DGAP-News: DIC Asset AG raises dividend again after outperformance in 2016, and foresees bright outlook for 2017

Nachricht vom 23.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DIC Asset AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

DIC Asset AG raises dividend again after outperformance in 2016, and foresees bright outlook for 2017
23.02.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Presseinformation
DIC Asset erhöht nach erfolgreichem Geschäftsjahr 2016 erneut die Dividende und gibt positiven Ausblick für 2017

- FFO mit 47 Millionen Euro am oberen Ende der Zielspanne

- Ankaufsvolumen im Fondsgeschäft mit 520 Millionen Euro deutlich übertroffen

- Verdreifachung der Erträge aus dem Immobilienmanagement

- Halbierung der Finanzierungskosten auf 1,7 Prozent

- Dividendenvorschlag mit 0,40 Euro je Aktie erneut erhöht (2015: 0,37 Euro)

- Prognose 2017: Steigerung des FFOs um bis zu 28 Prozent auf 57 bis 60 Millionen Euro

Frankfurt am Main, 23. Februar 2017. Die DIC Asset AG (WKN A1X3XX / ISIN DE000A1X3XX4) veröffentlicht am heutigen Donnerstag den Geschäftsbericht 2016 und kann auf ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr zurück blicken. Die zu Anfang 2016 prognostizierten Ziele, die im Jahresverlauf in Teilbereichen bereits angehoben wurden, hat das Unternehmen wie geplant erreicht und sogar übertroffen. Darüber hinaus konnte mit der Refinanzierung des Commercial Portfolios Ende 2016 eine wichtige Grundlage für die zukünftige positive Entwicklung des Cashflows und des FFOs gelegt werden.

Mit 47 Millionen Euro (2015: 49 Millionen Euro) lag der FFO an der oberen Grenze der im September angehobenen Zielspanne von 46 bis 47 Millionen Euro. Der FFO je Aktie beläuft sich auf 0,69 Euro (Vorjahr: 0,72 Euro). Die Assets under Management stiegen auf 3,5 Milliarden Euro (31. Dezember 2015: 3,2 Milliarden Euro). Das Konzernergebnis wird durch die Refinanzierung und damit einhergehende nicht FFO-wirksame Einmalaufwendungen einmalig mit -56,3 Millionen Euro belastet. Das bereinigte Konzernergebnis lag mit 26,9 Millionen Euro um 6,2 Millionen Euro über dem des Vorjahres, was insbesondere durch ein gestiegenes Verkaufsergebnis sowie gestiegene Managementerträge erzielt wurde. Die DIC hält an ihrer Dividendenkontinuität fest und wird ihren Aktionären auf der Hauptversammlung die Ausschüttung einer im Vergleich zum Vorjahr um 3 Cent erhöhten Dividende von 0,40 Euro je Aktie vorschlagen (2015: 0,37 Euro). Bezogen auf den Jahresschlusskurs 2016 ergibt sich somit eine attraktive Dividendenrendite von 4,4 Prozent. Der Net Asset Value (NAV, Nettovermögenswert) betrug zum Jahresende 880,0 Millionen Euro (31. Dezember 2015: 884,1 Millionen Euro). Je Aktie beläuft sich der NAV auf 12,83 Euro nach 12,89 Euro im Vorjahr.Operative Performance deutlich gesteigert
Über seine leistungsfähige Asset-Management- und Investment-Plattform konnte das Unternehmen die operativen Erträge weiter stärken und 2016 deutlich besser abschließen als noch zu Jahresbeginn erwartet. Mit einem Anstieg auf rund 293.500 Quadratmetern (2015: 202.800 Quadratmeter) verbesserte sich die Vermietungsleistung um annähernd 45 Prozent. Davon entfielen 186.400 Quadratmeter auf Anschlussvermietungen sowie 107.100 Quadratmeter auf Neuvermietungen. Die Leerstandsquote lag zum Jahresende mit 11,3 Prozent auf Höhe des Vorjahres. Insgesamt summierten sich die Bruttomieteinnahmen aus dem Bestandsportfolio sowie dem Warehousing* auf rund 111,2 Millionen Euro und lagen damit an der Obergrenze des angestrebten Zielwerts von 109 bis 111 Millionen Euro. Das Verkaufsvolumen im Commercial Portfolio lag bei rund 108 Millionen Euro und damit über dem zu Jahresbeginn angestrebtem Ziel von 80 bis 100 Millionen Euro. Hinzu kommen Verkäufe von rund 93 Millionen Euro aus Co-Investments durch die man wie geplant Beteiligungen an Joint Ventures weiter reduzierte. Im Durchschnitt lagen die Verkaufspreise der Assets dabei rund 11 Prozent über dem zuletzt festgestellten Marktwert.Hohe Wachstumsdynamik im Fondsgeschäft
Mit Akquisitionen in Höhe von 520 Millionen Euro (2015: 160 Millionen Euro) wurde das Ankaufsvolumen wie geplant ausgebaut und die zum Halbjahr bereits angehobene Prognose übertroffen. Die realisierten Ankäufe erfolgten für das wachsende Fondsgeschäft, das auch in 2016 einen erneut erhöhten Beitrag zum operativen Ergebnis beitrug. Die Erträge aus dem Immobilienmanagement haben sich von 7,3 Millionen Euro in 2015 auf 21,5 Millionen Euro zum 31. Dezember 2016 nahezu verdreifacht. Zurück zu führen ist der Anstieg insbesondere auf den planmäßigen Ausbau des Fondsgeschäfts sowie Geschäfte mit Dritten und die damit verbundenen erbrachten Management-Leistungen. Insgesamt hat das Fondsgeschäft einen FFO-Beitrag aus Fondsmanagement- und Beteiligungserträgen von 21,2 Millionen Euro erwirtschaftet (2015: 8,3 Millionen Euro).Signifikante Stärkung der Finanz- und Ertragslage
Durch die erfolgreiche Refinanzierung des Commercial Portfolios in Höhe von 960 Millionen Euro unter deutlich verbesserten Konditionen stärkt das Unternehmen den FFO und Cashflow erheblich mit einem um bis zu 20 Millionen Euro reduzierten Zinsaufwand pro Jahr. Die DIC rechnet in 2017 daher mit einem deutlichen Anstieg des FFOs. Zugleich sinkt der Durchschnittszinssatz in 2017 über alle Bankverbindlichkeiten von 3,4 Prozent auf 1,7 Prozent und sichert einen Finanzierungszinssatz auf "best-in-class" Niveau. Die durchschnittliche Laufzeit der Finanzschulden erhöhte sich bereits zum Jahresende durch die Refinanzierung des Commercial Portfolios von 4,3 Jahre auf 5,9 Jahre. Insgesamt belaufen sich die Finanzverbindlichkeiten zum 31. Dezember 2016 auf 1,6 Milliarden Euro und liegen damit auf Höhe des Vorjahres (31. Dezember 2015: 1,6 Milliarden Euro). Bereinigt um die Einmalaufwendung aus der Refinanzierung verbesserte sich das Zinsergebnis mit -46,7 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent (2015: -59,8 Millionen Euro). Die Eigenkapitalquote des Unternehmens fiel zum Jahresende auf 31,6 Prozent (31. Dezember 2015: 32,3 Prozent). Der Netto-Verschuldungsgrad in Bezug auf den Portfoliomarktwert (Loan-to-Value, LTV) konnte bereinigt um Warehousing-Effekte auf 59,9 Prozent (31. Dezember 2015: 62,6 Prozent) verringert werden.
"Wir konnten im vergangenen Geschäftsjahr nahtlos an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen und bewegen uns souverän an den Obergrenzen unserer gesetzten Zielkorridore für 2016. Unsere Position im deutschen Gewerbeimmobilienmarkt haben wir weiter gefestigt und werden dies auch in 2017 über ein aktives Asset Management unseres Portfolios wie auch den Ausbau des Fondsgeschäfts weiter fortführen. Die vorzeitige Refinanzierung bildet eine hervorragende Grundlage für die kommenden Geschäftsjahre und stellt uns zusätzliche Mittel für das weitere Wachstum zur Verfügung", sagt Aydin Karaduman, Vorstandsvorsitzender der DIC Asset AG.Prognose 2017
Die sehr guten operativen Erfolge in 2016 spiegeln die erfolgreiche Weiterentwicklung des Immobilienmanagements sowie das Wachstum im Fondsgeschäft wider. Die DIC plant auch zukünftig über die Optimierung des Immobilienbestands und den weiteren Ausbau des Fondsbereichs die Ertragsquellen zu diversifizieren, Wertschöpfungspotenziale zu heben und stabile Cashflows zu erwirtschaften. Über beide Geschäftsbereiche hinweg, aber mit besonderer Fokussierung auf das Fondsgeschäft, plant das Unternehmen für 2017 mit einem Ankaufsvolumen von rund 500 Millionen Euro. Zudem rechnet man mit einem Verkaufsvolumen in Höhe von rund 200 Millionen Euro, um das Commercial Portfolio weiter zu optimieren und das positive Marktumfeld für Verkäufe zu nutzen. Unter Berücksichtigung der Verkäufe aus 2016 und avisierten Transaktionen rechnet man mit Bruttomieteinnahmen in Höhe von 98 bis 103 Millionen Euro für 2017. Die zum Ende des Geschäftsjahres erfolgte Refinanzierung wird sich bereits ab dem laufenden Geschäftsjahr positiv auf den Cashflow wie auch den FFO auswirken. Für das Jahr 2017 geht die DIC derzeit von einem deutlich verbesserten operativen Ergebnis und einem um bis zu 28 Prozent ansteigenden FFO zwischen 57 und 60 Millionen Euro aus (FFO Aktie von 0,83 bis 0,88 Euro).

Informationen zur DIC Asset AG sowie den Geschäftsbericht 2016 und weitere Veröffentlichungen finden sie im Internet unter www.dic-asset.de.
 

Pressekontakt
Investor Relations
DIC Asset AG
DIC Asset AG
Andre Zahlten
Peer Schlinkmann
Leiter Corporate Communications
Leiter Investor Relations
Neue Mainzer Straße 20 MainTor
Neue Mainzer Straße 20 MainTor
60311 Frankfurt am Main
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1435
Fon +49 69 9454858-1221
Fax +49 69 9454858-9199
Fax +49 69 9454858-9399
pr@dic-asset.de
P.Schlinkmann@dic-asset.de
 

 

Über die DIC Asset AG:
Die 2002 etablierte DIC Asset AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Immobilienunternehmen mit Anlagefokus auf Gewerbeimmobilien in Deutschland und renditeorientierter Investitionspolitik. Die Investitionsstrategie der DIC Asset AG zielt auf die Weiterentwicklung eines qualitätsorientierten, ertragsstarken und regional diversifizierten Portfolios. Das betreute Immobilienvermögen beläuft sich auf rund 200 Objekte mit einem Marktwert von 3,5 Mrd. EUR. Das Immobilienportfolio ist in zwei Segmente gegliedert: Das "Commercial Portfolio" (2,0 Mrd. EUR) umfasst Bestandsimmobilien mit langfristigen Mietverträgen und attraktiven Mietrenditen. Das Segment "Co-Investments" (1,5 Mrd. EUR) führt Fondsbeteiligungen (anteilig 1,2 Mrd. Euro), Joint Venture-Investments und Beteiligungen bei Projektentwicklungen zusammen. Eigene Immobilienmanagement-Teams an sechs Standorten an regionalen Portfolio-Schwerpunkten betreuen die Mieter direkt. Diese Marktpräsenz und -expertise schafft die Basis für den Erhalt und die Steigerung von Erträgen und Immobilienwerten. Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert und im internationalen EPRA-Index für die bedeutendsten Immobilienunternehmen in Europa vertreten.

 

Kennzahlen

Finanzkennzahlen in Mio. EUR
2016
2015
 
 
 
 
 
Gesamterträge
473,8
372,4
 
Bruttomieteinnahmen
111,2
136,7
 
Erträge aus Immobilienmanagement
21,5
7,3
 
Erlöse aus Immobilienverkauf
318,1
201,3
 
Gewinne aus Immobilienverkauf
23,2
14,9
 
Funds from Operations (FFO)
47,0
49,0
 
 
 
 
 
Finanzkennzahlen je Aktie in EUR
2016
2015
 
 
 
 
 
EPRA-Ergebnis
0,64
0,69
 
FFO
0,69
0,72
 
Net Asset Value (NAV) je Aktie
12,83
12,89
 

 

 
Bilanzdaten in Mio. EUR
31.12.2016
 
31.12.2015
 
 
 
 
Bilanzielle Eigenkapitalquote in %
31,6
 
32,3
Verschuldungsgrad (LTV) in %
59,9
 
62,6
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien
1.583,4
 
1.700,2
Eigenkapital
757,0
 
792,1
Finanzschulden
1.566,8
 
1.573,8
Bilanzsumme
2.395,5
 
2.456,1
Finanzmittelbestand
152,4
 
204,6

*Warehousing: Sicherung attraktiver Immobilien zur Formierung von Startportfolios für neu aufzulegende Spezialfonds. 










23.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
DIC Asset AG

Neue Mainzer Straße 20 * MainTor

60311 Frankfurt am Main


Deutschland
Telefon:
+49 69 9454858-1221
Fax:
+49 69 9454858-9399
E-Mail:
ir@dic-asset.de
Internet:
www.dic-asset.de
ISIN:
DE000A1X3XX4, DE000A1TNJ22, DE000A12T648
WKN:
A1X3XX, A1TNJ2, A12T64
Indizes:
S-DAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




546909  23.02.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern


Chartanalysen

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR