DGAP-Adhoc: Elanix Biotechnologies AG: Restatement gem. IAS 8 im Rahmen des Konzernabschlusses 2016 geplant/Vorläufige, ungeprüfte Konzernzahlen zum Geschäftsjahr 2016 und Ausblick

Nachricht vom 15.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Elanix Biotechnologies AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Sonstiges

Elanix Biotechnologies AG: Restatement gem. IAS 8 im Rahmen des Konzernabschlusses 2016 geplant/Vorläufige, ungeprüfte Konzernzahlen zum Geschäftsjahr 2016 und Ausblick
15.04.2017 / 17:31 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Elanix Biotechnologies AG: Restatement gem. IAS 8 im Rahmen des Konzernabschlusses 2016 geplant/Vorläufige, ungeprüfte Konzernzahlen zum Geschäftsjahr 2016 und Ausblick
Potsdam, 15. April 2017 - Die Elanix Biotechnologies AG ("Elanix", "Gesellschaft") hat heute nach einer ersten Durchsicht der Jahresabschlussdaten die vorläufigen Konzern-Ergebnisse für das Gesamtjahr 2016 veröffentlicht*. Aufgrund der fortdauernden Reaktivierung und Neuausrichtung der Gesellschaft erlöste die Elanix Biotechnologies AG auch im Geschäftsjahr 2016 keine nennenswerten Umsätze, während gemäß der Wachstumsstrategie des Vorstandes weitere Investitionen getätigt und Mitarbeiter eingestellt wurden. Das Konzern-EBITDA nach IFRS** war daher wie erwartet negativ und beläuft sich auf voraussichtlich minus 1,3 Mio. EUR (2015: minus 1,8 Mio. Euro****). Das voraussichtliche Konzern-EBIT*** betrug minus 2,7 Mio. Euro (2015: minus 3,2 Mio. Euro****). Die endgültigen und geprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 werden voraussichtlich am 30. Juni 2017 bekannt gegeben.

Restatement

Bei der Aufstellung des Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2016 wurde festgestellt, dass der im Geschäftsjahr 2015 ermittelte Aufwand zur Erlangung der Börsennotierung aufgrund einer nicht korrekten Anwendung der Vorschriften für die bilanzielle Darstellung eines Reverse Take Over zu hoch ermittelt worden ist. Als Aufwand zur Erlangung der Börsennotierung hätten 1.287.824 EUR und nicht 8.726.864 EUR angesetzt werden müssen. Infolgedessen wurden der Jahresverlust und die Rücklagen um 7.439.040 EUR zu hoch ausgewiesen. Die Korrektur erfolgt durch eine rückwirkende Anpassung der Vorjahreszahlen im Rahmen des Konzernabschlusses zum 31.12.2016.

Ausblick

Im Jahr 2017 wird die 2016 initiierte wirtschaftliche Wiederbelebung und Konzern-Neuausrichtung fortgesetzt. Insgesamt sind im laufenden Geschäftsjahr Investitionen für Entwicklung und Vermarktung (neuer) Produkte in Höhe von 2 - 3 Mio. EUR geplant. Bei den Konzernumsätzen wird ein Anstieg auf 0,3 - 0,5 Mio. EUR erwartet, so dass 2017 erneut mit einem negativen Konzern-Betriebsergebnis (EBIT***) von rund 3,5 - 4,0 Mio. EUR zu rechnen ist. Unter der Voraussetzung, dass es gelingt, durch geeignete Kapitalmaßnahmen weitere 10 bis 20 Mio. EUR einzuwerben, wird ein positives Ergebnis im übernächsten Geschäftsjahr (2019) erwartet.

*) alle Zahlen für 2016 vorläufig
**) definiert als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen
***) definiert als Ergebnis vor Ertragssteuern minus Zinserträge zuzüglich Zinsaufwendungen
****) Werte 2015 nach Restatement

Tomas Svoboda, CEO

Kontakt und Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen
Maria Widowski
E-Mail: investor.relations@elanix-bt.com
Telefonnummer: +49 331 583 945 10

Über Elanix
Elanix Biotechnologies AG (Frankfurt SX: ELN) entwickelt und kommerzialisiert Produkte zur Geweberegeneration für die akute Wundversorgung, für dermatologische und für gynäkologische Anwendungen und bietet Dienstleistungen rund um Zelltechnologien an. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 in der Schweiz aus der Universitätsklinik Lausanne (CHUV) heraus gegründet, um eine patentierte Vorläuferzelltechnologie zu kommerzialisieren. Vorläuferzellen sind vollständig differenzierte, aber immunologisch neutrale Zellen, die sehr potente Induktoren für Gewebewachstum und -heilung sind. Elanix ist im Besitz GMP-zertifizierter Master- und Working-Zellbanken mit riesigen Mengen an Zellen unterschiedlicher Zelltypen.

Die Firma hat ihren Hauptsitz in Nyon in der Schweiz sowie Büros in Potsdam und ist an der Frankfurter Börse unter dem Symbol ELN notiert. Weitere Informationen und Neuigkeiten finden Sie unter www.elanix-biotechnologies.com.

Disclaimer
Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die gewissen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Der Leser sollte diesen Aussagen daher nicht übermäßig vertrauen, insbesondere nicht im Zusammenhang mit Verträgen oder Investitionsentscheidungen. Die Elanix Biotechnologies AG übernimmt keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.







15.04.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Elanix Biotechnologies AG

Domstr. 22

14482 Potsdam


Deutschland
ISIN:
DE000A0WMJQ4
WKN:
A0WMJQ
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



565087  15.04.2017 CET/CEST








(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.07.2018 - Schaltbau winkt zweistelliger Millionenertrag
18.07.2018 - Continental arbeitet an einem Börsengang
18.07.2018 - Berentzen: Lizenzdeal für Vecchio Amaro del Capo
18.07.2018 - Deutsche Rohstoff: Sutton und Bunz sollen neue Öl-Tochter führen
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Grammer: Jiye Auto Parts senkt Hürde für Übernahmeangebot
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - Adler Modemärkte: Operativ wieder in der Gewinnzone
18.07.2018 - PNE: Neues aus Frankreich


Chartanalysen

18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!
18.07.2018 - Commerzbank Aktie: Große Chancen auf eine Neubewertung, wenn...
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?


Analystenschätzungen

18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu
18.07.2018 - ad pepper media: Intakte Wachstumsstory
18.07.2018 - Rio Tinto: Auf Kurs
18.07.2018 - Hella: Über dem Konsens
18.07.2018 - Biofrontera: Auf einem guten Weg
18.07.2018 - Evonik: Steigende Erwartungen
18.07.2018 - Deutsche Post: Viel Lob
18.07.2018 - Aixtron: Kaufvotum vor den Zahlen


Kolumnen

18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne
17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR