DGAP-News: Wacker Chemie AG: WACKER erweitert Produktionskapazität für Dispersionen am Standort Burghausen

Nachricht vom 23.02.201723.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Wacker Chemie AG / Schlagwort(e): Expansion

Wacker Chemie AG: WACKER erweitert Produktionskapazität für Dispersionen am Standort Burghausen
23.02.2017 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
JAHRESKAPAZITÄT SOLL UM 60.000 TONNEN STEIGEN
INVESTITIONSVOLUMEN LIEGT BEI RUND 25 MIO. EUR
FERTIGSTELLUNG DES NEUEN DISPERSIONSREAKTORS VORAUSSICHTLICH NOCH IN DIESEM JAHR
VORSTANDSVORSITZENDER RUDOLF STAUDIGL: "DIE ZUSÄTZLICHEN KAPAZITÄTEN STÄRKEN UNSERE MARKTPOSITION ALS EINER DER WELTWEIT FÜHRENDEN HERSTELLER VON DISPERSIONEN UND DISPERSIONSPULVERN"
München / Burghausen, 23. Februar 2017 - Die Wacker Chemie AG erweitert ihre bestehenden Produktionsanlagen für polymere Bindemittel in Deutschland. Der Münchner Chemiekonzern errichtet gegenwärtig an seinem Standort Burghausen einen weiteren Dispersionsreaktor mit einer Jahreskapazität von 60.000 Tonnen. Für den Ausbau der Produktion und der Infrastruktur vor Ort sind Investitionen von rund 25 Mio. EUR vorgesehen. Die Anlage soll noch vor Ende dieses Jahres fertiggestellt werden.

Die Dispersionen von WACKER werden häufig zur Formulierung von geruchs- und emissionsarmen Innenfarben verwendet, aber auch in Putzen, Klebstoffen, Teppichanwendungen oder technischen Textilien. Darüber hinaus sind sie der wichtigste Rohstoff zur Produktion polymerer Dispersionspulver für Bauanwendungen, die WACKER mittels Sprühtrocknung ebenfalls am Standort Burghausen herstellt.

"Der Ausbau unserer Dispersionsproduktion in Burghausen ist Teil unserer Strategie, mit Erweiterungen bestehender Produktionsanlagen weiter profitabel zu wachsen", erläuterte Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie AG, den Hintergrund der Investitionsmaßnahme. "Die zusätzlichen Kapazitäten stärken unsere Marktposition als einer der weltweit führenden Hersteller von Dispersionen und Dispersionspulvern und helfen uns, die stetig wachsende Nachfrage unserer Kunden langfristig zu begleiten", sagte der Konzernchef.

WACKER trägt auf diese Weise dem global steigenden Bedarf an qualitativ hochwertigen polymeren Bindemitteln Rechnung, der von weltweiten Trends wie Urbanisierung, Renovierung und Energieeffizienz vorangetrieben wird. Neben dem neuen Reaktor investiert der Konzern auch in den Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur vor Ort. "Damit leisten wir nicht nur einen entscheidenden Beitrag zur Versorgungssicherheit in den kommenden Jahren, sondern auch zur kosteneffizienten Produktion unserer Dispersionen und Dispersionspulver", erklärte Peter Summo, Leiter des Geschäftsbereichs WACKER POLYMERS.

WACKER hat mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Dispersionen und Dispersionspulvern und ist heute ein weltweiter Technologie- und Marktführer auf dem Gebiet Vinylacetat-basierender Co- und Terpolymere. Die Bindemittel werden unter anderem in der Bau-, Farben-, Beschichtungs- und Klebstoffindustrie verwendet, zum Beispiel zur Formulierung von hochwertigen Fliesenklebern, wasserabweisenden zementären Dichtungsschlämmen, energiesparenden Wärmedämmverbundsystemen, oder geruchs- und emissionsarmen Innenfarben.Über WACKER POLYMERS
WACKER POLYMERS ist ein führender Hersteller hoch entwickelter Bindemittel und polymerer Additive auf der Basis von Polyvinylacetat und Vinylacetat-Copolymeren in Form von Dispersionspulvern, Dispersionen, Festharzen und Lösungen. Die Produkte werden für bauchemische Produkte, Farben und Lacke, Klebstoffe, Teppichanwendungen, Vliesstoffe sowie für Faserverbundwerkstoffe und Polymerwerkstoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe verwendet. WACKER POLYMERS betreibt Produktionsstätten in Deutschland, China, Südkorea und den USA sowie eine globale Vertriebsorganisation und Technologiezentren in allen Schlüsselregionen.Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z.B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.
Weitere Informationen erhalten Sie von:
Wacker Chemie AG
Presse und Information
Nadine Baumgartl
Tel. +49 89 6279-1604nadine.baumgartl@wacker.com











23.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Wacker Chemie AG

Hanns-Seidel-Platz 4

81737 München


Deutschland
Telefon:
0049-89-6279-1633
Fax:
0049-89-6279-2933
E-Mail:
investor.relations@wacker.com
Internet:
www.wacker.com
ISIN:
DE000WCH8881
WKN:
WCH888
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




546969  23.02.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR