (Vorjahr: 1,5 Mio. Euro). Das EBITDA erhöhte um 24,6% auf 0,3 Mio. Euro, was einer EBITDA-Marge von 14,2% entspricht (Vorjahreszeitraum: 13,7%).

Im Segment Media & Entertainment konnten die Umsätze um 13,2% auf 5,9 Mio. Euro gesteigert werden (Vorjahreszeitraum: 5,2 Mio. Euro). Das EBITDA erhöhte sich um 11,9% auf 2,6 Mio. Euro, entsprechend einer EBITDA-Marge von 44,6% (Q1 2016: 45,1%).

Ausblick für Gesamtjahr 2017 bekräftigt
Nach dem sehr erfreulichen Jahresauftakt bekräftigt der Vorstand die bisherigen Ziele für das Gesamtjahr 2017. Er geht von einem Konzernumsatz in einer Bandbreite von 395 Mio. Euro bis 401 Mio. Euro aus (+17% bis +19%). Das rein organische Wachstum wird zwischen 13% bis 15% erwartet. Das Konzern-EBITDA wird unverändert in der Bandbreite von 100 Mio. Euro und 103 Mio. Euro erwartet. Ziel ist, trotz strategischer Investitionen in künftiges Wachstum und noch unterdurchschnittlicher EBITDA-Margen bei den stark expandieren akquirierten Marken das hohe EBITDA-Niveau aus dem Jahr 2016 zu halten.

Kennzahlen im Überblick

In Mio. Euro
Q1 2017
Q1 2016
? in %
Umsatz
96,3
77,7
24,0 %
- davon Software-Lizenzen
48,5
40,3
20,4 %
- davon wiederkehrende Umsätze
43,8
33,3
31,5%
EBITDA
26,3
21,0
25,5 %
Marge
27,4 %
27,0 %
 
EBITA (normalized EBIT)
24,4
19,3
26,5 %
Marge
25,3 %
24,8 %
 
Jahresüberschuss (Konzernanteile)
14,2
11,0
28,6 %
Ergebnis je Aktie in Euro
0,37
0,29
28,6 %
Jahresüberschuss (Konzernanteile) vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokation
16,7
13,0
28,3 %
Ergebnis je Aktie vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokation
0,43
0,34
+28,3 %

 

Kennzahlen Segmente

In Mio. Euro
Q1 2017
Q1 2016
? in %
Planen
 
 
 
Umsatz
60,7
51,4
+18,0 %
EBITDA
17,2
13,5
+27,7 %
Marge
28,3 %
26,1 %
 
Bauen
 
 
 
Umsatz
27,9
19,5
+42,9 %
EBITDA
6,3
5,0
+26,0 %
Marge
22,6 %
25,6 %
 
Nutzen
 
 
 
Umsatz
1,8
1,5
+20,3 %
EBITDA
0,3
0,2
+24,6 %
Marge
14,2 %
13,7 %
 
Media & Entertainment
 
 
 
Umsatz
5,9
5,2
+13,2 %
EBITDA
2,6
2,3
+11,9 %
Marge
44,6 %
45,1 %
 

Der vollständige 3-Monatsbericht 2017 steht auf der Website des Unternehmens unter
Investor Relations zum Download bereit.

Für weitere Informationen zum Unternehmen wenden Sie sich bitte an

Nemetschek Group
Stefanie Zimmermann
Investor Relations
+49 89 92793 1229
szimmermann@nemetschek.com

Über die Nemetschek Group
Die Nemetschek Group, München, ist ein weltweit führender Softwarehersteller für die AEC-Industrie (Architecture, Engineering, Construction). Mit weltweit 60 Standorten bedient die Nemetschek Group heute mit ihren mittlerweile 14 Marken rund 2,3 Mio. Nutzer in 142 Ländern. 1963 von Prof. Georg Nemetschek gegründet, setzt das Unternehmen seit jeher auf innovative Konzepte wie z. B. Open Building Information Modeling (Open BIM) für den AEC-Markt von morgen. Das seit 1999 börsengelistete und im TecDAX notierte Unternehmen erzielte 2016 einen Umsatz in Höhe von 337,3 Mio. Euro und ein EBITDA von 88,0 Mio. Euro.











28.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Nemetschek SE

Konrad-Zuse-Platz 1

81829 München


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 92 793-0
Fax:
+49 (0)89 927 93-5200
E-Mail:
investorrelations@nemetschek.com
Internet:
www.nemetschek.com
ISIN:
DE0006452907
WKN:
645290
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




568433  28.04.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Aixtron: Achtung, Neuigkeiten!
17.07.2018 - Epigenomics: „Wir erwarten einigen Newsflow“ - USA und China im Fokus
17.07.2018 - Volkswagen: China-Absatz im Minus - Europa setzt Impulse
17.07.2018 - Evonik hebt Prognose an - Gewinn über Erwartungen
17.07.2018 - Mologen: Aktien-Zusammenlegung steht an
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - asknet auf Wachstumskurs
17.07.2018 - Hella steigert Umsatz und Gewinn - Aktie deutlich im Plus
17.07.2018 - Aurelius: Neues aus dem Vorstand
17.07.2018 - Manz Aktie im Plus - Großauftrag sorgt für Kursanstieg


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - Deutsche Bank: Unsicherheiten schwinden
17.07.2018 - Volkswagen: Neues Rekordjahr steht bevor
17.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019
17.07.2018 - Deutsche Bank: Zahlen ändern nichts am Verkaufsrating
17.07.2018 - Lufthansa: Kerosin kann belasten
16.07.2018 - Deutsche Bank: Optimismus klingt ganz anders
16.07.2018 - Deutsche Bank: Analysten verfallen nicht in Euphorie


Kolumnen

17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR