DGAP-News: ARAMEA RENDITE PLUS mit Lipper Fund Award 2017 ausgezeichnet

Nachricht vom 23.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Aramea Asset Management AG / Schlagwort(e): Fonds

ARAMEA RENDITE PLUS mit Lipper Fund Award 2017 ausgezeichnet
23.03.2017 / 10:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Hamburg, 21. März 2017 - Die ARAMEA Asset Management AG, einer der größten unabhängigen Vermögensverwalter Norddeutschlands, ist für den Investmentfonds ARAMEA RENDITE PLUS (WKN A0NEKQ) auch in Österreich mit dem Lipper Fund Award im Fünfjahresszeitraum ausgezeichnet worden. Das im Dezember 2008 aufgelegte Sondervermögen verzeichnete in den letzten fünf Jahren eine Wertentwicklung von 9,47% p.a. Damit war der ARAMEA RENDITE PLUS der erfolgreichste Fonds in der Kategorie Mischfonds EUR Konservativ. Im Rahmen einer Abendveranstaltung nahm der verantwortliche Fondsmanager Sven Pfeil die Auszeichnung in Wien persönlich entgegen. Auch in den vergangenen Jahren ist der ARAMEA RENDITE PLUS bereits mehrfach als bester Fonds in seiner Kategorie mit dem Lipper Fund Award ausgezeichnet worden.

Der ARAMEA RENDITE PLUS erfreut sich bei den Investoren immer größerer Beliebtheit. Dies wirkt sich auch auf das Fondsvolumen aus, das aktuell bei über 700 Mio. Euro liegt.

Aramea Rendite Plus mit regulatorischem Rückenwind

Der Fonds setzt vornehmlich auf höher verzinsliche Anleihen aus dem Nachrangsegment von Banken und Versicherungen. Ergänzt wird das Portfolio um attraktiven Zinssondersituationen bei Industrieunternehmen. Viele dieser Zinspapiere notieren immer noch auf einem attraktiven Bewertungsniveau, woraus weiteres Performancepotential resultiert. Die Rendite der im Fonds gehaltenen Anleihen liegt aktuell bei 4,7% und dies bei einer kurzen Duration von 3,4 Jahren. Der Fonds setzt aktuell den Schwerpunkt bei "alten" Nachranganleihen von Finanzinstituten, die derzeit zusätzlichen regulatorischen Rückenwind haben. Insbesondere die strengen Banken-Auflagen durch Basel III wirken dabei als attraktive Treiber. Durch neue Vorgaben verliert das von Finanzinstituten begebene Nachrangkapital von Jahr zu Jahr an Anrechenbarkeit auf das Eigenkapital. Dadurch erhalten die dann als Fremdkapital bilanzierten Anleihen einen kostspieligen Charakter und werden vom Emittenten sukzessive vom Markt zurückgekauft. Dieses Phänomen sorgt für ein marktunabhängiges Verhalten, das dem Fonds nicht nur durch attraktive Renditen, sondern gleichermaßen auch durch geringe Korrelationen zum Rentenmarkt zu Gute kommt.

Ein jüngstes Praxisbeispiel repräsentiert die Thematik exzellent. Dabei handelt es sich um eine zuletzt gekündigte Anleihe (XS0229864060) des Bankhauses BBVA aus Spanien. Bis Mitte Februar notierte das Papier bei ca. 88%. Kurz nach Ankündigung des Emittenten, das Papier vom Markt zurück zu erwerben (sogenannter Call), kletterte dies auf den Rückzahlungskurs bei ca. 100%.

Trump und Draghi beflügeln Nachranganleihen

Die Reflationierung durch die aggressive Notenbankpolitik der EZB sowie die von Trump geplanten US-Steuersenkungen, sind schlechte Nachrichten für die globalen Rentenmärkte. Der Aramea Rendite Plus bewährt sich auch in diesem Umfeld souverän und konnte mit seinem Fokus auf Nachranganleihen in 2017 bisher 3% zulegen. Die negative Korrelation zum Rentenmarkt macht den Aramea Rendite Plus zu einem wertvollen Baustein im Rentenportfolio.

Über ARAMEA Asset Management AG:

ARAMEA Asset Management AG zählt zu den größten unabhängigen Asset Managern in Norddeutschland. Die Gesellschaft verwaltet aktuell 2,7 Mrd. Euro in Publikums- und Spezialfonds sowie in Vermögensverwaltungsmandaten. Das Team der ARAMEA Asset Management AG rekrutiert sich aus ehemaligen Geschäftsführern und Mitarbeitern der Nordinvest GmbH und arbeitet seit mehr als 18 Jahren erfolgreich zusammen. Der Kundenkreis umfasst Sozialversicherungsträger, Verbände, Stiftungen, Versicherungen, Banken, Unternehmen, kirchliche Einrichtungen und Family Offices.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft besteht neben Herrn Hunck aus den Mitgliedern Dr. Dr. Michael Steen und Gerhard Lenschow. ARAMEA Asset Management AG wird vertreten durch die Vorstände Markus Barth, Boris Boehm und Thomas Pergande.

ARAMEA Asset Management AG
Kleine Johannisstraße 4
20457 Hamburg
Telefon: +49 40 866 488 0
Telefax: +49 40 866 488 499
eMail: info@aramea-ag.dewww.aramea-ag.de











23.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



557387  23.03.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Aumann: 300 Millionen Euro im Fokus
20.06.2018 - Patrizia Immobilien: Zahlen stützen Prognose
20.06.2018 - Dr. Hönle: Prognose wird angehoben
20.06.2018 - Beate Uhse wird zu be you
20.06.2018 - E.On: Neue Möglichkeiten für das virtuelle Kraftwerk
20.06.2018 - Evotec: Baldiges Aus für die AG
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Schritt in Richtung Kapitalmarktfähigkeit
20.06.2018 - DF Deutsche Forfait: Iran-Sanktionen haben schwerwiegende Folgen
20.06.2018 - Kulmbacher Brauerei: Späte Personalmeldung
20.06.2018 - Uhr.de: Details zur Kapitalerhöhung


Chartanalysen

20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!
20.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bärenfalle? Das könnte die Chance sein…
19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…


Analystenschätzungen

20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel
20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden
20.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Verkaufsempfehlung für die Aktie entfällt
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle


Kolumnen

20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR