DGAP-News: Continental startklar: Nächster Wachstumsschub durch innovative Antriebstechnologien


Nachricht vom 25.04.201725.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Continental AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung

Continental startklar: Nächster Wachstumsschub durch innovative Antriebstechnologien
25.04.2017 / 08:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Neue Strategie für die Division Powertrain ist ausgerichtet auf effizientere Verbrennungstechnologien, Hybridantriebe und elektrische Antriebssysteme - Zunehmender Elektronik-Anteil in Verbrennungssystemen ermöglicht wachstumsgetriebenen Übergang zum Geschäft mit Elektroantrieben- Zusätzliche Aufwendungen von 300 Millionen Euro zur Erschließung des Milliardengeschäfts mit Elektroantrieben - Starker Auftragseingang und steigende Profitabilität, Powertrain-Ziele 2019 weitgehend bestätigt, Umsatzanstieg auf 10 Milliarden Euro für 2019 im Blick

Hannover, 25. April 2017. Continental ist startklar: Das Technologieunternehmen geht den in den nächsten 15 Jahren anstehenden, größten Wandel in der Geschichte der Antriebstechnologien für Fahrzeuge kraftvoll und voller Zuversicht an. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei parallele Bestrebungen: zum einen die volle Wertschöpfung aus dem wachsenden Bedarf an höchsteffizienten und emissionsarmen Technologien für Verbrennungsmotoren. Zum anderen das Nutzen der neuen Wachstumsaussichten für umweltfreundliche, elektrifizierte und vollelektrische Antriebssysteme. Allein für ihr Geschäft mit Elektroantrieben wird Continental daher bis 2021 zusätzlich 300 Millionen Euro aufwenden. Dieser Schritt und weitere Pläne sind Bestandteile der neuen, weltweiten "Powertrain-Strategie 2020+".

"Wir setzen unsere neue Strategie umgehend stufenweise um. Dabei werden wir uns an den Anforderungen und Strategien unserer Kunden orientieren. Wir müssen dabei mit deren allmählich nachlassenden Nachfrage nach Neuentwicklungen von mechanischen und hydraulischen Komponenten rechnen. Daher werden wir analog dazu unsere Investitionen in diese Technologien ebenfalls schrittweise verringern. Sehr gute, neue Wachstumschancen erwarten wir dagegen aufgrund strengerer Emissionsvorgaben für unsere innovativen Systeme bestehend aus Elektronik, Sensorik und Software", sagte José A. Avila, Vorstandsmitglied und Leiter der Division Powertrain.

Er fügte hinzu: "Das Geschäft mit Elektroantrieben werden wir konsequent auf Wachstum ausrichten. Dafür haben wir bereits in den vergangenen fünf Jahren insgesamt
1 Milliarde Euro investiert. In unserem Geschäftsbereich Hybrid Electric Vehicle (HEV) verzeichnen wir bereits deutlich steigende Auftragseingänge. Bis 2020/2021 rechnen wir mit einem steigenden Umsatz von heute 130 Millionen Euro auf bis zu 1 Milliarde Euro. Und das ist nicht alles: Ein zusätzliches Umsatzpotential in Höhe von 2 Milliarden Euro wollen wir bis 2025 erschließen. Dafür wenden wir insbesondere für Forschung und Entwicklung 300 Millionen Euro mehr auf als in unserer bisherigen Planung bis 2021 vorgesehen war."

Mit der Vorlage der neuen Strategie ist die im Herbst 2016 von Continental angekündigte Überprüfung der künftigen Ausrichtung des Antriebsgeschäfts (Division Powertrain) abgeschlossen. "Das klare Ergebnis lautet: Wir haben in den zurückliegenden Jahren große Fortschritte erzielt und sind für die kommenden Anforderungen an die automobilen Antriebssysteme bestens aufgestellt. Unser Timing stimmt. Denn mit unserer neuen Strategie sind wir jetzt noch besser in der Lage, aus einer Position der Stärke heraus und mit größtmöglicher Flexibilität den anstehenden, sehr anspruchsvollen Wandel erfolgreich und ganz vorne mitzugestalten", sagte der Vorstandsvorsitzende von Continental, Dr. Elmar Degenhart.

"Der Verbrennungsmotor hat seinen Zenit erst noch vor sich"

"Die Autos der Zukunft werden elektrisch fahren. Dazu voll vernetzt und automatisiert. Wir rechnen 2025 mit einem Marktanteil für rein elektrische Antriebe in Höhe von etwa 10 Prozent. Für Hybridantriebe wird er voraussichtlich nahezu 30 Prozent betragen. Der Verbrennungsantrieb hat seinen Zenit also tatsächlich erst noch vor sich. Erst nach 2025 erwarten wir seinen langsamen Volumenrückgang. Bis dahin können wir ihn noch viel effizienter machen. Zum Beispiel mit Systemen der Abgasnachbehandlung oder unserem ,Volkshybrid' für breite Fahrzeugsegmente. Unser 48-Volt-System macht den Verbrennungsmotor leiser und die Luft sauberer. Hierfür sind wir Wegbereiter: Wir haben dieses System als erste in Serie auf den Markt gebracht und werden damit schnell und profitabel wachsen", sagte Degenhart.

Der Automobilzulieferer Continental rechnet somit in der kommenden Dekade weiterhin mit großem Wachstumspotenzial für Technologien, die den Kraftstoffverbrauch von Fahrzeugen senken. Nur damit ließen sich die weltweit zunehmend strengeren Abgasnormen und Emissionsvorgaben weiterhin erfüllen.

In konventionellen Antrieben wird daher der Anteil an Elektronik, Sensorik und Software weiter zunehmen. Aus diesem Grund rechnet Continental mit einem weiterhin wachstumsgetriebenem Übergang vom Geschäft mit Technologien für Verbrennungsantriebe zu dem mit Hybrid- und Elektrofahrzeugen.

Die erwarteten Umsatzzuwächse mit Technologien für elektrische Antriebe sollen die nach 2025 voraussichtlich sinkenden Umsätze aus Geschäften mit Produkten und Systemen für Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb mehr als ausgleichen. "Von den aktuellen Rückgängen im Dieselmarkt sind wir in Summe nur in sehr geringem Maße betroffen. Denn der Anteil des Pkw-Dieselgeschäfts am Konzernumsatz liegt heute unter 2 Prozent", sagte Avila.

Starker Auftragseingang und steigende Profitabilität in der Division Powertrain

Insgesamt lag der Auftragseingang in der Division Powertrain 2016 bei 11,5 Milliarden Euro. Für 2017 rechnet das Unternehmen mit weiteren Zuwächsen. "Besonders zahlreiche Aufträge erhalten wir für Elektronikkomponenten in konventionellen Antrieben und für unsere Produkte und Systeme in Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Im vergangenen Jahr überstieg allein deren Wert 1,2 Milliarden Euro und lag damit 17 Prozent über dem im Jahr 2015", so Avila.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Technologieunternehmen in seiner Division Powertrain mit einem Umsatz von rund 8 Milliarden Euro. Das prognostizierte Umsatzplus von rund 9 Prozent liegt damit deutlich über dem erwarteten Marktwachstum, denn die weltweite Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen wird voraussichtlich nur um 1 Prozent zunehmen. Für 2019 peilt die Division Powertrain weiterhin einen Umsatzzuwachs auf rund 10 Milliarden Euro an. Die Profitabilität (d.h. die bereinigte EBIT-Marge) der Division soll in 2017 9 Prozent erreichen; in den kommenden Geschäftsjahren dann jeweils etwa 10 Prozent. Nicht eingerechnet ist hierbei jeweils das Geschäft mit Hybrid- und Elektroantrieben.

Continental entwickelt intelligente Technologien für die Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Als zuverlässiger Partner bietet der internationale Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner nachhaltige, sichere, komfortable, individuelle und erschwingliche Lösungen. Der Konzern erzielte 2016 mit seinen fünf Divisionen Chassis & Safety, Interior, Powertrain, Reifen und ContiTech einen Umsatz von 40,5 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 220.000 Mitarbeiter in 56 Ländern.

Kontakt für Journalisten
Dr. Felix Gress
Leiter Unternehmenskommunikation
& Public Affairs
Continental AG
Telefon: +49 511 938-1485
E-Mail: prkonzern@conti.de
Vincent Charles
Leiter Medien
Continental AG
Telefon: +49 511 938-1364
Mobil: +49 173 314 50 96
E-Mail: vincent.charles@conti.de
Die Pressemitteilung ist in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch

Links Presseportal:
www.continental-presse.deFinanzberichte: www.continental-ir.deVideoportal:
http://videoportal.continental-corporation.com


Mediendatenbank im Internet: www.mediacenter.continental-corporation.com











25.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Continental AG

Vahrenwalder Straße 9

30165 Hannover


Deutschland
Telefon:
+49 (0)511 938-1068
Fax:
+49 (0)511 938-1080
E-Mail:
ir@conti.de
Internet:
www.conti.de
ISIN:
DE0005439004
WKN:
543900
Indizes:
DAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Tradegate Exchange; Luxemburg, SIX

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




566999  25.04.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.06.2019 - Aurelius verkauft Privilège Marine an HanseYachts
27.06.2019 - Vivoryon Therapeutics meldet neue Kooperation in der Forschung
27.06.2019 - Pyrolyx kommt am US-Standort Terre Haute voran
27.06.2019 - NFON baut internationale Aktivitäten aus
27.06.2019 - USU Software: Millionenauftrag für Aspera
27.06.2019 - Aareal Bank Aktie vor Kaufsignal? Beteiligung an PropTech1 Ventures
27.06.2019 - FCR Immobilien: Zukauf in Sachsen-Anhalt
27.06.2019 - Gesco hebt Dividende deutlich an
27.06.2019 - TLG Immobilien erlöst 222 Millionen Euro bei Kapitalerhöhung
27.06.2019 - Bayer Aktie: Börse jubelt über zwei News - Kaufsignale


Chartanalysen

27.06.2019 - Nel Aktie: Die Ruhe vor dem… Ausbruch? Sturm?
27.06.2019 - Steinhoff Aktie: Bodenbildung möglich, Ausbruch in Richtung 10 Cent und höher?
27.06.2019 - Wirecard Aktie: Kommen heute ganz wichtige News?
27.06.2019 - Commerzbank Aktie: Es brodelt unter dem Deckel
26.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Eine sehr wichtige Phase
26.06.2019 - Wirecard Aktie: So langsam wird es kritisch…
26.06.2019 - Nel Aktie: Neuer Crashkurs oder mit Schwung Richtung Norden?
26.06.2019 - ProSiebenSat.1 Aktie: Kommt es zum großen Knall?
25.06.2019 - Pepkor Aktie: So ist die Lage bei der Steinhoff-Tochter
25.06.2019 - Nel Aktie und die Erholungs-Chance: Das wird heiß!


Analystenschätzungen

27.06.2019 - E.On blickt nach Schweden
26.06.2019 - Aurubis: Modell wird angepasst
26.06.2019 - Software AG: Transformation dauert an
26.06.2019 - Brenntag: Syrien sorgt für Kursdruck
26.06.2019 - BMW: Eine überraschende Aussage
26.06.2019 - wallstreet:online: Klares Aufwärtspotenzial beim Kurs
26.06.2019 - Morphosys: Verlust soll sich verringern
26.06.2019 - BMW: Sorgen drücken Kursziel
26.06.2019 - Lufthansa: Schätzungen werden angepasst
26.06.2019 - Morphosys: Diskussion über eine Personalie


Kolumnen

27.06.2019 - Klimawandel: Energiebedarf und CO2-Emissionen zuletzt deutlich gestiegen - Commerzbank Kolumne
27.06.2019 - Adidas Aktie: Wohin führt der Höhenflug noch? - UBS Kolumne
27.06.2019 - DAX: Kommt der nächste Ausbruchsversuch? - UBS Kolumne
27.06.2019 - DAX: Enge Kiste dank G20, Irankrise, Zinsphantasie, Zollstreit und Brexit - Donner & Reuschel Kolumne
26.06.2019 - Die Welt wird nicht untergehen, aber das Wachstum wird langsamer - DWS Kolumne
26.06.2019 - Der Topix-Index gewinnt 2019 lediglich 3,3% und bleibt Underperformer - Commerzbank Kolumne
26.06.2019 - EuroStoxx 50: Haben sich die Käufer in der vergangenen Woche verausgabt? - UBS Kolumne
26.06.2019 - DAX: Pullback-Bewegung läuft - UBS Kolumne
25.06.2019 - Ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Juni erneut - Commerzbank Kolumne
25.06.2019 - S&P 500: Neues Allzeithoch wird verkauft - UBS Kolumne