DGAP-News: 2G Energy AG startet mit Rückenwind ins Jahr 2017

Nachricht vom 16.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: 2G Energy AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge/Sonstiges

2G Energy AG startet mit Rückenwind ins Jahr 2017
16.02.2017 / 07:53


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Hohe Produktionsauslastung am Standort in Heek

- Auftragsbestand Ende 2016 bei 91,2 Mio. Euro (VJ: 85,5 Mio. Euro)

- 2G wechselt in das neue Börsensegment "Scale"


Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen, startet mit vollen Auftragsbüchern in das Jahr 2017. Zum 31. Dezember 2016 registrierte 2G einen Auftragsbestand von 91,2 Mio. Euro (Vorjahr: 85,5 Mio. Euro, 2014: 42,3 Mio. Euro). Somit konnte trotz des traditionell umsatzstarken Jahresendgeschäftes ein hoher Auftragsbestand mit ins neue Jahr 2017 übertragen werden.

Im Ausland trugen vor allem Großbritannien sowie die USA mit 16,4 Mio. Euro bzw. 11,9 Mio. Euro zum hohen Auftragsbestand bei. Neben diesen beiden ausländischen Kernmärkten war Frankreich mit einem Auftragsbestand von 7,7 Mio. Euro der drittstärkste Markt zum Stichtag, gefolgt von Japan (3,7 Mio. Euro). Diese erfreuliche Entwicklung untermauert die Entscheidung von 2G, den französischen Markt seit September 2016 mit einer eigenständigen Tochtergesellschaft zu bearbeiten. Überdies spiegelt der relativ hohe Gesamtauftragsbestand im Ausland die Ergebnisse der gesteigerten Vertriebsaktivitäten wider.Positiver Ausblick
Das Neugeschäft, also die Summe der per 31. Dezember 2016 im Auftragsbestand enthaltenen und noch nicht angearbeiteten Aufträge, beläuft sich auf 53,7 Mio. Euro (Vorjahr: 52,0 Mio. Euro). Vor dem Hintergrund des Auftragsüberhangs und der anhaltend guten Kundennachfrage geht 2G mit der positiven Aussicht auf Umsatz- und Ergebniswachstum in das Geschäftsjahr 2017. Die Prognose für das Geschäftsjahr 2017 wird am 27. April 2017 bekannt gegeben.2G wechselt in das neue Börsensegment "Scale"
Die 2G Energy AG wird in das neue Börsen-Segment der Deutsche Börse AG "Scale" wechseln und geht von einer Einbeziehung in dem Nachfolgesegment des Entry Standard bereits ab der Einführung am 1. März 2017 aus. Seit 2007 notiert die 2G Energy AG im Entry Standard und hat in dieser Zeit ein deutliches Unternehmenswachstum verzeichnet und sich international und technologisch aussichtsreich positioniert. Der Vorstand erwartet durch das neue Segment "Scale" eine erhöhte Aufmerksamkeit seitens der Investoren und der Medien, aufgrund der gegenüber dem Entry Standard reduzierten und selektierten Anzahl an Unternehmen.

Mit dem Segmentwechsel ergeben sich erhöhte Folgepflichten zur weiteren Steigerung der Transparenz, mit denen 2G aber bereits seit Jahren bestens vertraut ist. Die von der Deutschen Börse AG vorgeschriebene jährliche Durchführung einer Analysten- und Investorenkonferenz erfüllt die 2G Energy AG mit der Teilnahme am Deutschen Eigenkapitalforum in Frankfurt. Hinzu kommen verpflichtende Research-Berichte durch zwei von der Deutschen Börse festgelegte Provider. 2G hat bereits seit vielen Jahren mehrere Analystenhäuser mit der Durchführung von Research beauftragt, darüber hinaus werden auch Studien auf freiwilliger Basis veröffentlicht. Zu erwähnen ist, dass sowohl das zukünftig zusätzliche qualitative als auch das quantitative Research keine Anlageempfehlung enthalten werden. Eine weitere Neuerung ist die für den Halbjahresbericht verlängerte Veröffentlichungsfrist von vier Monaten. 2G behält aber die bisher gelebte Praxis bei, wonach der Konzernhalbjahresabschluss wie gewohnt Ende September 2017 veröffentlicht werden wird.Über 2G Energy AG
Die 2G Energy AG gehört zu den international führenden Herstellern von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) zur dezentralen Erzeugung und Versorgung mit Strom und Wärme mittels der KWK-Technologie. Das Produktportfolio von 2G umfasst Anlagen mit einer elektrischen Leistung zwischen 20 kW und 4.000 kW für den Betrieb mit Erdgas, Biogas und anderen Schwachgasen sowie Biomethan. Bislang hat 2G in 40 Ländern mehrere Tausend KWK-Anlagen erfolgreich installiert. Insbesondere im Leistungsbereich zwischen 50 kW und 550 kW verfügt 2G über eigene Verbrennungsmotorenkonzepte mit niedrigen Kraftstoffverbräuchen, hoher Verfügbarkeit und optimierter Wartungsintensität. Neben dem Hauptsitz in Heek hat 2G einen weiteren Produktions- und Vertriebs- & Service-Standort in St. Augustine, Florida, USA. Das Kundenspektrum reicht vom Landwirt über Industriebetriebe, Kommunen, die Wohnungswirtschaft bis zu Stadtwerken und den großen Energieversorgern. Eine ausgesprochene Kundenzufriedenheit ist hierbei eng mit dem dichten Servicenetzwerk sowie der hohen technischen Qualität und Leistungsfähigkeit der 2G Kraftwerke verbunden. Diese erreichen durch die Kraft-Wärme-Kopplung Gesamtwirkungsgrade zwischen 85 % und weit mehr als 90 %.

Neben der Konstruktion und Herstellung von KWK-Anlagen bietet das Unternehmen aus Westfalen ganzheitliche Lösungen von der Planung und Installation bis zu Service- und Wartungsleistungen an. Im Rahmen der Energiewende und in modernen Energieversorgungskonzepten gewinnen KWK-Anlagen in intelligent vernetzten Energiesystemen - sogenannten virtuellen Kraftwerken - aufgrund ihrer Dezentralität, Regelbarkeit und planbaren Verfügbarkeit stark an Bedeutung.

2G baut seine Technologieführerschaft durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowohl in der Gasmotorentechnologie für Erdgas-, Biogas- und Synthesegas-Anwendungen (z.B. Wasserstoff) als auch in der spezifischen Softwareentwicklung konsequent aus. So wurde mit einer Softwarelösung die Betriebsart "virtuelles Kraftwerk" geschaffen. In Summe wird das 2G-Kraftwerk damit "wärmegeführt und stromorientiert" betrieben, um die Teilnahme in einem Netzverbund wesentlich zu vereinfachen. Diese Flexibilität durch Digitalisierung ist im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende im Verbund mit den Erzeugern aus Sonne und Wind, Biogas und Erdgas ein unverzichtbares, systemrelevantes Element und stellt eine hohe Markteintrittshürde für Wettbewerber dar.

Die Aktie der 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) ist seit dem 31.07.2007 im Entry Standard der Deutsche Börse AG gelistet. Das Grundkapital beträgt 4.430.000 EUR, eingeteilt in 4.430.000 Aktien. Per Ende Januar 2017 wurden 53,3 % der Anteile von den Unternehmensgründern gehalten, der Freefloat lag bei 46,9 %.

Termine 201727. April 2017  Vorläufige Zahlen zum 31.12.2016 des 2G Konzerns, Prognose Geschäftszahlen 201730. Mai 2017 Konzernjahresabschluss zum 31.12.2016, Q1 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung11. Juli 2017 Ordentliche Hauptversammlung, Ahaus28. Sept. 2017 Konzernhalbjahresabschluss zum 30.06.201727. - 29. Nov. 2017 Deutsches Eigenkapitalforum 2017, Frankfurt am Main30. Nov. 2017 Q3 Kennzahlen und GeschäftsentwicklungIR-Kontakt
2G Energy AG
Benzstr. 3, 48619 Heek
Telefon: +49 (0) 2568 93 47-2795
Telefax: +49 (0) 2568 93 47-15
E-Mail: ir@2-g.de
Internet: www.2-g.de











16.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
2G Energy AG

Benzstr. 3

48619 Heek


Deutschland
Telefon:
+49 (0)2568-9347-0
Fax:
+49 (0)2568-9347-15
E-Mail:
service@2-g.de
Internet:
www.2-g.de
ISIN:
DE000A0HL8N9
WKN:
A0HL8N
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




544947  16.02.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende
22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR