DGAP-News: DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG: Geschäftsergebnis 2016 - Erfolgreicher Ausbau der Immobilienplattform mit weiteren Wachstumspotentialen

Nachricht vom 28.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Planzahlen

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG: Geschäftsergebnis 2016 - Erfolgreicher Ausbau der Immobilienplattform mit weiteren Wachstumspotentialen
28.04.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
DEMIRE: Geschäftsergebnis 2016 - Erfolgreicher Ausbau der Immobilienplattform mit weiteren Wachstumspotentialen
 

- Erfolgreiche Portfoliooptimierung:

- Steigerung des Portfoliowerts auf über EUR 1 Mrd.

- Mieterträge mit EUR 76,4 Mio. mehr als verdoppelt (2015: EUR 33,3 Mio.)

- Erfolgreicher Verkauf von Non-Core-Objekten

- EPRA-Leerstandsquote um 1,2 Prozentpunkte auf 11,6 % gesenkt

 

- Finanz- und Bilanzstruktur verbessert:

- Eigenkapital deutlich um 16% auf EUR 308,6 Mio. gesteigert (2015: EUR 264,9 Mio.)

- Nettoverschuldungsgrad (LTV) um 470 Basispunkte auf 62,8% gesenkt (2015: 67,5%)

- Reduktion der durchschnittlichen Finanzierungskosten um 105 bp auf 4,1% p.a. zum 01. Januar 2017

- EPRA-NAV je Aktie um 6,5% auf EUR 5,54 (unverwässert) sowie um 8,3 % auf EUR 4,60 (verwässert) gestiegen
 

- Fokus 2017:

- Weiteres Portfoliowachstum

- Reduzierung des Verschuldungsgrades und Optimierung der Kostenbasis

 

Langen, 28. April 2017 - Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (DEMIRE) (ISIN: DE000A0XFSF0) gibt heute das Ergebnis des Geschäftsjahres 2016 bekannt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr stand insbesondere die vollständige Integration und optimierte Bewirtschaftung der mit dem großen Wachstumsschritt in 2015 und 2016 akquirierten Immobilienbestände im Wert von rund EUR 550 Mio. im Vordergrund. Zudem konnte die DEMIRE bereits erste Optimierungen ihrer Finanz- und Bilanzstruktur erfolgreich umsetzen. Mit einem aktuellen Portfoliovolumen von über EUR 1 Mrd. plant die DEMIRE für das laufende Geschäftsjahr 2017 weiteres Ergebniswachstum, insbesondere durch den Ausbau ihres gewerblichen Immobilienportfolios in den "Secondary Locations" in Deutschland.
 

Erfolgreiche Portfoliooptimierung
Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 haben sich die Mieterträge von EUR 33,3 Mio. auf EUR 76,4 Mio., im Wesentlichen aufgrund des Portfoliowachstums und der Übernahme von 77,7 % der Anteile an der Fair Value REIT-AG im Geschäftsjahr 2015, mehr als verdoppelt. Die allgemeinen Verwaltungskosten und sonstigen betrieblichen Aufwendungen des DEMIRE-Konzerns summierten sich im Geschäftsjahr 2016 auf EUR 21,9 Millionen (31. Dezember 2015: EUR 16,6 Mio.). Der Anstieg resultierte einerseits aus den wachstumsbedingt gestiegenen Personalkosten und andererseits aus Doppelbelastungen im Zuge des Insourcings von administrativen Funktionen im Konzern. Die Funds from operations (FFO) betragen EUR 8,1 Mio. und unter Berücksichtigung von Immobilienverkäufen EUR 13,0 Mio. vor Minderheiten. Nach Minderheiten liegen die FFOs bei EUR 2,7 Mio. bzw. EUR 7,5 Mio. unter Berücksichtigung von Immobilienverkäufen. Unter Einbeziehung der weiteren Ergebnisse und Aufwendungen ist das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit EUR 83,2 Mio. deutlich um rund 42 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen (31. Dezember 2015: EUR 58,7 Mio.). Das Periodenergebnis 2016 verringerte sich um rund 4 % auf EUR 27,6 Mio. (31. Dezember 2015: 28,9 Mio. ), im Wesentlichen aufgrund der erstmals für den gesamten Zwölfmonatszeitraum angefallenen Finanzierungsaufwendungen von zum Jahresende 2015 ausgewiesenen Finanzverbindlichkeiten sowie bedingt durch höhere Aufwendungen aus latenten Steuern.

Zum 31. Dezember 2016 lag der Buchwert des Bestandsportfolios bei EUR 1.005,6 Mio. (31. Dezember 2015: 928,1 Mio. Die gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge ist mit rund 5,3 Jahren unverändert hoch (31. Dezember 2015: 5,4 Jahren). Dank der hohen Leistungsfähigkeit der integrierten Managementplattform konnte die EPRA-Leerstandsquote im Portfolio deutlich um 1,2 Prozentpunkte auf 11,6 % gesenkt sowie die annualisierten Vertragsmieten des Portfolios auf EUR 74,1 Mio. gesteigert werden (31. Dezember 2015: EUR 72,2 Mio.). Daraus resultiert ein positives Bewertungsergebnis in Höhe von EUR 38,4 Mio. bei einer attraktiven
Bruttomietrendite des Bestandsportfolios von 7,4 % zum Bilanzstichtag.
Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden Immobilien und Immobiliengesellschaften im Buchwert von EUR 24,5 Mio. zu Preisen von EUR 29,4 Mio. verkauft. Das Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien und Immobiliengesellschaften belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf EUR 4,9 Mio. (31. Dezember 2015: EUR 0,7 Mio.).

Zum Jahreswechsel erfolgte der Verkauf von nicht strategischen Immobilien ("Non-Core") mit einem kleinteiligen Portfolio von insgesamt 84 Immobilien und Teilen einer Liegenschaft in Darmstadt. Der Verkauf erhöhte maßgeblich die Qualität des Gesamtportfolios. Der erzielte Veräußerungserlös lag dabei um rund 16 % über den aktuellen Verkehrswerten. Die Anzahl der Immobilien im DEMIRE-Konzern verringerte sich durch die Verkäufe deutlich von 181 auf 90 Immobilien und unterstreicht damit die Fokussierung des zukünftigen Bestandsportfolios auf ausgewählte
Standorte in den "Secondary Locations" in Deutschland.
 

Finanz- und Bilanzstruktur verbessert
Zum 31. Dezember 2016 stieg das Eigenkapital der DEMIRE deutlich um EUR 43,7 Mio. auf EUR 308,6 Mio. (31. Dezember 2015: EUR 264,9 Mio.). Der unverwässerte Net Asset Value nach EPRA erhöhte sich im Jahresvergleich um 17,2% auf EUR 300,5 Mio. (31. Dezember 2015: EUR 256,3 Mio.). Der EPRA-NAV je Aktie konnte abermals gesteigert werden, und nahm um rund 6,5 % bzw. 8,3 % auf EUR 5,54 je Aktie (unverwässert), bzw. auf EUR 4,60 je Aktie (verwässert) zu.

Der Nettoverschuldungsgrad (Loan-to-Value) verbesserte sich signifikant um 470 Basispunkte auf 62,8% zum Bilanzstichtag (31. Dezember 2015: 67,5%). Die Verbesserung im Vorjahresvergleich resultiert einerseits aus der erfolgreichen Rückführung von Darlehen aus dem gestiegenen operativen Cashflow, andererseits aus den durch aktives Asset-, Property- und Facility Management erzielten Wertsteigerungen des Bestandsportfolios.

Zum Bilanzstichtag sank zudem der durchschnittliche Zinssatz der Finanzschulden des DEMIRE-Konzerns von 5,15 % um 80 Basispunkte auf 4,4 % p.a. und erreichte somit die prognostizierte Zielspanne für 2016 von 4,0 % bis 4,5 % p.a. Aus der im Februar 2017 umgesetzten vorzeitigen Prolongation eines ursprünglich in 2019 fälligen Schuldscheindarlehens resultiert, rückwirkend ab dem 01. Januar 2017, bereits eine weitere Verringerung der durchschnittlichen Fremdkapitalzinsen im DEMIRE-Konzern auf 4,1 % p.a.

Fokus 2017
Die DEMIRE hat sich als strategisches Ziel gesetzt, das Bestandsportfolio mittelfristig über 2017 hinaus auf einen Buchwert von EUR 2 Milliarden auszubauen. Dabei strebt sie ein Verhältnis der Nettofinanzverbindlichkeiten zur Summe der Bestandsimmobilien (Loan-to-Value) von circa 50 % an. Zusätzlich ist die weitere Optimierung der Kostenquote und die weitere Verbesserung der Finanzierungsbasis ein prioritäres unternehmerisches Ziel.

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet die DEMIRE ohne Berücksichtigung von Akquisitionen aus dem Immobilienbestand zum 31. Dezember 2016 steigende Einnahmen aus der Vermietung der Immobilien sowie sinkende Kosten auf Portfolio- und Verwaltungsebene, die insbesondere aus dem unternehmenseigenen aktiven Asset-, Property- und Facilitymanagement und der weiteren Reduzierung der Leerstandsquote im Bestandsportfolio erzielt werden sollen. Mit der Umsetzung weiterer Re- und Anschlussfinanzierungen soll der gewichtete Durchschnittszins der Finanzverbindlichkeiten weiter sinken. Der Vorstand erwartet für 2017 eine Verbesserung der wesentlichen Kennzahlen und wird in den nächsten Wochen eine neue Prognose zur Entwicklung der wesentlichen KPI's für das Geschäftsjahr 2017 bekannt geben.


Informationen zur DEMIRE sowie den Geschäftsbericht 2016 und weitere Veröffentlichungen finden Sie im Internet unter www.demire.ag
 

Ausgewählte Konzern-Finanzkennzahlen der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG
 

In Mio. Euro
01.01.2016 -31.12.2016
01.01.2015 - 31.12.2015
Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
 
 
 
 
 
Einnahmen aus der Vermietung
92,1
43,3
Ergebnis aus der Vermietung
58,6
23,7
Sonstige betriebliche Erträge
46,5
51,6
Allgemeine Verwaltungskosten und sonstige betriebliche Aufwendungen
21,9
16,6
EBIT
83,2
58,7
Finanzergebnis
-43,2
-25,7
Periodenergebnis nach Steuern
27,6
28,9
Davon entfallen auf die Anteilseigner der DEMIRE
24,7
28,1
FFO inklusive Verkäufe, vor Minderheiten
13,0
 
FFO ohne Verkäufe, vor Minderheiten
8,1
 
Unverwässertes/Verwässertes Ergebnis je Aktie (EUR)
0,48/0,39
1,09/0,71
 
 
 
Konzernbilanz
31.12.2016
31.12.2015
Bilanzsumme
1.094,0
1.032,9
Als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien
981,3
915,1
Zur Veräußerung gehaltene Immobilien
24,3
13,0
Eigenkapital
308,6
264,9
Eigenkapitalquote (% der Bilanzsumme)
28,2
25,6
EPRA-Eigenkapital (NAV) der DEMIRE-Anteilseigner
300,5
256,3
EPRA-NAV je Aktie (EUR)
5,54/4,60
5,20/4,25
Netto-Finanzschulden
631,3
626,8
LTV (Netto-Finanzschulden in % des gesamten Immobilienbestandes)
62,8
67,5

 

Der Vorstand

Kontakt

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG
Robert-Bosch-Straße 11

D-63225 Langen

Telefon: +49 (0) 6103 - 372 49 - 0

Telefax: +49 (0) 6103 - 372 49 - 11

ir@demire.ag

www.demire.ag

_______________________________________

 

Pressekontakt
Investor Relations
RUECKERCONSULT GmbH
Nikolaus von Raggamby
Tel.: +49 30 28 44 987 40Email: demire@rueckerconsult.de
GFEI Aktiengesellschaft
Lars Kuhnke
Tel.: +49 511 474 023 10Email: lkuhnke@gfei.ag
 

 

 

Über die DEMIRE AG - First in Secondaries:

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG hält Gewerbeimmobilien in mittelgroßen Städten und aufstrebenden Randlagen von Ballungsgebieten ("Secondaries") in ganz Deutschland. DEMIRE verfügte am 31. Dezember 2016 über einen Immobilienbestand mit einem Marktwert von rund EUR 1 Mrd. Zum Berichtsstichtag waren annualisierte Vertragsmieten von rund EUR 74,1 Mio. für durchschnittlich 5,3 Jahre fest vereinbart. DEMIRE hat sich zum Ziel gesetzt, die eigene Unternehmensorganisation so schlank wie möglich zu halten, ist aber der Überzeugung, dass Skaleneffekte und Portfoliooptimierungen am besten mit einem konzerneigenen Asset-, Property- und Facilitymanagement zu erreichen sind. Das geschäftliche Know-how bleibt auf diese Weise gesichert. Und - was mindestens ebenso wichtig ist - DEMIRE behält den direkten Kontakt zum Kunden. Die Aktien der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (ISIN: DE000A0XFSF0) sind im Prime Standard der Deutschen Börse in Frankfurt notiert.











28.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG

Robert-Bosch-Straße 11 im 'the eleven'

63225 Langen (Hessen)


Deutschland
Telefon:
+49 6103 37249-0
Fax:
+49 6103 37249-11
E-Mail:
ir@demire.ag
Internet:
www.demire.ag
ISIN:
DE000A0XFSF0
WKN:
A0XFSF
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




568599  28.04.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose
23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR