DGAP-Adhoc: Staramba SE erhöht Umsatzprognose für Geschäftsjahr 2017

Nachricht vom 27.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Staramba SE / Schlagwort(e): Prognoseänderung

Staramba SE erhöht Umsatzprognose für Geschäftsjahr 2017
27.04.2017 / 10:40 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Staramba SE erhöht Umsatzprognose für Geschäftsjahr 2017

Berlin, 27. April 2017 - Die Staramba SE (XETRA: 99SC) erhöht ihre Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2017. Das Management erwartet nun einen Umsatzanstieg auf rund EUR 15,9 Mio. (bisherige Prognose per 7. März 2017: EUR 10 Mio.). Neben der bereits geplanten Steigerung des Umsatzes mit 3D-Figuren basiert die jüngste Anhebung der Umsatzprognose auf der hohen Nachfrage nach den 3D-INSTAGRAPH(R)-Scannern, dem bereits teilrealisierten kräftigen Anstieg der Scannerverkäufe, der beginnenden Monetarisierung des Digitalgeschäfts und der vollständigen Übernahme der Staramba USA Corp. sowie der Anteilsaufstockung der Social VR GmbH. Darüber hinaus sollen im laufenden Geschäftsjahr insbesondere im Bereich des digitalen 3D-Datengeschäftes erste signifikante Umsätze generiert werden. Den Löwenanteil des Umsatzes erwartet Staramba im dritten und insbesondere im vierten Quartal 2017.

Der geplante Umsatz ist abhängig von der Geschwindigkeit des Launches der sich in Entwicklung befindlichen Apps sowie von dem Zeitpunkt des Launches der cloudbasierten Staramba-3D-Datenbank für zertifizierte Geschäftspartner. Mit dieser Scanner-Plattform soll allen Besitzern eines Staramba 3D INSTAGRAPH(R) Scanners die weitere Be- und Verarbeitung der 3D-Daten erleichtert werden. Dazu soll noch in 2017 die erste Virtual Reality-App auf den Markt gebracht werden.

Vom kurzfristigen Ziel eines positiven Ergebnisses im laufenden Geschäftsjahr wurde Abstand genommen, da sich dieses wachstumshemmend auswirken würde. Kostenseitig ist für das Geschäftsjahr 2017 mit einem spürbaren Zuwachs der Personalkosten zu rechnen, da der erwartete Umsatzsprung nicht ohne signifikanten Personalzuwachs insbesondere auf den Feldern Programmierung, Softwareentwicklung und Produktentwicklung möglich sein wird. Geplant wird für 2017 mit einem Verlust in einer Größenordnung von bis zu EUR 7,0 Mio. In diesem Fehlbetrag sind jedoch Abschreibungen auf den Geschäfts- oder Firmenwert in Höhe von EUR 11,5 Mio. enthalten.

Weitere Einzelheiten zur Geschäftsentwicklung 2016 sowie zum Ausblick 2017 werden mit der Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2016 sowie einer begleitenden Pressemitteilung am 28. April 2017 bekanntgegeben.
Kontakt:
Staramba SE
Marc Heydrich?
Investor Relations?
Aroser Allee 66
13407 Berlin
Deutschland
T: +49 30 403 680 14-0?
F: +49 30 403 680 14-1?
heydrich@staramba.com?
www.staramba.com






27.04.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Staramba SE

Aroser Allee 66

13407 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 30 403 680 14-0
Fax:
+49 (0) 30 403 680 14-1
E-Mail:
heydrich@staramba.com
Internet:
www.staramba.com/
ISIN:
DE000A1K03W5
WKN:
A1K03W
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (General Standard)

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



568133  27.04.2017 CET/CEST








(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag
23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose
23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR