DGAP-Adhoc: Bilfinger SE: Neue Konzernstrategie 2020; Steigerung der bereinigten EBITA Marge auf etwa 5 Prozent bis 2020; beabsichtigte Dividendenzahlung für Geschäftsjahr 2016: EUR 1,00; Aktienrückkaufprogramm beabsichtigt

Nachricht vom 13.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Bilfinger SE / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Dividende

Bilfinger SE: Neue Konzernstrategie 2020; Steigerung der bereinigten EBITA Marge auf etwa 5 Prozent bis 2020; beabsichtigte Dividendenzahlung für Geschäftsjahr 2016: EUR 1,00; Aktienrückkaufprogramm beabsichtigt
13.02.2017 / 20:39 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Der Aufsichtsrat der Bilfinger SE hat heute der vom Vorstand beschlossenen
neuen Strategie 2020 zugestimmt. Kern der neuen Strategie ist das
2-4-6-Konzept: Zwei Geschäftsbereiche, vier Regionen und sechs Industrien.
Die operativen Leistungen sollen in den zwei Geschäftsfeldern Engineering &
Technologies (E&T) sowie Maintenance, Modifications & Operations (MMO)
gebündelt werden. Zukünftig wird Bilfinger sich auf die vier Regionen
Continental Europe, Northwest Europe, North America und Middle East
konzentrieren. Darüber hinaus fokussiert sich Bilfinger auf sechs
Industrien: Chemie & Petrochemie, Energie & Versorgung, Öl & Gas, Pharma &
Biopharma, Metallurgie und Zement.
Die Leistung des Konzerns wird 2017 nochmals abnehmen, der organische
Rückgang liegt voraussichtlich im mittleren bis hohen einstelligen
Prozentbereich. Für das bereinigte EBITA erwartet Bilfinger eine weitere
Verbesserung der Marge um rund 100 Basispunkte.
Nach dieser Stabilisierungsphase in 2017 plant Bilfinger bis 2020 ein um
Währungs- und Konsolidierungskreisveränderungen bereinigtes jährliches
durchschnittliches Leistungswachstum um mehr als 5 Prozent sowie eine
bereinigte EBITA Marge von etwa 5 Prozent im Jahr 2020.
Für das Geschäftsjahr 2016 beabsichtigt der Vorstand der Bilfinger SE,
vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats, der nächsten
Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von EUR 1,00 pro
dividendenberechtigter Stückaktie vorzuschlagen. Des Weiteren beabsichtigt
der Vorstand eine Untergrenze der Dividenden für die folgenden
Geschäftsjahre in Höhe von EUR 1,00 pro dividendenberechtigter Stückaktie
und verfolgt im Übrigen eine nachhaltige Dividendenpolitik, die auf einer
Ausschüttungsquote von 40 bis 60 Prozent des bereinigten Konzernergebnisses
beruht.
Darüber hinaus beabsichtigt der Vorstand, vorbehaltlich der Zustimmung des
Aufsichtsrats, die derzeit von der Bilfinger SE gehaltenen eigenen Aktien
(ca. 1,8 Mio.) abzüglich der für Mitarbeiteraktienprogramme benötigten
Aktien einzuziehen, sowie, nach Neuerteilung der Ermächtigung durch die
diesjährige Hauptversammlung, ein Aktienrückkaufprogramm zu beschließen,
bei dem die Gesellschaft in 2017 und 2018 Aktien im Gegenwert von bis zu
EUR 150 Mio. kauft.







13.02.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Bilfinger SE

Carl-Reiß-Platz 1-5

68165 Mannheim


Deutschland
Telefon:
+49 (0621) 459-0
Fax:
+49 (0621) 459-23 66
E-Mail:
ir@bilfinger.com
Internet:
http://www.bilfinger.com
ISIN:
DE0005909006
WKN:
590900
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; Luxemburg

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


544151  13.02.2017 CET/CEST







(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose
23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR