DGAP-News: Intershop veröffentlicht Zahlen für das Geschäftsjahr 2016

Nachricht vom 15.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Intershop Communications AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Intershop veröffentlicht Zahlen für das Geschäftsjahr 2016
15.03.2017 / 08:13


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



- Gesamtumsatz von 34,2 Mio. Euro (Vj. 42,7 Mio. Euro)- EBITDA (vor Sonderaufwand) von 1,1 Mio. Euro (Vj. 3,5 Mio. Euro)- EBIT (vor Sonderaufwand) -1,4 Mio. Euro (Vj. 0,2 Mio. Euro)- Strategieprogramm "Lighthouse 2020" mit klarer Marktfokussierung- Prognose 2017: leichtes Umsatzplus und ausgeglichenes Ergebnis

Jena, 15. März 2017 - Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz in Höhe von 34,2 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Erlöse lagen damit um 20 % unter dem Vorjahreswert von 42,7 Mio. Euro. Der Rückgang ist zum einen auf die geringere Zahl an Aufträgen im Produktgeschäft zurückzuführen. Zum anderen war in Folge der strategischen Neuorientierung und der damit verbundenen Veränderung der Kundenstruktur ein Rückgang bei den Serviceumsätzen zu verzeichnen. Vor Steuern und Sonderaufwendungen für die Umstrukturierung lag das operative Ergebnis (EBIT) bei -1,4 Mio. Euro gegenüber 0,2 Mio. Euro im Vorjahr. Die Sonderaufwendungen in Höhe von 1,0 Mio. Euro stehen im Zusammenhang mit dem im Oktober 2016 initiierten Strategieprogramm "Lighthouse 2020".

Die Produktumsätze sanken im Geschäftsjahr 2016 um 21 % auf 13,7 Mio. Euro. Die dazugehörigen Lizenzerlöse reduzierten sich um 39 % auf 5,7 Mio. Euro, markierten jedoch eine deutliche Verbesserung im vierten Quartal gegenüber den Vorquartalen. Die Wartungserlöse verblieben mit 8,0 Mio. Euro nahezu auf Vorjahresniveau. Im Servicebereich verringerten sich die Umsätze im Berichtszeitraum um 19 % auf 20,5 Mio. Euro. Die darin enthaltenen Full-Service-Erlöse verzeichneten einen Rückgang um 23 % auf 4,6 Mio. Euro. Mit einem Anteil an den Gesamtumsätzen von 60 % bleibt der Servicebereich die dominierende Intershop-Sparte (Vorjahr: 59 %). Nach den Plänen von "Lighthouse 2020" wird sich das Verhältnis künftig weiter zugunsten der Produktumsätze verschieben.

Die Bruttomarge des Intershop-Konzerns erhöhte sich im Geschäftsjahr 2016 gegenüber dem Vorjahr zwar um 1 Prozentpunkt auf 46 %, das Bruttoergebnis reduzierte sich jedoch analog zum Umsatz deutlich auf 15,7 Mio. Euro. Die betrieblichen Aufwendungen sanken um 4 % auf 18,1 Mio. Euro. Das operative Ergebnis vor Abzug der Abschreibungen (EBITDA) kam auf 1,1 Mio. Euro, das EBIT auf -1,4 Mio. Euro, jeweils vor Sonderaufwendungen. Nach den durch die Umstrukturierung angefallenen einmaligen Aufwendungen beliefen sich das EBITDA auf 0,1 Mio. Euro und das EBIT auf -2,4 Mio. Euro. Das Konzernergebnis (mit Sonderaufwendungen) reduzierte sich nach einem ausgeglichenen Ergebnis im Vorjahr auf -3,0 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie betrug -0,09 Euro (Vorjahr: 0,00 Euro).

Die Bilanzsumme des Intershop-Konzerns verringerte sich gegenüber dem Jahresende 2015 um 18 % auf 27,1 Mio. Euro. Der Rückgang resultiert hauptsächlich aus dem durch Darlehenstilgungen verringerten Fremdkapital sowie dem negativen Jahresergebnis. Auf der Aktivseite reduzierten sich die liquiden Mittel um 4,3 Mio. Euro auf 10,9 Mio. Euro, unter anderem durch die genannten Tilgungsleistungen in Höhe von insgesamt 2,2 Mio. Euro. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit blieb mit -0,9 Mio. Euro im Berichtszeitraum negativ. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich aufgrund des überproportionalen Rückgangs des Fremdkapitals von 58 % auf 59 % zum 31. Dezember 2016. Intershop beschäftigte zum Bilanzstichtag weltweit insgesamt 355 Mitarbeiter.

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: "Wir sind davon überzeugt, dass die Entscheidung gemäß ,Lighthouse 2020', sich künftig konsequent auf das Großhandelssegment sowie Cloud-Lösungen zu fokussieren, der Schlüssel zu neuem Wachstum ist. Bereits in den Vorjahren hatten wir unsere Plattformfunktionalitäten Schritt für Schritt auf den B2B-Sektor ausgeweitet. Auch unser Cloud-Angebot erfreut sich immer größerer Akzeptanz und durch die Partnerschaft mit Microsoft können wir unsere Reichweite erheblich steigern. So sind wir nach einem enttäuschenden Geschäftsjahr 2016 vorsichtig optimistisch für 2017 und planen eine leichte Umsatzsteigerung und ein ausgeglichenes operatives Ergebnis."

Der vollständige Geschäftsbericht steht auf der Intershop-Website unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte zur Verfügung.


Kontakt:Investor Relations
Heide Rausch
T: +49-3641-50-1000
F: +49-3641-50-1309
ir@intershop.de














15.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Intershop Communications AG

Intershop Tower

07740 Jena


Deutschland
Telefon:
+49 (0)3641-50-0
Fax:
+49 (0)3641-50-1309
E-Mail:
ir@intershop.de
Internet:
www.intershop.de
ISIN:
DE000A0EPUH1
WKN:
A0EPUH
Indizes:
CDAX, PRIMEALL, TECHALLSHARE
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




553961  15.03.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.04.2018 - Eyemaxx holt sich 20 Millionen Euro per Anleihe
24.04.2018 - Osram: Gewinnwarnung für 2018
24.04.2018 - Deutsche Börse will drei neue Vorstände berufen
24.04.2018 - PNE Wind: Anleihe voll platziert
24.04.2018 - NFON: Heiße IPO-Phase beginnt - Aktien kosten 15,60 Euro bis 19,60 Euro
24.04.2018 - sleepz: Zahlen verfehlen die Erwartungen
24.04.2018 - Beiersdorf holt Nestle-Managerin
24.04.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Eine Falle, oder ein Impuls?
24.04.2018 - Deutsche Industrie REIT: Zukauf in Ronnenberg
24.04.2018 - Deutsche Bank: Neues aus dem Management - Aktie mit Ausbruch?


Chartanalysen

24.04.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Eine Falle, oder ein Impuls?
24.04.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung scheint gelungen, aber…
24.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Hier tut sich Wichtiges!
24.04.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Nimmt der Aktienkurs Fahrt auf?
24.04.2018 - E.On Aktie: Hier könnte etwas passieren!
24.04.2018 - Bitcoin Group Aktie: Das sieht interessant aus!
24.04.2018 - Formycon Aktie: Auffällige Entwicklungen!
24.04.2018 - Commerzbank Aktie: Achtung, sehr interessante News!
23.04.2018 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht etwas, wenn…
23.04.2018 - H+R Aktie: Raus aus den Sorgen?


Analystenschätzungen

24.04.2018 - Morphosys Aktie herabgestuft nach NASDAQ-Börsengang
24.04.2018 - Evotec Aktie bekommt Kaufempfehlung - Expansionstempo und Stabilität wachsen
24.04.2018 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
24.04.2018 - Munich Re: Neues Kursziel im herausfordernden Marktumfeld
24.04.2018 - Alphabet: Erwartungen übertroffen – Kursziel sinkt
24.04.2018 - Software AG: Ein leichtes Minus
24.04.2018 - Metro: Heftige Abstufung
24.04.2018 - ProSiebenSat.1: Eine gewisse Zurückhaltung
24.04.2018 - FMC: Doppelte Hochstufung der Aktie
24.04.2018 - Volkswagen: Gibt es eine positive Überraschung?


Kolumnen

24.04.2018 - ifo-Geschäftsklima: Unternehmensstimmung kühlt sich im April weiter ab - Nord LB Kolumne
24.04.2018 - Im Euroraum stabilisiert sich die Unternehmensstimmung - Commerzbank Kolumne
24.04.2018 - Commerzbank Aktie: Trendverstärkung voraus - UBS Kolumne
24.04.2018 - DAX: Reversal zu Wochenbeginn stimmt positiv - UBS Kolumne
24.04.2018 - Was ist schon normal? – Sarasin Kolumne
24.04.2018 - DAX: Dreieck spitzt sich zu - 12.651 im Fokus - Donner + Reuschel Kolumne
23.04.2018 - DAX stabil zum Wochenstart: „Verflixte Dreieckskiste“ - Donner + Reuschel Kolumne
23.04.2018 - Microsoft Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
23.04.2018 - DAX: Patt-Situation zwischen Bullen und Bären - UBS Kolumne
20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR