DGAP-Adhoc: IMMOFINANZ AG: Grundsatzeinigung für eine vergleichsweise Beendigung des Überprüfungsverfahrens zum Umtauschverhältnis der Verschmelzung von IMMOEAST und IMMOFINANZ

Nachricht vom 05.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: IMMOFINANZ AG / Schlagwort(e): Immobilien/Vergleich

IMMOFINANZ AG: Grundsatzeinigung für eine vergleichsweise Beendigung des Überprüfungsverfahrens zum Umtauschverhältnis der Verschmelzung von IMMOEAST und IMMOFINANZ
05.04.2017 / 17:49 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG ODER VERTEILUNG IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA, SÜDAFRIKA ODER JAPAN, ODER IN STAATEN, IN DENEN DIES AUFGRUND GELTENDEN RECHTS UNZULÄSSIG WÄRE.
  IMMOFINANZ AG: Grundsatzeinigung für eine vergleichsweise Beendigung des Überprüfungsverfahrens zum Umtauschverhältnis der Verschmelzung von IMMOEAST und IMMOFINANZ
  Rund sieben Jahre nach der Einleitung der gerichtlichen Überprüfung des Umtauschverhältnisses der Verschmelzung von IMMOEAST und IMMOFINANZ hat die IMMOFINANZ nun in außergerichtlichen Vergleichsgesprächen mit dem überwiegenden Teil der Antragsteller und den im Verfahren bestellten Vertretern der jeweiligen Aktionärsgruppen eine Grundsatzeinigung erzielt, das Verfahren durch einen Vergleich zu beenden. Dabei sind die Parteien einer Empfehlung des Gremiums gefolgt, das vom Handelsgericht Wien mit der Überprüfung des Umtauschverhältnisses beauftragt worden ist.
 
"Die IMMOFINANZ will mit diesem Schritt Rechtssicherheit schaffen und eine fortdauernde gerichtliche Auseinandersetzung vermeiden. Nach Beendigung der Anlegerverfahren wäre mit diesem Vergleich zur Überprüfung des Umtauschverhältnisses die letzte historische Rechtsstreitigkeit auf Aktionärsebene beigelegt", sagt Oliver Schumy, CEO der IMMOFINANZ.
 
Die Grundsatzeinigung, der sämtliche Antragsteller zustimmen müssen, sieht eine Ausgleichsleistung an die Aktionärsgruppe der ehemaligen IMMOEAST Aktionäre durch Ausgabe von 30.019.578 zusätzlichen Aktien der IMMOFINANZ (ISIN AT0000809058) im Zuteilungsverhältnis von 0,088 Aktien der IMMOFINANZ AG pro Stück ehemaliger IMMOEAST Aktie (ISIN Code AT000A0GYT7) vor. Ausgleichsberechtigt wären insgesamt rund 341,1 Mio. ehemalige IMMOEAST-Aktien. Die Ausgleichsleistung entspricht in Summe rund EUR 54 Mio. (bei einem Kurswert von EUR 1,80).
 
Die Aktien würden vorrangig aus dem Bestand der eigenen Aktien der Gesellschaft und der restliche Teil aus jungen Aktien aus bestehenden genehmigtem Kapital ausgegeben werden (§225j Abs 2 AktG). Der derzeitige Bestand an eigenen Aktien (Stand zum 04.04.2017) umfasst 11.348.049 Stück und wird sich durch das laufende Aktienrückkaufprogramm 1/2017 noch erhöhen. Gemäß aktuellem Bestand an eigenen Aktien von 11.348.049 Stück, wären 18.671.529 Stück Aktien, entsprechend rund 1,80% des derzeitigen Grundkapitals, zusätzlich auszugeben. Die Ausgleichsleistung ist im Konzernabschluss der IMMOFINANZ als Geschäftsfall mit den Aktionären und damit ergebnisneutral im Eigenkapital zu erfassen.
 
Der Vorstand der IMMOFINANZ hat heute beschlossen, die vergleichsweise Beendigung des Verfahrens zu diesen Bedingungen dem Aufsichtsrat der Gesellschaft zur Genehmigung vorzuschlagen.
 
Es ist beabsichtigt, einen Vergleich in der nächsten Sitzung des Gremiums abzuschließen. Die Verschriftlichung der Vereinbarung soll in den nächsten Wochen stattfinden und dann dem Gremium vorgelegt werden. Ein Vergleich und die Aktienausgabe sind durch das Handelsgericht Wien zu genehmigen.
 
Eine Zuteilung der Aktien würde automatisch über das Clearing System der OeKB und die Depotbanken erfolgen und wäre bis zum 01. Juni 2017 geplant. Die Aktien würden im Zuteilungsverhältnis jeweils gegen Ausbuchung der - den ehemaligen Aktionären der IMMOEAST - anlässlich der Verschmelzung eingebuchten ISIN Codes AT000A0GYT7 ("IMMOEAST AG - Anspruch auf eventuelle Nachbesserung des Umtauschverhältnisses") durchgeführt. Wenn die Berechnung "Anzahl der auf einem Wertpapierdepot gebuchten ISIN-Stücke (AT000A0GYT7) mal dem Zuteilungsverhältnis 0,088" keine ganze Zahl ergibt, entstehen Spitzen. Die auf die Spitzen entfallenden Aktien werden durch eine von der IMMOFINANZ zur Abwicklung beauftragten Bank über die Börse verwertet und der anteilige Veräußerungserlös den entsprechenden Depots eingebucht.
 
Diese Veröffentlichung ersetzt gemäß § 9 Veröffentlichungsverordnung 2002 die Veröffentlichung nach § 4 Abs 2 Veröffentlichungsverordnung zur Verwendung der eigenen Aktien.
 
Weder diese Mitteilung noch ihr Inhalt enthält ein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots oder begründet eine rechtliche Verpflichtung der Gesellschaft. Damit ein gerichtlicher Vergleich zustande kommt, müssen alle Antragsteller, die gemeinsamen Vertreter und die Gesellschaft zustimmen. Erst ein gerichtlich genehmigter Vergleich wirkt für die Gesellschaft und alle Aktionäre der beteiligten Gesellschaften (§ 225i Abs 2 AktG).
 
 Hinweise und Beschränkungen
 Die Verteilung dieser Mitteilung kann in bestimmten Jurisdiktionen gesetzlichen Beschränkungen unterliegen. Personen, die diese Mitteilung lesen, müssen sich über diese Beschränkungen informieren und diese Beschränkungen einhalten.
 Diese Mitteilung dient ausschließlich Informationszwecken und enthält weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren und begründet keine rechtliche Verpflichtungen der Gesellschaft in irgendeiner Jurisdiktion, insbesondere erfolgt kein Angebot an Personen in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan, Südafrika oder Australien. Im Zusammenhang mit den in dieser Mitteilung genannten Wertpapieren wird kein Prospekt erstellt. Es erfolgt kein öffentliches Angebot der in dieser Mitteilung genannten Wertpapiere.
 Die in dieser Mitteilung genannten Wertpapiere sind und werden auch in Zukunft nicht nach den Vorschriften des US Securities Act (Wertpapiergesetz) von 1933 in der jeweils geltenden Fassung oder den Gesetzen eines Bundesstaats innerhalb der Vereinigten Staaten oder den anwendbaren Wertpapiergesetzen von den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan, Südafrika oder Australien registriert und dürfen nicht in den Vereinigten Staaten angeboten oder verkauft werden, sofern sie nicht gemäß dem Securities Act registriert werden oder im Rahmen einer Transaktion angeboten und verkauft werden, die von den Registrierungspflichten des Securities Act befreit ist oder diesen nicht unterliegt. Von bestimmten Ausnahmen abgesehen, dürfen die in dieser Mitteilung genannten Wertpapiere nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan, Südafrika oder Australien angeboten oder verkauft werden bzw. an oder für Rechnung von oder zugunsten von Staatsangehörigen, Gebietsansässigen oder Bürgern von den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan, Südafrika oder Australien angeboten oder verkauft werden.
 
  Über die IMMOFINANZDie IMMOFINANZ ist ein gewerblicher Immobilienkonzern mit Sitz in Wien und der Geschäftsanschrift Wienerbergstraße 11, 1100 Wien und fokussiert die Aktivitäten auf die Segmente Einzelhandel und Büro in derzeit acht Kernmärkten in Europa: Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Polen und Moskau. Zum Kerngeschäft zählen die Bewirtschaftung und die Entwicklung von Immobilien. Die Stammaktie der Gesellschaft (ISIN AT0000809058) ist an den Börsen Wien (Leitindex ATX) und Warschau gelistet. Die von der Gesellschaft begebenen Wandelanleihen (Wandelanleihe fällig 2017 ISIN XS0332046043, Wandelanleihe fällig 2018 ISIN XS0592528870 und Wandelanleihe fällig 2024 ISIN XS1551932046) sind in den Handel am Dritten Markt der Wiener Börse einbezogen. Weitere Information: http://www.immofinanz.com
 Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:
Bettina Schragl
Head of Corporate Communications and Investor Relations
IMMOFINANZ
T +43 (0)1 88 090 2290
M +43 (0)699 1685 7290communications@immofinanz.cominvestor@immofinanz.com
 






05.04.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
IMMOFINANZ AG

Wienerbergstraße 11

1100 Wien


Österreich
Telefon:
+43 (0) 1 88090 - 2290
Fax:
+43 (0) 1 88090 - 8290
E-Mail:
investor@immofinanz.com
Internet:
http://www.immofinanz.com
ISIN:
AT0000809058
WKN:
911064
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, München, Stuttgart; Open Market in Frankfurt; Warschau, Wien (Amtlicher Handel / Official Market)

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



562453  05.04.2017 CET/CEST








(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Apeiron Biologics: Ex-Medigene-Manager wird Chef
17.07.2018 - Sleepz: Frisches Geld für Übernahmen
17.07.2018 - init will eigene Aktien kaufen
17.07.2018 - Aixtron: Achtung, Neuigkeiten!
17.07.2018 - Epigenomics: „Wir erwarten einigen Newsflow“ - USA und China im Fokus
17.07.2018 - Volkswagen: China-Absatz im Minus - Europa setzt Impulse
17.07.2018 - Evonik hebt Prognose an - Gewinn über Erwartungen
17.07.2018 - Mologen: Aktien-Zusammenlegung steht an
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - asknet auf Wachstumskurs


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - Deutsche Bank: Problem bei den Marktanteilen
17.07.2018 - SAF-Holland: Kaufen nach den Zahlen
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Am Scheideweg
17.07.2018 - Deutsche Bank: Unsicherheiten schwinden
17.07.2018 - Volkswagen: Neues Rekordjahr steht bevor
17.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019
17.07.2018 - Deutsche Bank: Zahlen ändern nichts am Verkaufsrating


Kolumnen

17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne
17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR