DGAP-News: Viscom AG: Viscom überzeugt 2016 mit einem starken Jahresendgeschäft und setzt eingeschlagenen Wachstumskurs fort

Nachricht vom 22.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Viscom AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Viscom AG: Viscom überzeugt 2016 mit einem starken Jahresendgeschäft und setzt eingeschlagenen Wachstumskurs fort
22.03.2017 / 07:45


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Viscom überzeugt 2016 mit einem starken Jahresendgeschäft und setzt eingeschlagenen Wachstumskurs fort

- Auftragseingang: 83.498 TEUR (Vj.: 67.173 TEUR, +24,3 %)

- Umsatz: 77.245 TEUR (Vj.: 69.389 TEUR, +11,3 %)

- Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT): 10.497 TEUR (Vj.: 10.157 TEUR, +3,3 %)

- EBIT-Marge: 13,6 % (Vj.: 14,6 %)

- Periodenergebnis: 7.129 TEUR (Vj.: 3.529 TEUR, +102 %)

- Dividendenvorschlag: 0,45 EUR je gewinnberechtigter Aktie

Hannover, 22.03.2017 - Die Viscom AG (ISIN DE0007846867) kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurückblicken. Sowohl das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit als auch die Umsatzerlöse konnten aufgrund eines sehr starken Jahresendgeschäfts im vierten Quartal noch einmal deutlich gesteigert werden. Damit gelang es dem niedersächsischen Maschinenbauunternehmen die gesetzte Prognose für das Geschäftsjahr 2016 im Umsatz zu übertreffen und mit einer EBIT-Marge von 13,6 % sicher zu erfüllen.

Insbesondere durch die gute Positionierung in den Bereichen der 3D-AOI- und Röntgeninspektion gelang es Viscom wiederholt, Bestands- sowie Neukunden auch im direkten Vergleich zum starken Wettbewerb im Rahmen verschiedenster Benchmarks zu überzeugen und auf die Approved Vendor List (AVL) namhafter global agierender Unternehmen gesetzt zu werden. Auch im Bereich der Computer, Communication und Consumer-Elektronik konnte das Unternehmen durch eine erfolgreiche Positionierung technologisch überzeugen und weitere Früchte ernten.

Der Auftragseingang lag im Geschäftsjahr 2016 mit 83.498 TEUR deutlich über dem Vorjahreswert (Vj.: 67.173 TEUR) und erreichte wieder einmal eine historische Bestmarke. Der mit 24,3 % starke Anstieg resultierte insbesondere aus der erweiterten Kundenbasis und den gestiegenen Bestellvolumina größerer Bestandskunden.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaftete die Viscom AG Umsatzerlöse in Höhe von 77.245 TEUR, dies entspricht einer Steigerung von 11,3 % zum Vorjahr (Vj.: 69.389 TEUR). Mit diesem Umsatz hat die Viscom AG die selbst gesteckte Jahresprognose von 70 bis 75 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2016 übertroffen. Ebenfalls positiv hat sich das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) entwickelt. Mit einem Wert von 10.497 TEUR (Vj.: 10.157 TEUR) liegt das EBIT um 3,3 % über dem korrespondierenden Vorjahreswert. Die EBIT-Marge beträgt entsprechend 13,6 % und liegt damit innerhalb des prognostizierten Korridors von 13 bis 15 %. Das Periodenergebnis konnte gegenüber dem Vorjahr von 3.529 TEUR auf 7.129 TEUR mehr als verdoppelt werden. Ursächlich für das geringere Ergebnis in 2015 waren hauptsächlich gebildete Rückstellungen für Steuer- und Zinszahlungen bezüglich einer im Jahr 2006 getätigten Wertpapierleihe. In 2016 lag die Steuerquote wieder auf einem normalen Niveau. Das Ergebnis je Aktie erreichte somit - bezogen auf 8.885.060 Aktien - einen Wert von 0,80 EUR (Vj.: 0,40 EUR).

Die positive Entwicklung des Viscom-Konzerns wurde zudem durch die überwiegend gute Geschäftsentwicklung in den Regionen gestützt. Mit rund 65 % des Umsatzes war Europa weiterhin der mit Abstand stärkste regionale Markt im abgelaufenen Geschäftsjahr. Der Segmentumsatz in dieser Region konnte von 43.020 TEUR in 2015 auf 50.553 TEUR in 2016 gesteigert werden. Infolgedessen erhöhte sich auch das Segmentergebnis um rund 3 % auf 8.113 TEUR (Vj.: 7.881 TEUR). In der Region Asien konnten die Umsatzerlöse ebenfalls um gute 21 % von 13.350 TEUR im Vorjahr auf 16.162 TEUR gesteigert werden. Besonders mit der Produktpalette der Röntgenserie X7056 konnten insbesondere Kunden aus dem Bereich der Lohnfertiger gewonnen werden. Sowohl dieses EMS-Kundensegment - getrieben durch wachsende Qualitätsansprüche aus dem 3C Markt - als auch das Automotive-Segment mit Fokus auf sogenannte ADAS-Produkte (Fahrerassistenzsysteme) haben ihren Bedarf nach dieser Prüftechnologie weiter gesteigert und Aufträge bei Viscom platziert. Zudem wurden die erwarteten Ergebnisbeiträge aus dem Dienstleistungs- und System-Upgrade-Geschäft im vierten Quartal realisiert, sodass das erzielte Segmentergebnis mit 1.536 TEUR über dem Wert des Vorjahres (Vj.: 1.239 TEUR) lag. In der Region Amerika verzeichnete Viscom hingegen einen Rückgang des dynamischen Wachstums der vergangenen Jahre. Die unter anderem mit dem Wahljahr 2016 verbundenen Unsicherheiten bei kleinen und mittleren Betrieben in Bezug auf eine Unternehmenssteuerreform, den Außenhandel und die Außenwirkung auf die allgemeine Wirtschaftslage können zu einer Zurückhaltung am Markt geführt haben. Zudem hat sich die Gewichtung der Großkunden innerhalb des Berichtszeitraums durch schwächere Umbau- und Aufrüstungsaufträge verringert. Die Nachfrage in Mexiko ist dagegen aufgrund bereits getätigter Investitionen im Automobilsektor anhaltend stark. Mit 10.530 TEUR lag der Umsatz um rund 19 % unter dem vergleichbaren Vorjahreswert (Vj.: 13.019 TEUR). Das Segmentergebnis lag mit 780 TEUR um rund 45 % unter dem korrespondierenden Vorjahreswert (Vj.: 1.420 TEUR).

Diese insgesamt sehr positive Geschäftsentwicklung soll sich auch erneut in einer attraktiven Dividendenausschüttung für die Anteilseigner der Viscom AG niederschlagen und der kommunizierten Dividendenpolitik des Managements Rechnung tragen, mindestens 50 % des erzielten Ergebnisses auszuschütten. Daher werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2016 eine Dividende in Höhe von 0,45 EUR je gewinnberechtigter Aktie vorschlagen. Diesem Dividendenvorschlag liegt - wie auch in den vergangenen Jahren - die erwartete wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens, unter Abwägung der für den Betrieb notwendigen Finanzmittel, zugrunde. Der nicht ausgeschüttete Teil des Jahresergebnisses dient primär zur Finanzierung des weiteren Wachstums des Unternehmens.

Die Aussichten für die Zukunft sind ebenfalls positiv. Viscom verfolgt einen klaren und nachhaltigen Wachstumskurs: Ein Auftragsbestand in Höhe von 18.069 TEUR (Vj.: 11.816 TEUR) stand noch zum 31.12.2016 in den Viscom-Büchern und wird in 2017 abgearbeitet. Zudem bergen bereits angelaufene Neu- und Weiterentwicklungen der Produkte und Softwarekomponenten zusätzliches Marktpotenzial in den verschiedensten Bereichen. Automotive- und Industrieelektronik sind maßgebende Absatzmärkte für den Viscom-Konzern. Gleichzeitig intensiviert das Unternehmen die Präsenz in anderen zukunftsfähigen Segmenten. Hier geht es weiterhin vor allem um den Ausbau der Marktposition in der High-Volume-Produktion weltweit agierender Lohnfertiger sowie um die Erschließung neuer Anwendungsgebiete im Rahmen der Diversifizierung. Sichere Wachstumsperspektiven bieten darüber hinaus die allgemeinen Wachstumstrends des Elektronikmarktes und zahlreiche Megatrends. Für das Geschäftsjahr 2017 rechnet das Management daher mit einem Umsatz zwischen 80 und 85 Mio. EUR bei einer EBIT-Marge von 13 bis 15 %.

Den Geschäftsbericht 2016 finden Sie ab sofort auf der Internetseite www.viscom.com/europe unter der Rubrik Investor Relations.

Soweit diese Meldung Prognosen oder Erwartungen enthält oder Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit Risiken und Ungewissheiten behaftet sein. Daher können wir nicht garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören unter anderem Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, nationale und internationale Gesetzesänderungen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.KONZERN-KENNZAHLEN

 
 
2016
2015
Umsatzerlöse
TEUR
77.245
69.389
EBIT
TEUR
10.497
10.157
EBIT-Marge
%
13,6
14,6
Periodenergebnis
TEUR
7.129
3.529
Bilanzsumme
TEUR
66.637
63.130
Eigenkapitalquote
%
78,5
77,1
CF aus betrieblicher Tätigkeit
TEUR
95
5.955
CF aus Investitionstätigkeit
TEUR
-1.968
-2.359
CF aus Finanzierungstätigkeit
TEUR
-3.554
-8.943
Finanzmittelbestand Ende der Periode
TEUR
6.517
11.868
Ergebnis je Aktie
EUR
0,80
0,40
Dividende je Aktie *
EUR
0,45
0,40
Mitarbeiter zum Jahresende
 
382
362
* Dividenden-Vorschlag 0,45 EUR je gewinnberechtigter Aktie für das Geschäftsjahr 2016

SEGMENTINFORMATIONEN

 
 
2016
2015
EUROPA
 
 
 
Umsatzerlöse
TEUR
50.553
43.020
EBIT*
TEUR
8.181
7.498
EBIT-Marge
%
16,2
17,4
ASIEN
 
 
 
Umsatzerlöse
TEUR
16.162
13.350
EBIT
TEUR
1.536
1.239
EBIT-Marge
%
9,5
9,3
AMERIKA
 
 
 
Umsatzerlöse
TEUR
10.530
13.019
EBIT
TEUR
780
1.420
EBIT-Marge
%
7,4
10,9

 

* Unter Berücksichtigung von Konsolidierungsdifferenzen

Kontakt:
Viscom AG
Investor Relations
Anna Borkowski
Carl-Buderus-Str. 9-15
30455 Hannover
Tel.: +49-511-94996-861
Fax: +49-511-94996-555
investor.relations@viscom.de










22.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Viscom AG

Carl-Buderus-Strasse 9-15

30455 Hannover


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 511 94 996 861
Fax:
+49 (0) 511 94 996 555
E-Mail:
investor.relations@viscom.de
Internet:
www.viscom.de
ISIN:
DE0007846867
WKN:
784686
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




556579  22.03.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR