DGAP-News: Carl Zeiss Meditec AG startet mit Schwung ins Geschäftsjahr 2016/17

Nachricht vom 10.02.201710.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Carl Zeiss Meditec AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Carl Zeiss Meditec AG startet mit Schwung ins Geschäftsjahr 2016/17
10.02.2017 / 06:55


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Carl Zeiss Meditec AG startet mit Schwung ins Geschäftsjahr 2016/17
Positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Quartal

 

JENA, 10. Februar 2017

Die Carl Zeiss Meditec AG hat im ersten Quartal 2016/17 den Wachstumskurs fortgesetzt: Der Umsatz stieg um 6,6 Prozent (währungsbereinigt 5,4 Prozent) auf 280,0 Millionen Euro (Vj. 262,6 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) entwickelte sich mit 44,2 Millionen Euro (Vj. 32,2 Millionen Euro) deutlich positiv - profitierte allerdings von einem einmaligen Veräußerungsgewinn. Die bereinigte EBIT-Marge weitete sich auf 13,4 Prozent aus (Vj. 12,6 Prozent). Der Gewinn pro Aktie erreichte 0,38 Euro (Vj. 0,21 Euro).

Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG, ist mit dem Jahresauftakt zufrieden: "Wir haben das erste Quartal mit erfreulichen Steigerungen bei Umsatz und operativem Gewinn abschließen können. Dabei setzen wir weiterhin konsequent auf unsere Strategie, weltweit als Lösungsanbieter für unsere Kunden aufzutreten."

Stärkster Zuwachs in der SBU Ophthalmic Devices

Zuwächse kamen insbesondere aus der Ophthalmologie: Die strategische Geschäftseinheit (Strategic Business Unit, SBU) Ophthalmic Devices konnte den Umsatz im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um 8,5 Prozent (währungsbereinigt: 7,4 Prozent) auf 207,6 Millionen Euro gegenüber 191,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum steigern. Hier entwickelte sich insbesondere das Geschäft mit Lasersystemen zur Sehschärfenkorrektur positiv. Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres wird in Folge der geplanten Einführung der minimal-invasiven Laserchirurgie ReLEx(R) SMILE in den USA mit weiterem Wachstum gerechnet. Auch der Teilbereich der Chirurgischen Ophthalmologie, das Geschäft mit Intraokularlinsen und Geräten für die Behandlung des Grauen Stars, entwickelte sich positiv. Im Bereich Diagnostik blieb der Wettbewerbsdruck hingegen unverändert hoch. Die EBIT-Marge der SBU Ophthalmic Devices konnte weiter gesteigert werden. Hierzu trugen Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Assets an einem Standort der Chirurgischen Ophthalmologie in Ontario, Kalifornien, einmalig in Höhe von 7,7 Mio. Euro bei.

Das Umsatzwachstum der SBU Microsurgery lag bei 1,6 Prozent (währungsbereinigt: 0,2 Prozent). Der Umsatz mit Operationsmikroskopen und Visualisierungslösungen erreichte 72,4 Millionen Euro gegenüber 71,3 Millionen Euro im Vorjahr. Die wichtigsten Märkte in Nordamerika und Asien entwickelten sich zu Jahresbeginn seitwärts. Die Profitabilität der SBU Microsurgery lag weiterhin auf einem überdurchschnittlichen Niveau und konnte im Vorjahresvergleich leicht zulegen.

APAC steigt zur größten Berichtsregion auf

Eine erneut starke Entwicklung verzeichnete die Region Asien/Pazifischer Raum (APAC). Der Umsatz lag mit 105,8 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 83,6 Millionen Euro - ein Anstieg um 26,6 Prozent (währungsbereinigt: 22,9 Prozent). Ein Großteil des Zuwachses kam aus dem chinesischen Markt sowie aus Südostasien und Indien.

In der Region EMEA war ein Umsatzrückgang von 7,2 Prozent (währungsbereinigt: -6,6 Prozent) zu verzeichnen. Es wurde ein Umsatz von 83,7 Millionen Euro (Vj. 90,2 Millionen Euro) erreicht. Insbesondere das Geschäft in Großbritannien, in Südeuropa sowie im Mittleren Osten entwickelte sich rückläufig.

Der Umsatz in der Region Americas zeigte sich mit einem Plus von 1,9 Prozent (währungsbereinigt: 0,7 Prozent) und einem Umsatz von 90,5 Millionen Euro (Vj. 88,8 Millionen Euro) weitestgehend stabil.

Der Gewinn pro Aktie (EPS) legte mit 0,38 Euro gegenüber dem Vorjahreswert von 0,21 Euro deutlich zu. Hierzu trug der operative Gewinnanstieg bei - das Vorjahr war zudem noch maßgeblich von Sonderbelastungen aus einer Finanzbeteiligung und von negativen Ergebnissen aus Währungssicherungsgeschäften geprägt gewesen.

Für das Geschäftsjahr 2016/17 setzt sich die Carl Zeiss Meditec AG weiterhin das Ziel, unverändert mindestens im gleichen Maße wie der zugrundeliegende Markt zu wachsen. Die EBIT-Marge soll sich innerhalb der auch mittelfristig gültigen Prognosebandbreite von 13 Prozent bis 15 Prozent bewegen.

 

Umsatz nach strategischen Geschäftseinheiten

Angaben in Mio. Euro
3 Monate 2016/17
3 Monate
2015/16
Veränderung zum Vorjahr
Veränderung zum Vorjahr (währungsbereinigt)
Ophthalmic Devices
207,6
191,3
+8,5%
+7,4%
Microsurgery
72,4
71,3
+1,6%
+0,2%
Gesamt
280,0
262,6
+6,6%
+5,4%

 

 

Umsatz nach Regionen

Angaben in Mio. Euro
3 Monate 2016/17
3 Monate 2015/16
Veränderung zum Vorjahr
Veränderung zum Vorjahr (währungsbereinigt)
EMEA
83,7
90,2
-7,2%
-6,6%
Americas
90,5
88,8
+1,9%
+0,7%
APAC
105,8
83,6
+26,6%
+22,9%
Gesamt
280,0
262,6
+6,6%
+5,4%

 

Ansprechpartner für Investoren und Presse
Sebastian Frericks
Director Investor Relations Carl Zeiss Meditec AG
Tel. 03641 220-116
E-Mail: investors.meditec@zeiss.comwww.zeiss.de/presse
 











10.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Carl Zeiss Meditec AG

Göschwitzer Str. 51-52

07745 Jena


Deutschland
Telefon:
+49 (0)3641 220-0
Fax:
+49 (0)3641 220-112
E-Mail:
investors.meditec@zeiss.com,info.meditec@zeiss.com
Internet:
www.meditec.zeiss.de
ISIN:
DE0005313704
WKN:
531370
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




543573  10.02.2017 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.02.2019 - onoff: Börsenpremiere am Aschermittwoch
21.02.2019 - FCR Immobilien verkauft „Stadtpassage” in Salzgitter
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Dermapharm bringt neue Heuschnupfen-Arzneien auf den Markt
21.02.2019 - RIB Software übernimmt Mehrheit an Levtech
21.02.2019 - Datron hält Dividende konstant - Gewinnanstieg erwartet
21.02.2019 - Datagroup: „Auftragseingang in den vergangenen Monaten war sensationell”
21.02.2019 - Siltronic Aktie stürzt ab - Ausblick verschreckt die Börse
21.02.2019 - Deutsche Telekom hebt Dividende an: In den USA läuft es


Chartanalysen

21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Geely Aktie: Ein Grund zur Sorge
21.02.2019 - Nel Aktie: Gehen die Bullen jetzt hart ins Risiko?
21.02.2019 - Deutsche Bank Aktie: Was jetzt wichtig ist…
21.02.2019 - Steinhoff Aktie: Noch mehr Stress mit Aktionären?
20.02.2019 - Mologen Aktie: Ist die Kursparty gleich vorbei?
20.02.2019 - Commerzbank Aktie: Ein positives Zeichen, aber…
20.02.2019 - Nel Aktie: Die Absturzgefahren werden nicht kleiner
20.02.2019 - TUI Aktie: Schwierigkeiten beim Comebackversuch


Analystenschätzungen

21.02.2019 - Deutsche Telekom: Klare Kaufempfehlungen
21.02.2019 - ElringKlinger: Kursziel steht klar unter Druck
21.02.2019 - Lufthansa: Positive Einstellung
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Prognose für 2020 steigt an
21.02.2019 - Glencore: Komplizierte Gemengelage
21.02.2019 - Henkel: Investitionen drücken Marge
21.02.2019 - Fresenius Medical Care: Gewinnerwartungen steigen an
21.02.2019 - Aixtron Aktie: Das belastet den Aktienkurs
20.02.2019 - ElringKlinger Aktie: Die Quittung für den Dividenden-Ausfall
20.02.2019 - Fresenius kommt an der Börse gut an - Kaufempfehlungen


Kolumnen

21.02.2019 - Adidas Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag? - UBS Kolumne
21.02.2019 - DAX: Die Bullen sind am Drücker - UBS Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.02.2019 - DAX: Fokus auf 11.570 - bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - DAX: Bekommen die Käufer nun kalte Füße? - UBS Kolumne
20.02.2019 - EuroStoxx 50: Markante Widerstandszone voraus - UBS Kolumne
20.02.2019 - Nachlassende Nachfragedynamik belastet Rohstoffpreise, langfristig Angebotslücke? - Commerzbank Kolumne
20.02.2019 - DAX lächelt freundlich, Bodenbildung aber keine Euphorie - Donner & Reuschel Kolumne
19.02.2019 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen für den Februar - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR