DGAP-News: mybet Holding SE: Angepasste Umsatz- und Ergebnisprognose 2016 erreicht und strategische Fokussierung abgeschlossen

Nachricht vom 27.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: mybet Holding SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

mybet Holding SE: Angepasste Umsatz- und Ergebnisprognose 2016 erreicht und strategische Fokussierung abgeschlossen
27.04.2017 / 21:55


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
mybet Holding SE: Angepasste Umsatz- und Ergebnisprognose 2016 erreicht und strategische Fokussierung abgeschlossen

Berlin, 27. April 2017. Die mybet Gruppe hat im Geschäftsjahr 2016 einen Konzernumsatz von 45,0 Mio. Euro und ein EBIT (inkl. Effekt Verkauf pferdewetten.de AG) von 1,0 Mio. Euro erzielt. Damit erreichte das Unternehmen die im Jahresverlauf gesenkte Umsatz- und Ergebnisprognose.

Online-Geschäft rückläufig, Retail-Geschäft positiv und B2B-Geschäft stabil
Der Konzernumsatz der mybet Gruppe verringerte sich im Geschäftsjahr 2016 um 16,2 Prozent auf 45,0 Mio. Euro (Vj: 53,7 Mio. Euro). Im Segment Sportwetten brachte das Jahr 2016 insbesondere aufgrund des verschobenen Plattformstarts einen Umsatzrückgang von 10,7 Prozent auf 28,4 Mio. Euro (Vj: 31,8 Mio. Euro). Dieser Rückgang betraf ausschließlich den Vertriebskanal Online. Im Geschäft mit stationären Sportwetten-Shops (Retail) wurde hingegen ein Wachstum erreicht. Das Segment Casino erzielte einen Umsatz von 14,4 Mio. Euro, was einem Rückgang von 27,3 Prozent entsprach (Vj: 19,9 Mio. Euro). Das neue Segment B2B zeigte eine stabile Umsatzentwicklung und trug 2,2 Mio. Euro zum Konzernumsatz bei (Vj: 2,1 Mio. Euro).

Das operative Ergebnis ohne Sondereffekt (EBIT) der mybet Gruppe betrug -5,8 Mio. Euro und verbesserte sich entsprechend stark im Vergleich zum Vorjahr (Vj: -10,8 Mio. Euro). Allerdings war das EBIT des Vorjahres von Sonderabschreibungen geprägt gewesen. Jedoch konnten im Jahr 2016 auch verschiedene nicht umsatzabhängige Kosten gesenkt werden, was das operative Ergebnis positiv beeinflusste.

Das Periodenergebnis der mybet Gruppe für das Jahr 2016 lag mit 1,2 Mio. Euro ebenfalls deutlich über dem Vorjahreswert (-8,0 Mio. Euro). Der wesentliche Grund für diese positive Entwicklung waren die erzielten Erlöse aus dem Verkauf der pferdewetten.de AG und der C4U-Malta Ltd. im Rahmen der strategischen Fokussierung der Geschäftsaktivität auf Sportwetten- und Casino-Angebote nebst verwandter B2B-Dienstleitsungen.

Plattform-Einführung und Behördenentscheidungen hemmen Entwicklung 2016
Belastend für die operative Gesamtentwicklung im Jahr 2016 wirkte sich vor allem die Verschiebung der vollumfänglichen Einführung der neuen IT-Plattform für das Sportwetten- und Casino-Angebot im Internet, die nun am 21. März 2017 erfolgte, aus. Somit konnte der ursprünglich eingeplante positive Impuls aus der neuen Plattform für die Geschäftsentwicklung 2016 nicht ausgelöst werden. Dem entsprechend flossen durch das operative Geschäft und die Investitionen in die Plattform-Entwicklung im Jahresverlauf auch kontinuierlich liquide Mittel ab. Erschwerend kam hinzu, dass im Jahresverlauf verschiedene behördliche Entscheidungen die Finanzausstattung der mybet Gruppe zusätzlich stark einschränkten: Die maltesischen Behörden benötigten mit ihrer Zustimmung zum Verkauf der Konzerngesellschaft C4U unerwartet lange, in Deutschland musste eine aus Unternehmenssicht fragwürdige Steuerforderung in Höhe von 1,7 Mio. Euro bis zur Klärung des Sachverhalts beim Finanzamt hinterlegt werden und in Griechenland führten bisher nicht dagewesene formale Beanstandungen der Aufsichtsbehörde zu starken Behinderungen der Geschäftstätigkeit in diesem Markt. Dies beschränkte während des gesamten Jahres den finanziellen Spielraum der mybet Gruppe und machte als zusätzliche Finanzierungsmaßnahme die sogenannte Westlotto-Zwischenfinanzierung notwendig.

Dem gegenüber konnte im Jahr 2016 die strategische Fokussierung der mybet Gruppe auf das Sportwetten- und Casino-Geschäft, flankiert durch verwandte B2B-Dienstleistungen, erfolgreich und entsprechend der Planungen beendet werden. Die Aktivitäten im Bereich Pferdewetten und Zahlungsdienstleistungen wurden mit dem Verkauf der zugehörigen Konzerngesellschaften pferdewetten.de AG und C4U-Malta Ltd. beendet und das Poker-Angebot im Sommer 2016 eingestellt.Neues Strategieprogramm Attract.Engage.Retain.
Nach dem Abschluss des Strategieprogramms HERA verfolgt der Vorstand im Jahr 2017 und 2018 ein neues Strategieprogramm unter dem Titel Attract. Engage. Retain. Es soll auf wesentliche Treiber der Wertschöpfung einwirken: Durch die erfolgte Verbesserung des Produktangebots und der Nutzerfreundlichkeit sowie gesteigerter Marketing-Investitionen sollen in den kommenden zwei Jahren Neu- und Bestandskunden sowie Partner überzeugt (Attract), die Nutzung der Angebote verstärkt (Engage) und gewonnene Kunden an mybet gebunden werden (Retain). Konkret sieht das Programm die Erschließung neuer regionaler Märkte, die Einführung neuer Apps, den Ausbau des Wettshop-Netzwerks, die weitere Einführung neuer Funktionalitäten auf der Produkt-Plattform sowie, im Jahr 2018, die weitere Erhöhung der Marketing-Investitionen vor.

Prognose 2017
Die Prognose für das Geschäftsjahr 2017 der mybet Gruppe sieht einen Umsatz zwischen 44,5 und 47 Mio. Euro vor bei einem EBIT zwischen -3,2 und -2,7 Mio. Euro. Diese Ziele will das Unternehmen trotz des weiterhin stark beschränktem finanziellem Spielraums und einem ersten Quartal 2017, in dem das Online-Geschäft noch vorrangig über die alte Plattform lief, erreichen. Hinzu kommen aktuell noch bestehende Behinderungen der Aktivitäten in Griechenland - speziell im Casino-Bereich. "Wir prognostizieren für das laufende Jahr keinen Wachstumssprung, obwohl wir von der Leistungsfähigkeit unserer neuen Ende März eingeführten Produkt-Plattform fest überzeugt sind. Dies liegt daran, dass das primäre Ziel zunächst der Stopp des Abwärtstrends beim Umsatz sein muss und dabei die negativen operativen Cashflows kontinuierlich abgebaut werden sollen. Dies ist der realistische Zwischenschritt um in die Wachstumsphase nach der umfassenden Neuausrichtung der mybet Gruppe einzutreten, denn die mybet Gruppe ist nun zukunftsfähig aufgestellt" sagte Markus Peuler, Vorstand der mybet Holding SE. Auch bei der finanziellen Lage sieht die Prognose daher eine stabile Entwicklung vor, ausgedrückt in einer Konzernliquidität am Ende des Jahres 2017 zwischen 0,3 und 1,0 Mio. Euro.

Der Geschäftsbericht 2016 der mybet Gruppe ist unter https://mybet-se.com/category/finanzberichte/
auf der Internetseite des Unternehmens veröffentlicht.

mybet Holding SE
Die mybet Gruppe ist ein in mehreren europäischen Ländern lizenzierter Anbieter von Sportwetten und Online-Casinospielen mit Sitz in Berlin und Standorten in Köln und in Malta. mybet bietet ihre Wett- und Gaming-Produkte über die Internet-Plattform mybet.com sowie per Franchise-System auch in stationären mybet-Wettshops an. Zudem beliefert die Unternehmensgruppe als B2B-Dienstleister regionale Wettanbieter in Europa und Afrika.
Die mybet Holding SE ist die Muttergesellschaft der mybet Gruppe. Die Aktien der mybet Holding SE (ISIN DE000A0JRU67) sind an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard notiert.
Weitere Informationen unter www.mybet-se.com | www.mybet.com | www.mybet-shop.comKontakt
mybet Holding SE
Sebastian Bucher
Investor & Public Relations

tel +49 30 22 90 83-161
fax +49 30 22 90 83-150
e-mail sebastian.bucher@mybet.com











27.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
mybet Holding SE

Karl-Liebknecht-Straße 32

10178 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 30 22 90 83 0
Fax:
+49 30 22 90 83 150
E-Mail:
ir@mybet.com
Internet:
www.mybet-se.com
ISIN:
DE000A0JRU67
WKN:
A0JRU6
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




568573  27.04.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Apeiron Biologics: Ex-Medigene-Manager wird Chef
17.07.2018 - Sleepz: Frisches Geld für Übernahmen
17.07.2018 - init will eigene Aktien kaufen
17.07.2018 - Aixtron: Achtung, Neuigkeiten!
17.07.2018 - Epigenomics: „Wir erwarten einigen Newsflow“ - USA und China im Fokus
17.07.2018 - Volkswagen: China-Absatz im Minus - Europa setzt Impulse
17.07.2018 - Evonik hebt Prognose an - Gewinn über Erwartungen
17.07.2018 - Mologen: Aktien-Zusammenlegung steht an
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - asknet auf Wachstumskurs


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - Deutsche Bank: Problem bei den Marktanteilen
17.07.2018 - SAF-Holland: Kaufen nach den Zahlen
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Am Scheideweg
17.07.2018 - Deutsche Bank: Unsicherheiten schwinden
17.07.2018 - Volkswagen: Neues Rekordjahr steht bevor
17.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019
17.07.2018 - Deutsche Bank: Zahlen ändern nichts am Verkaufsrating


Kolumnen

17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne
17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR