DGAP-Adhoc: alstria office REIT-AG: Akquisition eines Portfolios von zwölf Büroimmobilien in Hamburg, Düsseldorf und Berlin

Nachricht vom 24.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: alstria office REIT-AG / Schlagwort(e): Ankauf

alstria office REIT-AG: Akquisition eines Portfolios von zwölf Büroimmobilien in Hamburg, Düsseldorf und Berlin
24.04.2017 / 20:28 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ad-hoc Mitteilung gemäß Art. 17 MAR

alstria office REIT-AG: Akquisition eines Portfolios von zwölf Büroimmobilien in Hamburg, Düsseldorf und Berlin- alstria erwirbt ein Portfolio von zwölf Büroimmobilien in Berlin, Düsseldorf und Hamburg
- Akquisition steigert den FFO je Aktie, erwarteter zusätzlicher Umsatz von EUR 9,9 Mio. und Zuwachs des FFO von EUR 7,3 Mio. p.a.
- Leerstand von 21,0% eröffnet Möglichkeiten zur Schaffung zusätzlicher Werte

Hamburg, 24. April 2017 - Die alstria office REIT-AG (Symbol: AOX, ISIN: DE000A0LD2U1) gibt den Kauf eines Büroimmobilienportfolios bekannt. Der Verkäufer ist Office First.

Portfolio erfüllt perfekt alstrias Akquisitionskriterien
Entsprechend eines Kaufvertrags vom 24. April 2017 erwirbt die alstria office REIT-AG ein Büroimmobilienportfolio für einen Gesamtkaufpreis (inkl. Nebenkosten) von EUR 168,5 Mio. (EUR 1.590 pro qm, Ankaufrendite: 5,9%). Die zwölf Gebäude in Hamburg, Düsseldorf und Berlin generieren derzeit jährliche Mieteinnahmen in Höhe von EUR 9,9 Mio. und verfügen über eine gewichtete Restmietlaufzeit von 3,4 Jahren. Das Portfolio entspricht hinsichtlich der Lage, der durchschnittlichen Gebäudegröße und der Asset-Management-Anforderungen perfekt alstrias Investitionskriterien. Der Leerstand des Portfolios von derzeit 21,0% ermöglicht es alstria zudem, das Cashflow-Profil weiter zu verbessern und damit zusätzliche Wert zu schaffen.

Finanzierung mit liquiden Mitteln und Bankkrediten
Die Finanzierung des Portfolios erfolgt mittels vorhandenen Barmitteln in Höhe von EUR 108,5 Mio. und neuen Bankkrediten im Umfang von EUR 60,0 Mio. Der sich daraus ergebende Verschuldungsgrad von rund 36% entspricht dem mittelfristig angestrebten Verschuldungsgrad für das Gesamtunternehmen.

Akquisition steigert alstrias FFO um EUR 7,3 Mio. p.a.
Auf Basis der günstigen Fundamentaldaten der Transaktion erwartet alstria eine Steigerung des operativen Gewinns (FFO) von EUR 7,3 Mio. p.a. Der Abschluss der Transaktion unterliegt den üblichen Bedingungen und wird voraussichtlich gegen Mitte 2017 stattfinden.

Finanzkennzahlen:
Erläuterungen zu den verwendeten Finanzkennzahlen finden Sie auf der Webseite der alstria office REIT-AG unter https://www.alstria.de/glossar.

Kontakt:
alstria office REIT-AG
Ralf Dibbern
Head of Investor Relations & Public Relations
Bäckerbreitergang 75
20355 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 226 341 329
Email: rdibbern@alstria.deWeitere Informationen:www.alstria.dewww.twitter.com/alstria_REITwww.alstria.blogspot.comwww.beehive.workÜber alstria:
Die alstria office REIT-AG ist der führende Immobilienmanager in Deutschland und konzentriert sich ausschließlich auf deutsche Büroimmobilien in ausgewählten Märkten. Unsere Strategie basiert auf dem Besitz und dem aktiven Management unserer Immobilien über ihren gesamten Lebenszyklus. Wir verfügen über eine tiefe Kenntnis unserer Märkte und bieten unseren Mietern einen umfassenden Service. alstria strebt die Schaffung langfristig nachhaltiger Werte an, nutzt aber auch Ineffizienzen in den Märkten zur Erzielung kurzfristiger Arbitragegewinne. Das Portfolio umfasst 108 Gebäude mit einer vermietbaren Fläche von 1,5 Mio. qm und einem Gesamtportfoliowert von EUR 3,0 Mrd.

Disclaimer:
Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar. Soweit diese Pressemitteilung zukunftsgerichtete Aussagen enthält, welche das Geschäft, die finanzielle Situation und die Ergebnisse aus der operativen Tätigkeit der alstria office REIT-AG (alstria) betreffen, basieren diese Aussagen auf momentanen Erwartungen und Annahmen des Vorstands von alstria. Diese Erwartungen und Annahmen unterliegen jedoch einer Anzahl an Risiken und Unsicherheiten, welche zu wesentlichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Annahmen führen können. Neben weiteren, hier nicht aufgeführten Faktoren können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in den Kerngeschäftsfeldern und -märkten von alstria ergeben. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte sowie die Veränderungen nationaler und internationaler Vorschriften, insbesondere hinsichtlich steuerlicher und die Rechnungslegung betreffende Vorschriften, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. alstria übernimmt keine Verpflichtung, die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu revidieren oder zu aktualisieren, sollten nach diesem Datum entsprechende Umstände eintreten oder andere unvorhergesehene Vorfälle auftreten.







24.04.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
alstria office REIT-AG

Bäckerbreitergang 75

20355 Hamburg


Deutschland
Telefon:
040-226 341 300
Fax:
040-226 341 310
E-Mail:
info@alstria.de
Internet:
http://www.alstria.de
ISIN:
DE000A0LD2U1
WKN:
A0LD2U
Indizes:
MDAX, EPRA, German REIT Index
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



566735  24.04.2017 CET/CEST








(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt
20.07.2018 - Mynaric: „Wir bleiben mit Facebook im Gespräch“
20.07.2018 - Steinhoff Aktie: Viele offene Fragen
19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden
19.07.2018 - curasan kündigt Kapitalerhöhung an
19.07.2018 - Villeroy + Boch sieht sich auf Kurs - Ziele bestätigt
19.07.2018 - zooplus bestätigt Wachstumsprognose
19.07.2018 - German Startups kommt beim Konzernumbau voran


Chartanalysen

20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?


Analystenschätzungen

19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal
19.07.2018 - SAP: Starke Entwicklung beim Kursziel der Aktie
19.07.2018 - Continental: Transparenz steigt
19.07.2018 - E.On: Schlüssige Strategie
19.07.2018 - Continental: Kritik an den Plänen – Abstufung der Aktie
19.07.2018 - Scout24: Kritik am Zukauf
19.07.2018 - Klöckner: Ein ganz kleines Plus
18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu


Kolumnen

19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR