DGAP-News: R. STAHL veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen für das Jahr 2016

Nachricht vom 22.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: R. Stahl AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

R. STAHL veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen für das Jahr 2016
22.02.2017 / 07:01


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEINFORMATION / PRESS RELEASE
R. STAHL veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen für das Jahr 2016:
Umsatz und Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) leicht oberhalb des Prognosekorridors, Auftragseingang im erwarteten Bereich
- Umsatz geht im Gesamtjahr um 8,4 % zurück auf 286,6 Mio. EUR (2015: 312,9 Mio. EUR)
- EBIT mehr als verdoppelt auf 8,4 Mio. EUR (2015: 3,9 Mio. EUR)
- Auftragseingang erreicht 282,9 Mio. EUR (2015: 335,2 Mio. EUR; - 10,8 %), Auftragsbestand zum 31.12.2016 um 15,2 % geringer bei 80,7 Mio. EUR (31.12.2015: 95,2 Mio. EUR)
- Leichte Steigerung bei Umsatz und EBIT für das Geschäftsjahr 2017 gegenüber Vorjahr erwartet
Waldenburg, 22. Februar 2017 - R. STAHL, führender Anbieter von Produkten und Systemen für den Explosionsschutz, veröffentlicht heute vorläufige Geschäftszahlen für das Jahr 2016. Das Unternehmen erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 286,6 Mio. EUR und ein EBIT von 8,4 Mio. EUR. Damit wurde die zuletzt angepasste Prognose bei Umsatz (275 Mio. EUR bis 285 Mio. EUR) und EBIT (6 Mio. EUR bis 8 Mio. EUR) leicht übertroffen. Der Auftragseingang lag mit 282,9 Mio. EUR im erwarteten Bereich zwischen 275 Mio. EUR und 285 Mio. EUR.
Die Geschäftsentwicklung im Jahr 2016 war gekennzeichnet von der seit Jahrzehnten größten Absatzkrise der Zulieferer für den Öl- und Gassektor, dem mit Abstand größten Absatzmarkt von R. STAHL. Rohölförderer und -verarbeiter hatten ihre Investitionsaufwendungen massiv gekürzt, eine unmittelbare Folge des im Jahr 2016 gegenüber den Vorjahren nochmals gesunkenen Preises für Rohöl. Davon am stärksten betroffen waren die Regionen mit hohen Öl- und Gasvorkommen, Amerika und Asien, in denen R. STAHL Umsatzrückgänge von 27 % bzw. 23 % gegenüber dem Vorjahr hinnehmen musste. In der Region Europa stiegen dagegen die Umsätze um 6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wozu auch die von R. STAHL weiter vorangetriebene Diversifizierung der Kundenbasis hin zur Chemie- und Pharma-Industrie beigetragen hat.
Die deutliche Verbesserung beim EBIT gegenüber dem Vorjahreswert hat mehrere Ursachen. Zum Einen belastete ein einmaliger Aufwand im Zusammenhang mit einem initiierten Kostensenkungsprogramm das EBIT im Jahr 2015 mit 7,5 Mio. EUR. Zum Anderen kamen im Jahr 2016 erstmalig die Einsparungen aus diesem Kostensenkungsprogramm zum Tragen, die zu einer dauerhaften Verringerung der Kostenbasis von jährlich rund 20 Mio. EUR führen. Darüber hinaus trugen im Jahr 2016 einmalige Sondereinflüsse in Höhe von 1,2 Mio. EUR, u. a. aus dem Verkauf eines Grundstücks, zur Steigerung des EBIT bei.
"Mit der weiteren Diversifizierung unserer Kundenbasis treiben wir unser Ziel, künftig weniger abhängig vom Öl- und Gassektor - und damit vom Ölpreis - zu sein, weiter voran. Hierzu wollen wir unsere vorhandenen Marktpositionen ausbauen und auch durch Produktinnovationen künftig wieder wachsen.", so der R. STAHL-Vorstandsvorsitzende Martin Schomaker. "Darüber hinaus sehen wir selektive Zukäufe zur Stärkung unseres Geschäfts noch mehr als bisher als weiteren Eckpfeiler unserer Wachstumsstrategie."
Finanzvorstand Bernd Marx erklärte: "Trotz eines massiven Rückgangs unserer Umsätze in margenstarken Geschäften konnten wir unser Ergebnis verbessern. Hieran hatte unser im Vorjahr initiiertes Kostensenkungsprogramm ganz entscheidenden Anteil. Wir werden weiterhin alle notwendigen Massnahmen ergreifen, um die Profitabilität von R. STAHL zu auszubauen und hierdurch auch die sich für uns ergebenden Wachstumschancen bestmöglich nutzen zu können."
Ausblick auf 2017
Für das Jahr 2017 rechnet der Vorstand mit einem gegenüber dem Vorjahr leicht erhöhten Umsatz und einem leicht erhöhten EBIT vor Sondereinflüssen. Diesem Ausblick liegen die vom Unternehmen eingeleiteten Massnahmen sowie die derzeitige Einschätzung zur künftigen Marktentwicklung zugrunde. Einem im ersten Halbjahr anfänglich noch schwachen Geschäftsverlauf sollte ein stärkeres zweites Halbjahr folgen. Eine der wesentlichen Annahmen dieser Prognose ist dabei die Einschätzung der Internationalen Energieagentur, die für das Jahr 2017 eine Stabilisierung des Ölpreises von im Jahresmittel 50 US$ je Barrel erwartet.
Die wichtigsten Kennzahlen des R. STAHL-Konzerns nach IFRS
Mio. EUR
20161)
2015
Veränd. in %
Umsatz, gesamt
286,6
312,9
- 8,4
Auftragseingang
282,9
317,3
- 10,8
Auftragsbestand
80,7
95,2
- 15,2
EBITDA
21,8
17,4
+ 25,3
EBIT
8,4
3,9
+ >100
EBT (Ergebnis vor Steuern)
5,4
0,7
+ >100
Mitarbeiter per 31.12. (Anzahl, ohne Auszubildende)
1.788
1.894
- 5,6
1) Vorläufige Geschäftszahlen; die finalen und vollständigen Geschäftszahlen und der Geschäftsbericht des Jahres 2016 werden am 21. April 2017 veröffentlicht.
Finanzkalender 2017
21. April Veröffentlichung Geschäftsbericht 2016
09. Mai Bericht zum 1. Quartal
02. Juni Ordentliche Hauptversammlung in Neuenstein
03. August Bericht zum 1. Halbjahr
09. November Bericht zum 3. Quartal
Über R. STAHL - www.stahl.deR. STAHL ist weltweit führender Anbieter von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen für den Explosionsschutz. Sie verhindern in gefährdeten Bereichen Explosionen und tragen so zur Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt bei. Das Spektrum reicht von Aufgaben wie Schalten/Verteilen, Installieren, Bedienen/Beobachten, Beleuchten, Signalisieren/Alarmieren bis hin zum Automatisieren. Typische Anwender sind die Öl- & Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie Nahrungs- und Genussmittelbranche. 1.788 Mitarbeiter erwirtschafteten 2016 weltweit einen Umsatz von 286,6 Mio. EUR.1) Die Aktien der R. STAHL AG werden im Regulierten Markt/Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt (ISIN DE000A1PHBB5).
Kontakt: R. STAHL AG
Am Bahnhof 30, 74638 Waldenburg (Württ.)
Dr. Thomas Kornek
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Fon: +49 7942 943-1395
E-mail: thomas.kornek@stahl.de











22.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
R. Stahl AG

Am Bahnhof 30

74638 Waldenburg


Deutschland
Telefon:
+49 (7942) 943-0
Fax:
+49 (7942) 943-4333
E-Mail:
info@stahl.de
Internet:
www.stahl.de
ISIN:
DE000A1PHBB5
WKN:
A1PHBB
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




546411  22.02.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.05.2018 - Deutsche Rohstoff: Almonty erhöht das Ergebnis deutlich
22.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung kommt - Aktien sollen 1,27 Euro kosten
22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Salzgitter: Zukauf in Frankreich
22.05.2018 - Borussia Dortmund: Favre wird Cheftrainer
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - CTS Eventim expandiert per Übernahme in Spanien
22.05.2018 - SHW: Vorsicht, Verwechslungsgefahr
22.05.2018 - Baumot: Neues aus den USA
22.05.2018 - Grammer: Zukauf in den USA


Chartanalysen

22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - Evotec Aktie: Was ist hier los?
22.05.2018 - Siltronic Aktie: Das sieht nicht gut aus
22.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Der alles entscheidende Tag?
18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?
18.05.2018 - ProSiebenSat1 Aktie: Dividendenabschlag als Einstiegschance?
18.05.2018 - Evotec Aktie: Der Optimismus blüht, aber…
18.05.2018 - Baumot Aktie: Politisches Strohfeuer oder mehr?


Analystenschätzungen

22.05.2018 - Singulus: Erwartungen werden nicht erfüllt
22.05.2018 - Dermapharm Holding: Nach den Zahlen
22.05.2018 - Grand City Properties: Kaufempfehlung entfällt nach den Quartalszahlen
22.05.2018 - VTG: Neues Kursziel bei verringertem Kurs
22.05.2018 - General Electric: Sorge um die Verschuldung
22.05.2018 - ElringKlinger: Leoni erhält den klaren Vorzug
22.05.2018 - Commerzbank: Probleme nicht ausgeschlossen
22.05.2018 - Infineon: Kaufen nach der Investitionsentscheidung
22.05.2018 - Allianz: Leichtes Potenzial
22.05.2018 - Osram: Kursziel unter Druck


Kolumnen

22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne
22.05.2018 - Türkische Lira steht nach Erdogan-Äußerungen erneut stark unter Beschuss - Commerzbank Kolumne
22.05.2018 - Infineon Aktie: Neues Allzeithoch in Greifweite - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX 30 weiter mit Zug nach oben: Wonnemonat Mai - Donner + Reuschel Kolumne
18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne
18.05.2018 - Apple, Spotify und Co.: Musikmarkt wächst wieder nach Jahren der Dürre - Commerzbank Kolumne
18.05.2018 - SAP Aktie: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Gelungener Befreiungsschlag - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Rolltreppe aufwärts - der Geopolitik zum Trotz - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR