DGAP-News: PATRIZIA Immobilien AG: PATRIZIA veröffentlicht vorläufiges Ergebnis und übertrifft Prognose

Nachricht vom 14.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: PATRIZIA Immobilien AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis

PATRIZIA Immobilien AG: PATRIZIA veröffentlicht vorläufiges Ergebnis und übertrifft Prognose
14.02.2017 / 17:45


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Starke Geschäftsentwicklung im vierten Quartal 2016PATRIZIA veröffentlicht vorläufiges Ergebnis und übertrifft Prognose

- Vorläufiges operatives Ergebnis von 283 Mio. Euro übertrifft Prognose von mindestens
265 Mio. Euro

- Verwaltetes Immobilienvermögen steigt um 2,0 Mrd. auf 18,6 Mrd. Euro

- Transaktionsvolumen beläuft sich 2016 auf 7,2 Mrd. Euro

- 2,2 Mrd. Euro Eigenkapital bei Investoren weltweit eingeworben

 

Augsburg, 14. Februar 2017. Die PATRIZIA Immobilien AG hat im vergangenen Jahr ihre erfolgreiche Entwicklung als ein führender europäischer Immobilien Investment Manager fortgesetzt. Nach einem starken vierten Quartal übertrifft das Unternehmen die im November 2016 angehobene Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2016. Das vierte Quartal 2016 war vor allem geprägt durch ein hohes Transaktionsvolumen sowie der Realisierung hoher Performance Fees aus dem erfolgreichen Management von Immobilieninvestments.

Nach einem operativen Ergebnis von 155 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2015 wird für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 nun mit einem operativen Ergebnis von 283 Mio. Euro gerechnet, nachdem zuletzt mindestens 265 Mio. Euro prognostiziert wurden. Sowohl das Geschäftsjahr 2016 (Verkauf des Harald-Portfolios) als auch das Geschäftsjahr 2015 (Verkauf der Südewo) waren von besonders profitablen Transaktionen geprägt. Ohne die jeweiligen Gewinnbeiträge wurde 2015 ein operatives Ergebnis von 43 Mio. Euro erwirtschaftet, während für 2016 ein operatives Ergebnis von
73 Mio. Euro erwartet wird. Das entspricht einer Steigerung von nahezu 70 Prozent. Ein wesentlicher Beitrag zum starken Ergebnis entfällt auf gestiegene Gebühreneinnahmen aus dem Management der Immobilien für PATRIZIA Kunden. Die gesamten Managementgebühren stiegen im vergangenen Jahr um 14 Prozent auf 189 Mio. Euro nach 165 Mio. Euro im Jahr 2015. "Die Ergebnisentwicklung der vergangenen Jahre bestätigt die erfolgreiche Umsetzung der europäischen Strategie und die Skalierbarkeit der operativen Plattform", sagt Karim Bohn, Finanzvorstand der PATRIZIA Immobilien AG.

PATRIZIA konnte im vergangenen Jahr insgesamt Immobilientransaktionen im Volumen von
5,1 Mrd. Euro realisieren. Europaweit wurden Wohn- und Gewerbeimmobilien von mehr als
3,2 Mrd. Euro für die verschiedenen von PATRIZIA verwalteten Investmentvehikel erworben. Den Ankäufen standen Verkäufe von 1,9 Mrd. Euro gegenüber. Das verwaltete Immobilienvermögen stieg von 16,6 Mrd. Euro zum Jahresende 2015 auf 18,6 Mrd. Euro Ende 2016. Darüber hinaus wurden 2016 weitere Transaktionen im Volumen von 2,1 Mrd. Euro vertraglich vereinbart, die voraussichtlich 2017 realisiert werden. Davon entfallen 1,7 Mrd. Euro auf Ankäufe und
0,4 Mrd. Euro auf Verkäufe.

Insgesamt wurden 2016 bei Investoren weltweit rund 2,2 Mrd. Euro Eigenkapital eingeworben und damit deutlich mehr als noch 2015 mit 1,5 Mrd. Euro. Rund 400 Mio. Euro stammen allein von institutionellen Investoren außerhalb Europas, insbesondere aus Asien. Bohn: "Die Entwicklung zeigt uns, dass PATRIZIA heute als einer der führenden Investment Manager in Europa wahrgenommen wird und auch für globale Investoren die erste Adresse für europäische Investments ist." Mittlerweile investieren mehr als 200 institutionelle Investoren mit oder über PATRIZIA in Immobilien, wobei die Zahl internationaler Kunden deutlich zulegt.

Weitere Details zur Ergebnisentwicklung werden mit der Veröffentlichung der Jahresbilanz am
14. März 2017 bekanntgegeben.
 

Die PATRIZIA Immobilien AG:
Die PATRIZIA Immobilien AG ist seit über 30 Jahren in 15 Ländern Europas als Investment-Manager auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene lizensierte Investmentplattformen. Als eines der führenden Immobilien-Investmenthäuser in Europa agiert das Unternehmen europaweit gleichermaßen für große institutionelle Investoren wie auch für Privatanleger national und international. Derzeit betreut das Unternehmen ein Immobilienvermögen von über 18 Mrd. Euro, größtenteils als Co-Investor und Portfoliomanager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds, Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Weitere Informationen finden Sie unter www.patrizia.ag.

PATRIZIA Immobilien AG
Der Vorstand
 
PATRIZIA Immobilien AG
PATRIZIA Bürohaus
Fuggerstraße 26
86150 Augsburg
 
Zulassung: Amtlicher Markt Frankfurt (Prime Standard)
ISIN: DE000PAT1AG3
WKN: PAT1AG
 
Kontakt:
 
Investor Relations  
Michael Tegeder
T +49 821 509 10 - 401
investor.relations@patrizia.ag
 

 











14.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
PATRIZIA Immobilien AG

Fuggerstraße 26

86150 Augsburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)821 - 509 10-000
Fax:
+49 (0)821 - 509 10-999
E-Mail:
investor.relations@patrizia.ag
Internet:
www.patrizia.ag
ISIN:
DE000PAT1AG3
WKN:
PAT1AG
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




544507  14.02.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2018 - Bayer: Neues Geld für die Monsanto-Übernahme
19.06.2018 - Daimler: Schulbusse für Brasilien
19.06.2018 - Volkswagen: Stadler wird zunächst entbunden – Schot übernimmt
19.06.2018 - Ceconomy: Kommt eine Kapitalerhöhung?
19.06.2018 - Ekotechnika: Neue Prognose
19.06.2018 - German Startups Group: Plattform für Startup-Anteile
19.06.2018 - Voltabox vertieft Kooperation mit Triathlon
19.06.2018 - Hypoport passt die Prognose an
19.06.2018 - IVU: Bordtechnik für die Niederlande
19.06.2018 - SFC Energy: Neuer Auftrag aus Kanada


Chartanalysen

19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”


Analystenschätzungen

19.06.2018 - Nokia: Tiefpunkt erreicht – Hochstufung der Aktie
19.06.2018 - Delivery Hero: Deutliche Wachstumschancen
19.06.2018 - Fuchs Petrolub: Feedback vom Kapitalmarkttag
19.06.2018 - SFC Energy: Kapitalerhöhung wird einberechnet
19.06.2018 - Volkswagen: Zölle und eine Personalie machen Druck
19.06.2018 - Kapsch: Kaufen nach den Jahreszahlen
19.06.2018 - SAP: Beeindruckende Performance
19.06.2018 - Deutsche Post: Experten reagieren auf die Warnung
19.06.2018 - K+S: Gelassenheit nach den Kanada-Problemen
19.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Aktie bleibt unter Druck – Klares Kaufvotum


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR