DGAP-News: Software AG übernimmt Cumulocity und stärkt Technologieführerschaft im Bereich 'Internet of Things' (IoT)

Nachricht vom 27.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Software AG / Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen

Software AG übernimmt Cumulocity und stärkt Technologieführerschaft im Bereich 'Internet of Things' (IoT)
27.03.2017 / 11:07


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Software AG übernimmt Cumulocity und stärkt Technologie-führerschaft im Bereich "Internet of Things" (IoT)

- Cumulocity bietet umfassende IoT-Cloud-Plattform für die Integration vernetzter Geräte

- Software AG integriert die IT-Welt mit IoT-Geräten und Operational Technology

- Mit der Akquisition baut die Software AG ihre führende Position im IoT-Zukunftsmarkt weiter aus

Darmstadt, 27. März 2017 - Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) hat heute die Akquisition der Cumulocity GmbH ("Cumulocity") mit Sitz in Düsseldorf bekanntgegeben. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für das Internet der Dinge (Internet of Things/IoT) und bietet mit ihrer IoT-Cloud eine Anwendungs- und Geräte-Management-Plattform zur einfachen Anbindung für vernetze Geräte und Sensoren. Die Einbindung der IoT-Lösungen von Cumulocity in das Produktpotfolio der Software AG ermöglicht es Unternehmen, ihre IT-Anwendungen einfacher, schneller und besser mit operativen IoT-Geräten zu integrieren. Für die Software AG ist die Übernahme von Cumulocity ein weiterer Schritt beim Ausbau ihrer Technologieführerschaft im IoT-Bereich. Zuletzt hatte das Darmstädter Unternehmen im Dezember 2016 das US-amerikanische Unternehmen Zementis im Bereich der künstlichen Intelligenz übernommen. Finanzielle Einzelheiten zur Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.
Auf Basis einer strategischen Partnerschaft hat die Software AG die IoT-Cloud-Plattform von Cumulocity vor zwei Jahren in ihren Geschäftsbereich Digital Business Platform mit eingebunden. Die Kombination der Digital Business Platform mit der Anwendungs- und Geräte-Management-Technologie von Cumulocity reduziert die Komplexität beim Internet der Dinge und ermöglicht eine skalierbare und flexible Verwaltung eines Netzwerks aus Millionen von Endgeräten. Außerdem können Unternehmen IoT-Endgeräte mit jeder beliebigen IT-Anwendung integrieren und weitere Komponenten der Digital Business Platform auf diesen Geräten einsetzen.

"Das Internet der Dinge und Industrie 4.0 sind zentrale Wachstumsmärkte für die Software AG und für die gesamte Technologiebranche. Mit der Akquisition von Cumulocity stärken wir unsere technologische Marktführerschaft und erleichtern unseren Kunden den Zugang zum Internet der Dinge. Denn sie profitieren von einem erweiterten, ganzheitlichen Produktportfolio, das die Daten aus physischen Sensoren mit innovativen, analytischen Software-Lösungen zusammenbringt", sagt Karl-Heinz Streibich, Vorsitzender der Vorstands der Software AG.

"Die erfolgreiche Kooperation zwischen Software AG und Cumulocity begann bereits im Jahr 2015 im Rahmen einer strategischen IoT-Partnerschaft - der Zusammenschluss ist ein nächster logischer Schritt. Wir sind davon überzeugt, dass wir unsere bisherige Erfolgsgeschichte als Teil der Software AG zukünftig noch beschleunigen können. Von dem Zusammenschluss werden insbesondere unsere Partner und Kunden profitieren", ergänzt Bernd Groß, Geschäftsführer von Cumulocity.

Mit der Übernahme von Cumulocity vervollständigt die Software AG ihr Portfolio von IoT-Software-Services. Dazu gehören Streaming Analytics, On-Premise-, Cloud- und Hybrid-Integration, nun auch IoT-Geräte-Integration, sowie In-Memory-Technologie, dynamisches Prozessmanagement und IoT-Device-Management.

Durch Nutzung des gesamten Produktportfolios der Software AG können Unternehmen nun ideal an der Schnittstelle zwischen Mensch und künstlicher Intelligenz operieren. Komplementäre Produkte für die Analyse, Evaluierung und Visualisierung von historischen und vorausschauenden Daten in Echtzeit ermöglichen es, künstliche Intelligenz in Entscheidungsprozessen optimal einzusetzen. Beispielhafte Anwendungsgebiete aus der Industrie sind die Fernüberwachung und -steuerung von Maschinen, bei Produktionsdiagnosen und vorausschauender Wartung.

Neben der Übernahme von Zementis hat die Software AG in den letzten Monaten strategische IoT- und Industrie 4.0-Partnerschaften bekannt gegeben, darunter mit Bosch, Octo, Dell und Huawei.

###

Über Cumulocity

Cumulocity ist eine führende IoT-Anwendungs- und Geräte-Management-Plattform. Unternehmen wie Deutsche Telekom, Software AG und Gardner Denver setzen Cumulocity in ihren IoT-Lösungen für Produktion, Fuhrparkmanagement, Elektronik und in vielen anderen Bereichen ein. Die Plattform bietet Analytics und Visualisierung in Echtzeit, und kann über öffentlich dokumentierte APIs und das offene UI-Framework einfach auf individuelle Anforderungen zugeschnitten werden. Cumulocity steht in der Cloud, als On-Premise- oder als Hybrid-Lösung zur Verfügung. Eine besonders hohe Sicherheit, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit liefern die Verlässlichkeit, die man braucht, um Millionen von IoT-Geräte zu verwalten. Der Erfolg der Partner und Kunden von Cumulocity wird getragen von einem aktiven Partnernetzwerk, einer Entwickler-Community aus 2.500 Programmierern und GTM-Support. Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens: www.cumulocity.com

Über Software AG

Die digitale Transformation verändert IT-Landschaften von Unternehmen: von unflexiblen Applikationssilos hin zu modernen softwarebasierten IT-Plattformen, die die notwendige Offenheit, Schnelligkeit und Agilität zulassen, um digitale Echtzeit-Unternehmen zu werden. Die Software AG bietet die erste Digitale Business Plattform für durchgängige Prozesse auf Basis offener Standards mit den Kernkomponenten Integration, Prozessmanagement, In-Memory-Datentechnologie, flexible Anwendungsentwicklung, Echtzeit-Analyse und IT-Architektur-Management. Dank dieser modularen Plattform können Anwender ihre Applikationssysteme von morgen entwickeln, um heute ihre digitale Zukunft zu gestalten. Seit über 45 Jahren steht die Software AG für Innovationen, die sich an den Bedürfnissen ihrer Kunden ausrichten. Das Unternehmen wird in zahlreichen Kategorien für Innovation und Digitalisierung als Marktführer eingestuft. Die Software AG beschäftigt über 4.500 Mitarbeiter, ist in 70 Ländern aktiv und erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 872 Millionen Euro.

Weitere Informationen: www.softwareag.com.

Software AG | Uhlandstraße 12 | 64297 Darmstadt | Deutschland

Ausführliche Presse-Informationen zur Software AG sowie eine Bild- und Multimedia-Datenbank finden Sie online unter:www.softwareag.com/press

Folgen Sie uns auf Twitter: Software AG Germany | Software AG Global

Kontakt:

Byung-Hun Park
Senior Vice President Corporate Communications & Marketing Germany
Phone: +49 (0) 6151 92 2070
Mobile: +49 (0) 64 911 317
E-Mail: byung-hun.park@softwareag.com
 

 










27.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Software AG

Uhlandstraße 12

64297 Darmstadt


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6151 92-1900
Fax:
+49 (0)6151 92-34 1899
E-Mail:
Investor.Relations@softwareag.com
Internet:
www.softwareag.com
ISIN:
DE0003304002
WKN:
330400
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




558383  27.03.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR