DGAP-News: SANHA veröffentlicht vorläufige Konzernzahlen 2016

Nachricht vom 07.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SANHA GmbH & Co. KG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Rating

SANHA veröffentlicht vorläufige Konzernzahlen 2016
07.04.2017 / 09:03


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
SANHA veröffentlicht vorläufige Konzernzahlen 2016

Konzernumsatzerlöse von 99 Mio. Euro (Vj. 105,3 Mio. Euro)
Deutlich verbessertes EBITDA von 8,7 Mio. Euro (Vj. 7,5 Mio. Euro)
Operatives Ergebnis (EBIT) auf 3,0 Mio. Euro erhöht (Vj. 1,7 Mio. Euro)
Jahresergebnis von -1,5 Mio. Euro (Vj. -2,3 Mio. Euro)
Maßnahmenpaket zur Umsatzsteigerung und zum Ergebnis-Turnaround
Ziele 2017: Leichte Umsatzsteigerung und EBITDA-Marge von 10 %
Creditreform vergibt Ratingnote "B-" mit stabilem Ausblick
Essen, 7. April 2017 - Die SANHA GmbH & Co. KG, einer der führenden Hersteller für Rohrleitungssysteme und Verbindungsstücke (Fittings) im Bereich der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, hat im Geschäftsjahr 2016 Umsatzerlöse von rund 99 Mio. Euro (Vorjahr: 105,3 Mio. Euro) erwirtschaftet. Wesentliche Treiber waren erneut das Projekt- und Objektgeschäft, das von einem Umsatzzuwachs von über 26 % gegenüber dem Vorjahr profitierte. Gründe für den insgesamt rückläufigen Umsatz waren individuelle negative Entwicklungen bei einem Großhandelskunden im Inland, die Investitionszurückhaltung und währungsbedingt niedrigeren Umsätze im englischen Markt infolge des Brexit sowie die geringer als erwartet ausgefallenen Umsätze mit einem australischen Großkunden. Insgesamt blieb der Exportanteil von SANHA mit 64 % stabil. Wichtigste Auslandsmärkte waren die Benelux-Staaten, Skandinavien, Frankreich sowie Osteuropa (Tschechien, Slowakei und Polen).

Trotz geringerer Umsätze erzielte SANHA deutliche Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr aufgrund von Effizienzsteigerungen und Kostenoptimierungen auf allen Ebenen des Konzerns. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 8,7 Mio. Euro (Vj. 7,5 Mio. Euro), das operative Ergebnis (EBIT) auf 3,0 Mio. Euro (Vj. 1,7 Mio. Euro) und das Jahresergebnis nach Steuern auf -1,5 Mio. Euro (Vj. -2,3 Mio. Euro). Zur Erreichung einer nachhaltigen Trendwende bei Umsatz und Nachsteuerergebnis setzt das SANHA-Management auf ein Maßnahmenpaket bestehend aus organisatorischen Maßnahmen zur weiteren Kostensenkung und Vertriebsmaßnahmen. Insbesondere setzt SANHA auf eine stärkere Ausrichtung des Vertriebs auf das Industriekundengeschäft, um zusätzliche Umsatzpotentiale unter anderem in der Bauindustrie, Kälteindustrie, Fertighausindustrie und im Schiffsbau zu generieren. Diese Potentiale sind in der Umsatzplanung für das kommende Geschäftsjahr nur teilweise berücksichtigt, so dass nach Abschlägen mit einem sehr konservativen Wachstum von rund 2 % kalkuliert wird.

Die Bilanzsumme zum 31. Dezember 2016 verringerte sich um 7 % auf rund 104 Mio. Euro. Die neben der Anleihe bestehenden Bankverbindlichkeiten reduzierten sich aufgrund planmäßiger Tilgungen um 1,1 Mio. auf 20,0 Mio. Euro. Die Eigenmittelquote (inkl. Gesellschafterdarlehen) ging leicht zurück auf solide 19 %. SANHA hatte wie bereits angekündigt seine wesentlichen Investitionen, unter anderem aus den Mitteln der Unternehmensanleihe, im Jahr 2015 abgeschlossen. In 2016 lagen die Investitionen planmäßig mit rund 2,9 Mio. Euro brutto um 50 % unter dem Durchschnitt der Vorjahre. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit im Berichtszeitraum belief sich auf 6,3 Mio. Euro.

Bernd Kaimer, geschäftsführender Gesellschafter der SANHA GmbH & Co. KG: "2016 war ein Jahr mit Licht und Schatten, was die Ertrags- und die Umsatzentwicklung angeht. Der Markt bleibt weiterhin sehr wettbewerbsintensiv, wir fühlen uns jedoch mit unserem innovativen Produktspektrum und der fokussierten Marktbearbeitung gut aufgestellt. Für 2017 rechnen wir konservativ mit etwas über 100 Mio. Umsatz und einer EBITDA-Marge von 10 %."Creditreform vergibt Rating B- (stabil)
Bei der jährlichen Ratingüberprüfung bemängelt die Creditreform primär das Nichterreichen der ursprünglichen Umsatz- und Ergebniserwartung für 2016 und senkt daher das Rating von B auf B- mit stabilem Ausblick. Für 2017 rechnet die Ratingagentur mit einer verbesserten Geschäftsentwicklung, bei der sich die Effizienz und Kostendisziplin stützend auf die Ergebnislage auswirken. Zusammen mit den Abschreibungen bei verringerter Investitionstätigkeit wird ein positiver Effekt auf den Cashflow sowie die Finanz- und Liquiditätslage prognostiziert.Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2013/18
SANHA führt seit dem Jahreswechsel 2016/2017 fortlaufend Gespräche mit Beratern und möglichen Finanzierungspartnern zur Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2013/18 und wird diese, nachdem die wesentlichen Konzernzahlen 2016 nun vorliegen, in den nächsten Wochen intensivieren. Das Management rechnet damit, bis zur zweiten Maihälfte die Gespräche mit seinen Beratern und potentiellen Finanzierungspartnern abzuschließen und die Wahl der Refinanzierungsvariante konkretisieren zu können.

Über SANHA
Die SANHA GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller für Rohrleitungssysteme und Verbindungsstücke (Fittings) im Bereich der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Die Produkte des sich zu 100% in Familienhand befindlichen Industrieunternehmens werden in der Haustechnik zur Trink-, Brauchwasser-, Heizungs- und Gasinstallation verwendet, aber auch für Sprinkler-, Kühl-, Kälte- sowie Solarthermieanlagen. In diesem Markt ist Sanha die Nummer 3 in Deutschland und die Nummer 4 in Europa. Das Unternehmen aus Essen hat rund 650 Mitarbeiter und ist in 40 Ländern aktiv. In vier Werken, davon ein reines Edelstahlrohrwerk in Berlin und ein Edelstahlfittingwerk in Schmiedefeld bei Dresden, werden rund 8.000 Produkte, vor allem Fittings und Rohre aus Kupfer, Kupferlegierungen, Edelstahl, C-Stahl und Kunststoff, hergestellt.

Investor Relations / Presse:
Fabian Kirchmann / Anna-Lena Mayer
IR.on AG
Telefon: 0221-9140970
E-Mail: sanha@ir-on.com











07.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SANHA GmbH & Co. KG

Im Teelbruch 80

45129 Essen


Deutschland
Telefon:
+49 2054 / 925 - 0
Fax:
+49 2054 / 925 - 250
E-Mail:
info@sanha.com
Internet:
www.sanha.com
ISIN:
DE000A1TNA70
WKN:
A1TNA7
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover; Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




563163  07.04.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR