DGAP-News: Warburg Research veröffentlicht Auftaktstudie über die Energiekontor AG mit einer Kaufempfehlung und einem Kursziel von EUR 19,00

Nachricht vom 01.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Energiekontor AG / Schlagwort(e): Research Update/Studie

Warburg Research veröffentlicht Auftaktstudie über die Energiekontor AG mit einer Kaufempfehlung und einem Kursziel von EUR 19,00
01.03.2017 / 15:40


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Aufnahme der Coverage mit Kaufempfehlung und einem Kursziel von EUR 19,00

Warburg Research veröffentlicht Auftaktstudie über die Energiekontor AG

Bremen, 1. März 2017. Warburg Research, eine 100-prozentige Tochter der Hamburger Privatbank M. M. Warburg, hat gestern die Coverage der Energiekontor AG aufgenommen. In seiner umfangreichen Auftaktstudie empfiehlt der Analyst, Arash Roshan Zamir, die Energiekontor-Aktie zum Kauf mit einem Kursziel von EUR 19,00 bei einem Kurspotenzial von 21 Prozent.

Neben Dr. Karsten von Blumenthal von First Berlin, der die Energiekontor-Aktie mit einem Kursziel von EUR 19,70 ebenfalls zum Kauf empfiehlt, wird das börsennotierte Bremer Unternehmen damit ab sofort von einem zweiten Analysten begleitet.

Energiekontor, so Herr Zamir, sei mit einer Leistungsbilanz von rund 875 MW an realisierten Windparks einer der führenden deutschen Projektentwickler. Durch das höchst wettbewerbsfähige Portfolio an konzerneigenen Windparks mit einer Gesamtkapazität von derzeit 238 MW hebe sich Energiekontor allerdings von anderen Projektierern ab. Mit diesem einzigartigen Geschäftsmodell, der Ergänzung des eher volatilen Projetentwicklungsgeschäfts durch das stabile Erträge erwirtschaftende Stromerzeugungsgeschäft, biete Energiekontor "das Beste aus beiden Welten".

Dank der aussichtsreichen Projektpipeline und der Erschließung neuer Auslandsmärkte, wie die Niederlande, Frankreich und die USA, sei das Unternehmen auch mit Blick auf regulatorische Änderungen in den Kernmärkten Deutschland und Großbritannien für weiteres nachhaltiges Wachstum gut aufgestellt.

Die Ziele der Energiekontor-Gruppe sind neben der Markterweiterung der Ausbau des Solargeschäfts sowie der weitere Ausbau des Konzernbestands an Wind- und ggf. Solarparks mit eigens entwickelten Projekten. Durch diverse Effizienzmaßnahmen und das Ausschöpfen von Optimierungspotenzialen strebt Energiekontor in einem sich verschärfenden Marktumfeld die Kostenführerschaft auf dem Weg zur förderungsunabhängigen Stromerzeugung durch erneuerbare Energien an. Mittelfristig sollen laut Geschäftsführung somit ein nachhaltiges EBT (Earnings Before Taxes; Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) aus der Projektierung und dem Verkauf von Wind- und Solarparks von jährlich EUR 30 Millionen und ein nachhaltiges EBT aus der Stromerzeugung und der Betriebsführung von Wind- und Solarparks von jährlich EUR 25-30 Millionen erwirtschaftet werden.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie auf unserer Website unter "Investor Relations/Anlegerinformationen/Analystenstudien".

Über die Energiekontor AG:

Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Windkraft: Dafür steht Energiekontor seit über 25 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In- und Ausland und wurde 2010 um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber hinaus betreibt Energiekontor aktuell 31 Windparks mit einer Nennleistung von rund 238 Megawatt im eigenen Bestand.

Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Bernau bei Berlin und Dortmund. Außerdem ist das Unternehmen mit Tochtergesellschaften in England (Leeds), Schottland (Glasgow), Portugal (Lissabon) und den Niederlanden (Nijmegen) vertreten. Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 105 realisierte Windparks mit 590 Anlagen und einer Gesamtleistung von rund 875 Megawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von etwa EUR 1,4 Mrd.

Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.Kontakt:

Investor Relations / Presse
Dr. Stefan Eckhoff
Tel.: (+49-421) 3304-0
E-Mail: ir@energiekontor.de

Energiekontor AG / Reuters: EKT / ISIN: DE0005313506











01.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Energiekontor AG

Mary-Somerville-Straße 5

28359 Bremen


Deutschland
Telefon:
04 21/33 04-0
Fax:
04 21/33 04-4 44
E-Mail:
info@energiekontor.de
Internet:
www.energiekontor.de
ISIN:
DE0005313506
WKN:
531350
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




549437  01.03.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern


Chartanalysen

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR