DGAP-News: ADO Properties S.A. beendet Geschäftsjahr 2016 mit weiterem starkem Wachstum

Nachricht vom 22.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ADO Properties S.A. / Schlagwort(e): Jahresergebnis

ADO Properties S.A. beendet Geschäftsjahr 2016 mit weiterem starkem Wachstum
22.03.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ADO Properties S.A. beendet Geschäftsjahr 2016 mit weiterem starkem Wachstum

- Starkes Wachstum der Erträge aus Vermietung (+36,5%)

- Steigerung von EBITDA aus Vermietung (+30,7%) und FFO1 (+41,7)

- Signifikantes Mietwachstum um 6,0 % auf Like-for-like-Basis

- Akquisitionen und Bewertungsgewinne erhöhen Portfoliowert auf EUR 2,3 Mrd.

- Net Asset Value je Aktie steigt zum 31. Dezember 2016 um rund 50% auf
EUR 36,08 (31. Dezember 2015: EUR 24.10)

- Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr Dividend 2016 von EUR 0,45
je Aktie (2015: EUR 0,35 je Aktie)

- Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2017 - Anstieg des FFO 1 auf rund EUR 60 Mio. bis zum Jahresende nach Investition aktueller Cash-Positionen erwartet

Berlin, 22. März 2017 - ADO Properties S.A., das einzige im Prime Standard gelistete und ausschließlich auf Berlin fokussierte Wohnimmobilienunternehmen, ist im Geschäftsjahr 2016 deutlich gewachsen. Dies geht aus dem heute veröffentlichten Jahresfinanzbericht für das Jahr 2016 hervor.

Weitere Verbesserungen der operativen Kennzahlen
Die Erträge aus Vermietung von ADO Properties erhöhten sich im Jahr 2016 um 36,5% auf EUR 89,8 Millionen (2015: EUR 65,8 Millionen). Gründe für den Anstieg waren vor allem das deutliche Mietwachstum um 6,0% auf Like-for-like-Basis sowie die weitere Vergrößerung des Wohnimmobilienportfolios. Das EBITDA aus Vermietung stieg um 30,7% von EUR 48,5 Millionen im Jahr 2015 auf EUR 63,4 Millionen im Gesamtjahr 2016.

Der FFO1 (ohne Veräußerungsgewinne) erhöhte sich um 41,7% auf EUR 43,5 Millionen (2015: EUR 30,7 Millionen), was einem FFO1 je Aktie von EUR 1,11 entspricht (2015: EUR 1,04 je Aktie). Der Anstieg ist insbesondere auf die starke operative Geschäftsentwicklung sowie auf die relative Verbesserung bei den Zinskosten zurückzuführen.

Die durchschnittliche Ist-Miete im Wohnungsportfolio stieg zum Ende des vierten Quartals 2016 auf EUR 6,11 pro Quadratmeter und Monat (31. Dezember 2015: EUR 5,82). Die Leerstandsrate im Wohnimmobilienportfiolio wurde von der Gesellschaft von 4,0% zum 31. Dezember 2015 auf 2,5% zum 31. Dezember 2016 erneut verringert.

Zwei erfolgreiche Kapitalerhöhungen und weiterer Ausbau des Portfolios
Zwei erfolgreiche Kapitalerhöhungen, die insgesamt einen Nettokapitalzufluss von EUR 293 Millionen generierten, schufen die Voraussetzungen für weitere Akquisitionen, die schwerpunktmäßig in attraktiven Innenstadtlagen von Berlin erfolgten. Infolgedessen wuchs das Portfolio von ADO Properties um EUR 824 Millionen auf ein wertmäßiges Volumen von EUR 2,326 Milliarden zum 31. Dezember 2016 an. Es umfasste zu diesem Stichtag 18.700 Einheiten, davon 17.701 Wohneinheiten (31. Dezember 2015: 14.856 Wohneinheiten). Der Net Asset Value des Portfolios erhöhte zum 31. Dezember 2016 auf EUR 1,591 Milliarden beziehungsweise EUR 36,08 je Aktie.

Konservative Finanzierungsstrategie
Die Finanzierungsstruktur von ADO Properties blieb mit einem LTV von 31,4% zum Ende des Berichtszeitraumes und einer durchschnittlichen Verzinsung der Kredite von 2,1% weiterhin sehr konservativ. Nahezu alle Kredite haben einen festen Zinssatz oder sind entsprechend abgesichert. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Kredite belief sich zum Berichtsstichtag auf rund 5,3 Jahre. ADO Properties wird auch künftig an dieser konservativen Finanzierungsstruktur festhalten und strebt auch nach Umsetzung weiterer Akquisitionen einen LTV von rund 45% an.

FFO 1 von rund EUR 60 Millionen für das Gesamtjahr 2017 erwartet
"Unsere beiden erfolgreichen Kapitalerhöhungen, die beträchtliche Zahl von Akquisitionen und die Verbesserungen bei unseren operative Kennzahlen zeigen sehr gut, dass wir in der Lage sind, die Erwartungen unserer Investoren zu erfüllen. Mit unserer vollintegrierten Managementplattform und unserer ergebnisorientierten Unternehmenskultur ist unsere Gesellschaft gut darauf vorbereitet, für unsere Investoren auch künftig attraktive Renditen zu erzielen", sagt Rabin Savion, CEO von ADO Properties. "Wir rechnen für ADO Properties mit weiterem Wachstum und Wertsteigerungen. Zum Jahresende 2017 erwarten wir einen FFO 1 von mindestens EUR 60 Millionen, nachdem wir unsere aktuelle Liquidität von rund EUR 150 Millionen investiert haben. Für das Geschäftsjahr 2016 haben wir eine Dividendenzahlung in Höhe von EUR 0,45 pro Aktie vorgeschlagen, was einer nahezu 30-prozentigen Steigerung im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Fundamentaldaten für Berlin stützen unsere Prognose. Sie sind solide und verbessern sich von Jahr zu Jahr. Berlin zieht weiterhin neue Einwohner aus allen Altersgruppen an, die die kosmopolitische Kultur der Stadt schätzen. Das daraus resultierende Bevölkerungswachstum führt zu einer weiteren Wohnungsknappheit im Berlin, die noch mehrere Jahre anhalten dürfte. Insofern bleiben die makroökonomischen Aussichten für Wohnimmobilieninvestments sehr positiv."


Kennzahlen
31.12.16
31.12.15
Differenz absolut
Differenz prozentual
Erträge aus Vermietung, in Mio. EUR
89,8
65,8
24,0
36,5%
EBITDA aus Vermietung, in Mio. EUR
63,4
48,5
14,9
30,7%
EBITDA, in Mio. EUR
66,6
50,0
16,6
33,2%
FFO 1 aus Vermietung
in Mio. EUR
43,5
30,7
12,8
41,7%
FFO 1 je Aktie, EUR
1,11
1,04
0,07
6,7%
FFO 2 (inkl. Veräußerungs-erlöse), in Mio. EUR
46,7
32,2
14,5
45,0%
EPRA NAV, in Mio. EUR
1.591
844
747
88,5%
EPRA NAV je Aktie, EUR
36,08
24,10
 
 
LTV, in Prozent
31,4%
43,6%
 
 
Wohneinheitens
17.701
14.856
2.845
19,2%
Portfoliowert in Mio. EUR
2.326
1.502
824
54,9%
Ist-Miete (Wohnungen) in EUR/qm/Monat
6,11
5,82
 
 
Leerstandsrate Wohnungen, in Prozent
2,5%
4,0%
 
 
Instandhaltungsaufwand und CAPEX, in EUR pro Quadratmeter p. a.
28,10
20,80
 
 

 

Über ADO Properties

ADO Properties ist ein in Berlin ansässiges, ausschließlich im Wohnimmobilienbereich tätiges Unternehmen mit einem Immobilienbestand von rund 18.700 Einheiten. Das Unternehmen verfügt über eine vollständig integrierte, skalierbare interne Plattform mit eigener Immobilienverwaltung. ADO Properties übernimmt neben der Verantwortung für den Zustand seiner Wohnungen und Gebäude auch Verantwortung für die Menschen, die Mitarbeiter und das nachbarschaftliche Umfeld. Das Portfolio von ADO Properties konzentriert sich auf zentrale Lagen innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings sowie attraktive Bezirke am Stadtrand.











22.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ADO Properties S.A.

20 rue Eugène Ruppert

L-2453 Luxemburg


Großherzogtum Luxemburg
Telefon:
+352 26 493 412
Fax:
+352 27 860 722
E-Mail:
ir@ado.properties
Internet:
www.ado.immo
ISIN:
LU1250154413
WKN:
A14U78
Indizes:
SDAX, FTSE EPRA/NAREIT Global Index, FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Index, FTSE EPRA/NAREIT Germany Index
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




556589  22.03.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt
20.07.2018 - Mynaric: „Wir bleiben mit Facebook im Gespräch“
20.07.2018 - Steinhoff Aktie: Viele offene Fragen
19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden
19.07.2018 - curasan kündigt Kapitalerhöhung an
19.07.2018 - Villeroy + Boch sieht sich auf Kurs - Ziele bestätigt
19.07.2018 - zooplus bestätigt Wachstumsprognose
19.07.2018 - German Startups kommt beim Konzernumbau voran


Chartanalysen

20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?


Analystenschätzungen

19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal
19.07.2018 - SAP: Starke Entwicklung beim Kursziel der Aktie
19.07.2018 - Continental: Transparenz steigt
19.07.2018 - E.On: Schlüssige Strategie
19.07.2018 - Continental: Kritik an den Plänen – Abstufung der Aktie
19.07.2018 - Scout24: Kritik am Zukauf
19.07.2018 - Klöckner: Ein ganz kleines Plus
18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu


Kolumnen

19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR